Laden...

SC Berlin | Archiv

Archiv

Auf dieser Seite halten wir für Sie Berichte zu Ereignissen und Ergebnissen aus der Vergangenheit bereit - denn wir möchten Sie an den Erfolgen unserer Athleten teilhaben lassen.

Außerdem informieren wir Sie über das Vereinsleben. Sie können wichtige den Verein betreffende Nachrichten und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen des Vereines nachlesen.

Wir hoffen, dass Ihr Wissensdurst gestillt werden kann und freuen uns über Ihren Besuch beim SC Berlin!

Berichte (Archiv)

20./21.05.2017 - BBM U20 & BM U16: Zwei Titel, zwei Normen und insgesamt 10 Medaillen für den SC Berlin

20./21.05.2017

Nächster Auftritt im heimischen Sportforum für die Grün-Schwarzen: Mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Jugend U20 und den Berliner Meisterschaften der U16 fanden bereits die dritten Landesmeisterschaften in diesem Sommer vor heimischer Kulisse statt. Den Heimvorteil nutzte der SCB-Nachwuchs um sich gekonnt in Szene zu setzen.

Seinen ersten Berliner Meistertitel ersprang sich Vincent Langner (M15/Druck) im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestweite von 5,99m - auch wenn er die magische 6m-Marke knapp verpasste. Große Konkurrenz bekam er dabei unter anderem aus dem eigenen Lager. Denn Ole Kabitschke mit 5,76m (M15/Druck/Krabi) und Supawat Yotkantho mit 5,66m (M15/Druck/Krabi) folgten ebenfalls mit persönlichen Rekorden auf den Plätzen 3 und 4. 
Ebenfalls zwei Medaillen gab es im Hürdensprint der M15. Hier holte sich Supawat im denkbar knappsten Finish in 11,53s den zweiten Platz vor Ole in 11,54s. Ganz zufrieden waren allerdings beide nicht, denn nach einigen Fehlern wäre eine deutlich schnellere Zeit und damit die DJM-Norm möglich gewesen. Trösten könnte Ole seine zuvor im Hochsprung (1,65m) erkämpfte Silbermedaille. Da auch die 4x100m-Staffel der U16 in der Besetzung Supawat, Vincent, Ole und Moritz Schröder (M15/Krabi) Silber gewann, war Ole mit insgesamt 4 Medaillen der eifrigste Medaillensammler des Wochenendes.

Den zweiten Meistertitel für den SCB konnte unterdessen Shelton Quinze (M14/Krabi) erkämpfen. Mit übersprungenen 2,20m holte er sich die Goldmedaille im Stabhochsprung der M14 und ließ wenig später eine bronzene im Hochsprung folgen. Mit 1,59m gelang es ihm damit abermals sein Sprungtalent unter Beweis zu stellen indem er seine Körpergröße nahezu übersprang.

20.03.2017 - Sprechzeiten der Abt. Gesundheitssport

20.03.2017

Die Sprechzeit der Abteilung (telefonisch oder persönlich) ist immer dienstags von 10:00 bis 15:00 Uhr. Ansonsten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Tel.: 030/ 97 17 31 84

Anja Opp

Abteilungsleitung Gesundheitssport

12.02.2017 - Erfolgreiches Abschneiden bei den Berliner Einzelmeisterschaften

12.02.2017

[color=#222222]Die Berliner Einzelmeisterschaften sind traditionell für die Altersklassen U 18 und U 21 ein wichtiger Auftaktmeilenstein im Wettkampfkalenderjahr.[/color]

[color=#222222]Neu war, dass diesmal ebenfalls die Altersklasse U 15 die Meisterschaften so früh im Jahr beging.   [/color]

[color=#222222]Die BEM U15 und U18 fanden am 22. Januar 2017, die BEM U21 am 28. Januar 2017 statt.[/color]



[color=#222222]Die Ergebnisse der Berliner Einzelmeisterschaften sowie Startberechtigte zur NODEM:[/color]

[color=#222222]U15 weiblich[/color]
[color=#222222]        1. Platz        [/color][color=#222222]Christina Regel - 48kg und Moniek Reinecke + 63kg[/color]

[color=#222222]        2. Platz        [/color][color=#222222]Maya Platane - 44kg und Luca-Marie Zacher - 57kg[/color]



Moniek Reinecke konnte sogar ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und wurde damit zum zweiten Mal in Folge Berliner Meisterin.




[color=#222222]U15 männlich[/color]
[color=#222222]        1. Platz        Daniel Kolobkow -66kg[/color]
[color=#222222]        3. Platz        Gleb Kochkorian -34kg, Alexander Evtihov -55kg und Leonard Schmidt +66kg[/color]
[color=#222222]        5. Platz        Nico Molodetskiy -40kg und Daniel Tkatschew -55kg[/color]
[color=#222222]        6. Platz / Ersatz       Anthony Suslov -60kg[/color]
[color=#222222]        gesetzt Laurent Herms -46kg und Vincent Cordes +66kg[/color]

[color=#222222]Paul Senft -66kg kann leider wegen einer Rückenverletzung an den diesjährigen Meisterschaften nicht teilnehmen.[/color]

[color=#222222]U18 männlich[/color]
[color=#222222]        1. Platz        Nikita Mantel -55kg[/color]
[color=#222222]        2. Platz        Salman Itarov -66kg[/color]
[color=#222222]        3. Platz        Paul Harm -81kg[/color]
[color=#222222]        5. Platz        Wlad Gnedysch -66kg[/color]

[mittel][mittel]Nikita Mantel wiederholte abermals seinen Berliner Meistertitel - und dies nun auch als erster Jahrgang der U 18.[/mittel][/mittel]

[color=#222222]U21 männlich[/color]
[color=#222222]        1. Platz        Willi Myrow -90kg[/color]
[color=#222222]        2. Platz        Valentin Kiesche -90kg[/color]
[color=#222222]        gesetzt         Tom Trebes -66kg[/color]

[color=#222222]Nun gilt es für die Sportler ihr Können auf den NODEM abermals unter Beweis zu stellen.[/color]

[color=#222222]Die NODEM U18 und U21 finden am 18. Februar 2017 in Frankfurt / Oder, die NODEM U15 am 19. Februar 2017 in Strausberg statt.[/color]

11.12.2016 - 21. Berliner Shotokan Cup

11.12.2016

zum Bericht

26.11.2016 - neue Danträger

26.11.2016

zum Bericht

22.11.2016 - Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Radsport des SC Berlin

22.11.2016

Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Radsport des SC Berlin
 
Termin: 22.12.2016
Zeit: 18 Uhr
Ort: Sportforum Hohenschönhausen
Weißenseer Weg 53
Begegnungsstätte des SC-Berlin im Verein
 
Tagesordnung:
1.           Begrüßung
2.           Eröffnung und Feststellung der Anwesenheit
3.           Wahl des Versammlungsleiters und Protokollführers
4.           Bericht des Abteilungsvorstandes
5.           Aussprache zum Bericht des Abteilungsvorstandes
6.           Beschlussfassung zur Entlastung des Abteilungsvorstandes
7.           Wahl des neuen Vorstandes der Abteilung Radsport des SC Berlin
8.           Beschlussfassung Beitragsordnung
9.           Verschiedenes
10.         Schlusswort
 
Diese Einladung ist auf unserer Homepage www.sc-berlin.de der Abteilung Radsport ab 23.11.2016 veröffentlicht.
 
Schuster
Vorsitzender der Abteilung Radsport des SC Berlin

15.10.2016 - Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

15.10.2016

Hiermit laden wir die Mitglieder zu unserer Mitgliederversammlung am Dienstag, den 15.11.2016,  um 18:00 Uhr,  in das Foyer des Südflügels der großen Sporthalle herzlich ein. 

Tagesordnung 
1. Begrüßung und Eröffnung 
2. Bestätigung der Tagesordnung und Wahl des Protokollführers 
3. Auszeichnungen  
4. Bericht des Vorstandes und Finanzbericht 
5. Bericht der Kassenprüfer 
6. Aussprache zum TOP 5 und 6 
7. Antrag auf Entlastung des Vorstandes 
8. Beschlussfassung Beitragsordnung 
9. Genehmigung des Haushaltsplanes/Finanzplan 2017 
10. Verschiedenes 
11. Schlusswort 
 

Thärig Vorsitzender Abt. Judo/Karate/Taekwondo .. 

28.06.2016 - Låt oss gå till Göteborg!

28.06.2016

Schweden ruft! Am Donnerstag heißt es ready for take off für den Großteil der TG Druck. Im schwedischen Göteborg finden seit 20 Jahren die Världsungdomspelen (Gothenborg Youth Games) statt. Drei Tage lang kämpfen über 3300 Athletinnen und Athleten von der Altersklasse U14 bis zu den Männern und Frauen von Freitag bis Sonntag um Zeiten, Weiten und Platzierungen. Als eindrucksvolle Kulisse dient dabei das 43.000 Plätze umfassende Ullevi-Stadion, Austragungsstätte der Leichtathletik Weltmeisterschaften 1995 und der Leichtathletik Europameisterschaften 2006. Die Mondo-Bahn im Stadion gilt als besonders schnell - die 1995 in der Arena aufgestellten Weltrekorde im Dreisprung haben bis heute Gültigkeit.

Das größte Leichtathletik-Meeting Skandinaviens lockt mit schneller Bahn und Teilnehmern aus der ganzen Welt

Die Världsungdomspelen sind das größte jährlich stattfindende Leichtathletik-Meeting Skandinaviens. Auch für dieses Jahr haben sich wieder Sportler aus  der ganzen Welt angekündigt. So trifft das Team des SCB in Göteborg auf Athleten aus Schweden, Dänemark, Norwegen, Island, Großbritannien, Qatar sowie aus der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emiraten - selbst für die erfahrenen Athleten eine einmalige Gelegenheit und Premiere. 
Für die meisten SCBer sind die Världsungdomspelen dabei eine Zwischenetappe auf dem Weg zu ihren Deutschen Meisterschaften, die mit den DM U23, den DM U18 und den DM U16 allesamt Ende Juli bis Anfang August folgen. Dabei sollen auf der schnellen Göteborger Bahn möglichst viele Bestleistungen fallen, Selbstvertrauen getankt  und unter Konkurrenz die eigenen Fähigkeiten getestet werden. Dabei stehen auch einige hochkarätige Gegner in den Startlisten: So bekommt es 7m-Weitspringer Arvid Reddmann bei den Männern mit keinem geringeren als dem Vizeweltmeister von 2005 und Europameister von 2006, im Ullevi-Stadion, Andrew Howe zu tun. Dabei soll dann auch die Norm für die DM U23, die bei 7,15m steht, fallen. Sprinterin Laura Thomsen sieht sich bei den Frauen einer ganzen Reihe von Konkurrentinnen gegenüber, die die 100m deutlich unter 12 Sekunden laufen können. Für beide also eine gute Generalprobe für die DM U23.

Nachwuchsathleten haben Meetingrekorde im Blick

Für die jüngeren Teamkollegen wird es der wohl bisher größte Wettkampf. Wer im Ullevi-Stadion besteht, ist für die Deutschen Meisterschaften mehr als gewappnet. Dabei können Wilhelm Kurschus, Daniel Eibenstein und Co. durchaus eine gute Rolle spielen und nehmen vielleicht sogar den ein oder anderen Disziplinsieg oder Meetingrekord ins Visier. Der im 80m-Hürden-Sprint steht beispielsweise bei 10,99s und der im Weitsprung bei 6,89m. Während Daniel über die Hürden bereits schneller lief, trennen Wilhelm bisher nur 12 Zentimeter von dieser Marke. Also kein aussichtsloses Unterfangen für die beiden Nachwuchsathleten. Allerdings gilt es zunächst einmal im Ullevi-Stadion die eigene Leistung abzurufen - zumal die Teilnehmerfelder von ungewohnter Größe und Qualität sind. So müssen die Jungen im Weitsprung zunächst eine Qualifikation überstehen um im Hauptwettkampf antreten zu dürfen.
Bei den 16-jährigen Jungen hofft Sprinter Dario Stephan unterdessen noch das Ticket für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu lösen und in letzter Minute auf den Zug nach Mönchengladbach aufzuspringen. Hartnäckige muskuläre Probleme hatten nach dem Saisoneinstieg Anfang Mai weitere Starts verhindert. Allerdings stehen hinter der Einsatzfähigkeit des letztjährigen Berliner Meisters über 100m noch Fragezeichen.

Nicht in Schweden dabei sind die Berlin-Brandenburgische 100m-Doppelmeisterin Eileen Lachmann und ihre Zwillingsschwester Carolin. Für die beiden U18-Athletinnen geht es stattdessen am Wochenende nach Walldorf zur DLV U18 Gala. Dort werden sie auf einen Großteil der nationalen Konkurrenz treffen. Eine gute Standortbestimmung also für die Deutschen Jugendmeisterschaften einen Monat später.

Die Teilnehmer des SC Berlin an den Världsungdomspelen:

Emilia BartoeckF1580m Hü (Fr), 80m (Sa)
Daniel EibensteinP15Weit (Fr), 80m (Sa), 80m Hü (So)
Till KrebsP15Weit (Fr), Hoch (Sa), 80m Hü (So)
Wilhelm KurschusP15Weit (Fr), Hoch (Sa), 80m Hü (So)
Julian SchröderP15Weit (Fr), 80m (Sa), 80m Hü (So)
Djamal BohmP16Weit (Fr), 100m (Sa), 200m (So)
Dario StephanP16100m (Sa)
David JahnkeP17Weit (Fr), 100m (Sa), 200m (So)
Laura ThomsenK100m (Sa), 200m (So)
Arvid ReddmannMWeit (Sa), 200m (So)
Christopher SonntagM100m (Sa), 200m (So)
Fabian WagnerM100m (Sa), 200m (So)


Hautnah dabei sein dank Ergebnisdienst und Livestream

Auch wer nicht selbst im Ullevi-Stadion vor Ort ist, hat die Möglichkeit die Wettkämpfe live zu verfolgen. Auf der Seite des Veranstalters findet man einen Ergebnisdienst und sportway überträgt Samstag und Sonntag live aus dem Stadion. 

  

10.12.2015 - Turngala 2015 - Von Wunderwesen und Superhelden - Tickets ab jetzt erhältlich

10.12.2015

Der Ticketverkauf für die diesjährige Turngala Von Wunderwesen und Superhelden der Abteilung Turnen hat begonnen.

Erhältlich sind die Karten:

- online beim Gegenbauer Ticketservice hier

- oder unter Tel.: 030-44304430

- sowie an allen bekannten Theaterkassen und Vorverkaufsstellen

Vereinsmitglieder können Ihre Tickets direkt zu einem Vorzugspreis erwerben. Die Termine für den Verkauf werden rechtzeitig bekannt

gegeben. Bitte beachten Sie hierzu die Aushänge an den Trainingshallen.

05./06.09.2015 - Vorschau: Deutsche Meisterschaften Blockmehrkampf U16

05./06.09.2015

Während am Wochenende in Berlin bei "Berlin fliegt" und beim ISTAF das Who is Who der internationalen Leichtathletikszene zu bestaunen ist, trifft sich der 14- & 15-jährige Nachwuchs in Lübeck zu den Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf. Nach den DM U23, den DM U18 und den DM U16 Einzel ist es bereits die vierte nationale Meisterschaft mit SCB-Beteiligung - auch das ein Ausdruck eines tollen Wettkampfjahres.

Für Lübeck konnten sich mit Antina Junge (W14/Staude) im Block Lauf, Daniel Eibenstein (M14/Krabi) ebenfalls im Block Lauf und Wilhelm Kurschus (M14/Krabi) im Block Sprint/Sprung gleich drei Nachwuchsathleten qualifizieren. Während sich Wilhelm früh seine Teilnahme sichern konnte, mussten Antina und Daniel die zusätzlich geforderten Laufnormen noch nachlegen um auf den Zug nach Lübeck aufspringen zu dürfen. Dort heißt es für alle drei vor allem wichtige Erfahrungen bei den ersten großen Titelkämpfen zu sammeln. Doch die Ausgangspositionen lassen auch auf gute Platzierungen hoffen:

Nachdem der Jahresbeste sich auf den Neunkampf konzentriert hat und in Lübeck fehlt, ist im Block Sprint/Sprung der Weg frei für die weiteren Athleten. Gut dabei ist Wilhelm Kurschus als Dritter der Meldeliste. Gelingt dem mehrfachen Berliner Meister ein besonnener Wettkampf, ist eine gute Platzierung allemal möglich. Doch auch die Konkurrenz hofft auf ihre Chance und wird versuchen sich in Lübeck zu steigern.

Im Block Lauf der 14-jährigen Jungen sind drei Athleten mit über 2600 Punkten der Konkurrenz etwas entrückt. Dahinter wird es wohl ein enger Kampf um einen Top-8-Platz. Gute Karten dafür hat auch Daniel Eibenstein, der als Fünftbester gemeldet ist.

Hinter dem Start von Antina Junge, die sich die Qualifikation mit einem beherzten 800m-Lauf in Cottbus gesichert hatte, steht aufgrund einer Verletzung noch ein Fragezeichen.

Wir wünschen unseren Teilnehmern und ihren Trainern, Marianne Krabi und Johannes Staude, viel Erfolg!

27.07.2015 - Vorschau Deutsche Jugendmeisterschaften: Bewährungsproben in Jena und Köln

27.07.2015

An den kommenden Wochenenden stehen mit den Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 & U20 in Jena und den Deutschen Jugendmeisterschaften der U16 in Köln zwei nationale Nachwuchstitelkämpfe an – beide mit Beteiligung des SC Berlin.

Für Carolin und Eileen Lachmann (beide U18/Druck) sind es die ersten „großen“ Deutschen Jugendmeisterschaften. Erfahrungen auf nationaler Ebene konnten sie im letzten Jahr bereits bei den damals erstmalig ausgetragenen Titelkämpfen der U16 in Köln sammeln. Wie vor einem Jahr gelang die Qualifikation auch jetzt im 100m-Sprint. In diesem Jahr heißt es aber vor allem Erfahrungen auf großer Bühne zu sammeln. Als jüngerer Jahrgang der U18 steht den beiden in Jena starke, zum Teil ältere, Konkurrenz gegenüber. Als 24. und 27. der 49 Athletinnen starken Meldeliste befinden sich Carolin und Eileen im Mittelfeld des Starterfeldes. Nehmen genug der gemeldeten Athletinnen teil, sodass es zu drei Zwischenläufen kommt, wäre der Sprung in die nächste Runde ein realistisches Ziel. Allerdings werden die beiden Berlin-Brandenburgischen Vizemeisterinnen über 100m (Carolin in der U18, Eileen in der U20) am Samstag dafür wohl in den Bereich ihrer Bestzeiten laufen müssen.

Eine Woche später erhalte Dario Stephan und Djamal Bohm (beide U16/Druck) ihre Chance sich mit der nationale Konkurrenz zu messen. Bei der zweiten Auflage der Deutschen Jugendmeisterschaften der U16 gehen auch sie über 100m in die Startblöcke. Anders als bei anderen Deutschen Meisterschaften gibt es hier keine Zwischen- dafür aber A- und B-Endläufe in die 16 Athleten einziehen können. Als 14. und 17. der Meldeliste können sich die beiden Youngster Chancen auf einen Endlaufplatz ausrechnen. Schaffen sie es sich vor Ort in einem optimalen Lauf noch zu steigern, ist mit etwas Glück vielleicht sogar ein Platz im A-Finale möglich. Das allerdings wird eine schwere Aufgabe für die beiden Nachwuchssprinter. Zuletzt absolvierten die beiden, die bei den Berliner Meisterschaften wie schon in der Halle einen Doppelsieg gefeiert haben, eine Generalprobe bei den Norddeutschen Meisterschaften in Lübeck. Dort verpasste Djamal als Vierter nur im eine Hundertstel die Bronzemedaille. Dario kam auf Platz fünf.

27./28.06.2015 - Nationales Sportfest und BM Staffeln U14: Staffelsilber, gute Leistungen und Platzierungen und eine DM-Quali im Jahnsportpark

27./28.06.2015

07.08.2014 - Vorschau: Deutsche Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid

07.08.2014

Die 73. Deutschen Jugendmeisterschaften U20 in Bochum-Wattenscheid werfen ihre Schatten voraus. Bereits am Donnerstag machen sich 6 Athleten und Athletinnen des SC Berlin auf den Weg nach Westfalen wo von Freitag bis Sonntag die Nationalen Titelkämpfe der Jugendlichen ausgetragen werden. Angeführt vom frisch gekürten Norddeutschen Jugendmeister Felix Jahn gehen sie mit unterschiedlichen Zielen und Hoffnungen an den Start.

Der Schützling von Trainer Christopher Druck geht als siebtschnellster gemeldeter Hürdensprinter an den Start und möchte ins Finale sprinten. Doch im Hürdensprint kann viel passieren - erwischt er einen guten Lauf, ist das Finale und damit eine gute Platzierung möglich. Ins Finale der besten acht möchte auch Teamkollege und Weitspringer Maximilian Wolfram. Er empfiehlt sich mit seiner am letzten Wochenende aufgestellten Saisonbestleistung von 7,19m, ist also in bester Form. Das Feld der Springer ist dicht beieinander, sodass die Tagesform entscheiden wird. Wie es sich anfühlt im Finale zu springen durfte er bereits im Februar erleben, als er bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften Siebenter wurde.

Die 4x100m-Staffel der männlichen Jugend findet sich als 14. von 29 gemeldeten Staffeln im Mittelfeld wieder. In Zeven, wo sie anschließend wegen eines Linienübertrittes in der Kurve disqualifiziert wurden, konnten Thanh Long Nguyen, Arvid Reddmann, Botvid Reddmann und Felix Jahn aber schon einmal andeuten, dass es noch etwas schneller gehen kann. Soll der Traum vom Finale wahr werden, ist eine Steigerung gegenüber letzter Woche, als sie in 43,19s Platz 3 bei den Norddeutschen Meisterschaften belegten, nötig.

Als einzige Starterin wird Claudia Bode über 100m die Farben des SC Berlin in der weiblichen Jugend vertreten. Die Konkurrenz auf der kurzen Sprintstrecke ist stark. So gilt es für die Dritte der Norddeutschen Meisterschaften einen möglichst guten Lauf zu erwischen und zu schauen wie weit sie damit kommen kann.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften können auf leichtathletik.de im livestream und per live Ergebnissen verfolgt werden. Der livestream startet am Freitag um 11.00, am Samstag und Sonntag ab 10.00.

Freitag:

15:25 100m VL WJU20 mit Claudia Bode

17:00 100m ZL WJU20

18:10 100m F WJU20

Samstag:

10:00 110m Hürden VL MJU20 mit Felix Jahn

11:45 110m Hürden ZL MJU20

13:25 110m Hürden F MJU20

Sonntag:

11:35 4x100m MJU20 VL mit T.Nguyen, A.Reddmann, B.Reddmann, F. Jahn

13:35 Weitsprung MJU20 mit Maximilian Wolfram

15:10 4x100m MJU20 F

13.07.2014 - Hoffnungen in Jena vom Winde verweht

13.07.2014

Mit ganz unterschiedlichen Hoffnungen und Zielen traten am Sonntag-Morgen 7 Athletinnen und Athleten der U20 die Reise ins thüringische Jena zum 18. Nationalen Leichtathletikmeeting an. In der Kulisse des Ernst-Abbe-Stadions wollten sie sich mit Bestzeiten vor den Deutschen Jugendmeisterschaften noch einmal beweisen, Selbstvertrauen tanken oder noch die DJM-Norm erreichen. Die Zeichen dafür standen eigentlich gut, wäre nicht die Zeitmessanlage auf der Gegengeraden ausgefallen. Vor den Augen von Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler und der Jenaer Zuschauer mussten die 100m- und 110m-Hürden-Vorläufe dann mit starkem Gegenwind ausgetragen werden. Das machte nicht nur unseren Sportlern auf der Jagd nach Bestzeiten einen Strich durch die Rechnung, sondern auch einem Großteil der angereisten Deutschen Sprintelite, der vor den Deutschen Meisterschaften auf schnelle Zeiten hoffte. Bei bis zu 2,9 Meter pro Sekunde Gegenwind blieben diese aber aus.

"Bin auf dem 100m-Trip"

Während Arvid Reddmann, Botvid Reddmann, Long Nguyen und Franziska Hönzke angesichts der starken Konkurrenz nach den Vorläufen ohne Bestzeiten die Segel streichen mussten, gelang Claudia Bode über 100m der WJU20 bei Gegenwind der Vorlaufsieg in 12,65s. So konnte sie am Ende auch davon profitieren, dass zu den Endläufen die Zeitmessung auf der Gegengeraden wieder funktionierte und unter besseren Bedingungen gelaufen werden konnte. In 12,39s steigerte sie sich im Finale deutlich und wurde gute Zweite. Dabei blieb sie bereits zum vierten mal in dieser Saison unter der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften und konnte reichlich Selbstvertrauen tanken.

Weniger Glück hatte Felix Jahn im Hürdensprint. Denn auch er musste gegen den Wind anlaufen. So war es kein Wunder, dass er über eine Zeit von 14,71s nicht hinaus kam. Eine besondere Gelegenheit bot der Lauf dennoch: Neben Felix stand der Fünfte der Hallen-EM und Olympiateilnehmer Erik Balnuweit auf der Bahn.

Nachdem die Zeitmessung wieder funktionierte, lebten zumindest über 200m die Hoffnungen auf gute Ergebnisse wieder auf. Wenn dann nicht die Anlage abgebaut und doch wieder gegen den Wind gelaufen worden wäre. Sehr schade - denn mit 23,22s bzw. 26,25s zeigten vor allem Botvid Reddmann und Franziska Hönzke (LAC Berlin), die nah an ihre Bestzeiten heran liefen, dass die Form stimmt. Nun müssen sie auf die Norddeutschen Meisterschaften in 3 Wochen hoffen um zu zeigen was sie tatsächlich können.

Keine Norm im Weitsprung

Schwer taten sich auch die Weitspringer. Bei Regen blieben nahezu alle Athleten der U20 und der Männer deutlich hinter ihren Vorleistungen zurück. Leider erging es auch unseren beiden Starten Maximilian Wolfram und Arvid Reddmann nicht besser: Mit 6,68m und 6,58m feierten sie zwar einen Doppelsieg in der MJU20, aus den angepeilten 7 Metern und damit vor allem der DJM-Norm für Arvid, wurde aber nichts. Damit bleibt der Berlin-Brandenburgische Meister, der zwar über 100m und 4x100m bereits qualifiziert ist, weiter ohne Weitsprung-Norm für Wattenscheid.

05.07.2014 - SCBer beim Schülermehrkampftag vorn

05.07.2014

Sommer, Sonnenschein, gute Leistungen und vordere Platzierungen - so lautet die Bilanz unserer Sportler der Altersklassen U14 und U16 der TG Krabi beim Schülermehrkampftag des BSC auf dem Hubertussportplatz. Innerhalb eines Drei- bzw. Vierkampfes galt es sich als vielseitigster Athlet zu beweisen. Und dies gelang: Wilhelm Kurschus (19922 Pkt.), Daniel Eibenstein (1819 Pkt.) und Till Krebs (1810 Pkt.) feierten im 4-Kampf der M13 gleich einen Dreifachsieg. Nick Zoschke (1255 Pkt.) wurde Neunter. Herausragend waren vor allem die Hochsprungleistungen von Wilhelm und Daniel, die mit 1,56m und 1,52m neue Bestleistungen aufstellten. Niemand sprang in Berlin in dieser Altersklasse in diesem Jahr höher als die beiden.Till gelang mit 5,08m der weiteste Weitsprung der Konkurrenz und zum ersten mal in dieser Freiluftsaison der Sprung über die 5m-Marke.

Kevin Treibert und Jakob Johannes Schmidt steigerten mit 4,40m und 4,35m ihre persönlichen Bestleistungen im Weitsprung deutlich und schafften damit die Grundlage für die Plätze 2 und 3 im Dreikampf der gleichen Altersklasse mit 1216 Pkt. bzw. 1153 Pkt. Moritz Rutkiewitz belegte in der Wertung der Altersklasse M12 mit 950 Pkt. den vierten Platz.

In dieser Form selten ausgetragen wird der 4-Kampf in der U16. Vor allem im ungeliebten Hochsprung konnte sich Djamal Bohm deutlich auf 1,44m verbessern, schlug sich mit 1985 Pkt. sehr achtbar und gewann den Wettbewerb.

Bei sommerlichem Wetter hatte der SCB vermutlich außerdem auch im Wettbewerb der meisten Bienenstiche die Nase vorn. Aber Spaß beiseite, die Ergebnisse der Jungen haben gezeigt, dass sie bei der Verteilung der Medaillen im letzten Berliner Meisterschaftswettbewerb des Jahres, dem 4-Kampf nach den Ferien, ein gutes Wörtchen mitreden wollen.

31.05.2014 - 2 SCB-Siege beim Nationalen Sparkassen-Meeting in Hannover

31.05.2014

In Hannover ging an diesem Samstag bei strahlendem Sonnenschein das Nationale Sparkassen-Meeting bereits in seine zehnte Auflage. Dabei waren zum ersten mal auch zwei Sportler des SC Berlin. Und zweimal durfte bei der Siegerehrung auch nach ganz oben auf das Treppchen gestiegen werden:

Claudia Bode (TG Druck) bewies als Siegerin im 100m-Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 aufsteigende Form. Nachdem sie vor Wochenfrist beim Saisoneinstand in 12,41s die DJM-Norm denkbar knapp um 1 Hundertstelsekunde verpasste, war diese beim unangefochtenen Sieg in Hannover in 12,26s reine Formsache und die Qualifikation abgehakt.

Arvid Reddmann (TG Druck) genügten 6,76m zum Sieg im Weitsprung der männlichen Jugend U20. Dabei blieb der DJHM-Teilnehmer noch unter seinen Möglichkeiten, sodass die für die DJM geforderten 7 Meter dieses mal noch nicht fallen wollten. Darüber hinweg trösten konnte ihn aber vermutlich die Siegprämie, die er, ebenso wie Claudia, für seinen ersten Platz erhielt.

Dank des Engagements der Organisatoren von der LG Hannover war das Sparkassen-Meeting eine gelungene Veranstaltung zu der sich auch im nächsten Jahr der Weg lohnen wird.

22.05.2014 - Erste DJM-Norm und Bestzeiten beim Abendsportfest des OSC

22.05.2014

Bei hochsommerlichem Wetter nutzten am Donnerstag-Abend die Athleten der TG Druck die guten Bedingungen für ihren Saisoneinstieg. Mit von der Partie auf dem Dominicussportplatz waren auch Djamal Bohm und David Jahnke (beide TG Krabi). Beide wollten den Wettkampf nutzen um ihre 100m-Bestleistungen zu steigern. Und das gelang mit Bravur: David lief in 12,60s ebenso zu neuer Bestzeit wie Djamal in 11,71s. Dass es sich dabei für den erst 14-jährigen um eine sehr starke Zeit handelt, zeigt auch der Blick in die Bestenliste des vergangenen Jahres, in der er mit diesem Ergebnis den 8. Platz in Deutschland belegt hätte. Es ist wahrscheinlich, dass wir hier eine der schnellsten Zeiten eines 14-jährigen auch in diesem Jahr erlebt haben.

Auch in der männlichen und weiblichen Jugend U20 purzelte eine Bestzeit nach der anderen. Felix Jahn unterbot über die 110m Hürden seine Bestzeit aus dem letzten Jahr (14,64s) und auch die DM-Norm (15,30s) in 14,39s deutlich. Leider herrschte mit 2,5 m/s etwas zu starker Rückenwind. Regulär waren dafür die Bedingungen während des 200m-Wettbewerbs den er in 22,62 deutlich gewann und zum ersten mal unter der 23-Sekunden-Marke blieb. Teamkollege Arvid Reddmann, eigentlich Weitspringer, belegte in 22,78s, ebenfalls Bestzeit, Platz 3. Zuvor erreichte er überraschend in 11,20s über 100m als erster SCB-Athlet in dieser Saison die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Bestzeiten gab es ebenso für Botvid Reddmann (11,65/23,50) und Than Long Nguyen (11,64/24,13).

Neuzugang Franziska Hönzke, weiter für das LAC Berlin startend, blieb in 12,82s zum ersten mal unter 13 Sekunden über 100m und gewann in 26,11s (bisher 26,48) auch in Bestzeit den 200m-Lauf. Etwas unglücklich lief es dagegen für DM-Teilnehmerin Claudia Bode, die in 12,41s die DJM-Norm um die Winzigkeit einer Hundertstel verpasste.

Im 100m-Hürdensprint der Frauen absolvierte Marianne Krabi ihren ersten Freiluftlauf in dieser Disziplin. Die Uhr blieb dabei nach 15,45s stehen.

CD

09.05.2014 - Club Rio 2016 gegründet

09.05.2014

Am vergangenen Freitag wurde in der Begegnungsstätte des Sportclub Berlin feierlich der Club Rio 2016 gegründet. Alle anwesenden Sportler, Trainer und Förderer wurden durch Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, begrüßt und erhielten ihre Urkunde als Mitglied des Clubs. Im Anschluss erfolgte die schon zur Tradition gewordene Übergabe des Staffelstabes von den Athleten der Wintersportarten an die der Sommersportarten.

Außerdem wurden die erfolgreichen Wintersportler in Anerkennung ihrer Leistungen, beispielsweise bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar 2014, ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erhielt zudem Bernd Mädler, Vorsitzender der Abteilung Leichtathletik und Mitglied im Club Rio 2016, anlässlich seines 70. Geburtstages und als Dank für sein langjähriges Engagement.

Der Club Rio 2016 setzt die Tradition der Olympischen Clubs des SC Berlin fort und begleitet Sportlerinnen und Sportler des Vereins auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen.

24.03.2014 - Katja Pobanz und Christopher Druck mit silberner Ehrennadel des BLV ausgezeichnet

24.03.2014

Katja Pobanz und Christopher Druck wurden im Rahmen des Ordentlichen Verbandstages des Berliner Leichtathletik-Verbandes mit der silbernen Ehrennadel des BLV ausgezeichnet. Beide erhielten die Ehrung in Anerkennung ihrer Verdienste und langjährigen Trainertätigkeit in der Leichtathletikabteilung des Sportclub Berlin.

Katja Pobanz trainiert zur Zeit die Mädchen der Alterklassen U16 und U14, Christopher Druck die Athleten und Athletinnen der U20 und Erwachsenen. Er nahm die Auszeichnung vor den Deligierten des Verbandstages vom Präsidium des BLV entgegen. Katja Pobanz, die kurzfristig nicht selbst anwesend sein konnte, erhielt ihre Auszeichnung aus der Hand des langjährigen Vorsitzenden unserer Abteilung, Bernd Mädler.

15./16.02.2014 - Vordere Platzierungen beim Weißenseer Hallensportfest

15./16.02.2014

Am Wochenende konnten unsere Sportlerinnen und Sportler beim Weißenseer Sportfest wieder ihre Kräfte messen. Für einige Sportler der U14 und U16 war das noch einmal eine Generalprobe für die Berliner Mehrkampfmeisterschaften am nächsten Samstag (22.02.2014). Viele guten Leistungen und Bestleistungen konnten dabei wieder aufgestellt werden:

Am Samstag erreichte Charleen Zoschke (Reumann/ Staude/ Pobanz) eine gewaltige Leistungssteigerung im Hochsprung in der WJ U16. Sie verbesserte sich um 10 cm auf ihre neue Bestleistung von 1,54 m und konnte ihren Wettkampf gewinnen. Weitere vordere Platzierungen errangen Wilhelm Kurschus und Till Krebs (Krabi). Sie lieferten sich einen sehr spannenden Wettkampf im Weitsprung. Beide erzielten im ersten Durchgang 4,99m. Wilhelm konnte sich dann mit einem um 1 cm besseren zweiten Versuch (4,93m) vor Till (4,92m) den Sieg sichern. Ebenfalls weiter Sprünge gelangen Leon Rühe (Reichardt/Weisigk) in der Altersklasse U12. Mit einer tollen Weite von 4,50m gelang ihm ein souveräner Sieg im Weitsprung. Als eifrige Medaillensammlerin fiel auch Jaqueline Treibert (Reichardt/Weisigk) bei den Mädchen U10 auf: So gelangen ihr zwei 2. Plätze im 50m-Sprint in 8,55s und im Weitsprung mit 3,31m sowie ein 3. Platz im 800m-Lauf in 3:14,40min.

Auch die Starterinnen und Starter am zweiten Tag konnten an die guten Leistungen vom ersten Tag anknüpfen.

Im Kugelstoßen der MJ U16 gelang Lucas Behrendt (Mädler) mit einer Steigerung seiner Bestleistung auf 14,66m die Revanche gegen den Berliner Meister indem er die Reihenfolge dieses mal umdrehte.

Nina Geier wJ U18 (Staude/ Pobanz) trat im Kugelstoßen gegen die Frauen an und musste zum ersten Mal die 4 kg Kugel wegstoßen. Das schaffte sie so erfolgreich (6,72m), dass sie nah an ihre Bestleistung mit der 3 kg Kugel kam und konnte den 2. Platz erreichen. Über 60 m in der wJ U16 konnte Nele Berger (Staude/ Pobanz) das Finale erreichen und durfte sich durch eine Verbesserung um 0,1s (8,67s) und nach einem sehr knappen Zieleinlauf über den 3. Platz freuen. Den hat sie dann aber über die 800m trotz einer Verbesserung ihrer Bestleistung um 15s knapp verpasst.

Die erfolgreichste Medaillensammlerin war Carolin Lachmann (Staude/ Pobanz) in der wJ U16. Sie konnte sich in ihrem ersten 200m Start mit einer sehr guten Zeit von 26,82s den Sieg holen und erreichte im Weitsprung (5,11m) wie auch im Hürdenlauf (9,68s) den Bronzeplatz. Ihre Schwester Eileen Lachmann (Staude/ Pobanz) konnte sich im Weitsprung den 2. Platz mit einer Bestleistung von 5,14m erkämpfen und errang auch im 200m Lauf in 27,32s den 2. Platz.

Einen 2. Platz erreichte auch Than Long Nguyen (Druck) im 60m-Sprint der MJ U20. In 7,40s warf er sich eine Hundertstel vor dem Drittplatzierten ins Ziel. Über 200m steigerte er seine Bestleistung anschließend um über 1 Sekunde auf 24,29s. Neuzugang Anton Volovyy (Druck) lag bei seinem ersten Wettkampf überhaupt nach den Vorläufen über 60m der Männer mit 7,44s auf Rang 3, leistete sich im Finale dann aber leider einen Fehlstart.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren Leistungen!

KP/CD

11./12.01.2014 - Schlegel-Gedenksportfest: Starker Einstand für die Leichtathleten des SC Berlin

11./12.01.2014

Am vergangenen Wochenende fand in der Berliner Rudolf-Harbig-Halle das Gerhard-Schlegel-Gedenksportfest statt. Als erster Wettkampf des neuen Jahres war es, wie in jedem Winter, für viele Athleten der Einstieg in die noch junge Hallensaison und eine gute Standortbestimmung vor den verschiedenen Meisterschaften die in den kommenden Wochen anstehen. Traditionell standen am Samstag die Wettbewerbe der Jungen und Mädchen der Altersklasse U16 auf dem Programm bevor am Sonntag die Jugendlichen U20 sowie die Männer und Frauen in das Geschehen eingriffen.

Behrendt und Zoschke gelingen Bestweiten im Kugelstoßen

Im 60m-Sprint der Jungen M14 gelang Djamal Bohm (TG Krabi) in 7,78s ein zweiter Platz. Er blieb dabei nur eine Hundertstel über seiner im Dezember an gleicher Stelle aufgestellten Bestzeit. Ebenfalls zweite Plätze errangen die Kugelstoßer/innen der Altersklasse W15 bzw. M15. Charleen Zoschke (TG Pobanz/Staude) pulverisierte ihre persönliche Bestleistung und blieb mit 10,91m nur knapp unter der 11m-Marke und lediglich 6cm hinter Siegerin Paula Steckert vom OSC. Ganz Ähnliches gelang auch Lucas Behrendt (TG Mädler) der seine Bestleistung mit neuer Drehstoßtechnik von 12,73m auf gute 14,29m steigern konnte.

Gleich zwei dritte Plätze erreichte Carolin Lachmann (TG Pobanz/Staude). Im Weitsprung stellte sie mit 5,26m eine neue Bestleistung auf und die "krumme" 150m-Strecke legte sie in guten 19,63s zurück - direkt vor ihrer Schwester Eileen, die in 19,72s Vierte wurde.

Sprinter Bode und Jahn schnell unterwegs

Nach dem Aus der LG Nike war es der erste Wettkampf bei dem die Jugendlichen U20 und Erwachsenen wieder für ihren Stammverein, SC Berlin, an den Start gingen. In den neuen schwarz-grünen Trikots konnten gleich mehrere von ihnen erste Ausrufezeichen setzen.

DJHM-Halbfinalistin Claudie Bode (TG Druck) lief die 60m als Vorlaufsiegerin und Zweitplatzierte im Endlauf der weiblichen Jugend U20 gleich zweimal in guten 7,78s und verbesserte damit ihre seit dem Jahr 2011 bestehende Bestleistung um zwei Hundertstel. Auch Neu-SBCer Felix Jahn (TG Druck) erreichte im 60m-Hürdensprint der MJ U20 den zweiten Platz. In 8,22s verbesserte er seine Bestzeit, die er als Vierter der Norddeutschen Hallenmeisterschaften im letzten Jahr aufstellte, um mehr als eine Zehntel und musste sich nur knapp dem Deutschen Vizemeister Marcel Jastrzembski (SCC) geschlagen geben. Sowohl Bode als auch Jahn haben sich damit die Teilnahme an den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften gesichert. Jeffrey Bunzel (TG Mädler), der aus der Altersklasse U18 in die U20 gewechselt ist, stellte mit 14,10m ebenfalls eine persönliche Bestleistung mit der nun 6kg schweren Kugel auf und wurde Zweiter.

Weitsprung-Asse mit Platz eins und drei

Der Weitsprung-Wettbewerb der männlichen Jugend U20 stand ganz im Zeichen von Maximilian Wolfram (TG Druck). Unter Anfeuerung des Publikums und Jubel des Moderators steigerte er als Sieger des Wettkampfes seine Bestleistung um über 30cm auf 7,19m und ließ weitere Versuche auf 7,18m und 7,17m folgen. Damit machte er die Teilnahme an den DJHM in Sindelfingen im Februar klar und setzte sich auf Platz zwei der noch jungen Deutschen Jahresbestenliste der U20. DM-Teilnehmer Arvid Reddmann (TG Druck) stieg als Dritter mit guten 6,92m in die Saison ein und empfahl sich ebenfalls für Sindelfingen.

CD

15.12.2013 - 2 SCB - Siege beim Run & Jump

15.12.2013

Beim Run & Jump an diesem Sonntag in der Berliner Rudolf-Harbig-Halle galt es einen Mehrkampf aus Sprint- und Sprung zu absolvieren. So standen neben dem 30m-fliegend-Lauf und dem 60m-Lauf auch 3er-Hop und 10er-Sprunglauf auf dem Programm. Der Wettkampf bildete gleichzeitig den ersten Teil des D-Kadertests (Sprint/Sprung/MK).

Der SC Berlin war in diesem Jahr mit 13 Athletinnen und Athleten im Wettbewerb vertreten.

In der weiblichen Jugend U16 konnte Eileen Lachmann (TG Pobanz/Staude) den Sieg in der Gesamtwertung erringen. Grundlage dafür bildeten vor allem der 1. Platz über 60m (8,08s), der 2. Platz im 3er-Hop (7,52m) und der 3. Platz über 30m-fliegend (3,45s). Ihre Schwester Carolin (Pobanz/Staude) war in starken 3,38s. Schnellste iher Altersklasse über 30m-fliegend und kam über 60m knapp hinter Eileen ins Ziel (8,09s). In die Gesamtwertung konnte sie nur deshalb nicht eingreifen, da sie auf die Sprünge verzichten musste. Charleen Zoschke (Pobanz/Staude) belegte den 12. Platz.

Für die Athleten und Athletinnen der TG Druck war der Wettkampf die erste Standortbestimmung bevor die Saison im neuen Jahr richtig beginnt. Sehr erfolgreich verlief diese für Arvid Reddmann, der die Gesamtwertung in der MJ U20 gewann. Dies gelang ihm dank sehr ausgeglichener Leistungen mit 3. Plätzen in den Sprints (3,00s und 7,34s) sowie im 3er-Hop (9,01m) und einem 2. Platz im 10er-Sprunglauf (34,60m). Alle vier Ergebnisse waren persönliche Bestleistungen. Maximilian Wolfram verpasste mit ebenfalls 4 Bestleistungen (3,01s; 7,46s; 8,90m; 34,00m) als 5. nur um 2 Punkte das Podest, Felix Jahn wurde dank 3 neuer Bestleistungen 8. Achtbar schlug sich auch Thanh Long Nguyen bei seinem ersten Wettkampf und belegte den 13. Platz. Claudia Bode dominierte in der WJ U20 die Sprintdisziplinen (3,29s; 7,93s) und belegte Platz 6 obwohl sie zu den Sprüngen nicht antreten konnte.

CD

08.12.2013 - Erfolge beim Sprint- und Hürdencup

08.12.2013

Am 2. Advent kämpften unsere Sportlerinnen und Sportler in der Rudolf-Harbig-Halle den ganzen Tag um die Sprint- und Hürdencupsiege. Außerdem konnten sie sich noch in den Disziplinen Weitsprung und Kugelstoßen messen.

Besonders erfolgreich dabei war Wilhelm Kurschus (TG Krabi), der den Hürdencup, das Kugelstoßen (10.06 m) und den Weitsprung gewann. Bei seinem ersten Weitsprungwettkampf über 5m übertraf er diese Marke in allen 3 Sprüngen und beendete den Wettkampf mit 5,17m. Till Krebs (TG Krabi) konnte sich mit ebenfalls guten 4,82m den 2. Platz sichern - und das, obwohl er bei keinem seiner drei Sprünge das Brett traf.

Den Sprintcupsieg konnte sich Eileen Lachmann (TG Staude/Pobanz) mit einer neuen Bestzeit von 7,98s sichern. Im Kugelstoßen erkämpfte sie sich den 3. Platz. Weitere Podestplätze in der Sprintcupwertung erliefen sich auch mit Bestzeiten Kevin Treibert (2. Platz, 8,53s) in der U14 und Djamal Bohm (2.Platz, 7,77s) in der U16 (beide TG Krabi).

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen.

KP/CD

01.12.2013 - Weißenseer Cross

01.12.2013

Am 1. Dezember 2013 fand wieder der Weißenseer Crosslauf statt. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Alle haben nach gutem Kampf das Ziel erreicht und konnten den verdienten Schokoladenweihnachtsmann in Empfang nehmen.

Unsere erfolgreichsten Sportler/innen waren in der U 10 über 1000m mit dem 2. Platz Khira Lilli Pobanz (TG Reichardt), in der männlichen U 12 über 1500m gab es einen Kampf um Platz 3, den sich dann Henry Hack vor Moritz Rutkiewitz (TG Krabi) erlaufen konnte. Auch in der männlichen Jugend U 14 kämpften zwei Sportler aus der TG Krabi um den 3.Platz. Hier konnte sich Jeremy Oldag mit einem sehr starken Endspurt die Bronzemedaille sichern vor Daniel Eibenstein.

KP

16./17.11.2013 - Start in die Hallensaison: Schülersportfest und Preußen-Cup

16./17.11.2013

Das Schülersportfest und der Schülercup des SV Preußen sind traditionell der Start in die Hallensaison eines jeden Jahres für die Sportler/innen der Altersklassen U12 bis U16. So auch in diesem Winter.

Bereits am Samstag waren die Mädchen und Jungen der U16 sowie der U18 an der Reihe. Im 60m-Finale der W15 gelang Carolin und Eileen Lachmann (U16/Pobanz,Staude) ein Doppelsieg im wahrsten Sinne des Wortes und zudem in jeweils 7,99s der Sprung unter die magische 8-Sekundenmarke. Eileen gewann mit übersprungenen 1,48m außerdem den Hochsprung, während Carolin in 1:52,70min Zweite auf der 600m-Distanz wurde.

Lucas Behrendt (U16/Mädler) stieß gleich zu Beginn der Saison eine neue Bestleistung mit der Kugel und wurde mit 12,73m Zweiter im Wettbewerb der M15. Einen dritten Platz konnte Jeremy Oldag (U16/Krabi) über die 600m der M14 in 1:43,80min feiern.

Der "Preußen-Cup" am Sonntag bildet traditionell immer einen der stimmungsmäßigen Höhepunkte der Hallensaison für die Sportler/innen der Altersklassen U12 und U14. Denn hier wird als Mannschaft gemeinsam gekämpft und gewonnen oder verloren. Zudem werden die Einzelsieger in allen Disziplinen extra ausgezeichnet.

In allen vier Wettbewerben konnte der SC Berlin dieses mal eine Mannschaft an den Start bringen. Die Mannschaft der Jungen U12 (Reichardt) belegte einen guten 4. Platz. Gleich zweimal konnte zudem Leon Rühe dabei die Ehrung für Einzelsiege in Empfang nehmen. Zunächst gewann er den 50m-Sprint in 7,88s, dann sprang er der Konkurrenz mit 4,42m im Weitsprung davon. Die Mannschaft der Mädchen U12 (Reichardt) belegte den 7. Platz.

Besonders eng war das Rennen um die Cup-Wertung im Wettbewerb der Jungen U14 (Krabi). Dabei gerreichte die Mannschaft des SC Berlin gleich drei Einzelsiege: Till Krebs gelang mit 5,10m sein erster 5m-Sprung im Weitsprung, Kevin Treibert lief der Konkurrenz über 800m in 2:33,4 min souverän davon und Wilhelm Kurschus gewann das Kugelstoßen mit 9,72m gar mit 2 Metern Vorsprung. Auch die 4x100m-Staffel konnte sich gegen alle anderen Staffeln durchsetzen. Am Ende gab es in der Mannschaftswertung den 2. Platz. Lediglich die Winzigkeit von einem Punkt trennte die Jungen von der Siegermannschaft. Die Chance zur Revanche gibt es bereits im März.

Die Mannschaft der Mädchen U14 (Pobanz,Staude) belegte den 10. Platz. Auch hier konnte ein Einzelsieg gefeiert werden: Emilia Bartoeck gewann den 60m-Hürdensprint in 10,81s.

CD

21.10.2013 - Neue Trainingsgruppeneinteilung ab Montag, den 21.10.2013

21.10.2013

Liebe SportlerInnen, liebe Eltern,

bitte beachtet die neue Einteilung der Trainingsgruppen ab dem kommenden Montag, 21.10.2013:

Einerseits steht der alljährliche Wechsel der Jahrgänge in die neuen Altersklassen an, andererseits werden die Trainingsgruppen der Altersklassen U14 und U16 aufgrund der wachsenden Sportlerzahl neu organisiert.

Weitere Infos sowie Änderungen dazu erhaltet ihr bei den Trainerinnen und Trainern.

14.09.2013 - Leichtathleten lassen gemeinsam die Saison ausklingen

14.09.2013

Wie auf Bestellung zeigte sich das Wetter am vergangenen Samstag ein letztes mal von seiner besten Seite und bereitete mit strahlendem Sonnenschein einen würdigen Rahmen für das 1. Sommerfest der Abteilung Leichtathletik.

Rund 80 Sportlerinnen und Sportler, Eltern und Angehörige sowie Freunde und langjährige Mitglieder der Abteilung fanden sich im Leichtathletikstadion des Sportforums ein um zum ersten mal gemeinsam die Saison ausklingen zu lassen. Unter den Augen von Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin e.V. und Vizepräsidentin Karla Mädler wurde ein buntes Programm aus Spiel, Sport und Spaß geboten. Aber auch ein passender Rahmen um sich über Alters- und Trainingsgruppen hinweg rund um die Abteilung auszutauschen.

Besonderes Highlight war eine Spaßstaffel, die sich reger Beteiligung von groß bis klein erfreute und für viel Spaß bei Teilnehmern und Zuschauern sorgte. Während mit Grill und Buffet für das leibliche Wohl gesorgt war, rundeten eine Sportlerehrung, die Bilder des Jahres sowie ein Hockeyspiel den Nachmittag ab.

Eine gelungene Veranstaltung also, die wir in den kommenden Jahren gerne zu einer Tradition fortführen werden.

Unser Dank sei nochmals allen Sportlerinnen und Sportlern sowie deren Eltern, die mit Getränken, Salaten, Snacks und Kuchen für das reichhaltige Buffet sorgten und den vielen Helferinnen und Helfern ausgesprochen.

CD

19.08.2013 - Talentsichtung 2013

19.08.2013

Zur Zeit sind unsere Trainerinnen und Trainer wieder in den Schulen des Bezirkes unterwegs um für die Leichtathletik talentierte Schülerinnen und Schüler zu finden. Dazu führen sie im Sportunterricht ein eigens entworfenes Programm durch. Bereits im Frühjahr 2012 konnten so viele talentierte Kinder für die Leichtathletik begeistert werden. Mehrere von ihnen haben in diesem Jahr bereits den Sprung auf das Schul- und Leistungssportzentrum sowie in den Landeskader geschafft - eine Bilanz die sich sehen lassen kann.

Du hast eine Einladung zum Probetraining erhalten?

Herzlichen Glückwunsch. Wenn Du eine Einladung erhalten hast, so heißt dies, dass Du uns im Rahmen Deiner Schulklasse besonders aufgefallen bist und ausreichend viele unserer Testkriterien erfüllen konntest.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn Du die Einladung annimmst und uns zu einem Probetraining besuchst. Daran kannst du 4 Wochen lang teilnehmen. So kannst du ausgiebig probieren, ob Dir die Sportart und unser Training gefallen und die anderen SportlerInnen der Trainingsgruppe kennenlernen.

Wie kannst Du am Training teilnehmen?

Eine Voranmeldung ist grundsätzlich nicht notwendig. Auf Deiner Einladung findest Du die Trainingszeiten für SportlerInnen Deiner Altersgruppe sowie die zuständige Trainerin mit Kontaktmöglichkeiten. Die aktuellen Trainingszeiten findest Du auch auf dieser Seite. Du kannst nun einfach an einem der Trainingstermine deiner Altersgruppe zum Training vorbeikommen und sofort mitmachen. Bringe bitte den ausgefüllten unteren Abschnitt Deiner Einladung mit.

Wenn Du vorab Kontakt zu unseren Trainerinnen aufnehmen möchtest um Dich anzukündigen oder weil Du noch fragen hast, kannst Du dies gern mit Hilfe der angegebenen Kontaktdaten tun.

Wo findet das Training statt?

Unsere Trainingsgruppen trainieren im Sommerhalbjahr (ca. April-Oktober) im Leichtathletikstadion an der Fritz-Lesch-Str. im Sportforum. Im Winterhalbjahr (Oktober-März) findet das Training in der Leichtathletikhalle an der Konrad-Wolf-Str. im Sportforum und teilweise in der Sporthalle Darßer Str. statt.

Was solltest Du mitbringen?

- den ausgefüllten unteren Abschnitt Deiner Einladung

- wetterfeste, lange (und kurze) Sportbekleidung

- ausreichend Wasser o.ä. zum Trinken

Was kommt nach dem Probetraining?

Innerhalb der 4 Wochen Probetraining bist Du über den Landessportbund versichert. Nach Ablauf dieses Zeitraumes solltest Du Dich dann entscheiden ob Du gerne weiter an unserem Leichtathletiktraining teilnehmen möchtest oder nicht. Der monatliche Mitgliedsbeitrag in unserer Abteilung beträgt 13€. Die Aufnahmegebühr entfällt für Schülerinnen und Schüler die mit einer Einladung von der Talentsichtung zum Training kommen.

23.07.2013 - 6 Athletinnen und Athleten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

23.07.2013

Am kommenden Wochenende (26. -28.07.2013) finden in Rostock die 72. Deutschen Jugendmeisterschaften U20 statt. Nachdem im letzten Jahr 3 Athleten den Sprung zu den DJM schafften, sind in diesem Jahr gleich 6 Sportler/innen aus unserer Jugendgruppe am Start.

Bereits am Freitag kommt Claudia Bode (U20/Druck) über die 100m der WJ U20 zum Einsatz und hofft auf den Einzug in das Halbfinale. Am Samstag startet Felix Jahn (U20/Druck/SV Preußen) über die 110m Hürden der MJ U20. Als 12. der Deutschen Jahresbestenliste hofft er auf den Halbfinal- und wenn ihm eine Steigerung gelingt vielleicht sogar auf den Finaleinzug. Beide Athleten waren in diesem Jahr bereits bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften am Start.

Als dritter Einzelstarter greift Arvid Reddmann (U20/Druck) am Sonntag im Weitsprung der männlichen Jugend U20 ins Geschehen ein. Eine Platzierung unter den ersten 8 wäre für ihn ein großer Erfolg.

Außerdem finden am Sonntag die 4x100m-Staffelwettbewerbe statt. In der weiblichen Jugend U20 geht Claudia Bode hier gemeinsam mit N. Krause, H. Richter und P. Hülse (alle SV Preußen) ins Rennen. Die 4x100m-Staffel der männlichen Jugend U20 setzt sich vollständig aus Athleten der TG Druck zusammen: Botvid Reddmann, Felix Jahn, Christopher Sonntag und Maximilian Wolfram liegen auf Platz 9 der Meldeliste und hoffen mit einem optimalen Rennen in das Finale einziehen zu können. Botvid und Maximilian waren im letzten Jahr bereits Teil der U18-Staffel die überraschend Platz 5 erreichte.

Alle Infos zu den Meisterschaften gibt es hier. Start-, Melde- und Ergebnislisten sind unter diesem Link zu finden. Alle Wettbewerbe werden via livestream auf leichtathletik.de übertragen. Die Wettkämpfe beginnen am Freitag-Vormittag und enden am Sonntag-Nachmittag.

13.06.2013 - 7,09m! - Arvid Reddmann springt nach Rostock

13.06.2013

Der Dominicussportplatz ist ein gutes Pflaster für unsere jugendlichen Athleten. Das sollte bereits seit Anfang Mai klar sein, als beim 1. Abendsportfest des OSC so manche Sprint-Bestleistung fiel. Auch beim heutigen 2. Abendsportfest zeigte sich wieder dass die Bahn eine schnelle ist - und dass man auf dem Dominicussportplatz auch sehr gut springen kann.

Arvid Reddmann springt über 7m

Mit großen Ambitionen waren Arvid Reddmann und Maximilian Wolfram (U20/Druck) ins Stadion gekommen. Hatte doch der verregnete Sommer so manche Chance die eigene Bestleistung ( bis dato 6,78m bzw. 6,67m) zu verbessern und sich den magischen 7m, die zugleich die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften bedeuten, zu nichte gemacht. Dieses mal jedoch, sollten sie dank warmer Temperaturen, Rückenwind und der schnellen Bahn im Stadion beste Bedingungen vorfinden. Entsprechend groß war die Motivation getreu dem Motto: "Wenn nicht jetzt, wann dann!?". Nach soliden 6,69m im ersten, steigerte Arvid seine Bestleistung im zweiten Versuch bereits auf 6,83m. Allerdings bei zuviel Rückenwind. Im fünften Versuch ließ er dann trotz schwacher Landung 6,92m, dieses mal bei regulärem Wind, folgen. In allen bisherigen Wettkämpfen der Saison war immer Arvids letzter Versuch der auch weiteste. Und so sollte es auch dieses mal auf genau diesen sechsten Versuch ankommen: Bei Windstille segelte Arvid auf starke 7,09m. Damit übersprang er das erste mal die magische 7-Meter-Grenze, sicherte sich die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften und katapultierte sich in die Top 10 der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste der Jugend.

Maximilian wurde mit 6,62m Zweiter hinter Arvid. Damit bewies er erneut sein konstant gutes Niveau in diesem Wettkampfjahr, auch wenn die erhoffte Steigerung dieses mal noch ausblieb. Bereits in der nächsten Woche wird er einen erneuten Angriff auf seine Bestlesitung und vielleicht auch die DJM-Norm starten.

Chris Sonntag mit Doppelschlag trotzdem im Pech

Auf der Sprintgeraden trommelte unter dessen Christopher Sonntag (U20/Druck) zwei sensationelle Sprints auf die Bahn und sollte am Ende doch der Pechvogel des Abends sein. Dass er sich im Verlauf der Saison immer mehr zum stärksten Läufer der bereits für die DJM qualifizierten Sprintstaffel entwickelte, war bereits klar. Dass er sich nun aber auch für Einzelstarts auf beiden Sprintstrecken ins Gespräch bringen konnte, sollte dann aber doch nicht zuletzt für ihn selbst eine große Überraschung sein. Die 100m beendete er als Schnellster Sprinter des Abends und aller Altersklassen in 11,20s (bisher 11,35s) - eine Zeit die auf die Hundertstel die Erfüllung der DJM-Norm bedeutete. Doch die Ernüchterung folgte schnell als klar wurde, dass bei 2,3m/s der Wind um die Winzigkeit von 0,03m/s zu stark von hinten wehte. Eine Kleinigkeit, die auf seine Zeit sicher keinen Einfluss hatte, aber dennoch den Unterschied zwischen regulärem und irregulärem Ergebnis ausmachte. Dementsprechend motiviert ging Chris in den 200m-Wettbewerb. Auch diesen gewann er in 22,55s. Das bedeutete eine unglaubliche Steigerung um eine knappe halbe Sekunde! Dieses mal spielte selbst der Wind mit. Doch für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften werden 22,50s gefordert. Also knapp vorbei. Dennoch eine sehr starke Leistung, die zudem reichlich Motivation lieferte, in den kommenden Wochen noch einige Angriffe auf die DJM-Norm zu starten.

Jeffrey Bunzel stößt Bestleistung

Die ersten Zweifel ob des nicht optimalen Ringes beim Kugelstoßen sollten sich nach dem Wettbewerb relativ schnell zerstreuen. Denn auch dieser konnte nicht verhindern, dass sich Jeffrey Bunzel (U18/Mädler) deutlich steigerte. Hatte er bisher in diesem Freiluftjahr eine Weite von 15,09m zu Buche stehen, gelang ihm an diesem Abend eine deutliche Steigerung um über 40 Zentimeter auf 15,50m. Dabei wusste er auch mit einer guten Serie an Stößen zu überzeugen. Angesichts dieses Ergebnisses haben Trainer und Athlet auch die DJM-Norm, die bei 15,90m steht, noch im Blick. Vielleicht fällt diese in einem der nächsten Wettkämpfe auch noch.

CD

05.05.2013 - 4. Platz bei der DJMM

05.05.2013

An diesem Sonntag fanden die Berliner Mannschaftsmeisterschaften der Jugendlichen U14 statt.

In 7 Disziplinen (75m, 60m Hürden, Staffel, 800m, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf) galt es für die 8 Athleten aus der TG Krabi/Pobanz gemeinsam als Mannschaft so viele Punkte wie möglich zu holen.

Durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung, in der es viele persönliche Bestleistungen gab, gelang es den Jungen sich vor dem letzten Wettbewerb auf den 5. Platz zu bringen. Dank der guten Zeiten in zwei couragierten 800m-Läufen gelang am Ende noch der Sprung auf Platz 4.

Starke Einzelleistungen erreichten u.a. Djamal Bohm in 9,79s im 75m- Lauf, Till Krebs mit 4,89m im Weitsprung und die

4x75m Staffel in 40,78s.

DJMM U20

Bereits am Samstag begannen die Berlin-Brandenburgischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugendlichen U20. Da die Mannschaften der LG Nike nicht voll besetzt antreten konnten, nutzten die Athleten und Athletinnen der TG Druck den Wettkampf in erster Linie um gute Einzelleistungen zu erreichen und den ersten Staffelläufe der Saison zu absolvieren.

Insbesondere letzteres gelang zum Auftakt bereits sehr erfolgreich. Dank guter Wechsel und ausgeglichenen läuferischen Leistungen konnten beide Staffeln die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften deutlich unterbieten und sich für einen Start in Rostock empfehlen. Die weibliche Jugend erreichte in der Besetzung N.Krause (SVP), C. Bode (TG Druck), H. Richter und C. Mühle (beide SVP) eine Zeit von 48,58 (Norm: 49,50). Die Staffel der männlichen Jugend setzte sich vollständig aus Athleten der TG Druck zusammen und erreichte in der Besetzung F. Jahn, A. Reddmann, C. Sonntag und M. Wolfram eine Zeit von 43,40 (Norm 43,80) und vor allen anderen Staffeln das Ziel.

Starke Einzelleistungen erreichen u.a. Arvid Reddmann mit 6,78m im Weitsprung und Christopher Sonntag in 11,50s im 100-Sprint.

MK/CD

27.04.2013 - Max-Mirsch-Gedenksportfest

27.04.2013

Kühle Temperaturen um 10°C und Regenschauer konnten unsere Sportler und Sportlerinnen der Altersklassen U14 und U16 aus der Trainingsgruppe Krabi/Pobanz nicht daran hindern zu Saisonbeginn bereits mit guten Leistungen zu glänzen. Sie nutzen an diesem Samstag den Vierkampf (Weitsprung, 75m/100m, Hochsprung und Ballwurf/Kugel) im Rahmen des Max-Mirsch-Gedenksportfestes im Zehlendorfer Ernst-Reuter-Stadion um persönliche Bestleistungen aufzustellen und sich auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten.

Im Weitsprung erreichte Carolin Lachmann (U16) 5,11m und steigerte ihre Bestleistung um 11cm. Auch beim Hochsprung ließen sich die Sportler und Sportlerinnen nicht vom nassen Untergrund beeindrucken. Fast allen gelang eine Steigerung, Wilhelm Kurschus (U14), der 1,40m sprang, sogar um 10cm.

Sowohl Carolin als auch Wilhelm konnten dank weiterer guter Leistungen den Vierkampf in ihrer Altersklasse gewinnen. Ebenfalls auf das Podest schafften es Eileen Lachmann, Charleen Zoschke (beide U16) sowie Lea Petrovsky (U14). Die Sportlerinnen der Altersklasse U16 konnten außerdem den Mannschaftssieg feiern.

MK/CD

20.04.2013 - Silber bei den Berliner Meisterschaften der Langstaffeln

20.04.2013

Am Samstag liefen die besten Mittelstreckler Berlins um die Berliner Meistertitel der Langstaffeln.

Der SC Berlin konnte in der männlichen U14 gleich zwei starke Mannschaften ins Rennen schicken: Die erste Staffel mit Djamal Bohm, Jeremy Oldag und Till Krebs musste sich nur knapp dem SV Preußen geschlagen geben und erreichte den 2.Platz und wurde damit Berliner Vizemeister.

Die zweite Mannschaft mit Wilhelm Kurschus, Jakob Schmidt und Henry Hack verpasste den Podestplatz nur knapp und erlief sich einen ebenfalls guten 4.Rang.

Damit ist die Freiluftsaison 2013 nun eröffnet und wir können uns auf weitere gute Ergebnisse freuen.

MK / CD

17.04.2013 - Fechten: Kim Kirschen für die Wahl zum Nachwuchssportler des Monats nominiert

17.04.2013

Nachdem sie sowohl bei der Kadetten Welt- als auch Europameisterschaft den 10. Platz erreichte, ist Fechterin Kim Kirschen zur Wahl des Nachwuchssportlers des Monats Mai nominiert worden.

Wer Kim unterstützen möchte, kann hier für sie abstimmen. Wir wünschen Ihr bei der Wahl viel Erfolg!

16.03.2013 - 18. Internationaler Junior-Team-Cup

16.03.2013

Europas Turn-Nachwuchs trifft auf Konkurrenz aus Brasilien und Kanada

Die Europäische Nachwuchsspitzenklasse im männlichen Kunstturnen startet beim 18. Internationalen Junior-Team-Cup des SC Berlin am 16. März in der großen Halle des Sportforums Hohenschönhausen am Weißenseer Weg. Sie trifft auf Riegen aus Brasilien und Kanada. Insgesamt gehen 24 Teams aus 15 Nationen an die Geräte. „Das Teilnehmerfeld verspricht eindrucksvolle turnerische Leistungen und einen spannenden Wettkampf“, versichert Trainer Roland Ankert, der als Leiter des Bundesstützpunktes Turnen Berlin zusammen mit Verantwortlichen des SC Berlin die Organisation leitet.

Das Traditionsturnier ist einmalig in der Welt. Viele Nationen nutzen das Turnier in diesem Jahr als inoffizielle Europameisterschaft der Junioren und als Vorbereitung auf das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Utrecht. Das Junioren Turn-Team Deutschland wird mit zwei Riegen antreten.

Als Botschafter für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro wird Brasiliens starkes Junior-Team an die Geräte gehen.

Der SC Berlin wird mit einer sehr jungen talentierten Mannschaft starten. In den nächsten Tagen wird entschieden, wer die vier Turner sein werden. Um einen Startplatz bewerben sich Dario Sissakis, der Deutsche Mehrkampfmeister der Altersklasse 13/14, Pavel Dykmann als erfolgreichster Medaillensammler bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und Linus Hof, der bereits im Junior-Turn-Team Deutschland starten durfte.

Für die jüngsten ist der Internationale Junior-Team Cup ein erster Auftritt auf der internationalen Wettkampfbühne, während es für die 17 und 18-jährigen ein wichtiger Schritt auf der Road to Rio ist.

Unterstützt werden die Ausrichter vom Hauptsponsor des SC Berlin - der HOWOGE. Der Eintritt ist frei.

Der 1. Durchgang beginnt am 16. März 10.00 Uhr, die Entscheidung fällt dann ab 15.00 Uhr.

05.03.2013 - Trainer, Übungsleiter und Helfer gesucht!

05.03.2013

Für die Betreuung unser stetig wachsenden Kinder- und Jugendgruppen suchen wir

Übungsleiter mit oder ohne Lizenz. (Der Erwerb einer Übungsleiterlizenz kann zudem von uns gefördert werden.)

Auch Eltern oder Großeltern, die als Helfer unseren vorhandenen Übungsleiterinnen zur Seite stehen, wären gern gesehen und eine große Hilfe.

Wer uns bei der Betreuung unserer jungen Sportler/innen unterstützen möchte oder jemanden kennt, der dies könnte, meldet sich bitte unter 017693500775 oder christopher.druck@gmx.de bei C. Druck oder spricht die Übungsleiterinnen vor Ort an.

13.01.2013 - Leichtathleten starten ins Jahr 2013

13.01.2013

Das Gerhard-Schlegel-Sportfest in der Berliner Rudolf-Harbig-Halle war an diesem Wochenende traditionell der Start ins neue Wettkampfjahr und eine Standortbestimmung vor den Landesmeisterschaften an den kommenden Wochenenenden.

Bereits am Samstag griffen die Jugendlichen der AK U16 aus der Trainingsgruppe Krabi/Pobanz in das Wettkampfgeschehen ein. Herausragend waren die Sprintleistungen von Eileen und Carolin Lachmann sowie Djamal Bohm. Eileen und Carolin qualifizierten sich im 60m Sprint souverän als Vorlaufsiegerinnen mit 8,20s und 8,26s für das A-Finale. Eileen gewann dieses Rennen in sehr guten 8,10s und Carolin wurde mit 8,33s dritte. Beide steigerten damit deutlich ihre Bestleistungen. Djamal, der noch der Altersklasse U14 angehört, stellte sich im 60m Sprint der ein Jahr älteren Konkurrenz und erreichte mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,14s sogar das A-Finale. Dort wurde er mit 8,20s Fünfter als bester seines Jahrgangs.

Am Sonntag gingen in der Leichtathletikhalle direkt neben dem Olympiastadion die Erwachsenen sowie Jugendlichen der Altersklassen U20 und U18 an den Start.

Zweite Plätze gingen dabei auf das Konto der starken Männer im Kugelstoßen. Lars Wunderlich erreichte 16,82m, Jeffrey Bunzel (U18/Mädler) stieß die 6kg-Kugel im Wettbewerb der U20 auf 14,03m. Zweite wurde außerdem Annika Weisigk (U18/Druck) in ihrem ersten Dreisprung-Wettbewerb.

Im Weitsprung der Frauen erreichte Marianne Krabi (F/Druck) mit 5,49m den dritten Platz. Im 60m-Sprint der weiblichen Jugend erreichte Claudia Bode (U20/Druck) gegen starke Konkurrenz aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern das A-Finale, in welchem sie in 7,91s den sechsten Platz belegte. Damit erfüllte sie zugleich die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften im Februar in Halle. Diese verpasste hingegen Felix Jahn (U20/Druck/SV Preußen) in 8,57s um gerade einmal 7 Hundertstel - genauso wie bereits 4 Tage zuvor beim Hallensportfest in Potsdam. Ihm bleibt, genauso wie Botvid Reddmann, der in Potsdam 8,63s erreichte, noch die Chance bei den Landesmeisterschaften sowie bei den Norddeutschen Meisterschaften die Norm von 8,50s zu erreichen.

CD

16.12.2012 - Run and Jump 2012

16.12.2012

Die Hallensaison ist noch jung - und trotzdem konnten Sportler und Sportlerinnen des SC Berlin bereits mit Bestleistungen glänzen.

Beim 4. Run and Jump des SCC in der Rudolf-Harbig-Halle, der für die D-Kaderathleten zugleich den ersten Teil des Kadertestes darstellt, galt es zum ersten Mal die Form unter Beweis zu stellen und einen Vierkampf bestehend aus 30m-fliegend, 60m-Lauf, 3er Hop und 10er Sprunglauf zu absolvieren.

Am besten platzieren konnte sich dabei Marianne Krabi (F/Druck), die unter anderem persönliche Bestzeit im 30m-fliegend-Lauf aufstellte und dank einer ausgeglichenen Leistung in den Sprints und Sprüngen ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen konnte.

Claudia Bode (U20/Druck) verpasste das Siegertreppchen als Vierte knapp. Nach starken Sprintleistungen musste sie trotz guter Leistungen in den Sprungwettbewerben einige sprungstarke Athletinnen vorbeiziehen lassen. In der männlichen Jugend U20 traten Maximilian Wolfram, Botvid Reddmann, Felix Jahn (SV Preußen) sowie Christopher Sonntag (alle Druck) an. Neben persönlichen Bestleistungen aller vier erreichte Maximilian Wolfram dank einer ausgeglichenen Leistung mit Platz Sechs die beste Platzierung.

In der Altersklasse U16 gingen Anne Geyer, Carolin Lachmann und Eileen Lachmann (alle Krabi/Pobanz) an den Start. Am weitesten vorn in der Gesamtwertung konnte sich Eileen als Sechste platzieren. Dabei behauptete sie sich auch gegen viele ältere Athletinnen und war beste ihres Jahrganges.

zu den Ergebnissen

14.12.2012 - Eisgala Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit

14.12.2012

Am Freitag, 14. Dezember 2012, um 19:00 Uhr laden die kleinen und großen EiskunstläuferInnen in den Wellblechpalast des Sportforums zum beliebten Schaulaufen "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit" ein. Bekannte Läufer wie Peter Liebers, die Synchron-Eislaufformation "Team Berlin I" (beide mehrfache Deutsche Meister) und das Eispaar Mari Vertmann/ Aaron Van Cleave, die erst 15 Jahre junge Deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen, sowie viele kleine talentierte Sternchen mit lustigen Kostümen präsentieren Ausschnitte aus ihren aktuellen Jahresprogrammen für nationale bzw. internationale Aufgaben. Bei toller Musik verzaubern die Akteurinnen und Akteure die Zuschauer mit Sprüngen, Pirouetten und tänzerischen Bewegungen. Das liebevoll gestaltete Programm der Abteilung Eiskunstlauf wird auch in diesem Jahr musikalisch begleitet. Wer das sein wird... lassen sie sich überraschen!

Präsentiert wird "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit" des SC Berlin von der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE.

17./18.11.2012 - Die Hallensaison hat begonnen: Schüler- und Jugendsportfest & Schülercup des SV Preußen

17./18.11.2012

Schüler-und Jugendsportfest des SV Preußen 17.11.2012

Die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U16 bestritten am vergangenen Wochenende ihren ersten Wettkampf der Hallensaison. Eileen Lachmann erreichte jeweils zweite Plätze im Hochsprung (1,44m) und 100m Lauf (13,28s). Ihre Schwester Carolin erreichte den 3. Platz im 100m Lauf in 13,37s.

Charleen Zoschke und Leon Feyer stellten mit 1,40m/1,36m im Hochsprung ihre persönlichen Bestleistungen ein. Die Athleten und Athletinnen der Altersklasse M/W14 stellten bei diesem Wettkampf in ihrem ersten 100m Lauf Bestleistungen auf, die es im Laufe des Jahres zu schlagen gilt.

Schülercup des SV Preußen 18.11.2012

Wieder einmal gut besucht war der traditionelle Mannschaftswettkampf für die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen U12 und U14. Beide Jungenmannschaften erreichten den 4. Platz, die Mädchen der AK U14 kamen auf den 6., die der AK U12 auf den 8. Platz.

Bei den Jungen U14 erreichten Djamal Bohm (8,52s, 60m) und Jeremy Oldag (2:37,3s, 800m) Disziplinsiege und wurden für ihre Leistungen einzeln ausgezeichnet. Der größte Punktesammler war Wilhelm Kurschus, der mit neuen Bestleistungen im Weitsprung (4,78m), 60m Hürden - Lauf (10,60s) und Kugelstoßen (7,89m) insgesamt 22 Punkte für die Mannschaft holte. Punktgleich mit der drittplatzierten Mannschaft aber der schwächeren Staffellleistung kamen die Jungen auf den 4. Platz. Eine Möglichkeit zur Revanche gibt es bereits im März.

Bei den Jungen U12 sammelte Fabian Ritter für seine Mannschaft alleine 12 Punkte und hatte damit großen Anteil am Erreichen des 4. Platzes.

11.12.2012 - "Der Nussknacker" - die Weihnachtsturnshow des SC Berlin

11.12.2012

Am Dienstag, den 11. Dezember 2012 ist es wieder soweit! Um 19:00 Uhr beginnt in der Großen Sporthalle im Sportforum Berlin (Weißenseer Weg) die traditionelle Weihnachtsturngala des SC Berlin diesmal unter dem Motto „Der Nussknacker“.

Kartenvorverkauf bei allen bekannten Theaterkassen und Vorverkaufsstellen oder online über www.tixoo.com (Direktlink)

Über 130 Turnerinnen, Turner, Artisten und Gymnastinnen werden mit dabei sein, wenn in vorweihnachtlicher Atmosphäre das bekannte Märchen turnerisch dargestellt wird.

Die Abteilung Turnen des SC Berlin zeigt in dieser Show ihr breites Spektrum von Kleinkinderturnen, über den Freizeit- und Breitensport bis hin zu absoluten Spitzenleistungen.

Mit dem EM-Teilnehmer des Vorjahres Brian Gladow, weiteren Topathleten wie Philip Sorrer oder den Medaillengewinnern der Deutschen Jugendmeisterschaften wie Michelle Timm, Elisa Chirino, Pavel Dykmann oder Dario Sissakis werden natürlich die besten Berliner Leistungsturner vertreten sein.

Schon traditionell unterstützt wird die Weihnachtsturngala von akrobatischen Höchstleistungen der Showgruppe Cosmic Artists und den Rhythmischen Sportgymnastinnen des Landesleistungszentrum Berlin. Zum ersten Mal mit dabei, sind die Schüler der Staatlichen Artistenschule Berlin.

Präsentiert wird die Weihnachtsturngala des SC Berlin von der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE.

Seien Sie dabei, bei einem vorweihnachtlichen Spektakel aus Licht, Komposition, Musik und faszinierenden Bewegungen.

Aufgrund der Erfahrungen aus den Vorjahren wird rechtzeitiger Kartenkauf empfohlen!

Der Einlass ist ab 18:00 Uhr möglich!

08.09.2012 - DSMM - Finale im Sportforum

08.09.2012

Für das Finale der Mannschaftsmeisterschafen im heimischen Sportforum konnten sich in diesem Jahr sowohl die U12 Mannschaft der Jungen als auch die U14 Mannschaft der Mädchen qualifizieren.

Nach 4 Disziplinen (60m Hürden, Hochsprung, 75m, Weitsprung) lagen die Mädchen noch auf einem aussichtsreichen 2. Platz. In den letzten drei Disziplinen (Ballwurf, 800m, Staffel) mussten sie die Konkurrenz aber noch vorbeiziehen lassen und wurden am Ende Sechste.

Die Jungen der Altersklasse U12 von Antonia Reichardt landeten ebenfalls auf Platz 6.

Gute Einzelleistungen erreichten unter anderem Eileen und Carolin Lachmann (U14) im 75m-Lauf und im Weitsprung, Charleen Zoschke (U14), die sich im Hochsprung auf 1,38m steigerte sowie Wilhelm Kurschus (U12) im Weitsprung mit 4,55m.

Zu den Ergebnissen geht es hier.

02.09.2012 - Supersprinter 2012

02.09.2012

Beim jährlich stattfinden Internationalen Stadionfest ISTAF dürfen sich jedes Jahr Deutschlands schnellste Schülerinnen und Schüler im 50m Sprint beweisen. Eileen Lachmann konnte sich im Vorfeld gegen starke Konkurrenz durchsetzen und im Finale im Berliner Olympiastadion antreten. Sie erreichte in einer schnellen Zeit von 7,10s einen sehr guten 6. Platz.

CD

09.06.2012 - DSMM Vorrunde U14 und Berliner Meisterschaften U16

09.06.2012

Die Athletinnen und Athleten der TG Krabi waren an diesem Samstag an zwei Orten parallel im Einsatz:

Bei der Berliner Meisterschaften der Jugend U16 im Stadion am Luftschiffhafen in Potsdam gewann Anne Geyer mit 1,35m die Bronzemedaille im Hochsprung der W14. Es war ihre erste Einzelmedaille bei einer Berliner Meisterschaft.

Gleichzeitig starteten eine Mädchen- sowie eine Jungenmannschaft bei der DSMM-Vorrunde U14 im Stadion Britz-Süd. Die Mannschaft der weiblichen Jugend U14 erreichte mit 6263 Punkten den dritten Platz hinter den Mannschaften des Berliner LT Süd und des TSV Rudow. Die erreichte Punktzahl der Mädchen kann sich sehen lassen und sollte auf jeden Fall zur Qualifikation für die Endrunde der Berliner Mannschaftsmeisterschaften im September reichen.

Die Mannschaft der Jungen war leider etwas ersatzgeschwächt, sodass einige Startplätze unbesetzt bleiben mussten und wichtige Punkte fehlten. Am Ende gab es Platz 6 mit 3892 Punkten.

Neben vielen persönlichen Bestleistungen erreichten unter anderem Jeremy Oldag mit 2:41,80 über 800m, Eileen Lachmann mit 10,05s über 75m und 4,84m im Weitsprung und Carolin Lachmann mit 4,91m im Weitsprung sehr gute Einzellleistungen.

19.05.2012 - Schülermehrkampftag

19.05.2012

Am Samstag starteten die Schüler aller Altersklassen im Drei-bzw. Vierkampf. Bei schönem Wetter konnten viele gute Leistungen und Bestleistungen aufgestellt werden. Eileen Lachmann (U14/Krabi) gewann den Vierkampf der weiblichen Jugend U14. Dies gelang ihr insbesondere durch einen sehr guten Hochsprung, bei dem sie ihre Bestleistung auf 1,46m steigerte. Auch im 75m Lauf stellte sie mit 10,16s trotz Gegenwind einen neuen Rekord auf. Gleiches gelang Charleen Zoschke (U14/Krabi) konnte im 75m-Lauf. Insgesamt wurde sie Zweite. Carolin Lachmann (U14/Krabi) gewann den Dreikampf, blieb aber dieses Mal etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Im Mehrkampf der weiblichen Jugend U16 gewann Anne Geyer. Antonia Krull wurde Dritte.

19.05.2012 - Tag der offenen Tür für Turnerinnen und Turner

19.05.2012

4-6 Jährige Jungen und Mädchen, die Interesse am Turnen haben, sollten sich Sonnabend, den 19. Mai vormerken! Das Landesleistungszentrum für Kunstturnen öffnet in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr seine Türen, gibt Einblicke in die Sportart und den interessierten Kindern die Möglichkeit sich selbst einmal an den Geräten auszuprobieren. Ob toben in den Schaumgummis, klettern am Seil oder springen auf dem Trampolin – hier ist für jeden was dabei! Vor Ort können sich die Kinder auf Wunsch zudem sportlich testen lassen und die Besten können in die Turntalentschule aufgenommen werden.

Informationen:

Ort: Männerturnhalle des Sportforums an der Konrad-Wolf-Straße (gegenüber der Eisschnelllaufhalle)

Zeit: 13.00 – 15.00 Uhr

**********************************************************************************************************************************************************

Ansprechpartner:

Ulf Bendrat, Tel.: 030/97173165 oder 030/97173270 (männlich)

Romy Nürnberger, Tel.: 030/97172025 oder 030/97173455 (weiblich)

13.05.2012 - Jugendliche Leichtathleten steigen erfolgreich in die Saison ein

13.05.2012

In den vergangenen ersten beiden Mai-Wochen begannen die Athleten und Athletinnen der Altersklasse U18 ihre Wettkampfsaison 2012 - am 05. und 06.Mai als Teil der DJMM-Mannschaften der LG Nike im Stadion Rehberge, am 09.05. beim Abendsportfest in Potsdam und als Gaststarter beim Zehnkampfmeeting der LG Nike am 12. und 13. Mai im Sportforum.

Nach fast 1,5-jährigem Verletzungspech bewies Arvid Reddmann (U18/Druck), dass mit ihm, nun fit und in Form, wieder zu rechnen ist. Den neuen Bestleistungen über 100m (11,79s) und im Weitsprung (6,30m) im Stadion Rehberge, ließ er beim Zehnkampfmeeting an diesem Wochenende trotz kühler Temperaturen gute 11,58s und 6,38m folgen. Damit begann er seine erste Wettkampfsaison nach dem Umstieg vom Mehrkampf zum Weitsprung erfolgreich.

Auch sein Bruder, Botvid Reddmann (U18/Druck) absolvierte nach einer Verletzungspause seine ersten Freiluft- Starts im Hürdensprint seit 2 Jahren. Nachdem er sich bei den DJMM über die 100m (12,13s) und als Teil der 4x100m - Staffel einlief, absolvierte er seinen ersten 110m-Hürden-Lauf beim Abendsportfest in Potsdam trotz 2,7m Gegenwind in 15,53s. Diese Zeit konnte er, obwohl er die Hürden 8 und 9 touchierte und "aus dem Tritt kam" , beim Zehnkampfmeeting auf 15,45s verbessern. Damit befindet er sich in Reichweite der Norm (15,00s) für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juli, wenn er sich weiter steigern kann und einen fehlerfreien Lauf erwischt.

Maximilian Wolfram (U18/Druck) begann die Saison mit für ihn soliden Leistungen von 1,75m im Hochsprung und 6,30m im Weitsprung bei der DJMM-Vorrunde. Seine 100m-Bestzeit verfehlte er an diesem Samstag beim Zehnkampfmeeting in 12,07s nur knapp. Im Weitsprung bereiteten ihm die schwierigen Windverhältnisse Probleme, sodass er mit 6,06m hinter seinen Möglichkeiten zurück blieb.

Laura Schölzel (U18/Druck) erreichte im 100m-Lauf der DJMM in 13,79s eine neue persönliche Bestzeit während Mai Thaemsiri ihre Bestzeit aus dem letzten Jahr noch verfehlte. Ihr bleiben aber in den kommenden Wochen noch viele weitere Möglichkeiten sie zu unterbieten. Beide waren außerdem Teil der 4x100m-Staffel der LG Nike, die in 51,12s hinter der Staffel des SCC als Zweite ins Ziel kam.

Fernab der Wettkämpfe in Berlin wurde Claudia Bode (U18/Druck) bei den State Championships in Texas Achte im 100m-Lauf. Dabei blieb sie in 12,46s, wie auch in allen vorangegangenen Läufen in diesem Jahr, erneut unter der Marke von 12,50s die zur Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften gefordert sind.

22.04.2012 - Erfolgreicher Saisonstart für unsere Schüler und Schülerinnen in Weißensee und in Wuhletal

22.04.2012

Weißensee / 22.04.2012

Bei schönem Wetter am Sonntag traten die Sportler und Sportlerinnen der U12 und U10 zu ihrem ersten Wettkampf der Freiluftsaison auf dem Sportpllatz in der Hansastraße an. Viele Sportler erzielten für sich sehr gute Leistungen und einige erreichten auch einen Platz auf dem Podest. Zwei Siege erreichte Leon Rühe (U10/Reichardt) im Sprint über 50m und durchlief das Ziel mit einer Zeit von 8,19 sec. Auch im Weitsprung verbesserte er seine Bestleistung wieder und sprang 3,95m. Auch die großen Jungs der Altersklasse U12 waren erfolgreich. Mit ihrer Staffel (Niklas Wendel, Enkidu Mielke, Ben Jackisch, Fabian Ritter) erreichten sie den 2. Platz. Bei den kleinen Mädchen erreichte Anna Schega (U10/Reichardt) im Sprint über 50m den 3. Platz mit einer Zeit von 9,22sec. Khira Pobanz (U10/Reichardt) erkämpfte sich mit einem gewaltigen Endspurt den 2.Platz über die 800m Distanz. Das war ein erfolgreicher Wettkampf.

Wuhletal / 21.04.2012

Bereits am Samstag begannen die Schüler und Schülerinnen der Altersklassen U16 und U14 ihre Freiluftsaison beim Frühjahrs-Schülersportfest des AC Berlin im Stadion Wuhletal. Dabei konnten viele von ihnen gute Leistungen, persönliche Rekorde und vordere Platzierungen erreichen. Stellvertretend seien einige von Ihnen genannt:

Den Anfang machte Wilhelm Kurschus (U12/Krabi) im Weitsprung, den er mit sehr guten 4,46m gewann. Im folgenden Ballwurf konnte er seine Bestweite um 4 Meter auf 46m steigern. Leider musste er auf die weiteren Disziplinen verletzungsbedingt verzichten. In der Altersklasse U14 konnte Carolin Lachmann den Weitsprung mit 4,77m vor ihrer Schwester Eileen (4,69m) gewinnen. Carolin konnte sich daraufhin auch im 75m Sprint in 10,19s gegen die Konkurrenz durchsetzen. Trotz eines mäßigen Starts konnte Charleen Zoschke (U14/Krabi) über die 60m-Hürdendistanz einen guten 5. Platz in 11,59s erringen. Ebenfalls über eine Bestleistung freuen konnte sich Leon Feyer (U14/Krabi) im Ballwurf mit 45m. Damit belegte er den 2.Platz. Den dritten Platz im Weitsprung gewann Antonia Krull (U16/Krabi) mit einer neuen Bestleistung.

18.03.2012 - Preußen-Cup

18.03.2012

Am vergangenen Wochenende vertraten die Schüler und Schülerinnen der Altersklassen U12 und U14 als Mannschaften den SC Berlin beim Schülercup des SV Preußen.

Die Schüler U12 (Reichardt) erreichten den 4. Platz. Dies gelang ihnen, neben einer guten Mannschaftsleistung, insbesondere durch die Siege im Weitsprung und 50m Lauf von Wilhelm Kurschus.

Die Schülerinnen U14 (Krabi) mussten sich nur dem SV Preußen geschlagen geben und kamen auf einen guten 2. Platz. Dabei konnten die Zwillinge Carolin und Eileen durch ihre guten Leistungen mehr als die Hälfte der Gesamtpunkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Eileen wurde zudem als Siegerin über die 60m sowie die 30m-fliegend geehrt.

Die Mannschaft der Schüler U14 (Krabi) erreichte den 5. Rang.

11.03.2012 - Claudia Bode unterbietet DJM-Norm

11.03.2012

Bei einem Meeting in Texas/USA startete Claudia Bode (U18/Druck), die zur Zeit als Schülerin in den USA ist, über 100m, 200m, im Weitsprung und in den Staffeln ihrer Schule.

Über die 100m erreichte sie in 12,32s eine neue Bestleistung und konnte damit bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juli in Mönchengladbach unterbieten.

Wir gratulieren!

04.03.2012 - Nationales Schülersportfest

04.03.2012

Am Sonntag fand in der Berliner Rudolf-Harbig-Halle das Nationale Schülersportfest statt. Mit dabei waren Sportler und Sportlerinnen der Altersklassen U12 und U14.

Wilhelm Kurschus (M11/Krabi) erreichte gegen Konkurrenz aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit 4,47m einen 3. Platz im Weitsprung. Außerdem kam er im A-Endlauf über 50m mit 7,65s auf den vierten Rang. Der Sprung in den B-Endlauf der M10 gelang Fabian Ritter. Dort belegte er den 7. Platz in 8,51s.

Erfolgreich waren auch die Schülerinnen U14: Über 60m verbesserte Eileen Lachmann (U14/Krabi) ihre Bestzeit auf starke 8,21s und konnte damit alle Konkurrentinnen des Endlaufes hinter sich lassen. Ähnlich gut lief der Weitsprung, in dem sie mit 4,67m den 3. Platz erreichte. Ihre Schwester Carolin (U14/Krabi) erreichte im 60m Lauf den 5.Platz mit 8,54s und wurde neunte im Weitsprung mit 4,47m. Damit verpasste sie den Endkampf um nur 3cm.

Zuletzt folgte noch die 4x100m Staffel der WJ U14. Eileen und Carolin führten die Staffel zu einem guten Vorsprung, den Lea Petrovsky und Nele Berger (beide U14/Krabi) bis ins Ziel halten konnten. Sie gewannen ihren Vorlauf in 57,47s und erreichten mit dieser Leistung Platz 4.

Wir gratulieren allen teilnehmenden Sportlern.

25.02.2012 - Berliner Hallen-Mehrkampfmeisterschaften

25.02.2012

An den diesjährigen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in der Rudolf-Harbig-Halle nahmen 4 Sportlerinnen und Sportler des SC Berlin teil.

Der jüngste, Wilhelm Kurschus (U12/Krabi), konnte sich mit einem guten Ergebnis im Dreikampf (50m, Weitsprung, 800m) über eine Silbermedaille freuen.

Sehr gut sah es auch für Carolin und Eileen Lachmann (U14/Krabi) nach den ersten drei Disziplinen – 60m Hürden, 60m, Weitsprung – aus. Mit jeweils 3 persönlichen Bestleistungen lagen sie in einem engen Feld vor dem abschließenden 800m-Lauf auf Platz eins und vier. Dort schafften es einige Konkurrentinnen noch sie zu überholen, sodass sie letztlich, mit Platz 4 für Carolin und Platz 8 für Eileen, knapp das Podest verpassten. Anne Geyer (U16/Krabi) stieg mit einer neuen Bestleistung über 60m Hürden in den Wettkampf ein. In den weiteren 4 Disziplinen lief es für Anne leider nicht ganz optimal. Am Ende belegte sie den 17. Platz.

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Platzierungen und Leistungen.

14.04.2012 - Turnen: Ankündigung - 17. Internationaler Junior-Team Cup

14.04.2012

Am 14. April 2012 treffen sich die talentiertesten Nachwuchsturner zum weltweit renommierten Internationalen Junior-Team Cup. 28 Teams aus 19 Nationen gehen im Sportforum Hohenschönhausen an die Geräte. Neben den besten europäischen Junioren-Nationalteams treten unter anderen das Junioren-Nationalteam Brasiliens, Zweitplatzierter der Südamerikanischen Meisterschaften, und erstmalig auch das aufstrebende Junioren-Nationalteam Vietnams an. Das Teilnehmerfeld verspricht eindrucksvolle turnerische Leistungen und einen spannenden Wettkampf.

Deutschlands Junioren-Nationalmannschaft wird mit zwei Teams an den Start gehen. Für die deutschen Juniorenturner geht es im Vorfeld der Europameisterschaften Ende Mai in Frankreich um die begehrten Plätze im Deutschen EM-Aufgebot. Chancenreichster Kandidat ist der Kieler Daniel Weinert. Er konnte bereits bei den Junioren-Europameisterschaften 2010 die Bronze-Medaille am Pauschpferd gewinnen und geht in diesem Jahr mit großen Ambitionen in die Wettbewerbe.

Das Junior-Team Berlin 2012 möchte an die Berliner Erfolgstradition anschließen. Die 4 Turner der Berliner Mannschaft stehen allerdings erst nach der internen Qualifikation fest. Niklas Nithack als erfahrenster Berliner Junior möchte auf jeden Fall beim 17. Internationalen Junior-Team Cup im Junior-Team Berlin 2012 starten, um dort mit einer souveränen Leistung seine Chance auf die Nominierung in das EM-Aufgebot des Deutschen Turnerbundes zu wahren. Der Konkurrenzkampf im Berliner Turnnachwuchs um die Startplätze ist groß. Nils Dunkel, Deutscher Mehrkampfmeister der Altersklasse 13/14, möchte sich nach einer Handverletzung wieder zurückmelden im Wettkampfgeschehen. Marius Engler und Dario Sissakis, gleichermaßen Medaillengewinner bei den Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften, sowie Linus Hof und Pavel Dykmann wollen sich ebenfalls mit der internationalen Konkurrenz messen. Der SC Berlin und der Berliner Turn- und Freizeitsportbund sind sehr froh, dass der 17. Internationale Junior-Team Cup auch in diesem Jahr wieder den jungen heranwachsenden Talenten eine solche Herausforderung und Entwicklungschance bietet. Wir danken den vielen ehrenamtlichen Turnfreunden sowie der HOWOGE und dem HOTEL KOLUMBUS für ihre Unterstützung. Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen, bei diesen spannenden Wettkämpfen dabei zu sein und die durch harte Trainingsarbeit erzielten Höchstleistungen der jungen Turner zu bewundern.

Der Eintritt ist frei.

Termin: 14. April 2012

Ort: „Große Halle“ im Sportforum Hohenschönhausen Weißenseer Weg 53, 13053

Zeitplan: 15:00Uhr Entscheidung (10:00 Uhr 1. Durchgang)

18./19.02.2012 - Erfolgreiches Wettkampf-Wochenende im Sportforum

18./19.02.2012

Am Wochenende fand das alljährlich gut besuchte Hallensportfest des Weißenseer SV im Sportforum statt. Insgesamt traten dort 28 Athleten und Athletinnen des SC Berlin an. Dabei gelang ihnen neben persönlichen Bestleistungen gleich mehrfach der Sprung auf das Podest:

Die Zwillinge Eileen und Carolin Lachmann (U14/Krabi) belegten im Weitsprung die ersten beiden Plätze mit 4,65m (Eileen) und 4,45m (Carolin). Carolin erkämpfte sich im Hürdensprint den ersten Platz mit 10,64s und wurde für diese Leistung mit einem Pokal geehrt. Ebenfalls im Weitsprung siegte Wilhelm Kurschus (U12/Krabi) mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,53m. Im 50m Lauf sprintete er anschließend in 7,68 Sekunden auf Platz 3. Alle drei sind damit bestens vorbereitet für die kommenden Wettkämpfe an den nächsten beiden Wochenenden.

Platz drei gelang auch Isabelle Hollatz (U16/Krabi), die im 60m-Endlauf ihre persönliche Bestleistung auf 8,68 Sekunden verbessern konnte. Im Kugelstoßen der unter 14-jährigen gelang Maximilian Schega (U14/Krabi) mit 7,23m ein zweiter Platz.

Auch unsere jüngsten Teilnehmer konnten gute persönliche Leistungen und vordere Platzierungen erreichen. So gelang Leon Rühe (U10/Reichardt) als Zweitplatziertem im Weitsprung mit guten 3,64m der Sprung auf das Treppchen. Als 4. im 50m-Lauf und über die 800m-Distanz verpasste er dieses zwei weitere Male nur knapp.

Im Hochsprung-Wettbewerb der Frauen gelang Inka Busack (U20/Scheermesser) in ihrem letzten Wettkampf in dieser Hallensaison der Sprung auf Platz eins mit 1,68m.

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Leistungen!

03.12.2011 - Judo: 21. Nikolaus-Turnier des SC Berlin ein voller Erfolg

03.12.2011

Achim Thärig, der Mann fürs Feine und Grobe der Judoabteilung, dessen Organisationstalent mittlerweile schon weltweit bekannt ist, hat - tatkräftig unterstützt von Trainerinnen und Trainer der Abteilung - mit dem 21. Nikolausturnier der Altersklassen U10 und U13 am 3. Dezember einen vollen Erfolg erreicht. Insgesamt beteiligten sich an dem Turnier, das auch als Sichtungsturnier der AK U13 für die Aufnahme in das Schul- und Leistungszentrum galt, 320 Mädchen und Jungen aus 42 Vereinen der Landesverbände Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Auf der Gastgeberseite erwies sich Robin Prhal in der Gewichtsklasse bis 40 kg der AK 13 als der Stärkste. Leonhard Schmidt (U10/-37 kg) belegte Rang zwei, Emily Kirillow (U13/-30 kg) wurde Dritte. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse - Nikolausturnier 2011 des SC Berlin e.V. am 3. Dezember 2011 zum Download

November 2011 - Der Vorstand sagt Dankeschön!

November 2011

Am 24. November traf sich der Vorstand des SC Berlin mit den Abteilungen des Vereins und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle zu einer vorweihnachtlichen Feier in der Vereinsgaststätte.

Karla Mädler, Vizepräsidenten übergab den Vertretern der Abteilungen ein weihnachtliches Präsent und dankte allen Verantwortlichen für die tolle geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Dem schloss sich Matthias Stawinoga an und wünschte allen Anwesenden eine schöne Weihnachtszeit.

Bei einem Buffet von der Fleischerei Krüger wurde dann ausgiebig über alle wichtigen und weniger wichtigen Vereinsthemen nett geplaudert.

Fortsetzung folgt!

November 2011 - Leichtathletik: Auszeichnung für Marianne Buggenhagen

November 2011

Frau Marianne Buggenhagen wurde am 25.11.2011 im Rathaus Schöneberg für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen mit der Sportplakette des Landessportbundes in Gold ausgezeichnet.

Wir gratulieren!

November 2011 - Sponsorenvertrag mit der HOWOGE unterschrieben

November 2011

Am 21. November wurde in den Räumen der Hohenschönhauser Wohnungsbaugesellschaft mbH der Sponsorenvertrag zwischen der HOWOGE und dem SC Berlin unterschrieben.

Die HOWOGE ist seit über 10 Jahren Partner des auf dem Gelände des Sportforums beheimateten Sportclub Berlin eV.

Diese überaus erfolgreiche Zusammenarbeit soll, so die beiden Geschäftsführerinnen der HOWOGE Frau Sophia Eltrop und Stephanie Frensch auch zukünftig fortgesetzt werden.

Im Vordergrund stehen dabei natürlich die großen sportlichen Events des SC Berlin speziell für die Mieterschaft der HOWOGE wie die Eisgala und die Turngala oder die internationalen Top-Events wie die Judoeuropameisterschaften oder der Junior Team Cup im Turnen.

Darüber hinaus sehen es beide Partner auch als eine wichtige Aufgabe an, den Mietern der HOWOGE noch mehr zu sportlichen Aktivitäten zu verhelfen.

In seiner Erwiderung bedankte sich Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) bei den Geschäftsführerinnen Frau Eltrop und Frau Frensch für ihr Engagement beim SC Berlin.

Ohne dieses wären die Sportangebote des Vereins weitaus reduzierter und die sportlichen Großveranstaltungen wären nicht möglich.

Auf der Eisgala am 09. Dezember und der Turngala am 15. Dezember können sich die Vertreter der HOWOGE (aber nicht nur diese!) von der Leistungsfähigkeit des SC Berlin überzeugen.

Dank an dieser Stelle an Frau Tartler, sie hat die Vertragsvorbereitung maßgeblich unterstützt.

Oktober 2011 - Erweitere Präsidiumssitzung

Oktober 2011

Turnusgemäß traf sich auf Einladung des Vorstandes des SC Berlin das erweiterte Präsidium zu seiner letzten offiziellen Sitzung im Jahr 2011.

Die Vizepräsidentin Karla Mädler und Präsident Matthias Stawinoga informierten zu Beginn des Treffens über die aktuelle Situation im Verein.

Danach standen vereinsinterne Fragen wie ggf. notwendige Satzungsänderungen, Finanzordnung etc. auf der Tagesordnung.

Die verantwortlichen Abt.-Ltr. berichteten über die sportlichen Erfolge der Mitglieder im CLUB LONDON 2012.

Diskutiert wurden die Angebote des Jobcenters für Bildungsangebote, der Stand des Vertrages mit unserem Hauptsponsor der HOWOGE und der Fortbestand der Vereinsgaststätte.

Abschließend informierten die Abt. Eiskunstlauf und Turnen über die sportlichen Highlights zum Jahresende.

September 2011 - Stammtisch des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg (WKHL) zu Gast beim SC Berlin

September 2011

Am 13.September ist der Stammtisch des WKHL einer Einladung des SC Berlin ins Sportforum gefolgt.

Um 18 Uhr begrüßte der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, die Teilnehmer des Stammtisches, unter ihnen den Vorsitzenden Herrn Jörg Hoppe, seinen Stellvertreter Herrn Karsten Heyer sowie die Leiterin der Geschäftsstelle Frau Heike Bernhardt am Haupteingang des Sportforums.

Herr Patschinski, stellv. Leiter des Sportforums hatte sich bereit erklärt, die Gäste mit einer Führung durch das Gelände mit vielen Details vertraut zu machen.

Der Rundgang führte durch die große Halle am Weißenseer Weg, die neue Beachhalle und den Olympiastützpunkt der Bogenschützen.

In der großen Leichtathletik-Halle konnte das Training verschiedener Sportarten live erlebt werden.

Nach einem kurzen Besuch des legendären Wellblechpalastes bildete der Abschluss des Rundganges die derzeitig größten Baustelle auf dem Sportforum - die Eisschnelllaufhalle. Dort soll ab Mitte Oktober wieder der Trainingsbetrieb aufgenommen werden.

Danach wurde die Vereinsgaststätte des SC Berlin aufgesucht. Zwei Athleten des SC Berlin, Tino Bierau und Erik Wagner stellten sich vor und berichteten über ihre sportlichen Erfolge und den derzeitigen Trainingsstand. Beide sind Mitglieder der Abt. Judo und auf Grund ihrer bisher gezeigten Leistungen Mitglieder im Club London des SC Berlin.

Es schloss sich eine rege Diskussion an zum Thema "Sport und Wirtschaft" und es wurde verabredet, nicht nur die Kontakte zu intensivieren, sondern auch alle relevanten Termine aus dem Veranstaltungskalender des SC Berlin beim WKHL zu veröffentlichen.

Sowohl der Wirtschaftskreis als auch der SC Berlin werden sich nach den Wahlen mit dem Bezirksamt in Verbindung setzen, damit die "sportlichen Themen" mehr Raum in der öffentlichen Wahrnehmung finden.

September 2011 - Leichtathletik: 9. Integratives Sportfest

September 2011

Am Samstag den 10. September veranstaltete die Abteilung Leichtathletik des SC Berlin e.V. mit "Comes e.V." bereits zum 9. mal ihr Integratives Sportfest. Unter den Augen von Schirmherrin Marianne Buggenhagen, 9–malige Paralympics–Siegerin und 20–fache Weltmeisterin, absolvierten Groß und Klein, mit und ohne Handicap, einen Mehrkampf aus 60m–Lauf, Rollstuhlparcours, Torwandschießen, "Raketenweitwurf" und Tauziehen. Für große Begeisterung sorgte auch das abschließende Rugby–Spiel. Eine gemeinsame Erwärmung, die Siegerehrung sowie Leckeres vom Grill rundeten das Sportfest ab.

September 2011 - 9. Integratives Sportfest

September 2011

Am Samstag den 10. September veranstaltete die Abteilung Leichtathletik des SC Berlin e.V. mit "Comes e.V." bereits zum 9. mal ihr Integratives Sportfest. Unter den Augen von Schirmherrin Marianne Buggenhagen, 9–malige Paralympics–Siegerin und 20–fache Weltmeisterin, absolvierten Groß und Klein, mit und ohne Handicap, einen Mehrkampf aus 60m–Lauf, Rollstuhlparcours, Torwandschießen, "Raketenweitwurf" und Tauziehen. Für große Begeisterung sorgte auch das abschließende Rugby–Spiel. Eine gemeinsame Erwärmung, die Siegerehrung sowie Leckeres vom Grill rundeten das Sportfest ab.

August 2011 - 20. European Cup der Junioren in Berlin

August 2011

Der European Junior Cup (EJC) der Männer und Frauen unter 20 Jahren im Judo fand dieses Jahr zum 20. Mal statt. Es wurde vom EJU-Kommissar Tapio Mäki aus Finnland bewertet. Mit Stolz nahmen wir dessen Lob für Organisation und Durchführung entgegen.

Dieses Jahr gingen 460 Sportlerinnen und Sportler aus 32 verschiedenen Ländern an den Start. In der Nationenwertung belegte Deutschland nach Russland den 2. Platz mit 2 x Gold, 2 x Silber, 9 x Bronze. Damit gingen an die Deutschen mehr Edelmetall als an Russland. Zudem landeten 13 weitere Sportler unter den besten sieben Plätzen.

August 2011 - 3. Großes Tierparkfest der HOWOGE

August 2011

Am 14. August 2011 fand im Tierpark Berlin das 3. große Tierparkfest der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH statt.

Der SC Berlin als ein Partner der HOWOGE präsentierte sich mit zwei Aufführungen im Eiskunstlauf unter Leitung von Frau M. Winkler und Karate unter der Leitung von Herrn R. Dallmann

Juni 2011 - Großes Sport- und Familienfest des SC Berlin und der Howoge

Juni 2011

Bereits ab 8 Uhr waren die fleißigen Helfer rund um das Vereinshaus des SC Berlin am Wirbeln, um die letzten Vorbereitungen für das große Sportfest zu treffen. Stände wurden aufgebaut, Spielfelder abgesteckt, das THW verlegte Stromleitungen und die Infotafeln wurden aufgestellt. Gegen 12 Uhr stand alles bereit, das 9. Mietersportfest der HOWOGE, dem Hauptsponsor des SC Berlin konnte beginnen.

Um 13 Uhr gab der Moderator des Festes, Michael Ehrenteit, das Startzeichen. Zusehends füllte sich das Gelände des Sportforums mit Zuschauern, Mitgliedern des SC Berlin und natürlich mit Mietern der HOWOGE.

Die Stände der verschiedenen Abteilungen des SC Berlin zeigten den Besuchern ihre Sportangebote und animierten zum Mitmachen, am Infostand des SC Berlin wurden viele Fragen zur Mitgliedschaft, Schnupperkursen usw. beantwortet, die Kinderspaßolympiade war Anziehungspunkt für die kleinsten Besucher ebenso wie die Show von Clown Retzi und die Losverkäufer des SC Berlin boten Lose einer gut bestückten Tombola an.

Auch der Spitzensport des SC Berlin kam nicht zu kurz! Moderator Michael Ehrenteit begrüßte mit Marianne Buggenhagen die erfolgreichste deutsche Teilnehmerin aller Zeiten an den Paralympics. Sie und weitere Topathleten waren anwesend, unter ihnen Brian Gladow, Philipp Sorrer, Martina Zacke und Eric Wagner.

Alle sind Mitglieder des SC Berlin Clubs LONDON 2012. Michael Ehrenteit erkundigte sich als ausgesprochener Sportfachmann nach ihren Wünschen und Zielen für das vor uns liegende olympische Jahr. Umringt von vielen interessierten Zuhörern standen die Topathleten des SC Berlin Rede und Antwort. Und da bekanntlich nach dem Sommer bald der Winter folgt, gab Matthias Stawinoga einen kleinen Ausblick auf den Club SOTSCHI 2014.

Das Swingorchester Jivepark sorgte für eine musikalische Umrahmung und wer Hunger oder Durst verspürte der kam bei den Ständen des Hotel Kolumbus, Partnerhotel des SC Berlin voll auf seine Kosten.

Auch der Lionsclub Berlin-Hohenschönhausen bot schon traditionell seine Bratwürste an.

Neben den Sportangeboten des SC Berlin informierte die AOK Berlin über ihre Leistungen, das tuk-Reisebüro offerierte Reiseangebote für die olympischen Spiele in London 2012, die Surf-Schule aus Rahnsdorf war mit einem Katamaran vor Ort und die Nachwuchsfußballer des BFC zeigten ihr Können.

Um 15 Uhr war dann die offizielle Eröffnung des Festes. Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, konnte dazu auf der Bühne Frau Karin Seidel-Kalmutzki, die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, sowie Frau Stefanie Frensch, die Geschäftsführerin der HOWOGE, sehr herzlich begrüßen.

Nach der Eröffnung gab es noch eine besondere sportliche Einlage. Vor der Bühne hatte die Abt. Radsport 3 Rennräder aufgebaut und es wurde ein 5-minütiger Sprint absolviert. Der Zieleinlauf ergab - 3 Sieger!

Danach folgte ein Programmpunkt nach dem anderen, vor der Bühne zeigten u.a. die Abt. Boxen, Turnen, Eiskunstlauf, Judo und Karate ihr sportliches Können.

Der Lionsclub übergab an die Schule am Rathaus einen Scheck über 1.000,- €, damit Schülern dieser Schule die Möglichkeit gegeben wird, beim SC Berlin Sport treiben zu können. Bei dieser Scheckübergabe konnte Matthias Stawinoga auch die Bezirksbürgermeisterin Frau Christina Emmrich herzlich begrüßen.

Weitere Ehrengäste waren Frau Kerstin Beurich (Bezirksstadträtin für Sport), Frau Monika Rink, Geschäftsführerin des Hotel Kolumbus und Herr Michael Wagner, Geschäftsführer der Immobilienmanagement GmbH der HOWOGE. Herzlich begrüßt wurde auch Frau Angela Reute, die Leiterin des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit und Marketing der HOWOGE.

Unterbrochen wurde das Bühnenprogramm im Stundentakt durch die Ziehung von Hauptpreisen der Tombola. Dank an dieser Stelle allen Sponsoren, die mit vielen tollen Preisen für eine erfolgreiche Tombola sorgten, deren Erlös der Nachwuchsarbeit des SC Berlin zugute kommt.

Um 18 Uhr war der sportliche Teil des Festes beendet, was ein kurzer aber heftiger Regenschauer unterstrich. Dann wurde es aber noch einmal richtig heiß - die Partyband Hot & Fire sorgte für tolle Stimmung, bis Matthias Stawinoga dann gegen 21 Uhr das Fest offiziell beendete.

Das 9. Sportfest dieser Art war Geschichte, aber die vielen fleißigen Helfer des SC Berlin räumten noch alle Plätze auf und säuberten die Rasenflächen - wie es sich halt für Sportlerinnen und Sportler gehört.

Daher ein ganz besonderer Dank an alle Helfer, ganz besonderer Dank an Frau Dorothea Thielsch, Achim Thärig und Renè Dallmann. Den größten Dank verdient Frau Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin. Sie hat dieses Sportfest über ein halbes Jahr hin vorbereitet und dafür gesorgt, das dieses Event ein voller Erfolg war!

Mai 2011 - Fechten: Degenherren holen Bronze

Mai 2011

Bei den Deutschen Aktivenmeisterschaften im Degen konnten unsere Herren Toni Kneist, Manuel Erdmann, Uwe Kirschen und Maxim Poutrus überraschend die Bronzemedaille gewinnen. Das Quartett eliminierte auf ihrem Weg zunächst Frankfurt und Bonn mit klaren Siegen, bevor sie sich im Halbfinale Leverkusen geschlagen geben mussten. Im kleinen Finale um Platz 3 gewannen sie knapp aber verdient mit 44:42 gegen Böblingen.

Die Damen Julia Kirschen, Beatrice Brockmann und Josephine Anderssohn belegten Platz 5.

Mai 2011 - Fechten: Martina auf dem Weg zu Olympia?!

Mai 2011

Florettfechterin Martina Zacke, Mitglied im "Club London 2012" des SC Berlin konnte am vergangenen Wochenende beim "Internationalen Stauferland-Turnier" in Göppingen mit Platz 2 überzeugen. Nach ihrem Sieg beim ersten QB der Saison in Mosbach, konnte sie nun einmal mehr ihre internationale Klasse unter Beweis stellen.

Martina leistete sich in den Vorrunden nur 1 Niederlage und qualifizierte sich damit direkt für den 32er DA. Am Sonntag folgte ihrem Auftaktsieg gegen Holländerin Else Noe (15:6) ein reines Vereinsduell gegen Katharina Schult, was Martina mit 15:12 für sich entscheiden konnte. Im direkten Einzug ums Finale schlug sie daraufhin Anna Dünhölter (Essen) mit 15:9. Im Viertelfinale setzte sich Martina dann gegen M. Lyczbinska aus Polen durch und eliminierte im Halbfinale Anne Sauer (TBB). Erst Siegerin Katja Wächter (TBB) konnte sie stoppen und besiegte sie mit 15:10.

Katharina Schult scheiterte an Halbfinalistin Anne Sauer und wurde 14.

Mai 2011 - Turnen: Ehrung auf dem sportpolitischem Empfang der SPD Berlin

Mai 2011

Am 27.Mai hatte die Berliner SPD zu ihrem traditionellen sportpolitischem Empfang in die O²-World eingeladen. Auf diesem Empfang wurden u.a. Dankesurkunden an Berlinerinnen und Berliner übergeben, die sich dem Sport verschrieben haben und sich über die Maßen für den Vereinsport engagieren.

Einer der Ausgezeichneten war Jens Milbradt vom SC Berlin, Abteilung Turnen. Jens Milbradt erhielt die Urkunde aus den Händen von Frau Karin Seidel-Kalmutzki, Vorsitzende der Initiative Sport der SPD und Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Frau Karin Seidel-Kalmutzki ist auch Mitglied im Club London 2012 des SCB.

Mai 2011 - Leichtathletik: Neue Rekordleistung von Marianne Buggenhagen

Mai 2011

Bei den Werfertagen in Halle/Saale am 21.05.2011 warf die Behindertensportlerin Marianne Buggenhagen mit 29,03 m den Diskus 1,23 m weiter als den von ihr gehaltenen Weltrekord. Da der Wettkampf als nationaler Nominierungswettkampf für die Paralympics in London 2012 stattfand ist dieser neue Weltrekord allerdings nicht offiziell.

Wir gratulieren Marianne zu dieser neuerlichen Glanzleistung, die für 2012 einiges hoffen lässt!

Mai 2011 - Vereinetreffen im Sportforum Berlin- Hohenschönhausen

Mai 2011

Der Einladung der sportpolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion und Leiterin des Forums Sport, Frau Karin Seidel-Kalmutzki, waren Vertreter von ca. 25 ortsansässigen Sportvereinen gefolgt.

Diskutiert wurde u.a. über das Thema Vergabe von Sportstätten auf Bezirksebene, das aktuelle Thema Ganztagsschule / Sportverein, die Situation der ehrenamtlich im Sport Tätigen und wie kann besser über die Angebote der Sportvereine in der Öffentlichkeit informiert werden.

An der Veranstaltung nahmen auch Frau Röhl, Vorsitzende des Bezirkssportbundes, und Herr Krüger, Leiter des Sportforums, teil.

April 2011 - Turnen: Großbritannien entthronte Cupverteidiger Japan

April 2011

Er war erneut eine Gala der Nachwuchs-Weltklasse, der 16. Internationale Junior-Team-Cup am 2. April unserer rührigen Turnabteilung, bestens unterstützt vom SCB-Hauptsponsor HOWOGE. Mit 27 Mannschaften aus 20 Ländern wurde es wie in den Jahren zuvor ein außerordentlich niveauvoller Wettbewerb der männlichen Turner zwischen 14 und 18 Jahren.

Und es gab einem neuen Cupsieger. Großbritannien, das im Vorjahr den Mannschafts-Europameister stellte und vor Jahren schon in Berlin gewonnen hatte, war mit einer ausgeglichen besetzten Mannschaft zur Stelle. Aus ihr kommen auch zwei Einzelsieger des Tages: Courtney Tulloch (Jahrgang 95/96) und Brinn Bevan (Jahrgang 97 und jünger). Den Briten (246,750 Punkte) am nächsten kam etwas unerwartet die Equipe aus der Schweiz (244,100) vor Brasilien (243,850). Japan, in den vergangenen drei Jahren Cupgewinner, belegte diesmal den 4. Rang, stellte aber zumindest mit Hiroki Hoshijima den Besten der 17- und 18-Jährigen.

In dieser Altersgruppe erkämpfte sich SCB-As Thao Viet Hoang, Schützling von Trainer Roland Ankert, einen bemerkenswerten 4. Platz. Mit seinen Mannschaftskameraden Nils Dunkel, Pavel Dykmann und Niklas Nithack reichte es aber nur zum 11. Rang. So wurde das Ziel, unter die besten Zehn zu kommen nicht ganz erreicht. Leider war keine (!) deutsche Nationalmannschaft am Start. Dem SC Cottbus, als zweiten deutschen Vertreter, musste Berlin sogar noch aushelfen, weil Aktive ausgefallen waren.

Zur Eröffnung gedachten die Teilnehmer und Zuschauer mit einer Schweigeminute der Opfer des Erdbebens und der Flutwelle in Japan.

Ehrengast dieser weltweit besten Nachwuchs-Turnveranstaltung war der Präsident des Technischen Komitees der Europäischen Turn-Union (UEG), Gianfranco MARZOLLA (Italien), der mit SCB-Vizepräsidentin Karla Mädler die Siegerehrung vornahm. Ein Dank gebührt den vielen Helfern der Turnabteilung.

Februar 2011 - Radsport: SC Berlin ehrt Theo Reinhardt

Februar 2011

Im Rahmen des 5. Judoturniers um den Hauptstadtpokal wurde Theo Reinhardt, einer der erfolgreichsten Nachwuchsradsportler Deutschlands für seine Erfolge im Jahre 2010 geehrt.

Theo Reinhardt ist Mitglied der Abt. Radsport des SC Berlin und auf Grund seiner hervorragenden Leistungen auch Mitglied im CLUB LONDON 2012 des SC Berlin.

Matthias Stawinoga (Präsident des SCB) überreichte Theo Reinhardt einen Scheck im Namen des CLUB LONDON 2012.

An der Ehrung nahm auch Ralf Tetzlaff vom Hotel Kolumbus (Sponsor des SC Berlin) sowie das Vorstandsmitglied Achim Thärig teil.

Theo Reinhardt war nach der Ehrung interessierter Zuschauer bei den Judowettkämpfen.

Ob es mit einer Teilnahme an den Spielen in London klappt ist offen, aber Theo hat sie auf jeden Fall im Visier! Wir wünschen ihm an dieser Stelle alles Gute, weiterhin viele sportliche Erfolge und keine Verletzungen.

Februar 2011 - Fechten: Kim Kirschen gewinnt Turnier in Paris

Februar 2011

Florettfechterin Kim Kirschen konnte am vergangenen Wochenende ihr erstes großes Finale fechten. Die 14-jährige reiste zusammen mit Sophia Reese zur "Challenge CEP" nach Paris, einem der größten Jugend-Fechtturniere der Welt.

In Kim´s Altersklasse (Jg. 1996-1999) gingen in diesem Jahr über 260 Fechterinnen aus 21 Nationen an den Start. Nachdem die 14-jährige in der Vorrunde alle 6 Gefechte klar gewinnen konnte, und im kurzfristig angesetzten 256er KO (anstatt einer 2. Runde), ein Freilos hatte, konnte sie auch im 128er gegen Solenne Mennock (FRA) mit 10:4 gewinnen.

Im 64er DA konnte sie hintereinander vier Gefechte ohne größere Probleme für sich entscheiden und stand damit direkt vor dem Finale der besten Acht. Dort konnte sie die Italienerin Bianchini nur kurzfristig stoppen, Kim unterlag hier 6:9, doch sie kämpfte sich über den Hoffnungslauf doch noch ins Finale der besten Acht. Dort gewann sie erst mit 10:7 gegen Eliysa Kleiner (USA) bevor sich im Halbfinale auch Landsfrau Leilani Hohenadel von der TSG Weinheim geschlagen geben musste. Im großen Finale dann sollte der erste Treffer noch der Vorjahressiegerin, Japanerin Karin Miyawaki, gehören, doch daraufhin konnte auch sie nichts mehr ausrichten und Kim gewann das Gefecht mit unglaublichem Ergebnis von 8:2.

Mit diesem Turniersieg hat Kim den wohl größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere erzielt.

Die 16-jährige Sophia Reese, die in der Altersklasse 1994-1995 startete, konnte ebenfalls wieder einmal zeigen, dass sie in ihrem Altersbereich zu den Besten gehört. Sie musste sich erst spät der Französin Crastes beugen und belegt am Ende Platz 15 von 98 Fechterinnen.

Wir gratulieren den beiden recht herzlich.

Februar 2011 - Judo: 2. Rang für Iljana Marzok

Februar 2011

Beim Grand Prix der Judo-Elite am 20. Februar in Düsseldorf trumpfte Iljana Marzok groß auf.

Die 24-Jährige belegte einen ausgezeichneten 2. Rang und schob sich in der Weltrangliste im -70-kg-Limit, die für die Nominierung für die Olympischen Spiele bedeutend sind, weiter nach oben. Iljana überzeugte mit guten Techniken, lobte OSP-Trainer Frank Borkowski.

Februar 2011 - Judo: Bronzeplatz für Tom Görlitz

Februar 2011

Nach Judo-Gold bei den Berliner und Nordostdeutschen Meisterschaften erreichte nun Tom Görlitz am Wochenende (26. Februar) bei den Deutschen Meisterschaften am Nürburgring einen Bronzeplatz im -81-kg-Limit.

Die einzige Niederlage brachte ihm der spätere Meister David Tekic beim Kampf um den Einzug ins Finale bei. Der 16-Jährige (im Foto rechts) wird von Landestrainer Frank Möller betreut.

Februar 2011 - Judo: 5. internationaler Hauptstadtpokal wieder ein Erfolg

Februar 2011

Am vergangenen Wochenende des 05./06. Februar 2011 fand in der Lilli-Henoch-Halle im Sportforum der 5. internationale Hauptstadtpokal statt.

Um 10 Uhr eröffnete SCB-Präsident Matthias Stawinoga die Wettkämpfe. 125 Starter, davon vier aus Großbritannien, kämpften nicht nur um gute Plätze. Unsere Bundeskader-Athleten nutzten dieses Ranglisten-Turnier für die erste Standortbestimmung im neuen Jahr. Mit Punkten in der Rangliste sicherten sie sich ihre Nominierung für die internationalen Turniere.

Auf vier Wettkampfflächen entschieden 20 Kampfrichter über Sieg und Niederlage. Mit der Siegerehrung ging um 16 Uhr ein ereignisreicher Tag zu Ende.

Januar 2011 - Behindertensport: 20. WM-Gold für Marianne Buggenhagen

Januar 2011

Mit Herz und Begeisterung wurde Marianne Buggenhagen bei ihrer Rückkehr am am 02.02.2011 um 09.10 Uhr am Flughafen Tegel begrüßt.

Nach Ihrer zuvor im neuseeländischen Christchurch mit Gold im Diskuswerfen erkämpften 50. internationalen Medaille setzte die Rollstuhlathletin noch eins drauf: In ihrer Paradedisziplin Kugelstoßen setzte sich die querschnittsgelähmte Krankenschwester zum Abschluss der Titelkämpfe mit Saisonbestleistung von 8,48 Metern (964 Punkte) durch und gewann zum 20. Mal den Titel bei der Leichtathletik-WM.

Januar 2011 - Behindertensport: 50. internationale Medaille für Marianne Buggenhagen

Januar 2011

Bei den IPC-Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Neuseeland holte Marianne Buggenhagen heute, am 25.01.2011 gegen 4.00 Uhr Dt. Zeit / 16.00 Uhr Ortszeit, Gold im Diskuswerfen. Sie gewann damit ihre 50. Internationale Medaille.

Marianne wird inzwischen in der Presse als die "große alte Dame" des deutschen Behindertensports bezeichnet. Sie hat neunmal Paralympics-Gold, 18 WM- und fünf EM-Titel errungen. Mit ihrem heutigen Erfolg zeigt die 57-jährige SCB-Athletin dass sie "auch als reife Dame noch mithalten kann" (Marianne Buggenhagen in einem Interview).

Wir gratulieren!

Januar 2011 - Judo: SCB bei den Deutschen Judo-Meisterschaften ganz vorn

Januar 2011

Unser Verein war bei den Deutschen Judo-Meisterschaften der Frauen und Männer am 22./23. Januar der erfolgreichste Verein mit dreimal Gold und einmal Silber. Zu Titelehren kamen Sven Maresch (-81 kg), Robert Dumke (-90 kg) und Tino Bierau (+100 kg). Vizemeisterin wurde Iljana Marzok (-70 kg).

Das ist ein ganz toller Erfolg des Quartetts, betreut von den OSP-Trainern Jochen Bech und Frank Borkowski, die einst ebenfalls mehrmals Meister waren. Für Sven Maresch, der Tage zuvor seinen 24. Geburtstag gefeiert hatte, war es das zweite Meisterschaftsgold bei den Männern, Robert Dumke und Tino Bierau schafften es nach längerem Anlauf zum ersten Mal.

Herzlichen Glückwunsch!

Januar 2011 - Fechten: Gute Platzierungen bei den Deutschen Aktiven Meisterschaften im Florett

Januar 2011

Bei den Deutschen Aktiven Meisterschaften im Florett am 15./16.01.20011 in Offenbach belegte Martina Zacke im Einzel den 5. Platz. In der Mannschaft wurden die Frauen Deutscher Vize-Meister. Sie verloren im Finale gegen den Favoriten aus Tauberbischofsheim 25:45.

Die Männer machten das gute Mannschaftsergebnis mit dem 3. Platz perfekt. Sie konnten noch nach großen Rückstand die Fechter aus Heidenheim 44:43 bezwingen. Es war für die Männer die erste Mannschaftsmedaille bei den Aktiven überhaupt.

Januar 2011 - Eisschnelllauf: Bente Kraus vertritt den SC Berlin bei den Europameisterschaften

Januar 2011

Völlig unerwartet kam diese Nominierung. Doch Bente Kraus nutzte die Chance und erlief sich den dritten Startplatz für die vom 7. bis 9. Januar 2011 in der italinienischen Ortschaft Klobenstein (italienisch Collalbo) in der Gemeinde Ritten ausgetragenausgetragene Mehrkampf-Europameisterschaft.

"Eigentlich wollte ich jetzt ordentlich trainieren und den 2.Weltcup-Block vorbereiten. Nun kommt überraschend die EM dazwischen, ich bin glücklich und freue mich auf meine 1.internationale Meisterschaft bei den Senioren."

Mit einem 18. Platz im Mehrkampf (beste Einzelplatzierung war der 15.Rang über 3000 m) erreichte Bente ein den Erwartungen entsprechendes Ergebnis. Weitere Infos zur EM unter Wikipedia.

Januar 2011 - Radsport:

Januar 2011

Unser Sportler Maximilian Beyer ist bei der Wahl zum Berliner Sportler des Jahres am 4.12. im Estrel-Center neben 4 anderen Sportlern als "Bester U 19 Sportler 2010" ausgezeichnet worden. Maximilian Beyer holte im Jahr 2010 WM-Bronze bei der Nachwuchs-Weltmeisterschaft U19 und wurde deutscher Doppel-Vizemeister U19 auf der Bahn.

Am Dienstag 18.01.2011 steht er unter anderem zur Wahl des besten Nachwuchssportlers durch den Berliner Kurier.

Dezember 2010 - Eislaufgala "Stars und Sternchen"

Dezember 2010

Es bleibt dabei, eine nur annähernd ähnliche Eiskunstlauf-Gala von den "Küken" bis zur Meisterklasse bringt kein anderer Verein auf die Beine. Und wenn sich wie in diesem Jahr 3000 Zuschauer zur 17. Gala einfanden und am laufenden Band jubelten, dann haben die über 100 weiblichen und männlichen Akteure mit ihren engagierten Trainerinnen und Trainern die richtigen Ideen aufs Eis gezaubert.

"Stars und Sterchen zur Weihnachtszeit" ist im Sportforum Hohenschönhausen zu einer Hausmarke geworden. Diese Schau wird von Sponsoren wie der HOWOGE und dem Hotel "Kolumbus" genauso unterstützt wie von den "Eismeistern" und Forumsmitarbeitern. SCB-Präsident Matthias Stawinoga hatte guten Grund Danke zu sagen.

Tolle Musik, zauberhafte Kostüme, sportliche Klasse und viele Nachwuchsläuferinnen und Läufer, denen man eine erfolgreiche Zukunft wünscht, füllten das ausgewogene Programm. WM-Starter Peter Liebers kreierte souverän den Dreifach-Axel bei seiner Kurz-Kür, die meisterliche Formation, zusammengesetzt aus Läuferinnen vom SCB, BTSC und BSV sowie dem einzigen "Hahn im Korb" Patrick Stein, die Solisten Stefan Lindemann und Paul Fentz, junge hoffnungsvolle Eistänzer und Paarläufer - sie alle gaben der Gala ihr Gepräge. Erkannt wurde auch der einstige Eistanz-Star Renè Lohse mit den "The Blues Brothers".

Moderator Wolfgang Winkler, sonst TV-Kriminalkommissar, hatte einen amüsanten Gehilfen an seiner Seite: Kai Jagoda. Der kleine Knirps aus der Eislaufgruppe der 5. Klasse machte seine Sache gut, genauso wie die 5jährige Nele Gülke mit ihrer Mutti Caroline, der ehemaligen DM-Dritten und jetzigen Trainerin. Musikalisch gab die jugendliche Band "Dùné" aus Dänemark Ausschnitte ihres Könnens.

Wer sich alles noch einmal anschauen will, der kann das beim RBB am 1. Januar von 18.10 – 19.00 Uhr und am 3. Januar von 10.15 – 11.05 Uhr. Noch ein Tip: Am 14./15. Januar findet der Int. Cup of Berlin im Formations-Eiskunstlauf mit rund 30 Teams von Neulingen bis Meisterklasse statt, und zwar im "Wellblechpalast"

Dezember 2010 - SC Berlin erhält Spendenschecks zur Eisgala!

Dezember 2010

Der Lions-Club Berlin Hohenschönhausen hat auch in diesem Jahr den SC Berlin mit einer Spende bedacht. Im Rahmen der Eisgala "Stars & Sternchen zur Weihnachtszeit" übergab der Präsident des Lions-Clubs, Herr Jörg Drischmann, Matthias Stawinoga einen Scheck in Höhe von 2500,-€. Mit der Übergabe unterstrich Herr Drischmann, dass der SC Berlin sich seit Jahren sehr aktiv für den Behindertensport einsetzt und eine hervorragende Arbeit im Kinder- und Jugendbereich leistet.

Matthias Stawinoga dankte für die großzügige Spende und sagte zu, dass die Mittel auch entsprechend verwendet werden.

Der Lions-Club Berlin Hohenschönhausen unterstützt seit seiner Gründung im Jahr 1999 den SC Berlin.

Auch die Kindersportstiftung Berlin-Brandenburg bedachte den SC Berlin mit einer finanziellen Unterstützung.

Frau Karin Seidel-Kalmutzki, Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, übergab an Matthias Stawinoga einen Scheck in Höhe von 1500,-€. Dieser Betrag wird eingesetzt, um Kindern aus sozial schwachen Familien den Mitgliedsbeitrag beim SC Berlin für mind. 1 Jahr zu finanzieren. Anfang des neuen Jahres werden die Maßnahmen beginnen. An dieser Stelle beiden Einrichtungen ein herzliches Dankeschön!

Dezember 2010 - SCB-Turngala 589 Tage vor Olympia 2012

Dezember 2010

Einer der Stammgäste beim Weihnachtsturnen am 16. Dezember in der großen, ausverkauften Sportforums-Halle fragte mit Erstaunen: "Woher nehmen die Organisatoren immer wieder die Ideen für eine wunderschöne Schau der Turnkunst von den Nesthäkchen bis zur Spitzenklasse?"

Die Antwort ist einfach: Es sind Frauen und Männer mit Sinn für freudvollen und ansehbaren Sport, für eine Sportart die zu den ältesten olympischen gehört, für eine Sportart für jedermann und Menschen die nach höchster sportliche Leistung streben. Es sind die Trainerinnen und Trainer des SC Berlin und der Turntalenteschule Hohenschönhausen des Landesverbandes unter Leitung von SCB-Cheftrainer Jens Milbradt.

Gemeinsam mit Choreografin Janina Fissler, einst Olympiavierte der Rhythmischen Sportgymanstik in Sydney, hatten sie sich den "Weinnachtszirkus" ausgedacht. Es war ein Abend, der die Vielfalt des Turnsports verdeutlichte. Da gefielen "Clown Jens" (eigentlich Abteilungsleiter Jens Debray) mit den 4-6-Jährigen genauso wie die Nachwuchs-"Meister" verschiedener Altersklassen, junge Gymnastinnen, Akrobaten und Freizeitsportler. Große Turnkunst mit viel Phantasie zelebrierten die Akteure der Gruppe "Cosmic Artists" mit ehemaligen Deutschen MeisterInnen sowie die Männer mit Brian Gladow, Philipp Sorrer und Viktor Weber, die zum Nationalkader zählen. Viel Beifall erhielt Katja Abel, die zwar ihre erfolgreiche Laubahn schon beendet hat, aber am Stufenbarren noch einmal ihr Können demonstrierte. Dazu erfreuten die begeisterten Zuschauer, darunter u. a. Frau Dr. Gesine Lötzsch, MdB, Frank Ebel (Präsident des Berliner Turnerbundes) und Jens- Uwe Kunze (GF des BTB), tolle Musik, abgestimmt mit den Übungselementen der Darsteller.

Mitten im Geschehen erinnert SCB-Präsident Matthias Stawinoga an die bevorstehenden Olympischen Sommerspiele 2012 in London und stellte 589 Tage vor dem großen Ereignis einige SCB-Kandidaten vor, die dem speziellen SCB-Olympiaclub angehören: Judoka Sven Maresch und die beiden Turner Brian Gladow und Philipp Sorrer. Frau Karla Mädler, Vizepräsidentin des SCB, nahm die Ehrungen vor.

Dezember 2010 - Judo: 20. Nikolausturnier des SC Berlin

Dezember 2010

Siegerehrung Jungen1. Platz Stefan Stoll SC Berlin

Mit knapp 280 Mädchen und Jungen aus 30 Vereinen der Altersklassen U 10 und U 12 hatte das traditionelle Nikolausturnier des SC Berlin wiederum eine ansprechende Beteiligung. Es nahmen Sportler aus Polen und den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin teil.Siegerehrung Mädchen

Es war für den Landesverband Berlin zugleich ein Sichtungsturnier und für den verantwortlichen Landestrainer eine willkommene Talenteschau.

Die Sieger kamen aus 18 verschiedenen Vereinen.

Jeder Teilnehmer bekam, wie jedes Jahr ein mit Leckereien gefüllten Nikolausbeutel.

Dezember 2010 - Eisschnelllauf: Samuel Schwarz mit Weltcup-Sensation

Dezember 2010

Das ist die Sportsensation des Wochenendes 11./12. Dezember 2010: Samuel Schwarz gewann im japanischen Obihiro den Weltcup-Wettbewerb über 1000 m!Herzlichen Glückwunsch!

Dieser 1. Platz ist der erste Erfolg eines deutschen Sprinters über diese Distanz seit 11 (!) Jahren. Letztmalig hat SCB-Läufer Michael Künzel 1999 über 1000 m einen Weltcup gewonnen. Bis Sonntag war der Chemnitzer Frank Dittrich der letzte Deutsche Läufer, der (im November 2001 über 10.000 m) einen Weltcup gewann.

Samuel blieb in 1:09,98 min unter der 1:10-min-Schallmauer. "Unglaublich, ich weiß nicht, was ich sagen soll", sprudelte es gegenüber Journalisten aus ihm heraus. "Der Knoten ist einfach geplatzt. Ich weiß auch nicht, warum gerade jetzt. Heute hat einfach alles gepasst. Das war der absolute Hammer."

Bereits vor einer Woche hatte Samuel Schwarz in Changun (China) in 1:10.49 min sein Formhoch angedeutet. Bei Olympia in Vancouver war er "nur" 16. geworden. Der 27-Jährige, 1,84 m große Bundeswehrangehörige wird seit diesem Winter von Bundessprinttrainer Thomas Schubert und DESG-Trainer André Unterdörfel betreut.

November 2010 - Eisschnelllauf: Samuel Schwarz und Bente Kraus ins Welt-Cup Team berufen!

November 2010

Voraussetzungen dafür waren hervorragende Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Erfurt.

Samuel wurde einmal Meister (1500 m) und zweimal Vizemeister (500 m,1000m)! Bente belegte Platz 3 (5000 m), Platz 4 (3000 m) und Platz 5 (1500 m)! Nico Dorsch als 3.Teilnehmer konnte mit einer gelaufenen Bestzeit und den Plätzen 7 (5000 m) und 8 (1500 m) ebenfalls zufrieden sein.

Für Bente gab es zum Abschluss der Meisterschaft noch eine Top-Info. Sie wurde zu einem 3-wöchigen Trainingslager (Dezember) der Mehrkämpfer nach Südafrika eingeladen.

November 2010 - Eisschnelllauf: Samuel Schwarz und Bente Kraus sammeln Weltcup-Punkte

November 2010

Samuel Schwarz sorgte über 1000 m für ein Spitzenresultat, seine Zeit von 1:09,56 s ist die schnellste Zeit eines Deutschen auf einer Flachlandbahn. Nur etwa eine Sekunde hinter dem Sieger Shani Davis (USA) bedeutete dies Platz 8!

Bente Kraus lief mit ihrem ersten Weltcup-Start ein fabelhaftes Rennen. Sie verbesserte ihre eigene Bestzeit auf 3000 m um sagenhafte 5 Sekunden auf 4:14,98 s. Damit belegte Bente in der B-Gruppe den 6. Platz!

Am kommenden Wochenende wollen beide SCB-Athleten beim Heim-Weltcup in Berlin weitere Weltcup-Punkte sammeln!

November 2010 - Fechten: Julia Kirschen gewinnt Satelliten-Weltcup

November 2010

Ohne eine einzige Niederlage gewinnt Julia Kirschen (Mitglied im Club London 2012) am Wochenende den Weltcup im Damendegen im dänischen Aarhus.

Im Finale besiegte sie Knudsen aus Dänemark souverän mit 15:9 und holte sich die ersten Weltcup-Punkte der Saison.

Oktober 2010 - Dan-Ehrung für Jochen Bech

Oktober 2010

Anlässlich der DJB-Mitgliederversammlung am Wochenende in Schwerin wurde durch Beschluss des Ehrenrates unser Trainer Jochen Bech mit dem 6. Dan geehrt.

Jochen Bech ist seit 1997 Trainer im Olympiastützpunkt und gehört dem DJB-Trainer für den männlichen Bereich an. Zu seinen Schützlingen gehören u. a. unsere Sportler Sven Maresch, Faruch Bulekulov und Tino Bierau, alle samt Mitglieder im Club London 2012.

Jochen Bech war viele Jahre in unserer Abteilung Vereinstrainer.

Während seiner aktiven Zeit als Kämpfer war er DDR-Meister und gewann internationale A-Turniere.

Er arbeitet seit vielen Jahren im Vorstand der Abt. Judo/Karate mit.

Oktober 2010 - Iljana Marzok wurde mit der Deutschen Nationalmannschaft Vizeweltmeister im Judo

Oktober 2010

Herzlichen Glückwunsch für Iljana Marzok (SC Berlin/-70 Kg).

Sie gewann am letzten Wochenende in Antalya/Türkei mit der deutschen Auswahl bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft eine beachtenswerte Silbermedaille.

Zuvor waren China und Frankreich jeweils mit 3:2 besiegt worden.

Im Finale unterlag man der Mannschaft der Niederlande mit 2:3.

Herzlichen Glückwunsch ihrem Trainer Frank Borkowski (OSP) und ihrer Mutter Irina Marzok, die lange Zeit ihre Trainerin war und ihr immer noch mit Rat und Tat zur Seite steht.

September 2010 - SC Berlin gratuliert Frau Karin Seidel-Kalmutzki

September 2010

Am vergangenen Samstag feierte Karin Seidel-Kalmutzki ihren 50. Geburtstag. Die Geburtstagsgäste waren in den Wasserturm an den Obersee eingeladen. Der SC Berlin ließ es sich nicht nehmen, mit einer sportlichen Darbietung der Abt. Judo/ Karate unter der Leitung von Siggi Gelz, Karin Seidel-Kalmutzki zu gratulieren.

Die Glückwünsche des Vereins überbrachte Matthias Stawinoga und übergab ihr die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im SC Berlin. Der Vorstand hatte beschlossen, Karin Seidel-Kalmutzki in Würdigung ihres außerordentlichen Engagements für den SC Berlin zum Ehrenmitglied zu ernennen. Sie ist außerdem Mitglied im CLUB LONDON 2012.

September 2010 - Gastgeber SC Berlin muss gegen Mönchengladbach voll punkten

September 2010

Die Judo-Männer des SC Berlin brauchen dringend Punkte, um auch im 20. Jahr in der 1. Bundesliga zu verbleiben. Am Sonnabend soll am 6. und vorletzten Kampftag der Vorrunde gegen den 1. JC Mönchengladbach ein Sieg erreicht werden. Der Gastgeber allerdings muss ohne seine polnischen Starter auskommen. Sie haben Landesmeisterschaften zu bestreiten. "Deshalb hoffen wir, dass sich unser Nachwuchs richtig ins Zeug legt und die zum Sieg notwendigen Kämpfe gewinnt", sagt Trainer Achim Thärig.

Die Mönchengladbacher liegen mit zwei Pluspunkten vor dem SC Berlin in der Nord-Gruppe. Sie gewannen wie der SC Berlin gegen das noch sieglose Schlusslicht Braunschweiger JC, fügten aber dem Vizemeister Hamburger JT am 5. Kampftag überraschend eine 6:5-Niederlage bei. So gesehen, sind die Berliner gewarnt.

Gekämpft wird am kommenden Sonnabend in der Lilli-Henoch-Halle im Sportforum Hohenschönhausen (Einfahrt Fritz-Lesch-Straße). Beginn ist 15.00 Uhr.

September 2010 - SC Berlin nur 6:6 gegen Mönchengladbach

September 2010

Die Judo-Männer des SC Berlin konnten sich am Sonnabend beim 6. und vorletzten Kampftag der Vorrunde der 1. Bundesliga gegen den 1. JC Mönchengladbach in der Tabelle nicht verbessern. Das 6:6 (55:47) lässt sie weiter zittern, doch noch in die Relegation mit den Spitzenmannschaften der 2. Bundesliga gehen zu müssen. Die Entscheidung fällt nun am 9. Oktober beim favorisierten JC 90 Frankfurt (Oder). Die Gastgeber hatten zwar eine der Papierform nach kampfstarke Mannschaft aufgestellt, gaben jedoch unnötig Siege ab und wurden einmal vom Kampfgericht um den Erfolg gebracht. Die Berliner Punkte erkämpften Krzystof Wilkomierski (2), Tony Hinze, Igor Wandtke, Tino Bierau und Romano Strobelt.

Die Mönchengladbacher beeindruckten mit einer Equipe junger Talente, die erfrischenden Kampfgeist an den Tag legten. Aaron Hildebrand (-90 kg), nominiert für die U23-Europmeisterschaften und Marek Krzielewski (-66 kg) waren bei den Gästen zweimal erfolgreich. Marc Odenthal, U20-WM-Starter, der gegen den gut 10 kg schwereren Tino Bierau unerwartet ein Remis erreichte, und Benjamin Münnich waren für die Mönchengladbacher siegreich, die ihren Verbleib in der 1. Liga endgültig sicherten.

September 2010 - Gesprächsrunde "Sportbezirk Hohenschönhausen"

September 2010

Im Rahmen der Festtage 25 Jahre Hohenschönhausen im Linden-Center fand am 02.09.2010 die öffentliche Gesprächsrunde "Sportbezirk Lichtenberg – Breiten- Schul- und Spitzensport in Hohenschönhausen" mit Claudia Wiebusch (Vorsitzende des Sport-Ausschusses der BVV) und ihren Gästen Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) und Karin Seidel-Kalmutzki (stellv. Präsidentin und Vorsitzende des Sportausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses) statt.

An der vom Bürgerverein Hohenschönhausen organisierten und von Karsten Heyer moderierten Veranstaltung nahmen auch die Mitglieder des Club London 2012 und Olympiaanwärter Swen Maresch und Robert Dumke teil.

September 2010 - Hauptsponsor setzt Zusammenarbeit fort!

September 2010

Auch für das neue Sportjahr 2010/ 2011 ist die Hohenschönhausener Wohnungsbaugesellschaft HoWoGe Hauptsponsor des SC Berlin. Damit wird eine langjährige Tradition und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt. Die Unterstützung durch die HoWoGe kommt zum einen der Kinder- und Jugendarbeit des SC Berlin zu Gute und zum anderen stellt diese ein wichtiges Fundament für die zahlreichen sportlichen Veranstaltungen des Vereins dar.

Von dieser Zusammenarbeit profitiert aber nicht nur der SC Berlin mit seinen Mitgliedern. Auch die Mieter der HoWoGe partizipieren davon, denn diese nutzen (z.B. als Mitglied des SC Berlin) die zahlreichen Sportangebote in ihrer Wohnnähe bzw. bekommen als Zuschauer bei den sportlichen Highlights viel zu sehen.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die Geschäftsführung der HoWoGe und an Frau Angela Reute, die Leiterin der Marketingabteilung der HoWoGe!

September 2010 - Karin Seidel-Kalmutzki und Dr. Ehrhart Körting besuchten den SC Berlin

September 2010

Im Rahmen des Stadtteiltages Hohenschönhausen besuchten die Abgeordnetenhaus-Vizepräsidentin Karin Seidel-Kalmutzki und Dr. Ehrhart Körting, Senator für Inneres und Sport, auch die Geschäftsstelle des SC Berlin.

"Hohenschönhausen weiter zu entwickeln als kinder- und familienfreundlicher Stadtteil liegt mir in meiner Arbeit besonders am Herzen", so die SPD-Abgeordnete.

September 2010 - Vizeeuropameister mit U23 Bahnvierer

September 2010

Bei der U23-Europameisterschaft in Sankt Petersburg errang Theo Reinhardt mit dem Bahnvierer der deutschen Nationalmanschaft die Silbermedaille und so den Titel des Vizeeuropameisters.

August 2010 - Claudia Wiebusch feierte 50. Geburtstag

August 2010

Am 28. August feierte Claudia Wiebusch im Bürgerschloss Hohenschönhausen ihren 50. Geburtstag.

Frau Wiebusch ist u.a. Vorsitzende des Sportausschusses der BVV Lichtenberg und Mitglied im CLUB LONDON 2012 des SC Berlin.

Im Namen des SC Berlin überbrachte Matthias Stawinoga die herzlichsten Glückwünsche.

August 2010 - Großes Sommerfest im Tierpark Berlin

August 2010

Am 22.08.2010 fand das Große Sommerfest im Tierpark Berlin statt. Die Howoge, die auch den SC Berlin unterstützt, förderte diese Veranstaltung.

Die Abteilung Eiskunstlauf und Karate waren mit jeweils zwei Aufführungen auf den beiden Bühnen dabei.

August 2010 - Deutscher Bahnvierer U 19 holt Bronze in Italien

August 2010

Bei der WM U 19 im Bahnradsport holte Deutschlands Vierer die Bronzemedaille. In der Mannschaft war u.a. Maximilian Beyer vom SC Berlin! Dafür ganz herzlichen Glückwunsch! Dank an dieser Stelle auch an seinen Trainer Hans Scheibner.

Maximilian wurde vor 3 Wochen 2 mal Deutscher Vizemeister, einmal auf der Bahn im Punktefahren und in der 3000m Einzelverfolgung, auch dazu herzlichen Glückwunsch!

August 2010 - 3 B Deutschland GmbH unterstützt den SCB- Nachwuchs

August 2010

Mit einer Spende unterstützt die 3 B Deutschland GmbH, Sitz Berlin auch in diesem Jahr den sportlichen Nachwuchs des SC Berlin e.V. Diese Spende steht im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Kinder- und Jugendsportstiftung Berlin-Brandenburg. Diese Stiftung stellt dem Verein ebenfalls finanzielle Mittel zur Verfügung. Diese Mittel werden eingesetzt, um Kindern aus sozial schwachen Familien den Jahresbeitrag für den Sportverein zu finanzieren.

An dieser Stelle ganz besonderen Dank an Herrn Jörg Benthin von 3 B Deutschland GmbH und Herrn Mathias Richter POT Marketing GmbH!

August 2010 - 1. European Junior Cup war ein voller Erfolg!

August 2010

Am vergangenen Wochenende fand in der großen Halle des Sportforums Hohenschönhausen zum ersten Mal ein Europacup im Judo U 20 statt. Nach 18 (!) Jahren erfolgreich durchgeführten IDEM konnte der SC Berlin zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte einen Europacup ausrichten. Allein schon die Tatsache, dass der Deutsche Judobund das Turnier in den Rang eines Europacups hob zeugte von der Qualität, die der SC Berlin, Abteilung Judo, in den vergangenen Jahren an den Tag legte. So ließ es sich der Präsident des Deutschen Judobundes, Peter Frese, nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit übernahm die Schirmherrschaft für den Cup.Über 450 Athletinnen und Athleten aus 31 Ländern und 4 Kontinenten waren der Einladung zum European Junior Cup gefolgt. Ein Ausdruck dafür, welche Bedeutung diesem Turnier beigemessen wird. Der Cup steht damit auf dem Platz 1 im Ranking in Europa!

Die Eröffnung des Turniers nahmen Norbert Specker (Bundesjugendwart des DJB) und Matthias Stawinoga ( Präsident des SC Berlin) vor, als Ehrengäste konnten u.a. die Bezirksbürgermeisterin Lichtenbergs Frau Christina Emmrich und Frau Karla Mädler (Vizepräsidentin SCB) begrüßt werden.

Nach dem Turnier schließt sich ein 3-tägiges Trainingscamp an.

Die Wettkämpfe und das Trainingscamp dienen der Vorbereitung auf die EM im September in Sofia / Bulgarien und die WM im Oktober in Rabat / Marokko.

In Hohenschönhausen gingen Judoka an den Start, von denen sicherlich einige in London in 2 Jahren um Medaillen kämpfen werden.

Dank an dieser Stelle allen Sponsoren, welche die Durchführung dieses Cups ermöglichten, allen voran die HoWoGe, der Hauptsponsor des SC Berlin und das Hotel Kolumbus.

Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle an Achim Thärig, Abt. Judo.

Juli 2010 - Verdienstmedaille für Marianne Buggenhagen

Juli 2010

Marianne Buggenhagen hat als bekannteste und erfolgreichste deutsche Sportlerin mit einer Behinderung durch ihre herausragenden Erfolge bei den Paralympics, bei Welt- und Europameisterschaften Maßstäbe gesetzt. Ihre unvergleichliche Erfolgsserie wurde jetzt mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt. "Aufregender als ein Wettkampf" war für Marianne (sie wohnt in Bernau) die Ehrung in der Potsdamer Staatskanzlei durch Ministerpräsident Matthias Platzeck.

Juni 2010 - Judo: Alfred Foitzik, der Trainer unserer Senioren-Sportgruppe, feierte seinen 80. Geburtstag

Juni 2010

Am 18.06.2010 feierte der Trainer unserer Senioren-Sportgruppe seinen 80. Geburtstag.

Voller Stolz nahm er die Glückwünsche des SC Berlin und hier besonders die der Abt. Judo/Karate entgegen, die durch Sportler, Trainer und sehr zahlreich durch die Senioren-Sportgruppe vertreten war.

Für seine Verdienste und sein nicht müde werdendes Engagement wurde er vom Präsidenten des SC Berlin Herr Matthias Stawinoga mit der "Ehrenmitgliedschaft" des SC Berlin ausgezeichnet.

Mai 2010 - Judo: SC Berlin besiegt Braunschweiger JC 9:5

Mai 2010

Mit einem klaren 9:5 (87:47) - Erfolg über den Braunschweiger JC hatten die Judo-Männer des SC Berlin zum Auftakt Bundesligasaison am Sonnabend, dem 1. Mai einen guten Start. Die zwei Punkte sind wichtig für das laufende Wettkampfjahr mit sieben Vorrundenkämpfen in der Nordgruppe und dem Viertelfinale der Finalrunde im November.

Für die Gastgeber besorgten vor allem die jungen Kämpfer die Siegpunkte. Max Bunk (-60 kg) und Pierre Borkowski (-100 kg) mit jeweils zwei Siegen sowie Tino Bierau (+100 kg) und Igor Wandtke (-73 kg) glänzten ebenso wie die polnischen Gaststarter Pawel Zagrodnik (-66 kg/2) und Krzystof Wilkomirski (-73 kg/1). In den Klassen -81 kg und -90 kg waren die Gäste aus Niedersachsen überlegen.

Es war der dritte Erfolg in Serie über Braunschweig. In den vergangenen zwei Jahren war der SC Berlin jeweils auswärts erfolgreich.

Bernd Achilles, Abteilungsvorsitzender des SC Berlin und Mitglied der Kampfrichterkommission des europäischen und internationalen Judoverbandes lobte die jungen Leute, die zumeist mit schönen Techniken die vorzeitige Entscheidung gesucht haben.

Den nächsten Heimkampf bestreiten die Berliner am 5. Juni gegen das Judo-Team Hamburg. Zuvor müssen sie am 15. Mai bei der SU Witten-Annen antreten.

April 2010 - Fechten: Doppelschlag durch Kim Kirschen

April 2010

Mit 2 Turniersiegen an einem Wochenende sorgte Kim Kirschen vom SC Berlin im Damenflorett der B-Jugend für einen Doppelschlag. Am Samstag, dem 10.04.2010, siegte sie beim Youngster-Cup in Schwerin und am Sonntag sicherte sie sich in Dresden den Titel der Mitteleuropäischen Meisterin. An beiden Turniertagen siegte sie souverän ohne eine einzige Gefechtsniederlage!

April 2010 - CLUB LONDON 2012 gegründet

April 2010

Auch das Maskottchen des olympischen Clubs, Leopold, erhielt ein neues Club-Shirt! Hilfestellung gaben dabei Karla Mädler und Carsten Blascheck.

Nach dem offiziellen Teil folgte ein angenehmer Abend mit vielen interessanten Gesprächen, es wurden neue Kontakte geknüpft und die Sportlerinnen und Sportler erzählten von ihren sportlichen Erlebnissen und neuen Zielen, beruflichen Wünschen und vieles mehr. Alle Clubmitglieder werden demnächst auf der Seite des CL 2012 genannt.

März 2010 - Turnen: Philip Herder bester deutsche Junior beim 15. Junior-Team-Cup

März 2010

Es ist keine Übertreibung, unser Junior-Team-Cup der männlichen Turner ist Weltklasse. Da ist zu allererst die sportliche Leistung zu nennen. Die 15. Auflage am 6. März bewies es ein weiteres Mal. Immerhin waren unter den 26 Mannschaften aus 17 Ländern von drei Kontinenten die Hälfte Nationalteams. Für die Europäer war es ein wichtiger Test in Vorbereitung auf die Kontinentsmeisterschaften. So gesehen war der Auftritt der Spanier (2. Platz hinter den zum fünften Mal siegreichen Japanern), der Schweizer und Franzosen mit Einzelstartern und als Team schon sehr lehrreich. In diesem Klassefeld behauptete sich unser Philip Herder als Sechster sehr gut. Da hat er sich bei Bundestrainer Schönherr Pluspunkte für die EM-Nominierung eingefahren. Philip wurde bester deutscher Junior und belegte mit seinen Teamkameraden Viet Thao Hoang, Ralf Ernsberger und Niklas Nithack den siebten Rang. Damit wurde die SCB-Mannschaft wieder beste deutsche Vertretung. Trainer Steffen Jahn, zugleich auch im Vorfeld für den erkrankten Cheforganisator Jens Milbradt umsichtig in Aktion, war letztendlich zufrieden, weil "seine Jungs" Blessuren noch nicht ganz auskuriert hatten. In enger Zusammenarbeit mit dem Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund haben die Trainer mit Unterstützung junger Eleven und deren Eltern unserem SC Berlin erneut alle Ehre eingebracht. Abteilungs-Vorsitzender Jens Debray war wie eh und je für den Ergebnisdienst zuständig, Roland Ankert hatte alle Helfer "fest" im Griff, Ulf Bendrath fungierte als Zeremonien-Meister. Ein Dankeschön gebührt auch Lisa Worthmann vom BTB als Turnierdirektorin.

März 2010 - Vancouver 2010: SC Berlin rettete Berliner Ehre bei Olympia in Vancouver

März 2010

Lichtenbergs Bürgermeisterin Christina Emmrich stellte beim Empfang der Eisschnelllauf-Olympioniken des SC Berlin in ihrem Rathaus mit Stolz fest, dass aus ihrem Bezirk die einzigen Berliner Medaillengewinner bei den XXI. Olympischen Winterspielen kommen. Sie hatte schon das SCB-Quartett Jenny Wolf, Katrin Mattscherodt, Isabell Ost und Samuel Schwarz gemeinsam mit SCB-Präsident Matthias Stawinoga auf die Reise nach Vancouver geschickt.

Beide konnten nun am Dienstag (16. März) nach kräftigem Daumendrücken Katrin und Jenny zu großartigem Gold und Silber gratulieren. Auch Trainer Thomas Schubert hatte ob des Erfolges die Glückwünsche entgegen zunehmen. Das Duo Mattscherodt/Wolf hatte auch die gewichtigen Medaillen (600 Gramm) mitgebracht, stellte sich brav den Fragen der Journalisten und verweigerte sich auch nicht den Fotografen.

Zu den Gratulanten gehörten die Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses Karin Seidel-Kalmutzki, der Leiter des Olympiastützpunktes Dr. Harry Bähr, Vertreter des Vereins-Hauptsponsors HOWOGE, Mitglieder des Clubs Vancouver Günter Lorms von der LORMS AG und Jörg Hoppe, Vorsitzender des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen- Lichtenberg, Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin und Achim Thärig, Mitglied des SCB-Präsidiums.

Alle vier Sportler sowie ihre Trainingskameraden Bente Kraus und Nico Dorsch versprachen, sich nach einem verdienten Urlaub intensiv auf die nächsten Spiele 2014 in Sotschi vorzubereiten. Davor soll schon bei Weltcups und internationalen Meisterschaften das Leistungsvermögen nachgewiesen werden. Jenny Wolf ist dafür das beredtes Beispiel als Weltmeisterin, Weltrekordlerin, Weltcup-Gesamtsiegerin sowie Olympiazweite im Sprint über 500 m.

März 2010 - Vancouver 2010: Ehrung für Jenny Wolf

März 2010

Auf dem Frühlingsball des Sports in Berlin wurde am vergangenen Samstag Jenny Wolf für ihre hervorragenden Leistungen mit dem "Goldenen Band" geehrt.

Mit dieser Auszeichnung würdigt der Sportjournalistenverband Berlin- Brandenburg die über Jahre konstanten Leistungen der Eisschnellläuferin des SC Berlin. Jenny Wolf errang zuletzt bei den olympischen Winterspielen Silber über die 500m, wurde 4x Weltmeisterin und 50 mal Weltcupsiegerin über die 100 und 500m.

Das "Goldene Band" ist die älteste deutsche Sportehrung und wird seit 1927 vergeben.

Herzlicher Glückwunsch dazu vom Verein und dem Präsidium!

März 2010 - Erfolgreiches Wochenende für die Fechterinnen und Fechter des SCB

März 2010

Beim XVII. Königpokal am Wochenende in Halle, ausgeschrieben als Internationale Offene Mitteleuropäische Meisterschaften, konnte die 13-jährige Kim Kirschen sieben Jahren nach ihrer Schwester Julia Kirschen in der B-Jugend den Sieg nach Berlin holen.

Im Finale siegte sie überlegen mit 10:4 gegen Paula Kroll aus Leipzig. Platz 2 durch Max Garlin sowie zwei dritte Plätze durch Bert Ahrens und Eric Dinse sicherten dem SC Berlin den Mannschaftspokal vor der Jugend-Nationalmannschaft Japans, die als Titelverteidiger angereist waren.

Stolz nahmen die Berliner den Königpokal sowie den Wanderpokal der Stadt Halle in Empfang.

Februar 2010 - Radsport: SCB- Radrennfahrer auf "Schnuppern" beim 6-Tage-Rennen

Februar 2010

Das mit Abstand jüngste Team bei den diesjährigen Six-Days - Theo Reinhard und Thomas Juhas - belegten "zwar" nur den 16. Platz von 17 Mannschaften (eine Mannschaft schied aus) mit 33 Runden Rückstand, aber Teilnahme entscheidet!

Allein die Tatsache, dass beide 19-jährigen im hochkarätig besetzten Fahrerfeld bis zum Ende des Rennens durchgehalten haben, nötigt Respekt ab.

Herzlichen Glückwunsch dafür und auf ein neues bei den 100. Six-Days!

Februar 2010 - Vancouver 2010: Daumendrücken für unser Eislauf-Quartett

Februar 2010

Ausgerüstet mit einem kleinen Taschengeld in Form von Kanada-Dollar, überreicht von Präsident Matthias Stawinoga, schmucken Mehrzweck-Sporttaschen vom Sponsor Berliner Volksbank, Blumen und vielen Wünschen zur erfolgreichen Teilnahme verabschiedete am 2. Februar das Club-Präsidium zusammen mit Mitgliedern des speziellen "SCB-Clubs Vancouver" unser Eisschnelllauf-Quartett zu den am 12. Februar beginnenden XXI. Olympischen Winterspielen.

Gastgeberin im Rathaus Lichtenberg für Weltmeisterin und Weltrekordlerin Jenny Wolf, Katrin Mattscherodt, Isabell Ost und Samuel Schwarz war Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich. Mit dabei auch Eiskunstläufer Peter Liebers, der die Olympiafahrkarte knapp verpasst hatte, dafür aber nach den Spielen an den Weltmeisterschaften in Turin teilnehmen wird.

In der vergnüglichen Zusammenkunft mit Vertretern der Politik, wie der Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses Karin Seidel-Kalmutzki, der Wirtschaft, wie Mario Bachmann, Geschäftsführer der Berliner Volksbank für die Region Ost, Monika Rink, Geschäftsführerin des "Hotel Kolumbus", Matthias Herrschuh, Geschäftsführer der Firma "globits", Karsten Heyer vom Wirtschaftskreis Lichtenberg sowie einer Reihe Journalisten, äußerten sich die Sportler und ihre Trainer Thomas Schubert und Bart Schouten zu den bevorstehenden sportlichen Höhepunkten.

Alle im Quartett wollen neben der Freude auf den Olympiastart sportlich das persönliche Optimum erreichen. Die Ausgangspunkte sind unterschiedlich. Jenny ist bei ihrer dritten Olympiateilnahme diesmal die Gold-Favoritin über 500 m und will da nichts anbrennen lassen. Katrin hat keine Medaillenerwartungen, möchte aber eine einstellige Platzierung erreichen. Isabell will "nichts falsch" machen und hofft neben dem Teamauftritt auch noch auf einen Einzelstart. Samuel sieht seine Stärke über 1000 m.

Mit einer kleinen Überraschung wartete Carsten Blaschek, Geschäftsführer des Unternehmens Flock-xpress, auf. Er überreichte den Olympioniken und ihren Trainern ein lustiges Maskottchen. Bürgermeisterin Christina Emmrich sieht in den Sportlerinnen und Sportlern gute Botschafter für den Stadtbezirk mit seinen 253.000 Einwohnern, Karin Seidel-Kalmutzki ergänzte das mit einem Dank an den Verein und seinen Sponsoren und hob auch die Unterstützung durch den Senat hervor.

Februar 2010 - Vancouver 2010: Olympisches Silber für Jenny Wolf

Februar 2010

Auch wenn das große Ziel von Jenny Wolf, bei den olympischen Spielen über die 500m im Eisschnelllauf die Goldmedallie zu holen, knapp verfehlt wurde, so ist der Gewinn der Silbermedallie ein riesiger Erfolg.

Der SC Berlin und der CLUB VANCOUVER 2010 gratulieren unserer Jenny dazu ganz herzlich, wir sind sehr stolz auf sie!

Nach vielen Jahren der Abstinenz holte ein Sportler des SC Berlin endlich wieder Edelmetall bei olympischen Spielen.

Die Aussage von Jenny, es bei den Spielen 2014 in Sotschi erneut zu versuchen, zeigt ihre Willensstärke und wir werden sie dabei im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen.

Jetzt freuen wir uns aber auf ihre glückliche Rückkehr aus Vancouver - wir werden sie gebührend feiern!

Februar 2010 - Vancouver 2010: Gold für Katrin Mattscherodt!

Februar 2010

In einem atemberaubenden Finale im Teamrennen holten sich die deutschen Eisschnellläuferinnen mit einem Vorsprung von 3/100 sec. Gold vor Japan und Polen. In der Schlussstaffel lief Katrin Mattscherodt zusammen mit Daniela Anschütz-Thoms und Stephanie Beckert für Anni Friesinger-Postma, die sich "schwimmender Weise" im Halbfinale ins Ziel rettete. Die Freude bei allen ist über diese Goldmedaille riesengroß, ist es doch nach Silber von Jenny Wolf das 2. Edelmetall für eine Eisschnellläuferin des SC Berlin!

Das Präsidium und alle Mitglieder des SC Berlin sind sehr stolz auf Katrin und gratulieren ganz herzlich!

Wir werden Katrin würdig in Berlin feiern!

Januar 2010 - Judo: Iljana Marzok mit DM-Bronze

Januar 2010

Einmal Bronze durch Iljana Marzok (-70 kg) und zwei fünfte Plätze von Robert Dumke (-90 kg) und Tino Bierau (+100 kg) war die ganze Ausbeute bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer am 23./24. Januar in Bayreuth. Die beiden Titelverteidiger Sven Maresch (-81 kg) und Michael Pinske (-90 kg) waren nicht am Start. Pinske hatte im Vorfeld seinen Rückzug vom Leistungssport verkündet. Iljana war um den Einzug ins Halbfinale an Miriam Dunkel (Witten) gescheitert, wirkte dann aber in der Hoffnungsrunde außerordentlich kampfstark. Faruch Bulekulow (-81 kg) verletzte sich leider und wurde am Ende Siebter.

Januar 2010 - Fechten - Vizemeister-Titel für Christian Schlechtweg und die Damenflorett-Mannschaft

Januar 2010

Bei der Deutschen Meisterschaft im Damen- und Herrenflorett in Tauberbischofsheim am 09./10.01.2010 belegte die Damenflorett Mannschaft den 2. Platz (v. l. Katharina Nettersheim, Katharina Schult, Stefanie Reese und Martina Zacke). Die Mannschaft unterlag nach einem lange offenen spannenden Kampf gegen den FC TBB 25:37.

Im Herrenflorett wird Christian Schlechtweg Deutscher Vizemeister. Er unterlag im Finalgefecht gegen Olympiasieger Benjamin Kleibrink (FC TBB) nur knapp 12:15. Er konnte so seinen Vorjahreserfolg wiederholen.

Dezember 2009 - Turnen - Großartige Weihnachts-Gala von der Pampersliga bis zur Spitzenklasse

Dezember 2009

Auch wenn es nach Wiederholung klingt: Schöner, attraktiver und emotionaler lässt der Turnsport wohl kaum repräsentieren als mit der alljährlichen Weihnachtsgala der Abteilung Turnen unseres Vereins. Und dennoch: Am 17. Dezember setzten die über 100 Mitwirkenden unter der Regie von Organisationsleiter Jens Milbradt und Choreografin Jeanine Fißler wieder neue Akzente. Anmut und Grazie bei Tanz und Gymnastik, atemberaubende Salti und Schwünge am Reck, an den Ringen und auf dem Trampolin, Akrobatik der Extraklasse, aber – und das ganz besonders bejubelt – auch viele kleine Bewegungstalente, die noch der Pampersliga angehören. Sie alle, unterstützt von ihren Trainern und Übungsleitern, gestalteten den abwechslungs- und ideenreichen Abend nach dem Andersen-Märchen "Die Schneekönigin".

Extraklasse das Team Cosmic Artists, in dem einstige Deutsche Meister wie Stefan Herbrich und Katrin Kewitz mitwirken, die Zwillinge Tine und Bea Barkholz meisterliche Akrobatik demonstrierten und alle zusammen auf dem Trampolin waghalsige Artistik zeigten.Jungen der Berliner Talenteschulen beigeisterten mit verschiedenen Übungselementen und verdeutlichten, dass für die Nachwuchsarbeit viel getan wird, um auch Spitzenleistungen zu erreichen. Diese zeigten dann an Reck, am Boden, an den Ringen, am Stufenbarren junge Männer und Frauen, die zum Kader des DTB gehören. So der Deutsche Meister am Pauschenpferd Philipp Sorrer, der Boden-Weltcup-Fünfte Brian Gladow sowie Viktor Weber, Paulo Lando und Sarah Reim. Eine bemerkenswerte Reckübung turnte der junge Niklas Nithack. Mit dabei junge Talente, die in diesem Jahr die Deutschlandpokale gewonnen hatten. Kleine Mädchen in Rosenkostümen turnten ebenso graziös wie kleine "Prinzessinnen". Die Rosenkostüme schneiderte übrigens Martina Busch, eine Mutti aus Falkensee. Akrobatinnen aus Schwerin begeisterten im Zusammenwirken mit den Cosmic Artists als Zauberfeen. Als "Schneekönigin" entpuppte sich übrigens Turntrainer Roland Ankert, und am Barren lies noch einmal SCB-Cheftrainer Jens Milbradt sein einstiges Können aufblitzen. Er war in früheren Jahren mehrfacher Vizeuropameister (u.a. Ringe und Pferd).

Letztendlich ein toller Sportabend in einer ausverkauften Halle mit einem prima weihnachtlichen Klima, für das auch SCB-Hauptsponsor HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH sorgte, der wie schon seit Jahren finanzielle Hilfestellung gab und die Zuschauer schon am Eingang mit einem Lebkuchen liebevoll begrüßte. Krügers Partyservice kümmert sich traditionell um das leibliche Wohl.

Dezember 2009 - Vancouver 2010 - Jenny Wolf ist die Favoritin für olympisches Gold!

Dezember 2009

Mit einem fantastischen Weltrekord über die 500m in 37:00 sec überbot Jenny Wolf in Salt Lake City ihren eigenen Weltrekord und ist damit die Goldanwärterin über ihre Spezialdisziplin schlechthin. Der ganze SC Berlin drückt Jenny die Daumen!

Neben Jenny Wolf wird auch Samuel Schwarz in Vancouver an den Spielen teilnehmen! Er qualifizierte sich über die 1000m und seit langer Zeit wird der deutsche Eisschnelllauf wieder nicht nur durch unsere hervorragenden Frauen sondern auch durch Männer vertreten, herzlichen Glückwunsch!

Bei den deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften in Mannheim kann Peter Liebers das SCB- Duett zum SCB – Trio machen. Wenn er deutscher Meister wird, dann löst er das Olympia- Ticket!

Wir drücken die Daumen!

Dezember 2009 - Wieder ganz tolle Eisgala - und doch etwas anders

Dezember 2009

Darüber waren sich in der vollbesetzten Halle alle Zuschauer einig, auch die 15. Auflage der Gala unserer Eiskunstlauf-Abteilung "Stars und Sternchen", unterstützt von SCB-Hauptsponsor "HOWOGE" Wohnungsbaugesellschaft mbH, war wieder ein Volltreffer. Reichlich zwei Stunden Show, sportliche Klasse der Stars um die Olympiakandidaten Peter Liebers, Stefan Lindemann und das Eistanzpaar Christine und William Beier, des vielfachen Synchroneistanz-Meister Team Berlin I und der ideenreich und liebevoll gestalteten vielen Sternchen.

Und doch war es irgendwie anders als in den vergangenen Jahren. Gedanklich war man oft bei jenem Mann, der einst diese Gala mit seinem Zwillingsbruder Jürgen initiierte:

Gerd Bertko, dem Trainer und sportlichen Leiter, der diese Jubiläumsschau so akribisch vorbereitet hatte, galt der Abend. Gerd war am 28. November völlig unerwartet an seinem Arbeitsplatz verstorben. Alle Zuschauer und Mitwirkenden gedachten seiner mit einer Schweigeminute.

Seine jahrelangen Mitstreiter, die Trainerinnen und Trainer, die Choreografin, der Bruder Jürgen am musikalischen Regiepult, aber auch die Mitglieder der Abteilungsleitung und der Leitung des Vereins, hatten einen liebevollen sportlichen Abend ganz im Sinne des Verstorbenen organisiert.

Beeindruckend Peter Liebers mit seiner Kür – gespickt unter anderem mit zwei Dreifachaxel, Bruder Martin Liebers als Paarläufer mit seiner neuen Partnerin Nicole Gurny, das Eistanzpaar Stephanie Frohberg/Tim Giessen (SCB/Neuss), Meisterklasseläuferin Carolin Gülke und Philipp Tischdorf. Für sie geht es am kommenden Wochenende (18.-20.12.) in Mannheim um die deutschen Meistertitel. Brausender Beifall für die Schau der "Pinguine", der 45 Kinder der 1. bis 4. Klasse in schmucken Kostümen, aber auch dem traditionellen "Männerballett" und der zahlreichen Nachwuchsläuferinnen. Ein musikalisch bemerkenswerter Auftritt war die Gruppe "bell book & candle" als Begleiter der Akteure auf dem Eis und zum großen Finale. Hier ergriffen SCB-Präsident Matthias Stawinoga und Jürgen Bertko das Mikrofon zu Dankesworten. Jürgen erinnerte an seinen Bruder und dankte den Mitwirkenden und Sponsoren. Er erinnert auch, dass sein Bruder Gerd ein Idealist war, stets bemüht, Berlin zu einer Eiskunstlauffamilie zu bilden. "Daran müssen wir noch weiter arbeiten", verabschiedete sich Jürgen.

Dezember 2009 - Turnermutti sorgt für SCB-Präsentation

Dezember 2009

Die Turn-Abteilung des SC Berlin wird künftig vielfältig auf der hochgeschätzten Internetseite von "GYMmedia INTERNATIONAL" des Berliner Fach-Journalisten Eckhard Herholz präsent sein. Dafür hat die Mutter von Turntalent Paulo Lando gesorgt. Das Unternehmen STERIDEST Gebäudeservice GMBH, bei dem Simone Lando beschäftigt ist, wurde jetzt als "Member of GYMfamily" aufgenommen. Frau Lando ärgerte sich, dass über die vielfältige Arbeit der Turnabteilung des SC Berlin nicht umfassend genug berichtet und auch der Namen ihres Sohnes oftmals falsch geschrieben wurde. Das soll sich künftig ändern, deshalb der Vertrag mit GYMmedia. Sohn Paulo, inzwischen 18 Jahre alt, gehört seit Kindesbeinen zum Verein und zu den Talenten, die im Nachwuchsbereich mit Titel und Medaillen aufwarteten. Jetzt reiht er sich in die SCB-Männerriege von Trainer Jens Milbradt ein. Turn-Experte Eckhard Herholz wird den Weg der SCB-Turnabteilung, sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich, nun aufmerksam verfolgen. www.gymmedia.de

Dezember 2009 - Mitglieder im Vancouver/London-Club geehrt

Dezember 2009

SCB-Präsident Matthias Stawinoga und Vizepräsidentin Karla Mädler nutzen die Weihnachts-Turngala um den Zuschauern in der vollbesetzten Halle des Sportforums Mitglieder des SCB-Clubs Vancouver/London vorzustellen und zu ehren. Anwesend waren die Sommersportler Julia Kirschen, Martina Zacke, Christian Schlechtweg (alle Fechten), Marianne Buggenhagen (Leichtathletik), Brian Gladow, Philipp Sorrer (Turnen), Badia Bilnd (Boxen). Dazu Trainer und Abteilungsleiter der betreffenden Sportarten. Die Aktiven werden in den nächsten Monaten und Jahren durch das spezielle Sponsoren-Engagement betreut, damit sie sich umfassend auf den sportlichen Höhepunkt Olympische Spiele 2012 vorbereiten können.

Dezember 2009 - SCB-Eisschnelllauf-Quartett für Vancouver

Dezember 2009

Weltmeisterin und Weltrekordlerin Jenny Wolf wird zu den Olympischen Winterspielen in Vancouver und Umgebung (12. – 28. Februar) von drei Vereinsmitgliedern begleitet – von Katrin Mattscherodt, Isabell Ost und Samuel Schwarz. So stark in einer deutschen Olympiavertretung war unser Verein im Eisschnelllauf schon viele Jahre nicht mehr. Die 12 Schnelllauf-Wettbewerbe finden im Richmond Olympic Oval, im Süden der Region British Columbia statt. Gelaufen wird vom 13. bis 18., am 20./21., am 23./24. in den jeweiligen Einzeldisziplinen und am 26./27. in der Mannschaftsverfolgung.

Dezember 2009 - Eiskunstlaufen - Zweimal Gold für den Nachwuchs

Dezember 2009

Stefanie Frohberg und ihr aus Neuss stammenden Partner Tim Giesen wurden bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim Deutsche Junioren-Meister im Eistanzen. Gold gab es auch für das Paar Lisa Enderlein/Hendrik Hilpert im Nachwuchs-Wettbewerb. Nur zu Silber reichte es bei Peter Liebers, der seinen Titel an Trainingspartner Stefan Lindemann verlor und dadurch auch die Olympia-Teilnahme verpasste. Peter lag im Kurzprogramm an der Spitze, patzte dann aber in der Kür. Platz zwei gab es auch für Bruder Martin Liebers, der sich mit seiner Partnerin Nicole Gurny erstmals an einer Sportpaar-Entscheidung

November 2009 - Judo - Ganz toll: Sven Maresch ist U23-Europameister

November 2009

Ganz toll: Sven Maresch ist U23-Europameister im Judo

Der SC Berlin hat wieder einen Europameister: Sven Maresch, der 22 Jahre junge Schützling von OSP-Trainer Jochen Bech hat sich im türkischen Antalya außerordentlich toll geschlagen und nach Silber im Vorjahr nun Gold im 81-kg-Limit geholt.

Der wohl schwerste der fünf Kämpfe war im Duell um den Finaleinzug gegen den russischen Kontrahenten Sirazhudin Magomedow. Gegen ihn hatte er beim den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen den Kürzeren gezogen. Die Revanche ist geglückt. Trainer Bech: "Das war große Klasse, eine tolle Leistung." Nacheinander ließ er Sven Albert Fercher (Österreich), Denis Leider (Luxemburg), David Tsokouris (Griechenland), Magomedow und im Finale Szabolcs Krizsan (Ungarn) keine Chance. Damit ist seine Medaillensammlung größer geworden, den er war ja schon Deutscher U20-Meister, Junioren-Europameister U20, Internationaler und Deutscher Meister der Männer. Erst drückte Sven kürzlich seiner Freundin Romy Tarangul (Frankfurt/Oder) die Daumen, die dann WM-Bronze gewann, diesmal war es umgekehrt.

Viel Zeit zum Feiern bleibt jedoch mit Sportkameraden nicht, denn schon am 30. November geht es zum Trainingslager und Kano-Cup nach Japan. Ab Januar gehört er zur Sportfördergruppe der Bundeswehr.

November 2009 - Leichtathletik - Marianne Buggenhagen mit Doppel-Gold

November 2009

Unser Rollstuhl-Leichtathletik-Ass Marianne Buggenhagen setzt weiterhin Bestmarken. Sie ist neue Weltmeisterin im Diskuswerfen und Kugelstoßen sowie Dritte im Speerwerfen der Behinderten-Kategorie F55 geworden.

Bei den Titelkämpfen im indischen Bangalore schleuderte die 56-Jährige am 25. November die Scheibe auf gute 25,80 m, bevor sie mit Speer und Kugel weiter startete. So lautet jetzt die Bilanz ihrer beeindruckenden Karriere WM-Titel 17 und 18 und nunmehr 49 internationale Medaillen.

Marianne Buggenhagen, Schützling von Trainer Bernd Mädler, war außerdem neunmal Paralympics-Siegerin in den Wurf- und Stoßdisziplinen.

Herzlichen Glückwunsch.

† 28. November 2009 - Wir trauern um Gerd Bertko

† 28. November 2009

Ein guter Freund, ein Sportsmann durch und durch, ein Mensch, der immer für andere da war, weilt nicht mehr unter uns.

Gerd Bertko (54), Trainer, Abteilungsgeschäftsführer Eiskunstlauf und Mitglied des Präsidiums des SC Berlin ist am

28. November völlig unerwartet verstorben. Ein Leben für den Eissport fand ein jähes Ende. Die Mitglieder des SC Berlin trauern mit seinem Zwillingsbruder Jürgen, mit dem er Jahrzehnte für den Eiskunstlauf-Nachwuchssport im Verein sorgte.

Viele Talente haben die beiden gebürtigen Weißwasseraner gesichtet, entwickelt und trainiert. Dazu gehören Meisterläuferinnen und -läufer verschiedener Altersklassen, zum Beispiel Peter Liebers oder Eishockey-Nationalspieler Sven Felski von den Eisbären. Gerd Bertko war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Er war ein perfekter Organisator zahlreicher Topveranstaltungen, wie dem "Straußpokal" oder der traditionellen Eisgala "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit", die er für den 11. Dezember wieder im Blick hatte.

Die Sportler, seine Trainerkolleginnen und -kollegen, der Abteilungsvorstand, alle Mitglieder und das Präsidium des SC Berlin werden Gerd Bertko nie vergessen.
Die Urnenbeisetzung erfolgte am Montag, den 14. Dezember 2009, um 12.00 Uhr, auf dem Friedhof "Sankt Andreas Markus" an der Konrad-Wolf-Straße in Berlin Hohenschönhausen.

Nachruf als pdf

Oktober 2009 - Eisschnelllauf - Deutsche Meisterschaften

Oktober 2009

Die Eisschnellläufer/innen des SC-Berlin waren bei den deutschen Meisterschaften am 30. und 31. Oktober 2009 erfolgreich mit je 2 ersten, zweiten und dritten Plätzen dabei.

Jenny Wolf errang über die 500m Distanz einen 1. Platz, ebenso wie Katrin Mattscherodt über die 3000m. Letztere erzielte bei den Läufen über 1500m außerdem einen 2. Rang. Ihr gleich tat es Isabell Ost, welche über die gleiche Distanz ebenfalls einen zweiten Platz eroberte und eine 3. Platzierung auf der 3000m Strecke.

Einen weiteren dritten Platz erreichte Samuel Schwarz bei den 1000m Läufen und einen 7. Platz über die 1500m. Bente Kraus belegte auf der 3000m Bahn Platz sechs und Nico Dorch die Plätze 8 (5000m) und zweimal 9 (500m/1500m).

Oktober 2009 - Fechten - Kompletter Medaillensatz für SC Berlin

Oktober 2009

Vom Internationalen Weißherbst-Turnier in Hamburg mit Fechtern aus 5 Nationen am 24./25.10.2009 kamen die drei angetretenen SCB-Fechter alle mit Medaillen zurück.

Im Damendegen konnte Julia Kirschen ihren Vorjahreserfolg wiederholen und den Pokal erneut mit nach Hause nehmen. Sie focht sich unter den 21 Teilnehmerinnen ohne Niederlage souverän ins Finale und besiegte dort die Hamburgerin Christine Zoppke- Donaldson mit 15:11.

Uwe Kirschen wollte seinen Vorjahreserfolg im Herrendegen ebenfalls wiederholen und stand nach nur einer Vorrundenniederlage im Feld der 40 Fechter im Finale dem Schotten Neill Tannock vom FC Aberdeen gegenüber. In einem hochklassigen Gefecht musste er sich hier dem Dritten des Vorjahres mit 15:9 geschlagen geben und belegte den 2.Platz.

Im Herrenflorett kämpfte sich Axel Wagner nach langer Wettkampfpause bis ins Halbfinale vor. Auch wenn die Luft manchmal knapp wurde, mit Kampfgeist und technisch guten Aktionen meistere er die Vorrunden und Direktausscheidgefechte. Im Halbfinale verlor er denkbar knapp gegen den späteren Sieger Frederick Broscheid aus Lübeck mit 15: 13 und wurde Dritter im Starterfeld der 31 Teilnehmer.

Oktober 2009 - Club Vancouver 2010: Wurftaubenschießen

Oktober 2009

Das Wetter hatte ein Einsehen, lockerte die Wolken und ließ sogar ab und an die Sonne blicken, als der Club Vancouver 2010 mit 17 Teilnehmern auf dem Gelände des SC Diana e.V. (www.scdianaberlin.de) eintraf. Gut gelaunt ließen wir uns von Familie Rausch aus dem Gasthof Hoppegarten (www.gasthof-hoppegarten.de) kulinarisch verwöhnen, bevor es den Tontauben an die nicht vorhandene Gurgel ging.

Die stolze Bilanz des Nachmittags: Keiner schoss nur vorbei, 77 Tontauben wurden "erlegt". Schützenkönig wurde vor Jens Zinke und Michael Bräunig mit jeweils 11 erfolgreichen Schüssen Uwe Bey (wen wundert es?) mit 14 Treffern.

Ein klasse Gelände, eine faszinierende Sportart, gut gelaunte Teilnehmer und passende Verpflegung – wir danken den Organisatoren für ein tolles Nachmittagserlebnis mit vielen interessanten Gesprächen und Eindrücken.

Oktober 2009 - Fechten - SCB Nachwuchs erfolgreich!

Oktober 2009

Bei den Berliner A-Jugendmeisterschaften am vergangenen Wochenende konnten sich die Fechter des SC Berlin gleich zweimal über Siege freuen. Im Damenflorett siegte Sophia Reese vor Kim Kirschen (ebenfalls SC Berlin) und im Herrenflorett siegte Max Garlin.

Herzlichen Glückwunsch an den Nachwuchs!

Oktober 2009 - Fechten - Toni Kneist Zweiter beim Satelliten-Weltcup in Kopenhagen

Oktober 2009

Beim Satelliten-Weltcup in Kopenhagen am 24.10.2009 mit 58 Teilnehmern konnte sich Toni Kneist mit einem 2.Platz eindrucksvoll in Szene setzen.

Nachdem er im Halbfinale den Italiener Munzone mit 13:10 von der Bahn schickte, stand er im Finale dem Esten Sten Priintis gegenüber.

Der 14. der Europameisterschaften von Plovdiv hatte am Ende mit 10:9 hauchdünn die Nase vorn.

Mit dem 2. Platz erkämpfte sich Toni die ersten Weltranglistenpunkte der Saison und das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Turniere.

Oktober 2009 - Fechten - Achtungserfolg in Tauberbischofsheim

Oktober 2009

Am 24.10.2009 fand in Tauberbischofsheim das mit 259 Teilnehmerinnen aus 15 Nationen stark besetzte A-Jugend-Turnier um den Pokal der Sparkasse statt.

Dabei gelang der noch in der B-Jugend fechtenden Jessica Kinzel ein Achtungserfolg.

Gegen die internationale Konkurrenz konnte sie sich als eine von 11 deutschen Fechterinnen unter die besten 64 fechten und war dort neben Leandra Behr von TBB die einzige B-Jugendliche. Sie besiegte im 128-Ko die Österreicherin Stephanie Ortner und musste sich dann der am Ende 8.-platzierten McKee aus den USA geschlagen geben und wurde 63. Kati Nettersheim belegte den 56.Platz

Oktober 2009 - Fechten - Deutscher Meistertitel für Beatrice Brockmann

Oktober 2009

Bei den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen mit dem Degen gewann in Frankfurt/Main am 24.10.2009 Beatrice Brockmann mit einem 14:12 im Finale gegen die Vorjahressiegerin Ricarda Multerer vom Heidenheimer Sportclub die Goldmedaille.

Bea holte sich damit nach bereits guten Finalplatzierungen in den Vorjahren nun endlich den begehrten Einzeltitel bei einer deutschen Meisterschaft.

Aktueller Bericht und Bilder auf der Seite von www.fechten.org.

September 2009 - Treff des Ex-Frauen-Bundesliga-Teams

September 2009

Wiedersehensfreude kam auf, als sich die einstige Bundesliga-Mannschaft der Frauen unser Judoabteilung am 12. September im Sportforum traf. Erst schaute man beim 7:6-Sieg der aktuellen Männermannschaft im Bundesligakampf über den UJKC Potsdam zu, dann gab es die obligatorische gemütliche Runde an der auch der letzte DDR-Nationaltrainer Jörg Großkopf und SCB-Judo-Geschäftsführer Achim Thärig präsent war. Nach zehn Jahren hatte jede der Einstigen etwas zu berichten. Gekommen waren Europameisterin Jana Müller-Perlberg, die neunfache DDR-Meisterin Heike Frohse, Manuela Krüger-Dahlke, Ute Burmeister, Anja Trommler, Janine Zieleke, Birgit Krumbier, Heike Möller und Ute Feldmann. Sie sind heute beruflich angespannt als Lehrerin, Erzieherin, Physiotherpeutin. Trainerin oder wissenschaftliche Mitarbeiterin. Einige sind Mütter und führen ihre Kinder zum Judo wie Manuela Krüger-Dahlke oder Heike Möller. Ein Lacher wurde, als Jörg Großkopf "seinen" einstigen Damen ein blaues T-Shirt mit den Symbolen der DDR-Auswahl überreichte. Froh gestimmt wünschte man sich ein baldiges Wiedersehen.

September 2009 - Leichtathletik: 8. Integrative Sportfest am 12. September im Sportforum war ein voller Erfolg

September 2009

Trainer Bernd Mädler war es anzusehen, das von Mitgliedern und Helfern der Abteilung Leichtathletik organisierte 8. Integrative Sportfest am 12. September im Sportforum war ein voller Erfolg. Er freute sich über die Teilnahme von über 100 Mitwirkenden, die dem Motto gefolgt waren: "Kommt ihr Leute – Sport macht Freude". Schirmherrin Marianne Buggenhagen, die neunmalige Paralympicsiegerin und 16malige Weltmeisterin, war mit der Nationalmannschaft der Rollstuhl-Athleten in den Wurf- und Stoßdisziplinen selbst am Start und warf den Diskus über 25 m weit. Sporttreibende mit Handicaps, Senioren, Kinder und Jugendliche waren der Einladung bei spätsommerlichen Wetter gefolgt. Auf dem Programm standen Gymnastik, ein 60-m- und Geschicklichkeitslauf, Fuß- und Handballzielwurf, Tauziehen und vieles mehr. Jeder Teilnehmer erhielt eine Teilnahme-Urkunde. Gegrilltes und selbstgebackener Kuchen sorgen für Stärkung.

September 2009 - Radsport: Maximilian Beyer Deutscher Mannschaftsmeister in der AK U 17

September 2009

Am Wochenende des 5./6. September fanden die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren Strasse Altersklasse U 17 und U 15 in Genthin statt. Die besten Rennfahrer aus ganz Deutschland vertraten hier Ihre Landesverbände. Vertreten wurde der SC Berlin durch Maximilian Beyer AK U 17 und Til Schuster AK U 15.

Nach den Deutschen Meistertiteln 2005 durch Bastian Faltin und Markus Wähner, AK U 17 im Madison Bahn, sowie 2008 durch Theo Reinhardt und Thomas Juhas, U 19 ebenfalls im Madison Bahn, gelang es unserem Maximilian Beyer an diesem Wochenende in der AK U 17 den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters zu gewinnen. Nach vielen Jahren endlich wieder ein Titel auf der Straße für unseren Verein. Wir gratulieren recht herzlich Maximilian Beyer, sowie seinem Trainer Hans Scheibner.

Maximilian hat mit dieser Leistung seine absolute Ausnahmestellung in Deutschland unter Beweis gestellt. Immerhin wurde die leicht favorisierte Mannschaft aus Brandenburg mit dem Deutschen Meister Felix Donath auf Platz zwei verwiesen.

Leider konnte der Vierer in der U 15 nicht an diese Leistung anknüpfen: Hier wurde Platz 15 belegt.

September 2009 - Dr. Andreas Köhler, Mitglied des Club Vancouver 2010, berichtet von seiner Kanada-Reise

September 2009

Dr. Andreas Köhler, Mitglied des Club Vancouver 2010, besuchte im August den Veranstaltungsort der Olympischen Winterspiele 2010. In seinem als pdf angehängten Reisebericht mit interessanten Bildern schreibt er: "Sämtliche Sportstätten sind fertig. Es gibt somit nicht wie bei der Fußball-WM in Südafrika bauliche Verzögerungen. Im Olympischen Dorf wird gerade der Teppich verlegt. Die Organisation macht einen sehr professionellen Eindruck. ... Kanada ist ein liberales, sehr offenes und tolerantes Land. Es werden wunderbare Spiele werden."

Die Begeisterung ist dem Autor auch auf den Fotos anzumerken. Kein Wunder daher, wenn Dr. Köhler allen rät: "Jedem der zögert, ob er wegen der großen Entfernung zu den Olympischen Spielen nach Vancouver fahren sollte, kann ich nur raten, dies – auch ohne Eintrittskarten – zu tun. Es gibt kaum einen schöneren Ort in der Welt als Vancouver."

Weitere Infos im Reisebericht

September 2009 - Eistanz: Glückwunsch für Stefanie und Tim!

September 2009

Beim Grand Prix des Nachwuchses im Eistanzen belegten in Lake Placid Stefanie Frohberg und Tim Giesen (beide SC Berlin) einen hervorragenden 4. Platz! Damit treten die beiden in die Fußstapfen von Kati Winkler und Renè Lohse (beide auch SC Berlin). Das Eistanzpaar belegte 2003 bei den Weltmeisterschaften den 3. Platz. Renè Lohse ist jetzt als Trainer tätig und der Vater des Erfolges von Stefanie und Tim.

September 2009 - Grünes Band für den Eiskunstlaufnachwuchs des SC Berlin

September 2009

Am 5.September wurde die Abt. Eiskunstlauf des SC Berlin mit dem "Grünen Band" für vorbildliche Talentförderung im Verein geehrt.

Die Ehrung wurde u.a. von Schwimm-Star Britta Steffen vorgenommen. Sie überreichte dem Vorstand der Abt. Eiskunstlauf als Anerkennung einen Scheck über 5000 €.

An der Ehrung nahm auch die Vizepräsidentin des SC Berlin, Frau Karla Mädler teil.

An dieser Stelle an die Abt. Eiskunstlauf ein herzlicher Dank des Präsidiums und des gesamten Vereins!

September 2009 - Judo: Pierre Borkowski EM-Fünfter

September 2009

Mit einem Medaillenwunsch war Pierre Borkowski zur U20-EM nach Jerewan gereist, mit einem fünften Rang kehrte er zurück. Am Einzug ins Finale hinderte ihn der Tscheche Krpalek, um Platz drei unterlag er dem Ukrainer Lychyn. Dennoch war Pierre der beste deutsche Teilnehmer in einer DJB-Mannschaft, die die EM ohne Medaillengewinn abschloss!

August 2009 - "Kleiner Bahnhof" in der Geschäftsstelle

August 2009

Mit einem herzlichen Willkommen begrüßte SCB-Präsident Matthias Stawinoga am 13. August Barbara und Siegfried Wüstemann in der Geschäftsstelle. Beide kehrten besuchsweise zu ihrer ehemaligen Wirkungsstätte zurück und berichteten bei von ihnen spendierten Kaffee und Hackepeterbrötchen über ihre neue Heimat in Österreich.

"Siggi", Jahrzehnte in der Abteilung Turnen als engagierter und erfolgreicher Trainer sowie im SCB-Präsidium als Funktionär tätig, ist in Linz für die Entwicklung des oberösterreichischen Turn-Nachwuchses verantwortlich, nachdem für ihn im Deutschen Turnerbund keine Anstellung mehr angeboten wurde. Seine Ehefrau war über zehn Jahre in der Geschäftsstelle vor allem für Marketing und für zahlreiche Großveranstaltungen in Aktion.

Gemeinsam mit dem Präsidenten, mit Vizepräsidentin Karla Mädler, Vertretern einiger Abteilungen und Geschäftsstellenmitarbeiterinnen gab es einen freundschaftlichen Gedankenaustausch. In der Woche vom 17, August weilen "Siggis" neue Turn-Eleven aus der Alpenrepublik im Sportforum zu einem Trainingslager.

August 2009 - Andreas Geisel bei den 18. IDEM zu Gast beim SC Berlin im Sportforum

August 2009

Auf Einladung der Abt. Judo des SC Berlin nahm Herr Andreas Geisel ( stellv. Bezirksbürgermeister des Bezirkes Lichtenberg) an den 18. IDEM teil. Es war sein erster Besuch dieser Traditionsveranstaltung. Herr Geisel, der auch Mitglied des CV 2010 ist, war beeindruckt von der Klasse dieser Meisterschaften und den vielen Teilnehmern aus über 30 Ländern.

So war es nur selbstverständlich, dass er an einer Siegerehrung teilnahm und die Pokale und Urkunden an die Sieger überreichte. Zur 19. IDEM im Jahr 2010 wird er sicherlich wieder zu den Besuchern zählen.

Juli 2009 - HoWoGe ist auch zukünftig Hauptsponsor des SC Berlin

Juli 2009

Am 29.07.09 unterzeichneten die Geschäftsführer der HoWoGe, Herr Hans-Jürgen Adam und Herr Bernd Kirschner, sowie der Präsident des SC Berlin e.V. Matthias Stawinoga in den Räumen der HoWoGe den Vertrag zur weiteren Unterstützung des SC Berlin e.V.

Matthias Stawinoga bedankte sich bei der HowoGe für ihr Engagement für den Sport im Bezirk Lichtenberg und die sehr positiven Auswirkungen für den Verein und seine Mitglieder. Herr Adam und Herr Kirschner dankten dem SC Berlin für seine tollen Veranstaltungen, die jedes Jahr viele Zuschauer, darunter auch viele Mieter der HoWoGe, in ihren Bann ziehen und als ein wichtiger Bestandteil zum alltäglichen Leben im Bezirk gehören. Viele Mieter der HoWoGe nutzen aktiv die zahlreichen sportlichen Angebote des Vereins und viele Mitglieder des SC Berlins wohnen in der HoWoGe "mehr als gewohnt"!

Seit über 10 Jahren gibt es nunmehr diese Zusammenarbeit, ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle an Frau Angela Reute, die Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der HoWoGe.

Juli 2009 - Andreas Geisel verstärkt den CLUB VANCOUVER 2010

Juli 2009

Herr Andreas Geisel, Bezirksstadtrat und stellv. Bezirksbürgermeister im Bezirk Lichtenberg ist das "jüngste" Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010 des SC Berlin.

Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) überreichte Andreas Geisel am 22.07.09 das obligatorische Club-Shirt in dessen Büro.

Herzlich Willkommen im Club!

Juli 2009 - Kooperationsvereinbarung zur Förderung und Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern in Berlin-Lichtenberg abgeschlossen

Juli 2009

Die Kindersportstiftung Berlin-Brandenburg und der große Sportverein SC Berlin haben am 17.07.2009 eine Kooperationsvereinbarung zur Förderung und Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern in Berlin-Lichtenberg abgeschlossen. Die Schirmherrschaft für dieses Engagement hat der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Andreas Geisel übernommen.

Die Initiative wird unter dem Slogan "Sport gegen Gewalt" kommuniziert und durch das Projekt "Aktive-Kids" begleitet.

Die Kindersportstiftung wird den SC Berlin zielgerichtet dabei unterstützen, Kindern aus sozial benachteiligten Familien eine Mitgliedschaft im Sportverein zu ermöglichen. Die förderzuschussfähigen Kinder erhalten eine Erstattung des jährlichen Mitgliedsbeitrages von bis zu 120 Euro pro Beitragsjahr durch die Kindersportstiftung. Die Unterstützung für ein Kind läuft mindestens für ein Beitragsjahr und kann danach verlängert werden. Die Zuwendung durch die Kindersportstiftung erhalten Kinder, deren Eltern sozialhilfeberechtigt sind und keine weiteren Einnahmen über eine zugestimmte Minijobbasis hinaus erhalten.

Die Auswertung aller Lichtenberger Einschulungsuntersuchungen der letzten Jahre zeigt, dass zu viele Kinder übergewichtig sind und motorische Probleme haben. "Sport ist das beste Mittel, um hier gegenzusteuern und die Gesundheit der Kinder zu fördern. Aber Sportvereine haben vor allem auch eine soziale Komponente. Die Kinder werden von der Straße geholt, lernen den fairen Umgang miteinander, Disziplin und Leistungswillen. Das sind wichtige Erfahrungen für den Umgang in einer solidarischen Gesellschaft. Durch Sport lernt man fürs Leben!", sagt Schirmherr Andreas Geisel.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Mathis Richter vom Förderverein Kindersportstiftung Berlin-Brandenburg e.V. (0177 - 43 000 34) und bei Matthias Stawinoga vom Sportclub Berlin e.V. (0177/209 9001) sowie bei Andreas Geisel (030 – 90296 4200).

Juli 2009 - Zum 60. von Joachim Thärig

Juli 2009

Judo - SC Berlin - Joachim Thärig das ist eine Einheit. Und nicht nur das: Berlins Judosport ist nicht erst seit der Vereinigung der beiden Berliner Sportverbände Ende 1990 mit seinem Namen eng verbunden. Unser Achim, hat heute seinen Ehrentag:

Er feiert seinen 60. Geburtstag!

Herzliche Gratulation!

Am 15. Juli 1949 in Quedlinburg geboren und in einer kleinen Gemeinde von Sachsen-Anhalt aufgewachsen, ist Judo in frühen Jahren zur Lebensaufgabe geworden. Von 1972 an war er über zehn Jahre Nachwuchstrainer beim SC Dynamo, dann von 1986 bis Anfang 1990 Cheftrainer. Seit dem 1. März 1990 leitet Diplomsportlehrer Joachim Thärig die Abteilung Judo unseres Vereins, der sich im Laufe der Jahre noch Karate und Taekwondo anschlossen. Mit Achim steht und fällt die erfolgreichste Judoabteilung des Landesverbandes aus der seit fast 20 Jahren Europameister, WM- und Olympiamedaillen-Gewinner wie Jana Perlberg, Martin Schmidt und Frank Möller sowie zahlreiche Nachwuchsathleten mit internationalen Erfolgen und Deutsche Meister hervorgegangen sind. Erinnert sei an Michael Pinske, Sven Maresch und Tino Bierau, Die Männer-Mannschaft des SC Berlin war 1992 unter seiner Leitung als Manager Europapokalsieger geworden, seit 1991 gehört die Mannschaft ständig zur 1. Judo-Bundesliga.

Sein Engagement kennt oftmals keine Grenzen – ohne ihn geht nicht nur in der Abteilung nichts, sondern auch im Berliner Judosport. Sein Erfahrungsschatz ist Goldwert, wenn es heißt, internationale Großturniere auszurichten. Am 8. und 9. August ist er zum 18. Mal der Cheforganisator der weltbekannten Int. Deutschen Einzelmeisterschaften U20. Sein Markenzeichen sind auch das Pfingst- und Nikolausturnier für die 11- und 14-Jährigen. Auch bei anderen Turnieren ist der Rat des Achim Thärig gefragt. Seit 1995 ist er der ehrenamtliche Schatzmeister der Arbeitsgemeinschaft bzw. des Bezirkssportbundes Lichtenberg/ Hohenschönhausen. Achim Thärig ist Träger des 4. Dan und der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Judo-Bundes.

Juli 2009 - Sommerfest der Abt. Turnen

Juli 2009

Großes Hallo, schwungvolle Rhythmen,leckere Kuchen und ein wunderbarer Duft nach Bratwurst und Steak vom Grill – das sind die fröhlichen Begleiter auch des diesjährigen Sommerfestes der Abteilung Turnen im SC Berlin gewesen.

Am 14. Juli und bei herrlichstem Sommerwetter trafen sich mehr als 200 Sportlerinnen und Sportler aller Generationen. Die jüngsten nutzten die Chance, ihr Können auf der riesigen Hopse-Burg zu zeigen, die ältesten schwelgten in Erinnerungen an Reck und Schwebebalken. Und alle fanden sich an den gemütlichen Tischen zusammen, plauderten und feierten gemeinsam den Beginn der Ferienzeit.

Mit Geschenken wurden die erfolgreichsten großen und kleinen Sportler der Turner-Gilde bedacht, die stolz die Glückwünsche von Matthias Stawinoga, dem Präsidenten des SC Berlin entgegen nahmen.

Einziger Wermutstropfen der Veranstaltung war die Trennung von Heidi Kühn, die über lange Jahre als Schatzmeisterin der Abteilung wirkte. Mit einer "Träne im Auge" verabschiedeten sich Mitglieder und Vorstand der Abteilung von ihr und dankten mit großem Applaus, als Heidi Kühn von Matthias Stawinoga mit der Goldenen Ehrennadel des SC Berlin und von Jens-Uwe Kunze, Geschäftsführer des BTB, für ihr Engagement mit der Goldenen Ehrennadel des Berliner Turnerbundes ausgezeichnet wurde.

Als man sich schließlich mit "Tschüß" und "Schöne Ferien" voneinander verabschiedete, waren schon die ersten neuen Ideen für die nächsten großen Veranstaltungen besprochen, Pläne abgesteckt, Termine vereinbart. Eine aktive und tolle Truppe sind sie schon, diese Turner, und zu feiern verstehen sie auch!

Juli 2009 - Neues Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010

Juli 2009

Im Juli 09 stellte die SCHLOSSMEISTER Schließtechnik Service GmbH den Antrag auf Mitgliedschaft.Der Geschäftsführer, Herr Stephan Rößler, begründete seine Mitgliedschaft damit, durch sein Engagement den Spitzensportlern des SC Berlin noch mehr Unterstützung zugewähren.

Sein Unternehmen wurde im Mai 1990 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin Mitte in der Rosa- Luxemburg Str. 5.

Herzlich Willkommen im Club!

Juli 2009 - American Football - Neue Mitglieder

Juli 2009

.. können in der Abteilung American Football des SC Berlin begrüßt werden. Zum Workcamp und Casting am 5. Juli in der Großen Sporthalle am Weißenseer Weg waren über 30 Interessierte dabei. Sie kämpften um Bälle, sprinteten kurze Strecken, zeigten Reaktionsgeschwindigkeit und Ausdauer und waren schließlich total ausgepowert, als sie ihre Mitgliedsanträge für die Abteilung American Football des SC Berlin unterzeichneten. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Cheerleadern und den Bewerberinnen für das Dancing Team. Sie zeigten nicht nur ihr Können, sich zu Musik zu bewegen, sondern absolvierten auch Kraft- und Ausdauertrainings. "Ohne Kondition hält ein Cheerleader nicht durch", so Dirk Salfemeier, der als Abteilungsvorsitzender die ganze Veranstaltung organisierte und betreute. Nun werden noch Trainingszeiten und –orte festgelegt und dann kann es losgehen. Die Abteilung hat mit ihrem Workcamp und Casting etwa 20 neue Mitglieder geworben – ein guter Erfolg für diese erste Veranstaltung. "Wir suchen aber immer noch Bewerber für unser Herren-Tackle-Team, denn wir wollen mit unserer neuen Mannschaft im kommenden Jahr zu ersten Wettkämpfen antreten. Neben den Marzahner "Bullets" haben wir sicher als weiteres Football-Team hier in den östlichen Stadtteilen gute Chancen." Dirk Salfemeier und seine Mitstreiter freuen sich über alle Interessenten für die Teams des American Football des SC Berlin, der Cheerleader und der Dancers.

Abt. American Footballim SC Berlin e.V.,Weißenseer Weg 51-55,13053 Berlin

Info/Anmeldung: www.sc-berlin.de, newberlinpatriots@sc-berlin.de

Juli 2009 - Radrennen des SC Berlin um den 1. Enno-Roggemann-Preis

Juli 2009

Am 4.7.09 wurde im Gewerbegebiet Basdorf das Radrennen des SC Berlin um den 1. Enno-Roggemann-Preis durchgeführt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das Rennen wurde national ausgeschrieben und die Ergebnisse gehen voll in die Sichtungskaderwertung des Bundes Deutscher Radfahrer ein. Ergebnisse auf der Seite rad-net.de.

Aus Berlin traten alle namhaften Teams an und auch aus dem Einzugsgebiet waren zahlreiche Mannschaften vertreten. So aus Cottbus, Leipzig und sogar aus Hamburg. Im Rennen der U17-Fahrer trat auch der amtierende deutsche Meister Felix Donath aus Cottbus und der 3. und 4. der deutschen Meisterschaften, Florian Schröder aus Frankfurt/Oder bzw. Maximilian Beyer vom SC Berlin an.

Der SC Berlin präsentierte sich als souveräner Gastgeber und konnte mit der Enno-Roggemann-Werbung auf der Hose von den 8 Rennen 2 für sich entscheiden. Die Siegerehrungen wurden vom Niederlassungsleiter Herrn Lühmann bzw. vom Verkaufsleiter der Abteilung Bauindustrie/Holzbau Herrn Schuster durchgeführt.

Während der gesamten Veranstaltung war das Ausstellungshaus für Zuschauer, Teilnehmer und Kunden geöffnet und es wurde auch für die Kinder mit einem Torwandschießen und einem zünftigen "Wettnageln" eine weitere Unterhaltungsmöglichkeit angeboten.

Über die Lautsprecher der Jury wurden neben den Wettkampfdurchsagen auch die wesentlichen Fakten zur Roggemann-Gruppe und den zu vertreibenden Produkten in regelmäßigen Abständen verkündet. Der Name Roggemann blieb bei den Teilnehmern haften. Sie äußerten sich sehr positiv zu dem einzigen Radrennen des SC Berlin im Jahr 2009 und fragten bereits nach dem 2. Enno-Roggemann-Preis im Gewerbegebiet Basdorf.

Juli 2009 - Grünes Band der Dresdner Bank an den SC Berlin

Juli 2009

Das von der Dresdner Bank und dem Deutschen Olympischen Sportbund ausgelobte "Grüne Band für vorbildliche Talentförderung" ist für das Jahr 2009 der Abt. Eiskunstlaufen des SC Berlin eV zuerkannt.

Diese Auszeichnung erfüllt den SC Berlin und die Abt. Eiskunstlauf im Besonderen voller Stolz.

Die Auszeichnung und Prämierung ist am 8. September in Berlin.

Juli 2009 - GTI Elektroanlagen GmbH feiert das 10-jährige Firmenjubiläum!

Juli 2009

Am 01.07.1999 gründeten Herr Michael Jahns und Herr Thomas Nikolaus die GTI Elektroanlagen GmbH mit Sitz in Pankow in der Pankstrasse.

Seit mehreren Jahren unterstützt sein Unternehmen die Abt. Eiskunstlauf des SC Berlin und leistet mit dieser Hilfe einen großen Beitrag für Nachwuchsarbeit in der Abteilung.

Darauf verwies Frank Kirschke, Vorstand der Abt. Eiskunstlauf während der Saisonauswertung am 02.07.09. Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin nutzte die Gelegenheit, um sich bei Herrn Michael Jahns persönlich zu bedanken.

Bei der Eisgala des SC Berlin, die traditionell von der Abt. Eiskunstlauf zum Jahresende durchgeführt wird und die zu den Top- Veranstaltungen des SC Berlin gehört, tritt GTI Elektroanlagen mit als Hauptsponsor auf.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum Firmenjubiläum und für die (mindestens) 10 nächsten Jahre alles Gute.

Die nächste Eisgala findet übrigens am 11.12.09 statt und die Fa. GTI wird Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010 des SC Berlin.

Juni 2009 - Florettmädels überzeugen bei Deutschen Meisterschaften

Juni 2009

Bei den Deutschen Florett Meisterschaften der B-Jugend in Schkeuditz am Wochenende des 20./21.06.2009 konnten sich die Fechterinnen des SC Berlin mal wieder so richtig in Szene setzen.

Im Einzel erreichte Kim Kirschen (Jg. 1996) unter 57 Starterinnen das Finale der besten Acht. Jessica Kinzel (Jg. 1996) und Neele Warsow (Jg. 1995) wurden Elfte und Zwölfte.

Mit der Mannschaft konnten die Drei zusammen mit Elisa Sodemann (TSV Wittenau) die Silbermedaille holen.

Nach einem herausragenden Kampf im Halbfinale wurden die Berlinerinnen erst im Finale von Favorit Tauberbischofsheim gestoppt.

Juni 2009 - Der Club im Club

Juni 2009

Er ist schon zu einer guten Tradition geworden im Sportclub Berlin e.V., der Club im Club. Von einer Olympiasaison zu nächsten finden sich die Förderer, Sponsoren und Sportenthusiasten des SC Berlin zusammen und unterstützen mit unterschiedlichsten Maßnahmen die Top-Athleten bei ihrer Vorbereitung auf die Teilnahme an den Olympischen Winter- oder Sommerspielen. Im aktuellen SCB-Club Vancouver 2010 sind inzwischen mehr als 50 Mitglieder, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Einzelpersonen registriert.

Die Konzentration aller Bemühungen liegt natürlich bei den 11 Eisschnell- und Eiskunstläufern, für die übrigens trotz sommerlicher Temperaturen die Trainingsperiode schon wieder begonnen hat. Große Erwartungen werden in Jenny Wolf gesetzt, die auch in den SCB-Club Vancouver 2010 berufen ist und so unterstützt wird. Life kann man die Sport-Asse immer wieder bei den Veranstaltungen des "CV 2010" erleben. So letztens im April, als eines der neuesten Mitglieder, die Botschaft von Kanada, zum Besuch eingeladen hat. Wie immer bei den Treffen des "Clubs im Club" werden dabei neue Kontakte geknüpft, Ideen ausgetauscht und Impulse gesetzt. Eine Super-Idee, diese Verbindung von Sport und Wirtschaft und noch dazu die Einzige ihrer Art in Berlin.

Mai 2009 - EM Kader - Julia und Kathi sind dabei

Mai 2009

Die Fechterinnen Julia Kirschen (20) und Katharina Schult (21) vom SC Berlin haben sich für die U23 EM 2009/2010 qualifiziert.

Die Meisterschaften, die erst zum zweiten Mal ausgetragen werden, finden in diesem Jahr in Debrecen (Ungarn) statt. Sportsoldatin Julia Kirschen war bereits von Anfang an ein Kandidat für das Großereignis im Mai. Sie geht als beste Deutsche Degenfechterin an den Start. Florettfechterin Katharina Schult, die Sport und Erdkunde auf Lehramt studiert, hat während der ganzen Saison konstante Leistungen gezeigt und sich somit ebenfalls empfohlen.

Die Freundinnen trainieren beide seit Jahren bei Peter Ulbrich und konnten schon diverse Titel und Medaillen bei Deutschen und Internationalen Meisterschaften erringen.

Für die U23 EM haben sie sich viel vorgenommen. "Das Finale der besten Acht ist für uns beide ein klares Ziel, eine Medaille wäre großartig", so Julia. Und auch ihr Trainer ist optimistisch: "Beide haben bis zuletzt gute bis sehr gute Leistungen auf internationalem Boden gezeigt und schon jetzt bewiesen, dass sie nach oben wollen."

Mai 2009 - Neue Mitglieder im CLUB VANCOUVER 2010

Mai 2009

Nachdem Herr Michael Lüdicke mit seiner Fa. zu den Gründungsmitgliedern des olympischen Club des SC Berlin gehört, hat nun auch sein Sohn seine Bereitschaft zur Mitgliedschaft im CLUB VANCOUVER 2010 erklärt. Wir begrüßen ganz herzlich die Firma Lüdicke & Sohn als neues Mitglied.Während des Grillabends des CLUB VANCUOVER 2010 am 12.05.09 erklärte spontan Herr Sebastian Krüger, Geschäftsführer von Krügers Partyservice seine Mitgliedschaft im Club. Auch ihm und seiner Fa. ein herzliches Willkommen!

Mai 2009 - Judo-Bundesliga der Männer: Remis gegen Mitfavoriten Witten-Annen

Mai 2009

Mit einem 6:6 (52:57) gegen die SU Witten-Annen blieben die Männer des SC Berlin am zweiten Kampftag der Judo-Bundesliga weiterhin ungeschlagen und verteidigten den zweiten Tabellenplatz in der Nordstaffel hinter dem JC 90 Frankfurt (Oder). Zwar wollten die Gastgeber beide Punkte behalten, hatten aber zu viele Ausfälle wegen Verletzungen. "Wir mussten in der Klasse bis 90 kg und in der 100er Kategorie komplett Leichtgewichtige einsetzen, im Schwergewicht fällt noch Tino Bierau aus. So hatten wir Nachteile. Das Remis gegen den Mitfavoriten in der Nordstaffel geht letztlich in Ordnung", sagte SCB-Trainer Thomas Rossius.

Die Punkte für seine Mannschaft sicherten sich Sebastian Rowedder, Sven Maresch (je 1) und die polnischen Gaststarter Marek Krecielewski und Krystof Wilkomirski (je 2). Der nächste Heimkampf ist am 13. Juni (15.00 Uhr) gegen den TSV Hertha Walheim.

Mai 2009 - CLUB VANCOUVER 2010 - Wintersportler geehrt!

Mai 2009

Das Grillfest des CLUB VANCOUVER 2010 am 12. Mai wurde zum Anlass genommen, um die erfolgreichen Wintersportlerinnen und -sportler des SC Berlin zu ehren.

Der Einladung des Clubs waren viele Unterstützer und Sponsoren gefolgt, u.a. die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin Frau Karin Seidel-Kalmutzki, der Vorsitzende des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg Herr Jörg Hoppe und die Leiterin der Geschäftsstelle Frau Bernhardt, Frau Ursula Maek (Geschäftsführerin der Sport- Reha GmbH), Herr Carsten Blaschek ( GF von Flock- Xpress), Herr Matthias Herrschuh ( GF der globits GmbH), Herr Guido Thielsch ( dius), Frau Bluhm ( GETEC AG) und Frau Monika Rink, die Geschäftsführerin des Hotel Kolumbus. Der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, begrüßte die Anwesenden und ganz besonders herzlich Herrn Roman Schneider. Herr Schneider ist mit seinem Unternehmen, Firmensitz in Düsseldorf, das jüngste Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010.

Der Einladung waren auch Rainer Wiebusch, Bernd Mädler, Achim Thärig und Heinz John gefolgt, sowie Frank Kirschke und die Sommersportler Julia Kirschen (Fechten), die von ihrem Vater begleitet wurde sowie Tino Bierau und Faruch Bulekulov (beide Judo).

Herr Mario Bachmann (Regionalleiter der Berliner Volksbank) übergab im Anschluss an die Begrüßung allen Wintersportlern und ihren Trainer einen "Startgutschein" für ein Konto bei der Berliner Volksbank. Die Berliner Volksbank ist auch Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010, Herr Bachmann wurde bei der Vergabe von Herrn Ingolf Blumowski (ebenfalls von der Berliner Volksbank) untersützt.

Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin und Gerd Bertko (Mitglied des Präsidiums des SC Berlin) ehrten danach die beiden Trainerinnen Heike Kraus (Eisschnelllauf) und Romy Österreich (Eiskunstlauf) mit einem Gutschein, gesponsert vom ABACUS Tierparkhotel.

Auch der Nachwuchs des SC Berlin kam nicht zu kurz! Caroline Salatzki und Paul Fentz erhielten von Karla Mädler und Matthias Stawinoga einen Gutschein für Sportbekleidung, Nolan Seegert konnte verletzungsbedingt nicht anwesend sein. Alle drei sind die großen Hoffnungen im Eiskunstlaufen!

Und dann kamen die "Großen" dran!

Der CLUB VANCOUVER 2010 ehrte für die tollen Ergebnisse der vergangenen Saison seine Topathleten Martin und Peter Liebers (Eiskunstläufer). Philipp Tischendorf, Nelli Zhiganshina und Alexander Gashi waren trainingsbedingt nicht da.

Von den Eisschnellläuferinnen wurden Bente Kraus, Isabell Ost und Katrin Mattscherodt geehrt und als Höhepunkt Jenny Wolf. Die Ehrung wurde von Karla Mädler und Matthias Stawinoga vorgenommen sowie von Frau Claudia Wiebusch, der Vorsitzenden des Sportausschusses der BVV Lichtenberg.

Nico Dorsch und Samuel Schwarz (beide Eisschnelllauf) befanden sich im Trainingslager.

Danach dankte Matthias Stawinoga nochmals allen Mitgliedern des CLUB VANCOUVER 2010 für ihr Engagement und wünschte allen Sportlerinnen und Sportlern und deren Trainern eine optimale Vorbereitung auf die olympischen Spiele in Vancouver und eröffnete das Grillbüfett. Bei strahlendem Sonnenschein wurde noch lange gefachsimpelt und es wurden neue Kontakte geknüpft.

Die Ehrung der Sommersportler erfolgt zur Eisgala im Dezember 2009.

Fazit – eine runde Sache

Mai 2009 - Judo: Mit Auswärtssieg in die neue Mannschafts-Meisterschaft gestartet

Mai 2009

Zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison im Männer-Judo gelang unserer Mannschaft am Sonnabend (2. Mai) beim JC Braunschweig ein 8:5 (67:50)-Erfolg. Damit nimmt sie in der Nordstaffel hinter Seriensieger JC 90 Frankfurt (Oder) einen zweiten Platz ein. Für den Sieg sorgten Sven Maresch (-81 kg) und Krysztof Willkomirski (-73 kg) je 2, Faruch Bulekulow (-90 kg), Pierre Borkowski (-100 kg), Igor Makarow (+100 kg) und Axel Walter (-60 kg), worüber Trainer Thomas Rossius sehr zufrieden war. Am Sonnabend, den 16. Mai ist die SU Witten-Annen zu Gast, die zu Hause gegen das Hamburger JT mit 8:6 (75:52) mit gewonnen hatte.

Die Begegnung findet ab 15.00 Uhr in der Lilli-Henoch-Halle des Sportforums (Eingang Fritz-Lesch-Straße) statt.

April 2009 - Neues Mitglied im CLUB VANCOUVER 2010

April 2009

Auf der Mitgliederversammlung des WKHL am 28.04.09 im Abacus Tierparkhotel teilte der Vorsitzende des Wirtschaftskreises, Herr Jörg Hoppe, in seinem Bericht u. a. mit, dass der Judonachwuchs des SC Berlin mit einer Spende der Stiftung bedacht worden ist. Diese Spende ermöglichte 5 Nachwuchsjudoka die Teilnahme an einem Trainingslager.

Der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, der an der Versammlung teilnahm, dankte dem Wirtschaftskreis für diese Spende.

Er nutzte die Gelegenheit, um die Mitgliedsurkunde für den CLUB VANCOUVER 2010 des SC Berlin den anwesenden Mitgliedern BIG Bau und Abacus Tierparkhotel zu übergeben. Die Urkunden nahmen der Geschäftsführer Herr Hoppe und Frau Friedel vom Tierparkhotel entgegen. Aus dem WKHL sind gegenwärtig 10 Mitglieder im CLUB VANCOUVER 2010 vertreten.

April 2009 - Wirtschaftskreis unterstützt den Nachwuchs des SC Berlin

April 2009

Auf der Mitgliederversammlung des WKHL am 28.04.09 im Abacus Tierparkhotel teilte der Vorsitzende des Wirtschaftskreises, Herr Jörg Hoppe, in seinem Bericht u. a. mit, dass der Judonachwuchs des SC Berlin mit einer Spende der Stiftung bedacht worden ist. Diese Spende ermöglichte 5 Nachwuchsjudoka die Teilnahme an einem Trainingslager.

Der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, der an der Versammlung teilnahm, dankte dem Wirtschaftskreis für diese Spende.

Er nutzte die Gelegenheit, um die Mitgliedsurkunde für den CLUB VANCOUVER 2010 des SC Berlin den anwesenden Mitgliedern BIG Bau und Abacus Tierparkhotel zu übergeben. Die Urkunden nahmen der Geschäftsführer Herr Hoppe und Frau Friedel vom Tierparkhotel entgegen. Aus dem WKHL sind gegenwärtig 10 Mitglieder im CLUB VANCOUVER 2010 vertreten.

April 2009 - SC-Berlin bei den Europameisterschaften der Männer im Judo

April 2009

Für die Europameisterschaften der Männer im Judo vom 24.-26.April 2009 in Tiflis/Georgien hat sich Michael Pinske in der Gewichtsklasse bis 90 kg qualifiziert. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg.

Als Ersatzmann wurde Sven Maresch in der Gewichtsklasse bis 81 kg nominiert.

Betreut wird die Deutsche Nationalmannschaft vom neuen Bundestrainer der Männer Detlev Ultsch, Mitglied des SC Berlin.

April 2009 - SC Berlin ist Deutscher Meister

April 2009

Die SCB Mädels Julia Kirschen (20), Beatrice Brockmann (18), Birte Härtel (25) und Josephine Anderssohn (20) haben am 25. April das erste Mal den Deutschen Meistertitel in die Hauptstadt geholt. Die Vier, die von der Setzrunde befreit waren, schlugen im Viertelfinale zuerst Bad Segeberg deutlich mit 45:30 bevor sie sich gegen den an Platz 1 gesetzten Heidenheimer SB behaupten mussten. Nach einem taktisch und technisch sehr hochwertigem Gefecht konnten die Berlinerinnen mit 33:26 gewinnen.

Im Finale standen sie Lokalmatador Tauberbischofsheim gegenüber, der mit der amtierenden Deutschen Meisterin Beate Christmann focht. Nachdem TBB am Anfang fast wie erwartet in Führung ging, konnte Julia Kirschen im 5. Gefecht einen 2:7 Rückstand zum 18:18 aufholen. Beatrice und Birte konnten bis zum letzten Gefecht eine 2-Treffer Führung erarbeiten, die Julia im letzten Gefecht zu einem 37:36 retten konnte.

Die Männer, die in der Setzrunde alle Gefechte klar gewinnen konnten und auch im Achtel- und im Viertelfinale keine Probleme hatten, unterlagen im Halbfinale Tauberbischofsheim und mussten sich im Gefecht um Platz 3 mit 40:43 Böblingen geschlagen geben.

April 2009 - CLUB VANCOUVER 2010 des SC Berlin zu Gast in der Kanadischen Botschaft

April 2009

Genau 290 Tage vor dem Beginn der olympischen Winterspiele besuchten die Mitglieder des CV 2010 die Kanadische Botschaft am Leipziger Platz in Berlin-Mitte.

Jenny Wolf, die schnellste Frau auf dem Eis, führte die "Sportlerriege", die sich auf die Spiele in Vancouver vorbereiten an. Mit dabei waren auch Martin und Peter Liebers (Eiskunstlauf), Katrin Mattscherodt, Bente Kraus und Nico Dorsch (Eisschnelllauf) sowie Sommersportler des SC Berlin.

Zu Gast in Kanada - Herr Thilo Lenz begrüßte in der großen Empfangshalle die Gäste, unter denen über 30 Sponsoren und Unterstützer des Clubs anwesend waren auf das herzlichste.

Nach einem kurzen historischen Exkurs begrüßte Frau Helen Rodney, 1. Sekretär für Kultur die Gäste in der Botschaft. Matthias Stawinoga (Präsident SCB) übergab Frau Helen Rodney die Mitgliedsurkunde des CLUB VANCOUVER 2010 und dankte für das Engagement und die Möglichkeit, die Botschaft Kanadas näher kennenzulernen.

Danach wurde ein Film von Vancouver den Gästen gezeigt und so konnte ein erster Eindruck von der Schönheit der Austragungsorte der nächsten Winterspiele gewonnen werden.

Der Vorführung schloss sich ein Rundgang an und dann informierten die anwesenden Wintersportler, allen voran Jenny Wolf, wie sie sich auf die olympischen Spiele vorbereiten. Es war allen anzumerken - das Ziel Olympia streben alle an.

Ein kanadisches Büfett rundete den Besuch der Botschaft ab - es war ein sehr interessanter und informativer Nachmittag!

April 2009 - B+K Dienstleistungen unterstützt den Nachwuchs des SC Berlin

April 2009

Mit einer finanziellen Spende hat die B+K Dienstleistung GmbH erneut den Nachwuchs beim SC Berlin unterstützt. Dieses Mal geht die Spende an die Abt. Boxen. Dafür im Namen der Sportler und des Präsidiums herzlichen Dank!

April 2009 - Der SC Berlin gratuliert den EHC Eisbären zum 4. Meistertitel!

April 2009

Der Präsident des SC Berlin hat Billy Flynn, stellvertretend für die Mannschaft, die Trainer und Betreuer und das Management im Namen des SC Berlin ganz herzlich zum 4. Meisterschaftstitel gratuliert.

März 2009 - SCB Fechter mit Goldausbeute

März 2009

Bei den Berliner B-Jugendmeisterschaften der Fechter trumpften Neele Warsow (Jg. 95) und Kim Kirschen (Jg. 96) mit jeweils Doppelsiegen im Damenflorett und Damendegen auf und sicherten sich mit den noch gewonnenen Mannschaftstiteln jeweils 4 Meistertitel.

Im Herrenflorett (Jg. 96) vervollständigte Eric Dinse mit seinem Meistertitel die erfolgreiche Bilanz der Fechter des SC Berlin. Damit qualifizierten sie sich für die Deutschen Meisterschaften.

März 2009 - Wintersportler des SC Berlin zum Saisonende wieder auf der Erfolgsspur

März 2009

Während Jenny Wolf in Kanada ihren 3. WM-Titel über die 500m Strecke in Reihenfolge gewann, holten bei den Eiskunstläufern Karolin Salatzki und Nolan Seegert ihr 2. Gold im Nachwuchs-Paarlaufen in Dortmund.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

Februar 2009 - Judo: Pierre Borkowski auf Silberrang

Februar 2009

Mit einem zweiten Platz durch Pierre Borkowski (-100 kg) und einer insgesamt gut organisierten Veranstaltung hat sich unser Verein beim 3. Hauptstadtpokal der Männer U20 wiederum einen Namen gemacht. Mit 145 Teilnehmern aus ganz Deutschland sowie Gästen aus Kuwait und Polen war das Turnier – zugleich Auftakt für die deutsche Rangliste – eine beachtliche Leistungsschau. Christian Bech bescheinigte "seinen" eingesetzten Kampfrichtern ebenso eine solide Arbeit, wie der neue Bundestrainer Richard Trautmann "seinen" Jungs. Turnierleiter Achim Thärig vergaß auch nicht, dem Neuen zum 40. Geburtstag einen Blumenstrauß zu überreichen. Schmucke Pokale, überreicht von SCB-Vizepräsidentin Karla Mädler und Ralf Tetzlaff, Verkaufsmanager vom Sponsor-Hotel "Kolumbus", fanden bei den Athleten Anklang.

Februar 2009 - Mehrkampf: Nachwuchs des SC Berlin wieder erfolgreich!

Februar 2009

Bei der Mehrkampf DM in Chemnitz belegten die Eisschnellläuferinnen Michelle Meier und Tina Marehn des SC Berlin bei der AK 14 die Plätze 2 und 3; bei der Jungen in der AK 15 belegte Daniel Kiehl den 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

März 2009 - Erfolgsmeldungen aus der Abteilung Radsport

März 2009

Breitenworbis (Thüringen), 21. März 2009:Theo Reinhardt (Männer C Klasse) fährt sich auf den 2. Platz (er ist Mitglied der Nationalmannschaft)

Duderstadt, 22. März 2009:Theo Reinhardt hat wieder den Silberfaden des 2. Platzes in den Händen, Thomas Juhas folgt ihm auf dem 4. Platz (beide Männer C Klasse und Mitglieder der Nationalmannschaft)Damit haben die beiden Radrennfahrer unseres SC Berlin, die gerade von der U19- in die U23-Klasse gewechselt sind und damit neue und starke Kontrahenten fanden, nicht nur einen guten Einstand gegeben, sondern haben auch weitere Erwartungen geweckt. VIEL ERFOLG!Die SCB-Radrennfahrer der U17/U19 waren im Trainingslager auf Mallorca - wie immer: 2 Wochen vor dem Saisonstart und voller EnergieBeim "Frühjahrsklassiker" war im Thüringischen Breitenworbis auf der 70-km-Strecke die gesamte nationale Spitze unterwegs, um den berühmten "Pflasterstein" - einen Pokal, ähnlich dem, wie er in Belgien und Frankreich von den Rad-Profis erstritten wird, zu erkämpfen. Auf dem Siegertreppchen gaben sich schließlich Maximilian Beyer (1. Platz) und zur Überraschung der gesamten Konkurrenz Philipp Nowak (3. Platz) die Hand - beide U17 und Mitglieder der SCB-Crew. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!SCB-Erfolgstrainer Hans Scheibner, der schon unsere aktuellen Bahn-Nationalmannschaftskader Theo Reinhardt und Thomas Juhas in die U19-Juniorenweltspitze geführt hat, widmet sich dem neuen Nachwuchs und hat mit "Pflasterstein-Gewinner" Maximilian Beyer, der schon jetzt zum U17-Bundeskader gehört, und seinem ebenso motivierten Mannschaftskameraden Philipp Nowak wieder eine tolle Ausgangsbasis für sein Streben.

Januar 2009 - SCB-Sportlerinnen und Sportler beim "Kurier-Oskar" erfolgreich

Januar 2009

Auch in diesem Winter suchte der Berliner Kurier die erfolgreichsten Nachwuchssportler Berlins.

Mit Bente Kraus (Eisschnelllauf) und Philipp Sorrer (Turnen) konnten gleich 2 SCB-Athleten bei den begehrten Nachwuchstrophäen jeweils den 1. Platz belegen. Bente erhielt 2379 Punkte und Philipp 2176 Punkte bei der Leserabstimmung. Bei den Mannschaften waren auch SCB-Sportler beteiligt - und zwar bei den Turnern mit einem 2. Platz und beim Team Berlin Junior (Eiskunstlauf) mit dem 3. Platz.

Januar 2009 - Radsport: SCB-Nachwuchs bei den Six-Days im Bilde

Januar 2009

Auch wenn das Sechs-Tage-Rennen 2009 schon Geschichte ist, ein paar Ergebnisse des SCB-Nachwuchses sollten dennoch gelobt werden. In einer Omnium-Wertung belegten Moritz Malcharek (U13) im Einzel und Sebastian Merker (U19) mit einem Fahrer aus einem anderen Verein im Zweier-Mannschafts-Fahren jeweils einen 1. Platz. Das Duo Max Beyer/André Ludwig belegte in der AK U17 einen guten zweiten Platz. Gratulation!

Januar 2009 - Eisschnelllauf: Sie bleibt ein Sprintphänomen: Jenny Wolf

Januar 2009

Am Wochenende beschenkte sich unsere Jenny Wolf zu ihrem 30. Geburtstag selbst: Sie gewann beim Weltcup in Erfurt zweimal über 500 m und ist nun erneut Gesamtsiegerin in dieser Disziplin. Alle SCB-Mitglieder gratulieren natürlich doppelt!

Kein Stadion - ob unter oder ohne Dach - kann Jennny Wolfs Sprintqualitäten stoppen. Auf allen Bahnen der Welt eilt unsere Jenny der Konkurrenz über vor allem 500 m davon. WM-Titel, zahlreiche Welt- und Bahnrekorde stehen in ihrer Biographie. Der Erfurter Geburtstagstriumph war der 39. Weltcup-Sieg ihrer Laufbahn! Dass schaffte sie in gut vier Jahren, denn - so Jenny - der erste internationale WC-Sieg gelang ihr erst mit 27 Jahren. Anteil an dieser phänomenalen Leistung hat auch ihr Trainer Thomas Schubert.

Januar 2009 - Fechten: Christian Schlechtweg Deutscher Vize-Meister

Januar 2009

Christian Schlechtweg wurde Deutscher Vize-Meister im Herrenflorett bei den Deutschen Meisterschaften in Tauberbischofsheim. Er verlor im Finale knapp gegen Ralf Bissdorf aus Heidenheim 15:11.

Im Damenflorett konnte die Mannschaft vom SC Berlin (Martina Zacke, Katharina Schult, Stefanie Reese und Daniella Wolf) bei den Mannschaftsmeisterschaften den 3.Platz belegen. Im Kampf um Platz 3 konnten sie sich gegen das Team aus Halle klar mit 45:21 durchsetzen.

Januar 2009 - Judo: Gold, Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften

Januar 2009

Großer Auftritt der Judo-Männer unseres Vereins bei den Deutschen Meisterschaften am 17. und 18. Januar in Bayreuth. Der Internationale Deutsche Meister Sven Maresch (-81 kg) und Olympiastarter Michael Pinske (-90 kg) gewannen erstmals Gold. Sven Maresch hatte einen Tag nach seinem Triumph 22. Geburtstag, machte sich so selbst das schönste Geburtstagsgeschenk. Robert Dumke (-90 kg) erreichte Silber, musste sich im Finale nur seinem Clubkameraden beugen. Tino Bierau gewann im Kampf um Platz drei gegen Nico Kanning und wurde nach rund fünf Monaten verletzungsbedingter Pause im Schwergewicht Dritter. Damit sorgte das Quartett für den ersten Platz Berlins in der Männer-Länderwertung und für Rang eins gemeinsam mit den Berliner Frauen um Rang eins in der Gesamtwertung. Iljana Marzok (-70 kg) kam auf einen siebten Platz.

Januar 2009 - Botschaft von Kanada unterstützt den CLUB VANCOUVER 2010

Januar 2009

Am 13.01.09 fand ein Gespräch in der kanadischen Botschaft am Leipziger Platz bei Herrn Thilo Lenz, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und der Pressesprecherin der Botschaft, Frau Jennifer Broadbridge, und Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) statt.

Matthias Stawinoga informierte die Vertreter der Botschaft umfassend über den Club Vancouver 2010 des SCB, seinen Inhalt, die bisher erfolgten Aktivitäten und die Planungen für das Jahr 2009, das Jahr vor den Olympischen Winterspielen in Vancouver. Herr Lenz betonte das große Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Club Vancouver 2010.

So wird es im Frühjahr 2009 einen Besuch für die Mitglieder des Clubs in der kanadischen Botschaft geben, geplant wird eine gemeinsame Veranstaltung auf dem Gelände des Sportforums und der SC Berlin wird mit seinen Sportlern an Veranstaltungen der Botschaft in Vorbereitung auf die Spiele teilnehmen.

Die Botschaft erhält darüber hinaus Einladungen zu allen Veranstaltungen des SC Berlin.

Januar 2009 - Jenny Wolf auch in Kolomna erfolgreichste Sprinterin

Januar 2009

Am Wochenende konnte Jenny Wolf vom SC Berlin beim Weltcup im russischen Kolomna ihre Weltcup-Siege Nr. 35 und 36 feiern sowie einen Flachlandweltrekord mit 37,51 Sekunden über ihre Spezialdisziplin die 500 m erringen.

Der SC Berlin gratuliert ganz herzlich!

Dezember 2008 - Eiskunstlauf: DM-Titel für Peter Liebers

Dezember 2008

Bei den Eiskunstlaufmeisterschaften in Oberstdorf siegte der 20-jährige Peter Liebers am 19.12.2008 vor Clemens Brummer und Philipp Tischendorf und wurde damit deutscher Eiskunstlauf-Meister.

Der SC Berlin und sein Präsidium gratulieren zu diesem großen Erfolg.

2004 - Marianne Buggenhagen - unsere erfolgreichste Athletin 2004

2004

Bei den Paralympics im September 2004 in Athen errang sie jeweils mit Weltrekord die Goldmedaille im Kugelstoßen und Silber im Diskus.

In einer ZDF-Umfrage wurde Marianne Buggenhagen unter die besten Sportlerinnen des Jahrhunderts gewählt. Bei der Wahl des Berliner Sportlers des Jahres 2004 kam sie auf den 3. Platz.

Ein Interview

Juli 2004 - HOWOGE - Hauptsponsor des traditionsreichen Vereins Sportclub Berlin e.V.

Juli 2004

Am 14. Juli 2004 unterzeichneten der Geschäftsführer der HOWOGE, Herr Kirschner, der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, und Siegfried Wüstemann von der Agentur Sports & Events einen Vertrag über die Förderung des Kinder-, Jugend- und Spitzensports, die Unterstützung herausragender internationaler Wettkämpfe, sowie über die Präsentation der Showveranstaltungen "Weihnachtsturn-Gala" und "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit".

Dies ist ein Höhepunkt in der langjährigen Zusammenarbeit. Nutznießer werden auch die Mieter und Mitarbeiter der HOWOGE sein, welche in besonderer Weise am Angebot des SC Berlin Teil haben können. Ganzjährig werden besondere Aktionstage gemeinsam mit der HOWOGE durchgeführt. Diese gehen vom Gesundheitsforum bis hin zum Inlineskaten, Fechten, Bogenschießen u.v.a.m.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

November 2004 - Club Turin 2006 gegründet

November 2004

"Wir sind ein starkes Team und fördern Spitzensportler. Bis zu den Olympischen Winterspielen 2006 werden wir die finanzielle Basis schaffen, damit unsere Medaillenhoffnungen auch auf dem Treppchen stehen." Das verkündete Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin e.V. bei der Gründungsveranstaltung des CLUB TURIN 2006 im Lichtenberger Peugeot - Autohaus am 18.11.2004. "Alle sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürger können mitmachen - 100,- € ist der Mindest-Förderbetrag. Für Firmen beträgt er 500,- €." So lautet die motivierende Botschaft des Präsidenten.

November 2005 - Doppelweltmeister Detlef Ultsch ist 50 geworden

November 2005

Einer der ganz großen des deutschen Judosports feierte am 12. November im Hohenschönhausener Sportforum seinen 50. Geburtstag: Detlef Ultsch, ein Motor der Abteilung Judo. Dem zweifachen Weltmeister von 1979 und 1983, dem Olympia- und WM-Dritten von 1980 bzw. 1981, mehrfachen EM-Medaillengewinner (insgesamt 11 internationale Medaillen) und DDR-Meister sowie Weltturniergewinner, der bereits am 7. November das Jubiläum hatte, aber wegen seines Studiums in Köln unabkömmlich war, erwiesen rund 200 Freunde, Bekannte und Wegbegleiter ihre Reverenz. Es wurde ein großer Abend in herzlicher Atmosphäre und mit Überraschungen. Zu den Gratulanten gehörten u. a. die Olympiasieger Yvonne Bönisch (Potsdam) und Dietmar Lorenz, Weltmeister Andreas Preschel als Schankwirt, die Olympiazweiten Henry Stöhr und Sven Loll mit denen der Jubilar eine Wegstrecke seiner aktiven Laufbahn oder im Training gegangen war. Glückwünsche nahm er von seinen einstigen Trainern Helmut und Henry Hempel sowie Dietmar Hötger entgegen. Zahlreiche Europameister und Medaillengewinner von einst, die Frauen-Nationalmannschaft mit den Bundestrainern Norbert Littkopf und Michael Bazynski, DJB-Pressechef Lutz Pitsch und natürlich auch die ganze Ultsch-Familie und Freunde aus der Heimatstadt Sonneberg und Berlin waren ebenso zugegen. Seine engsten Mitstreiter vom SC Berlin schenkten ihm einen Geldbetrag, eingebettet in einem modellierten Koi, um seinen Fischbestand dieser exotischen Art aufzubessern. 16 dieser Prachtexemplare schwimmen bereits im Becken.

November 2005 - EM-Silber an Michael Pinske

November 2005

Der 90-Kilo-Athlet ist auf internationalen Matten stärker als zu Hause. Bei den Europameisterschaften U23 in Kiew vom 18. - 20. November wurde der Schützlinge vom Trainergespann Jochen Bech/Detlef Ultsch Vizeeuropameister. Bereits zwei Wochen zuvor hatte er in Boras bei den "Swedish Open" der Männer einen Sieg verbucht. Im Frühjahr war er Fünfter der Männer-EM geworden.

November 2005 - Gold und Silber für Julia Kirschen und die SCB-Equipe

November 2005

Degenfechterin Julia Kirschen (SC Berlin) ist nicht aufzuhalten: Die noch 16-Jährige (sie hat am 16. Dezember Geburtstag) wurde am 19. November in Weinstadt Deutsche Juniorenmeisterin und einen Tag später mit den Mannschaftskameradinnen Lilly Proft, Beatrice Brockmann und Josephine Anderssohn noch Silbermedaillengewinnerin. Der Schützling von Trainer Peter Ulbrich - im Vorjahr als A-Jugendliche schon Meisterin im Einzel und mit der Mannschaft - gab im Finale der Heidenheimerin Leila Kummer das Nachsehen. Allen herzlichen Glückwunsch!

Dezember 2005 - Faszination auf Matten - Planchen - Parkett und Eis

Dezember 2005


Foto: K. Dombrowsky

Berlins Sportenthusiasten haben es in der Vorweihnachtszeit leicht. Sie können sich beim SC Berlin in zahlreichen Veranstaltungen von den Kindergarten-Kindern bis zur Meisterklasse in einigen Sportarten ein Bild von der Arbeit in den Abteilungen machen. Wohl kein Verein in Deutschland bringt soviel Engagement auf, mit Hilfe von Finanzspritzen der Sponsoren, von glanzvollen Ideen der Trainer und Sportler sowie mit begeisterungsfähigen Eltern die Schönheit des Sports im Kleinen wie im Großen zu präsentieren. Faszination auf Matten - Planchen - Parkett und Eis war auch diesmal wieder angesagt. Freilich standen die Turngala "Winterzauber" und die Eisgala "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit" vor jeweils vollen Rängen besonders in der Gunst Besucher, weil Show-Charakter. Dennoch, auch die Eislaufküken im Wettstreit um den Straußpokal, die Judoka beim Nikolaus-Turnier der 11-bis 14-Jährigen, die Kufenflitzer beim traditionsreichen Internationalen Team-Cup (Pokalsieger Thüringen) oder die Fechter bei ihrem Mix Wettkampf und Schau hatten riesigen Spaß und begeisterten die Zuschauer.

Alles lag wie eh und je in den Organisations-Händen der Trainer um die Gebrüder Gerd und Jürgen Bertko (Eiskunstlauf), Joachim Thärig (Judo), Aris Enkelmann und Peter Ulbrich (Fechten), Uwe Hüttenrauch (Eisschnelllauf) und Siegfried Wüstemann (Turnen). Ihnen zur Seite standen viele Helfer, kleine und große Sponsoren. Besonders hervorzuheben sind die HOWOGE als Hauptsponsor und das Hotel "Kolumbus" mit SCB-Vizepräsidentin Monika Rink. Der Lions Club Lichtenberg überreichte SCB-Präsident Matthias Stawinoga für die Nachwuchsentwicklung des Vereins einen Betrag von 1.500 Euro.
Foto: K. Dombrowsky

Zur Turn-Gala imponierten Meister von gestern und morgen mit Tempo, Eleganz und mutigen Übungen. Beifall am laufenden Band für die vier- bis sechs-Jährigen aus den Turntalenteschulen "Maxi Gnauck und Jeanine Fißler, für die Gast-Akrobaten vom VfL Schwerin, für die wiedergenesene vielfache Deutsche Meisterin Katrin Abel, für die Akteure vom Bundesstützpunkt Nachwuchs und für die "cosmic artists" mit den einstigen Deutschen Meistern Jan-Peter Nikiferow, Stefan Herbrich, Robert Hirsch, Kathrin Kewitz. Sie ließen mit ihren Partner alte Schule aufleben. Faszination strahlten Engel Jeanine Fißler/Stefan Herbrich aus. Ein gelungener begeisternder Abend wie wenige Tage später die
Foto: K. Dombrowsky

"Stars und Sternchen" auf dem Eis, begleitet von der Rockgruppe Lift und untermalt mit einer berauschenden Laserschau, die besonders das 50-jährge Bestehen der Abteilung in den Blickpunkt stellte. Wenige Tage vor den Deutschen Meisterschaften der Junioren und der Meisterklasse am gleichen Ort stellten sich die Medaillenkandidaten vor, wie die Brüder Peter und Martin Liebers, Philipp Tischendorf, Laura Linde, die Eistänzer Rina Thieleke/Sascha Rabe und die Formation Berlin Team I als elfmaliger Titelträger.
copyright: E.Herfet

Nicht enden wollte der Beifall für Kathi Winkler/René Lohse. Auch wenn nicht mehr im Leistungssport aktiv - von ihrer internationalen Klasse haben sie nichts eingebüßt. Und weil die beiden so eng an ihrem Verein hängen, gaben sie ihre Zustimmung für eine Talentschule, die ihren Namen trägt. Sie wollen den Sternchen in Seminaren und in Laufschulen zur Perfektion verhelfen. Auch die Ehemaligen fanden den Weg in die Halle und sogar auf das Eis: Das Sportpaar Steiner/Walther, Romy Oesterreich-Kermer, Peggy Schwarz, die einstigen Trainergrößen Heinz Lindner und Inge Wischnewski waren nur einige. Mario Liebers, einst der erste Deutsche, der einen dreifachen Axel zelebrierte, ließ sich von seinen Söhnen Peter und Martin aufs Eis führen und drehte mit ihnen Pirouetten. Der frühere Paarläufer Tobias Schröter hatte mit seiner 13 Jahre jungen Tochter sogar Hebeelemente einstudiert. Sie alle haben ihrem Verein viel Ehre eingebracht.

Dezember 2005 - Jenny Wolf für Olympia nominiert

Dezember 2005

Der SC Berlin ist auch bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin vertreten. Eisschnellläuferin Jenny Wolf wurde am Mittwoch (21. Dezember) nominiert. Die Studentin für Germanistik und Soziologe gehört zu den ersten 27 von vermeintlich 170 deutschen Wintersportlern in der italienischen Region an den Start gehen werden. Jenny, die am 31. Januar 27 Jahre alt wird, ist derzeit amtierende Deutsche Meisterin über 100 und 500 m und über die längere Distanz vorrübergehend Weltranglistenerste. Seit 1989 im SC Berlin nimmt sie zum zweiten Male an Olympischen Spielen teil. Vor vier Jahren reichte es in Salt Lake City für die 1,72 m große Flitzerin lediglich zu einem 15. Rang über 500 m. Ihr Trainer ist Thomas Schubert, der damals nicht mit in die USA reisen durfte. Ob es diesmal klappt steht noch nicht fest.

Januar 2006 - SCB-Stars und Sternchen mit Gold, Silber und Bronze

Januar 2006

Bei den Deutschen Meisterschaften der vergangenen Wochen im Hohenschönhausener Sportforum gab es für die SCB-Aktiven Medaillen und gute Platzierungen. Martin Liebers wurde in der Meisterklasse der Harren Bronzemedaillengewinner, Bruder Peter (beide trainieren bei Viola Striegler) belegte Rang fünf vor Philipp Tischendorf (Romy Oesterreich). Rang sechst erreichte in der Damenkonkurrenz Lasura Linde (Silke Heritz). Blieben noch Berliner Medaillen, an denen SCB-Akteure stark beteiligt sind. Eistänzer Alexander Gaszi gewann mit seiner Chemnitzer Partnerin Naily Zhiganshina Bronze. Zu goldenen Ehren kam das Team Berlin I im Formationwettbewerb.

Der Nachwuchs verweist auf die Goldmedaille von Paul Boll mit seiner Partnerin Tanja Kolbe (BTSC) im Eistanz. Silber gab es durch Nora Hamdan (Heritz) und Nolan Seegert (Brigitte Zeller). Schließlich hatte unser Verein großen Anteil an den Siegen der Formationen Silver Shadows und Chilon Ice, die vom BTSC betreut werden.

Februar 2006 - Verabschiedung von Jenny Wolf zu den olympischen Spielen 2006 in Turin

Februar 2006

Von links nach rechts:
Matthias Stawinoga
Präsident des SC Berlin
Jenny Wolf
Christopher Kühn
Vorsitzender der Abteilung Eisschelllauf
Christina Emmrich
Bürgermeisterin von Berlin Lichtenberg
Thomas Schubert
Trainer von Jenny Wolf
Hans-Jürgen Adam
Geschäftsführer der HOWOGE

Die Sportlerin des SC Berlin Jenny Wolf wurde am 01.02.2006 feierlich zu der Teilnahme an den Winterspielen verabschiedet.

Der Hauptsponsor des SC Berlin, die HoWoGe hatte in ihre Räume eingeladen, um in einem festlichen Rahmen unserer Medaillenhoffnung die besten Wünsche auf die Reise zu geben. Hans-Jürgen Adam, Geschäftsführer der HoWoGe begrüßte Jenny Wolf und die erschienen Gäste, darunter die Bezirksbürgermeisterin Frau Emmrich, Herrn Dr. Jochen Zinner, den Leiter des OSP sowie die Mitglieder des CLUB TURIN 2006 und die Vizepräsidentinnen des SC Berlin Frau Karla Mädler und Monika Rink.

Gerade der CLUB TURIN 2006 hat durch das finanzielle Engagement mit dazu beigetragen, dass die Sportlerinnen und Sportler in ihrer Vorbereitung auf die Spiele unterstützt werden konnten.

So konnte Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin Jenny Wolf einen Barscheck in Höhe von 500,- € überreichen sowie ein Poloshirt mit den Vereinsfarben des SC Berlin und den besten Wünschen vom CLUB TURIN 2006.

In seiner kurzen Ansprache wünschte auch Matthias Stawinoga Jenny Wolf alles Gute und teilte mit, das noch im Monat März der CLUB Peking 2008 aus dem CLUB TURIN 2006 hervorgehen wird.

Februar 2006 - Bezirksamt Lichtenberg und SC Berlin vereinbaren Zusammenarbeit

Februar 2006

Zu einem ersten Gedankenaustausch haben sich am 16.02.06 Herr Räßler-Wolff (Bezirksstadtrat für Jugend, Bildung und Sport), Herr Gert Bertko (Mitglied des Präsidiums des SCB) und Matthias Stawinoga (Präsident des SCB) in der Geschäftsstelle des SCB getroffen. Gemeinsam wollen BA und SCB vorhandene Sportangebote des SCB besser für den Kita- und Schulbereich nutzen und intensiv ausbauen. Ein Maßnahmekatalog wird erstellt und umgesetzt. Weitere Informationen werden folgen.

März 2006 - Judo: Sven Maresch und Tino Bierau Deutsche U20-Meister

März 2006

Zweimal Gold und drei fünfte Plätze lautet die Bilanz der Judokas bei den Deutschen Meisterschaften der Judokas am 11./12. März in Frankfurt (Oder). Sven Maresch (-81 kg) und Tino Bierau (+100 kg) gewannen mit überzeugenden Leistungen die Titel und dürften sich damit für die Weltmeisterschaften vom 12. bis 15. Oktober in der Dominikanischen Republik eine sehr günstige Ausgangsposition geschaffen haben. Im Kampf um Bronze hatten Eric Wagner (-81 kg), Sarah Rister (-57 kg) und Anne Gramkow (-70 kg) nicht mehr den Biss und mussten sich mit Rang fünf zufrieden geben. Insgesamt war aber das SCB-Quintett das Beste, was Berlin zu bieten hatte.

März 2006 - Eisschnelllauf: Jenny Wolf verabschiedet sich vom olympischen Winter mit Weltcup-Gesamtsiegen

März 2006

Was bei Olympia nicht ganz klappte mit Rang sechs über 500 m, das gelang unserer Jenny Wolf im Weltcup der EischnellläuferInnen. Sie gewann über 100 m und 500 m erstmals die Gesamtweltcups und kassierte dafür eine fünfstellige Dollarsumme. Das war der Abschied vom olympischen Winter und der Start zu einer Übersee-Urlaubsreise. Über die längere Distanz baute sie beim anschließenden Weltcuprennen in Heerenveen ihren Vorsprung im Klassement durch einen zweiten Platz sogar noch auf 300 Punkte aus. Nur Olympiasiegerin Swetlana Schurowa (Rußland) musste sie diesmal den Vortritt lassen. Schließlich sicherte sich Jenny mit einem weiteren zweiten Platz über die nichtolympischen 100 Meter (hinter Lee Sang-Hwa, Südkorea) auch den Pokal auf dieser Distanz. "Ich bin sehr froh über diesen schönen Saisonabschluss", sagte Jenny Wolf, "von mir aus könnte die Saison jetzt noch weitergehen, leer fühle ich mich noch nicht. Aber egal. Es ist auch gut, dass Schluss ist." Ursprünglich stand der Start des Schützlings von Trainer Thomas Schubert in Heerenveen nach einer Sprunggelenkverletzung in Frage. "Ich wollte aber auf jeden Fall noch einmal über 500 Meter starten, um die fehlenden Punkte für den Gesamtsieg zu holen. In Montreal will die 27jährige drei Wochen gewissermaßen Bildungsurlaub machen. Sie will sich ein Bild von der Millionenstadt machen und intensiv Französisch lernen.

April 2006 - SC Berlin unterstützt Initiative der BVV Lichtenberg und des Bezirksamtes

April 2006

Auf Initiative der Fraktion der CDU in der BVV Lichtenberg hatte das Bezirksamt am 19.04.06 zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Integrationssport für Behinderte fördern" eingeladen.

An dieser Veranstaltung nahm u.a. der SC Berlin, vertreten durch den Präsidenten Matthias Stawinoga teil. Gemeinsam wurden vorhandene Angebote diskutiert und über neue Vernetzungen sich verständigt.

Der SC Berlin wird sich aktiv in diesen Prozess einbringen und über seine Möglichkeiten informieren.

Das Sportfest des SC Berlin und der HoWoGe am 02.09.06 könnte z.B. eine Plattform dazu sein.

Auf der Woche des Sports wird sich der SC Berlin am 11.09.06 im Lindencenter ebenfalls beteiligen.

Mai 2006 - Brain Gladow neuer Star der SCB-Turner Sensationeller Weltcup-Triumph in Moskau am Reck

Mai 2006


Brain Gladow>

Er ist erst 18 Jahre alt und schon zur Weltklasse gereift: Brain Gladow aus der Turnabteilung unseres Vereins. Beim Weltcup-Wettbewerb der Senioren kürzlich in Moskau gab der Schützling von Trainer Jens Milbradt am Reck der namhaften Konkurrenz das Nachsehen. So belegten der Junioren-Europameister im Mehrkampf, Mykola Kuksenkow (Ukraine), und Weltmeister Aljaz Pegan (Slowenien) die Plätze zwei und drei. Brain, der mit sechs Jahren im Club begann und von seinem Trainer, der einst selbst EM-Medaillen gewann, fürsorglich zu Spitzenleistungen geführt wurde, verschlug es fast die Sprache: "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich wusste, dass es die einzige Möglichkeit war, hier ´was zu reißen, wenn andere verturnen und ich durchkomme´."

Genau das Durchkommen wurde dem talentiertem Junior schon öfter zum Verhängnis bei nationalen Meisterschaften und erst Anfang Mai bei den Junioren-Europameisterschaften in Volos (Griechenland), wo er mit der Mannschaft toller Titelträger wurde, jedoch im Mehrkampf-Einzel als Vierter aber eine mögliche Medaille verturnte. Trainer Jens Milbradt, zugleich Junioren-Auswahltrainer, sah in Brains großem Auftritt von Moskau eine Wiedergutmachung für die Einzel-EM, "wo er auch schon gewonnen hätte, wenn er durchgekommen wäre."
Brain Gladow mit Trainer Jens Milbradt

Der 18-Jährige setzt die Recktraditionen im SC Berlin fort, schließlich war der frühere Klubkamerad Andreas Wecker am Reck Olympiasieger 1996. Und schon vor Jahren sagte Brain, dass er einmal zu Olympia will als Aktiver. Wenn er seine Leistungen stabilisiert und noch "einen drauf setzt", ist er in Peking 2008 nicht nur dabei, sondern auch ein sehr ernst zunehmender Teilnehmer.

Neben Brain Gladow hat der SC Berlin mit Katja Apel ein weiteres Turnass. Die frühere Deutsche Mehrkampfmeisterin wurde nach längerer Verletzungspause bei den Europameisterschaften der Frauen, ebenfalls in Volos, bemerkenswerte Dritte im Sprung. Es war seit 19 Jahren für Deutschland die erste internationale Medaille wieder.

August 2006 - "SCB-Club Peking 2008" nun offiziell gegründet

August 2006


Foto: Eckhard Herfet

Das Präsidium nahm die IDEM im Judo am 12. August zum Anlass, offiziell den "SCB-Club Peking 2008" ins Leben zu rufen. In Anwesenheit von Chinas Gesandten Botschaftsrat für Kultur, Herrn Dong Junxin, und LSB-Präsident Peter Hanisch wurden nicht nur die Sommersportler - darunter zehn Judokas -, sondern mit Blick auf Vancouver 2010 auch einige Wintersportler und ihre Trainer berufen.

mehr über den Club

August 2006 - Judo: Sven und Tino zu EM und WM

August 2006

Die Deutschen Meister Sven Maresch und Tino Bierau werden den DJB und unseren Verein in diesem Jahr bei den Europa- und Weltmeisterschaften der Frauen und Männer U20 im Judo vertreten. Beide haben ihre Nominierung im Saisonverlauf bei internationalen Turnieren mit guten Platzierungen untermauert. Zuletzt war Sven Turnier-Zweiter bei der IDEM im Sportforum. Tino musste wegen einer leichten Verletzung zuschauen.

mehr ...

August 2006 - SCB-Judoka erneut überragende Gastgeber

August 2006


Foto: Eckhard Herfet

Die Abteilung Judo/ Karate/ Taekwondo hat sich erneut ein dickes Lob eingeheimst. Die zum 15. Male ausgerichteten Internationalen Deutschen Einzel-Meisterschaften der Frauen und Männer U20 wurden erneut großartig organisiert. Cheforganisator Joachim Thärig hat mit seinen Abteilungsmitgliedern und mit Unterstützung der Sportforumsmitarbeiter und des Judo-Landesverbandes für niveauvolle Wettkampfbedingungen gesorgt. Auch das sich anschließende Trainingslager fand unter besten Voraussetzungen statt. Dass 390 Aktive aus 29 Ländern aller Kontinente anwesend waren, zeugt von der Klasse, die alljährlich von Berlin ausstrahlt. Dass diesmal nur Sven Maresch (-81 kg) mit Silber für eine SCB-Medaille sorgte, hat dem Lob an unseren Verein keinen Abbruch getan. SCB-Präsident Matthias Stawinoga dankte Achim Thärig für sein aufopferungsvolles Engagement.

August 2006 - Turnen: SCB-Pechvögel Katja Abel und René Piephardt

August 2006

Ausgerechnet vor eigenem Publikum mussten Katja Abel und René Piephardt (beide SC Berlin) bei der 1. Olympiaqualifikation für die Weltmeisterschaften vom 16. bis 22. Oktober in Aarhus/Dänemark passen. Beide verletzten sich derart, dass selbst ein WM-Start außer Sichtweite geraten ist. "Piepe" brach sich am Freitag (18. August) beim Barrentraining die linke Mittelhand, Katja, die EM-Dritte im Sprung und Toppfavoritin auf Platz eins zog sich beim Aufwärmen am Boden bei einem überdrehten Salto eine Fußverletzung zu und musste ins Krankenhaus. Die erste Diagnose besagte eine schwere Bänderverletzung, aber keine Fraktur. So ging der Sieg bei den Frauen, die zu viele instabile Leistungen präsentierten, an die zierliche Kim Bui aus Tübingen. Die Männerkonkurrenz gewann erwartungsgemäß Reck-Europameister Fabian Hambüchen (Niedergirmes).

August 2006 - Turnen: Abschied für Heidrun Effler mit Ehrung

August 2006

Für Heidrun Effler wurde die erste WM-Qualifikation der deutschen Turnerinnen und Turner am 19. August im Hohenschönhausener Sportforum ein Abschied von der aktiven Laufbahn. Nach 40 Jahren Trainerarbeit im SC Dynamo/SC Berlin wurde sie vor über 1000 Zuschauern herzlich verabschiedet. Der Deutsche Turnerbund zeichnete die verdienstvolle Trainerin (zuletzt beim Olympiastützpunkt angestellt) und internationale Kampfrichterin mit der Ehrennadel des Verbandes aus. Die Auszeichnung überreichte ihr die vielfache Deutsche Meisterin und Olympiastarterin Yvonne Pioch-Farago, die zu den Schützlingen Heidrun Efflers gehörte. Insgesamt 27 DDR- und Deutsche Meisterinnen und international erfolgreiche Sportlerinnen betreute die Geehrte, darunter auch die Stufenbarren-Olympiasiegerin von 1980, Maxi Gnauck.

September 2006 - Matthias Stawinoga - Präsident des SCB - im Gespräch mit dem regierenden Bürgermeister zum Thema Sport in Lichtenberg.

September 2006

Stawinoga unterstreicht die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Sportförderung durch das Land Berlin und das Festhalten an der kostengünstigen Nutzung von landeseigenen Sportflächen für die gemeinnützigen Sportvereine. Darüber hinaus informierte Stawinoga über die Gründung des CLUB PEKING 2008. Mitglied in diesem Club ist auch die sportpolitische Sprecherin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Frau Karin Seidel-Kalmutzki (rechts im Bild).

September 2006 - 3.Sommersportfest des SC Berlin und der HoWoGe

September 2006

Bereits zum dritten Mal hatte der SC Berlin gemeinsam mit seinem Hauptsponsor der HoWoGe sportinteressierte Menschen aus Lichtenberg und Umgebung am 02.09.06 auf das Gelände des Sportforums eingeladen.

Bei herrlichem Spätsommerwetter kamen viele Besucher, um sich bei den zahlreichen Angeboten des SC Berlin sportlich zu betätigen oder um als Aktive beim Fußball- Turnier- organisiert von Lichtenberg 47 eV teilzunehmen.

Für jeden Geschmack war etwas dabei - ob beim Erwerb eines Fitness-Passes, beim Bogenschießen oder bei den Vorführungen der Abteilung Judo. Eine Tombola versprach (und hielt!) tolle Gewinne und wer Hunger oder Durst hatte konnte sich stärken, denn auch der Lions-Club Berlin Hohenschönhausen ließ es sich nehmen, mit einem Bratwurststand die vielen Gäste zu versorgen. Die Einnahmen werden übrigens der Nachwuchsarbeit des SC Berlin zur Verfügung gestellt.

Zahlreiche prominente Gäste ließen sich das Sportfest nicht entgehen, so war die Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg Frau Emmrich zu Gast wie auch Frau Seidel-Kalmutzki, die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin. Auch Bernd Kirschner, Geschäftsführer der HoWoGe besuchte mit seiner Familie das Sportfest. Er war auch einer der Torschützen im Promi-Fußball-Spiel, das am Nachmittag dieses Sportfestes ein absoluter Höhepunkt war. Fußballlegenden wie Peter Ducke, Reinhard Häfner oder Otto Fräßdorf zeigten ihr immer noch tolles Können gegen eine Auswahl des Bezirkes Lichtenberg, welche von Matthias Stawinoga, dem Präsidenten des SCB gecoacht wurde. Am Ende eines spannenden Spieles setzten sich die ehemaligen Aktiven mit 5:3 durch, was durch Georg Buschner, dem legendären Trainer der DDR- Nationalmannschaft mit den Worten kommentiert wurde: "Ein starker Gegner wurde knapp bezwungen".

Neben den Fußball-Größen gaben sich auch Frank Schöbel und der Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller die Ehre und auch der erste deutsche Olympiasieger im Judo, Dietmar Lorenz, stand den vielen Besuchern für Fragen und Autogramme zur Verfügung.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass dem dritten Fest auch ein viertes folgen wird!

September 2006 - Judo: Sven Maresch Europameister, Tino Bierau Vize

September 2006

Sie ist immer noch die Top-Sportlerin unter den Rollstuhl- Leichtathleten:Marianne Buggenhagen.

Bei den am Sonntag beendeten Welttitelkämpfen der Behinderten in Assen (Niederlande) gab es für sie einen kompletten Medaillensatz. Gold holte sich die mittlerweile 53-Jährige im Diskuswerfen, Silber mit der Kugel und Bronze mit dem Speer. An gleicher Stelle hatte der Schützling von Trainer Bernd Mädler vor 16 Jahren seine außerordentliche Karriere mit viermal WM-Gold gestartet. Neben weiteren WM-Titel und -Medaillen hat Marianne noch EM-Titel und was besonderes hervorzuheben ist: Sie war von Barcelona 1992 bis Athen 2004 achtmal Paralympicssiegerin. Herzlichen Glückwunsch zum neuerlichen Erfolg!

September 2006 - Goldene Marianne

September 2006

Sie ist immer noch die Top-Sportlerin unter den Rollstuhl- Leichtathleten:Marianne Buggenhagen.

Bei den am Sonntag beendeten Welttitelkämpfen der Behinderten in Assen (Niederlande) gab es für sie einen kompletten Medaillensatz. Gold holte sich die mittlerweile 53-Jährige im Diskuswerfen, Silber mit der Kugel und Bronze mit dem Speer. An gleicher Stelle hatte der Schützling von Trainer Bernd Mädler vor 16 Jahren seine außerordentliche Karriere mit viermal WM-Gold gestartet. Neben weiteren WM-Titel und -Medaillen hat Marianne noch EM-Titel und was besonderes hervorzuheben ist: Sie war von Barcelona 1992 bis Athen 2004 achtmal Paralympicssiegerin. Herzlichen Glückwunsch zum neuerlichen Erfolg!

September 2006 - 6. Benefizgolfturnier

September 2006

Der Lions-Club Berlin Hohenschönhausen hatte am 09.09.06 zum 6. Benefizgolfturnier nach Wilkendorf eingeladen, dieses wurde gemeinsam mit dem LC Altlandsberg veranstaltet. Ein Teil des Reinerlöses dieses Traditionsturnieres kommt u.a. dem Behindertensport des SC Berlin zugute. Immerhin kamen für den SCB 1000,-€ zusammen, die offizielle Übergabe der Spende erfolgt durch den Präsidenten des LC Berlin- Hohenschönhausen, Herrn Matthias Ostendorff, zur Eisgala am 19.12.06.

Oktober 2006 - Eiskunstlauf und Eisschnelllauf für Kinder

Oktober 2006

Der SCB wird seine Zusammenarbeit mit dem Kitaverbund "Kinder in Bewegung" weiter ausbauen. Bereits seit mehreren Jahren gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit der Abt. Eiskunstlauf und Eisschnelllauf des SCB und der Kita am Berkenbrücker Steig in Hohenschönhausen.

Während eines Gespräches am 05.10.06 zwischen Herrn Wille, Geschäftsführer des Kitaverbundes "Kinder in Bewegung" und Matthias Stawinoga wurde vereinbart, diese Zusammenarbeit auf die Kita an der Falkenberger Chaussee 120-122 auszuweiten. Dazu wird es im November d.J. eine weitere Zusammenkunft vor Ort mit der Kita-Leitung, den Elternvertretern und dem SCB geben. Gerade heute ist es mehr als notwendig, Kinder schon so früh wie möglich mit Sportangeboten zusammen zu bringen und, wenn gewünscht, unter einer qualifizierten Anleitung Sport treiben zu lassen.

Oktober 2006 - Nick Hein Deutscher Judo-Meister / Tino Bierau WM-Dritter

Oktober 2006

Bravo! Nick Hein hat es geschafft. Der Halbmittelgewichtler (-81 kg) ist Deutscher Judo-Meister. In Esslingen gewann der 23-Jährige am 15. Oktober im Finale mit einer Yuko-Wertung gegen den Niedersachsen Christophe Lambert (TuS Holle Grasdorf). Außerdem gab es für die SCB-Fraktion noch Silber durch Christina Marzok (-63 kg) und Bronze durch Sarah Rister (-57 kg) und Helge Molt (-90 kg). Fünfte Plätze belegten Iljana Marzok (-63 kg) und Michael Pinske (-90 kg). Sebastian Rowedder (-60 kg) und Stefan Thiele (-73 kg) belegten die Plätze 7.

In Santo Domingo (Dom. Rep.) gelang Tino Bierau (+100 kg) ein schöner Erfolg. Der Vize-Europameister wurde Dritter der Junioren-Weltmeisterschaften (U20). Europameister Sven Maresch (-81 kg) belegte den 5. Rang. Gratulation an alle KämpferInnen. Alle zusammen werden vom Trainer-Duo Detlef Ultsch/Jochen Bech betreut.

Oktober 2006 - Riesenspaß beim Wurftaubenschiessen des CLUB Peking 2008 des SC Berlin

Oktober 2006

Am 21.10. trafen sich die Mitglieder des CLUB Peking 2008 vor den Toren Berlins beim Schützenverein Diana e.V. in Hoppegarten zum ersten Event nach der Clubgründung im August 2006.

Die Wetterbedingungen waren optimal und so wollten Sponsoren, Unterstützer, Sportler und ihre Trainer ihr Können beim Wurftaubenschiessen- übrigens auch einer olympischen Disziplin- messen.

Nach einer kleinen Stärkung für Hand und Auge wurden die Schützen sachverständig von Mitgliedern des Schützenvereins eingewiesen und dann begann der Wettkampf der 6 Mannschaften.

Keiner der Teilnehmer hatte jemals vorher mit einem Schrotgewehr auf Wurftauben geschossen, die mit ca. 100 km/h die Wurfeinrichtung verlassen. Umso erstaunlicher, dass die Trefferquote - jedenfalls für Laien - recht gut war.

Nach fast zwei Stunden Wettkampf standen die Sieger fest. Den 1.Platz belegte Frank-Uwe Bey (Unternehmensgruppe Bey) gefolgt von Sven Maresch (erfolgreicher Judoka- u.a. 1.Platz bei der EM) auf Platz 2. Auf Platz 3 landeten gleich 3 Teilnehmer mit Erenfried Schilbach (Fa. AWD), Jochen Bech (Judotrainer) und Brian Gladow (das Talent unserer Turner!). Gratulation auch an Janin Lindenberg, die als Leichathletin sich unter den "starken Judo-Männern" sehr achtbar schlug.

Erstes Fazit- es hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht und alle sind auf weitere Veranstaltungen des CLUB Peking 2008 gespannt.

Dazu ist bald Gelegenheit, denn am 29.11. lädt die Abt. Eiskunstlauf des SC Berlin die Club- Mitglieder ab 19 Uhr zum Eislaufen ein.

Oktober 2006 - Glückwünsche zur Wahl

Oktober 2006

Zu ihrer Wiederwahl als Bezirksbürgermeisterin des Bezirkes Lichtenberg gratuliert der SC Berlin und der CLUB Peking 2008 ganz herzlich Frau Christina Emmrich. Frau Emmrich ist u.a. auch Mitglied des CLUB Peking 2008.

Herzlichen Glückwunsch auch an Frau Karin Seidel- Kalmutzki. Sie wurde am 26.10.06 zur Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin gewählt. Auch sie ist Mitglied des CLUB Peking 2008.

November 2006 - Präsidium und Abteilungsvorstände fassen weitreichende Beschlüsse

November 2006

Bevor das sportliche Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen dem Ende entgegen geht, fassten Präsidium und die Vorstände der Abteilungen des SC Berlin wichtige Beschlüsse für die weitere Arbeit.

So wird im Frühjahr 2007 eine Mitgliederversammlung über die zukünftige Ausrichtung des Vereins beraten und Beschlüsse fassen. Darüber hinaus soll die derzeit gültige Satzung den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Gegenwärtig wird dazu der Entwurf in den Abteilungen diskutiert. Dieser Prozess soll bis Ende Januar abgeschlossen sein.

Das amtierende Präsidium wird bis 2008 den Verein führen, nach den olympischen Sommerspielen in Peking wird eine Wahlversammlung ein neues Präsidium wählen. Dieser Rhythmus - das Präsidium aller 4 Jahre zu wählen- wurde in den vergangenen Jahren unterbrochen und wird jetzt wieder aufgenommen.

Das nunmehr schon traditionelle Sommersportfest des SC Berlin und der HoWoGe, dem Hauptsponsor unseres Vereins, wird 2007 im Juni stattfinden. Es ist das Sportereignis für Jung und Alt schlechthin. Mit den Vorbereitungen wurde begonnen. Ende Januar 2007 wird die nächste Beratung des Präsidiums mit den Abteilungsvorständen stattfinden.

November 2006 - Weltcup vom 17.-19.11. 06 in Hohenschönhausen- tolle Leistungen von Jenny Wolf

November 2006

Am vergangenen Wochenende konnte die SCB- Athletin Jenny Wolf während des Weltcup im Eisschnelllauf auf ihrer "Hausbahn" mehr als überzeugen.

Sie gewann souverän beide Rennen über die 500m- Sprintstrecke und setze sich damit an die Spitze der Weltcup- Wertung. Damit gehören die erfolglosen Starts der Vergangenheit an. Ihr Trainer Thomas Schubert hat an diesen Erfolgen einen sehr großen Anteil. Hartes Training, Fleiß und Ausdauer zahlen sich aus!

Jenny Wolf, die zu den olympischen Winterspielen in Turin 2006 den 6. Platz über die 500m belegte, zählt nach diesem Wochenende zu den wichtigsten und hoffnungsvollsten Eisschnellläuferinnen Deutschlands.

Bis Vancouver sind es zwar (nur) noch knapp 4 Jahre, aber nach den Spielen ist vor den Spielen. Herzlichen Glückwunsch an Jenny Wolf und ihren Trainer Thomas Schubert.

November 2006 - Juniorenweltcupsieg für Julia Kirschen in Lignano Sabbiadoro ITA

November 2006

Die Berliner Degenfechterin Julia Kirschen, Mitglied im " SCB-Club Peking 2008 ", hat sich beim Junioren-Weltcup im Damendegen im italienischen Lignano Sabbiadoro am 19.11.2006 eindrucksvoll präsentiert. Im Finale bezwang die 17-jährige die Italienerin Giulia Rizzi sicher mit 15:12 und sicherte sich ihren ersten Juniorenweltcupsieg ihrer Laufbahn. Nach Platz 5 beim Juniorenweltcup im Oktober in Warschau gelang bereits die zweite Finalteilnahme in der aktuellen Saison. In Lignano sorgte sie mit sicheren Siegen bis in die Finalrunde für klare Verhältnisse. Auch dort war sie nicht mehr zu stoppen. Im Viertelfinale schickte sie Keri Byerts (USA) nach einem 15:10 vorzeitig duschen, das Halbfinalgefecht gegen die Ungarin Annemaria Toth beendete sie mit dem gleichen Resultat. Und auch Giulia Rizzi hatte ihr im Finale vor heimischen Publikum nichts mehr entgegenzusetzen. Nervenstark setzte sich Julia, die ohne ihren Trainer Peter Ulbrich allein in Italien agieren musste, am Ende sicher durch. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg auf dem Weg für die erhoffte Qualifikation für die Juniorenweltmeisterschaften im April in Belek/Türkei.

November 2006 - SC Berlin- Abt. Fechten wird mit dem Grünen Band geehrt!

November 2006

Die Dresdner Bank zeichnet jährlich Sportvereine für hervorragende Nachwuchsarbeit mit dem "Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" aus.

Die Abt. Fechten des SC Berlin e.V. wurde für das Jahr 2006 mit diesem Preis ausgezeichnet.

Die Jury des Wettbewerbes hatte wieder unter zahlreichen Bewerbern auszuwählen. Der SC Berlin ist sehr stolz, diese Auszeichnung erhalten zu haben, wird doch damit das Engagement der Trainer, Übungsleiter und ehrenamtlich Tätigen gewürdigt.

Gerade heute ist es wichtig und notwendig, junge Menschen in Sportvereinen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen. Wenn sich darüber hinaus auch noch sportliche Erfolge einstellen, dann ist das um so bemerkenswerter.

November 2006 - Erfolgreichster deutscher Judoka bei den Europameisterschaften im Nachwuchs in Moskau kommt vom SC Berlin

November 2006

Mit einer Superleistung gewann Nick Hein den Europameistertitel U23 in der Gewichtsklasse bis 81 kg am Wochenende vom 25./26.11.06 in Moskau.

Nick Hein ist Mitglied des SC Berlin und eine der größten Hoffnungsträger des deutschen Judobundes für die olympischen Sommerspiele in Peking 2008.

Unser herzlicher Glückwunsch an dieser Stelle an Nick Hein, eine Würdigung seiner Leistungen erfolgt u.a. am 02.12.06 in der großen Sporthalle des Sportforums ab 19 Uhr im Rahmen des 1. Ambrosius- Cups.

Übrigens bewohnt Nick Hein eine Wohnung der HoWoGe, dem Hauptsponsor des SC Berlin.

November 2006 - Goldene DJB-Ehrennadel für Joachim Thärig

November 2006

Er ist so einer, der nicht Nein sagen kann, aber den der Sport unbedingt benötigt. Er ist einer, der einen großen Erfahrungsschatz hat und den auch weiter gibt. Er ist einer, ohne den in der Abteilung Judo/Karate/Teakwondo des SC Berlin fast gar nichts geht - ob als Trainer, Geschäftsführer und Manager. Er ist einer, der seit 15 Jahren die weltweit bekannten und geschätzten Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer U20 als Organisations-Chef im Griff hat: Joachim Thärig. Im Sportforum Hohenschönhausen, dem Zentrum des Berliner Judosports, ist Achim, wie ihn seine Freunde nennen, hinten und vorn, eigentlich überall. Das große Engagement für den berliner und bundesdeutschen Judosport wurde jetzt gewürdigt. Der 57-Järhige erhielt die Goldene Ehrennadel des Deutschen Judo-Bundes. Herzlichen Glückwunsch!

Abteilungsvorsitzender Bernd Achilles, Sekretär der Kampfrichterkommission der Europäischen Judo-Union, wurde vom DJB mit dem 7. Dan ausgezeichnet.

Jeweils mit dem 2. Dan ehrte der Berliner Landesverband Tino Bierau (WM-Dritter und Vizeeuropameister) und Sven Maresch (Europameister U20).

November 2006 - Auf Tuchfühlung mit den Top-Athleten des SCB

November 2006


Herr Günter Lorms und Christina Marzok (Judo) beim Anprobieren der Schlittschuhe

Auf Einladung des Präsidiums des SC Berlin und der Abt. Eiskunstlauf trafen sich die Mitglieder des CLUB PEKING 2008 am 29.11.06 in der Eishalle 2 des Sportforums, um auf frisch geschliffenen Kufen über das glatte Eis zu gleiten.

Zunächst gaben aber die Top- Läufer des SC Berlin Martin Liebers und Phillip Tischendorf eine Kostprobe ihres Könnens den staunenden Zuschauern. Ob 3-facher Axel oder den 3-fachen Rittberger, verschiedene Schrittfolgen und andere Sprünge, alles wurde perfekt auf das Eis gezaubert.

Peter Liebers, der z.Z. an einer Verletzung laboriert, erläuterte als Fachmann die einzelnen Sprungelemente. Und die kritischen Augen der Trainerinnen Viola Stiegler und Romy Österreich bemerkten keine Fehler ihrer Schützlinge.

Dann aber wurde es für die Club-Mitglieder Ernst. Die Schlittschuhe wurden angezogen und ab ging es auf das Eis. Auch zwei Sommersportler mischten sich unter die Eisläufer - Christina Marzok und René Piephardt

Mit mehreren Stärkungen zwischendurch am Bufet, das vom Hotel Kolumbus präsentiert wurde, Pausen an der Bande, war bis 21 Uhr die Eisfläche voll belegt.

Natürlich gab es auch eine Ehrung der besten Läuferinnen und Läufer mit Gold Silber und Bronze: den 1. Platz belegte Frau Daniela Ellshel, gefolgt von René Piephardt und Günter Lorms. Einen Trostpreis erhielt Edith Stawinoga aus der Hand von Frau Karla Mädler, der Vizepräsidentin des SCB.
Die Sieger

Fazit: Es hat allen viel Spaß gemacht, eine Wiederholung ist erwünscht und die Abt. Eiskunstlauf hat diese Veranstaltung des CLUB PEKING 2008 perfekt vorbereitet.

Dezember 2006 - Budosport-Parade par excellence beim 1. Ambrosius-Cup des SC Berlin

Dezember 2006

Das ist nicht nur in Berlin, sondern bundesweit einmalig, die fesselnde Budosport-Parade der Abteilung Judo/Karate/Taekwondo des SC Berlin im Anschluss an das traditionelle Nikolausturnier der AK U11 und U14. Diesmal wurde die Gala stark unterstützt von der Berliner Filiale der Meininger Brauerei Ambrosius.. Am 2. Dezember konnten wiederum über 1000 Anhänger zahlreicher asiatischer Sportarten im Hohenschönhausener Sportforum bei einer großartigen Schau fast drei vergnügliche Stunden verbringen. Sie erlebten dabei sportliche Leistungen von beeindruckendem Niveau. Nach Einblicken in die Trainingsprogramme der SCB-Akteure vom Nachwuchs bis zu den Erwachsenen demonstrierten Duos und größere Gruppen die Sportarten Judo, Karate, Taekwonde, Ju-Jutsu, Sumo und Kung-Fu im Kampf um den Ambrosius-Cup. Eine Experten-Jury u. a. mit ersten deutschen Judo-Olympiasieger Dietmar Lorenz, dem Ju-Jutsu-Exweltmeister Uwe Steinmetz und dem Sumo-Exweltmeister (Mannschaft) Alexander Czerwinski hatte die KI (körperliche Komponenten), SHIN (Koordination/Psyche) und WAZA (Technik) zu benoten.

Am besten beeindruckten die Ju-Jutsu-Vizeweltmeisterinnen Nadine Altmüller/Stephanie Satory (BC Berlin) mit ihrem temperamentvollen Vortrag sowohl die Zuschauer als auch die Jury. Sie erhielten die meisten Punkte und die 300 € Preisgeld. Fast gleichwertig einmal mehr die fantastische Zeitlupen-Darbietung der beiden Judokas Thomas Hinze/Andreas Fischer (SC Berlin/JC Eberswalde) auf Rang zwei (200 €). Rang drei erkämpfte sich die Taekwondo-Gruppe des SCB um Trainer Günter Ixmann (100 €).Die Ehrung der Sieger wurde von Matthias Stawinoga ( Präsident des SC Berlin) und seiner Vizepräsidentin, Frau Karla Mädler vorgenommen. Knapp die Abstände auf den nächsten Plätzen. Da brillierten Kung-Fu-Anhänger ebenso wie das Samurai-Showgruppe und das Budoshowteam vom PSV Olympia Berlin oder die Sumo-Ringer Karsten Grap und Lars Becker (KiK/Arashi).Moderator Christian Frese begrüßte schließlich die erfolgreichen Judokas des Jahres und eine Generation erfolgreicher Schwergewichtler des SC Berlin der vergangenen 40 Jahre mit Klaus Hennig, Wolfgang Zuckschwerdt, Henry Stöhr, Frank Möller, Nico Kanning und Tino Bierau, die allesamt auf internationalen Matten Titel bzw. Medaillen gewannen. Sie alle bekamen kleine Geschenke, darunter eine DVD des Judo-Films von 1971 "Euch wird` ich`s zeigen". Besonders herzlich wurde Nick Hein gratuliert, er ist der frischgebackene Europameister im Judo U 23. Diesen Titel errang er bei der EM in Moskau am 26.11.06. Der Regisseur dieses Streifens Rolf Losansky und einer der Hauptdarsteller Frank Wuttig waren als Ehrengäste begrüßt worden.

Man war sich auch einig darüber, dass der Ambrosius-Gerstensaft ein köstliches Getränk ist.

Dezember 2006 - Ehrung als Sportler des Jahres

Dezember 2006

Diese drei Athleten aus unserem Verein wurden als Sportler des Jahres geehrt:

3. Platz: Marianne Buggenhagen

5. Platz: Jenny Wolf

7. Platz: Katja Abel

Wir gratulieren!

Dezember 2006 - Eine Turngala - mehr als eine Gute-Nacht-Geschichte

Dezember 2006

Faszination der Bewegungen, der Körperbeherrschung, des Mutes und des sportlichen Leistungsvermögens am Boden, an den Geräten und in schwindelnder Höhe - das war die Turngala 2006! "Auf der Suche nach dem Weihnachtsstern" - so das Motto des Abends am 14. Dezember - zogen die Turnerinnen und Turner des SC Berlin, Sportgymnastinnen, Akrobaten und die Könner der Berliner Showgruppe "Cosmic Artists" alle Register ihres Könnens. Für die rund 1500 Zuschauer war es weit mehr als nur eine Gute-Nacht-Geschichte in den letzten Tagen der Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest. Und alle jubelten, als der Weihnachtsstern wieder gefunden wart. "Bösewicht" Katrin Kewitz, einst mehrmals Deutsche Meisterin mit der SCB-Riege, hatte diesen zu Beginn der Gala entwendet, als er vom Himmel gefallen war. Nicht nur die einzigartigen Akteure der "Cosmic Artists", die von den früheren Mitgiedern der Meistermannschaft des SC Berlin, Stefan Herbrich und Tony Mevius, geprägt und geführt werden, auch die Spitzenturner der Abteilung um die wieder genesene EM-Dritten Katja Abel und den EM-Juniorenmeister (Mannschaft) Brain Gladow sowie die vielen kleinen Talente und Freizeitsportlerinnen beeindruckten in der über zweistündigen Schau. Sie heimsten alle viel Beifall ein.

Cheforganisator Siegfried Wüstemann, seine Trainergilde der Männer und Frauen aus dem Club und von anderen Berliner Vereinen, die im Landesleistungszentrum und Bundesstützpunkt zusammenwirken, hatten wie in den Jahren zuvor in vielen zusätzlichen freien Stunden den beieindruckenden Abend vorbereitet.

Ihnen, aber auch den Sponsoren - besonders dem SCB-Hauptsponsor HOWOGE - galt der Dank, den SCB-Präsident Matthias Stawinoga an alle richtete.

Es wurde gewissermaßen ein Abend der Poesie diese traumhafte Weihnachts-Turngeschichte, die sich Jeanine Fißler, 2000 Olympiavierte in der Rhythmischen Sportgymnastik (Gruppe) und eine der Akteurin der "Cosmic Artists", ausgedacht hatte.

Dezember 2006 - Siegfried Wüstemann ab 2007 Nachwuchs-Bundestrainer der männlichen Turner

Dezember 2006

Deutschlands Männerturnen ist nun in Berliner Hand. Siegfried Wüstemann übernimmt ab Januar 2007 das Amt als Bundestrainer Nachwuchs männlich. Damit kann er jetzt noch enger mit Männertrainer Andreas Hirsch zusammenarbeiten, der ebenfalls unserem Verein angehört. Der 51jährige Siegfried Wüstemann kann auf 30 Jahre Trainertätigkeit zurückblicken. Er war ab 1976 Cheftrainer Nachwuchs und ab 1987 Cheftrainer Männer beim SC Dynamo Berlin. Danach wurde er Bundesstützpunktleiter mit Trainingsgruppen. So gehörte Dimitri Nonin - Deutscher Meister und EM-Dritter - zu seinen Schützlingen. Zeitweise betreute er auch Olympiasieger Andreas Wecker bis zu dessen Rücktritt. Der neue Bundestrainer übernimmt das Amt von Jens Milbradt, der bisher neben seiner Tätigkeit als OSP-Trainer die Junionen-Auswahlmannschaft betreute. Milbradt konzentriert sich jetzt intensiv um die Berliner Talente. Da Siegfried Wüstemann seine Trainingsgruppe bis zur Junioren-EM 2008 neben seinen Auswahlaufgaben unter seinen Fittichen behält, schließt sich der Kreis des Zusammenwirkens des Berliner Trainer-Trios.

"Siggi" zeichnet auch seit Jahren mit den Trainern und Übungsleitern sowie Helfern der gesamten Abteilung Turnen für den in Europa einmaligen Junioren-Teamcup und die Turn-Gala zur Weihnachtszeit verantwortlich.

Dezember 2006 - Eine Eisgala von zauber- bis meisterhaft

Dezember 2006


Foto Eckhard Herfet:
Deutsche Nachwuchs-
meister im Paarlauf
Kim Schiffner/Paul Fentz

Zu allen guten Dinge gehören drei. Die dritte große Schauveranstaltung zum Jahresausklang nach der Judo- und Turngala war am 19. Dezember die traditionelle Eisgala. Kein anderer Berliner Verein kann auf solch großartige Darbietungen verweisen. Im bundesweit bekannten Wellblechpalast des Sportforums stimmten Sternchen und auch Stars gute zwei Stunden 2600 Zuschauer auf die bevorstehende Weihnachtstage ein - vom Kaiserwalzer zum Auftakt bis "Als ich fortging" im Schlussbild. Wie in all den Jahren zuvor hatten die Trainerinnen und Trainer der Abteilung Eiskunstlauf des SC Berlin alles ausgedacht und vorbereitet. Ihnen scheinen die Ideen nicht auszugehen, um immer wieder Glanzlichter zu setzen. Solisten, Paare und Gruppen vom Anfänger bis zur Meisterklasse in bezaubernden Kostümen mit Schrittkombinationen, Pirouetten, Zwei- und Dreifachsprüngen sowie lustigen Einlagen forderten zu Beifallsstürmen heraus. Musikalische Ohrwürmer wurden die Auftritte von Cäsar (Peter Gläser) und Dirk Michaelis, die einst zu den bekannten Pop-Gruppen "Klaus Renft" bzw. "Karussell" gehörten. Ihre Songs "Wer die Rose ehrt" und "Als ich fortging" beeindruckten ganz besonders.
Foto Eckhard Herfet:
Martin Liebers

Sportliche Höhepunkte der Gala auf dem Eis waren ohne Zweifel der "Tanz der Vampire" von Mädchen und Jungen ab der 6. Klasse, die Rentierknirpse "Rudolf" mit Kim und Emma, die "Madagaskar"-Männer, zu denen auch die Solisten Stefan Lindemann (WM-Dritter und Deutscher Meister) aus Erfurt und die SCBer Martin Liebers und Philipp Tischendorf gehörten, die schon Anfang Januar in Oberstdorf um den deutschen Meistertitel kämpfen werden. Hoffnung für die Zukunft machten die Eistanz-Junioren Tanja Kolbe/Sascha Rabe und die frischgekürte Deutsche B-Jugendmeisterin Stefanie Frohberg. Ganz toller Auftritt der elfmaligen Deutschen Meisterinnen im Synchroneislaufen Team Berlin I, die am Schluss des Abends mit dem Publikum noch eine Überraschung erlebten. Ihre Mitstreiterin Bianca Sonntag, Tochter des Abteilungsleiters Joachim Sonntag, erhielt von ihrem Freund Jeffrey Janke (Volleyballer vom SC Eintracht Mahlsdorf) lauthals einen Heiratsantrag. Wie Bianca im Nachhinein sagte, hätten weder sie noch ihre Eltern oder irgend jemand diesen Überrumpelungseffekt gewusst. Und natürlich habe sie ja gesagt.
Foto Eckhard Herfet:
Stefan Lindemann

Für die anschließende kulinarische Zusammenkunft der Gala-Akteure mit Mäzen und Ehrengästen, darunter Vertreter des Hauptsponsors HOWOGE und LSB-Präsident Peter Hanisch, zeichnete die Crew der Köche und Hostessen des Akzent Hotels Kolumbus mit ihrer Chefin Monika Rink, zugleich Vizepräsidentin des SC Berlin, verantwortlich. Ihnen gebührt ein dickes Lob. Und weil die Sponsoren auch materiell spendabel waren, gab es auch ein kleine Verlosung. Das Glück nicht auf ihrer Seite hatte die Familie Müller von der DHS-dental-technik-GmbH. Sie hatten 24 Nieten erworben. Das Geld kommt aber dem Abteilungs-Nachwuchs zugute, wie auch die 500 € der 1500 €, die Hohenschönhausener Unternehmer des Lions-Club dem SC Berlin spendeten. Wie Club-Mitglied Herr Herrschuh verkündete, halte man das schon seit sieben Jahren so. Großer Dankesbeifall war ihm sicher.
Foto Eckhard Herfet:
Sie waren die Macher die Trainerinnen und Trainer mit Abteilungsleiter
Joachim Sonntag

Dezember 2006 - Neues Mitglied beim Club Peking 2008

Dezember 2006

Seit Dezember d.J. ist die LORMS AG Mitglied im Club Peking 2008. Herr Günter Lorms, Vorstand, ist schon lange mit dem SC Berlin verbunden und hat Sportler bzw. ihre Trainer finanziell und materiell unterstützt.

Herzlich willkommen im Club!

Dezember 2006 - Lionsclub Berlin- Hohenschönhausen unterstützt den SC Berlin

Dezember 2006

Es hat fast schon Tradition- seit nunmehr 6 Jahren erhält der SC Berlin vom Lionsclub Berlin- Hohenschönhausen zum Jahresende eine weitere Spende zur Unterstützung des Behindertensports und für den Nachwuchs des SCB.

Dieses Mal konnte am Rande der Eisgala am 19.12.06 der Präsident des SCB, Matthias Stawinoga vom Sekretär des Lionsclubs Herrn Matthias Herrschuh eine Spende in Höhe von 1500 € entgegen nehmen.

1000 € erhält Marianne Buggenhagen und 500 € gehen an die Abt. Eiskunstlauf zur Nachwuchsförderung.

Dank an dieser Stelle an alle Mitglieder des Lionsclubs Berlin- Hohenschönhausen für die tolle Unterstützung!

Dezember 2006 - Athleten des SC Berlin bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf und Sprint erfolgreich

Dezember 2006

Mit sehr guten Ergebnissen konnten die Eisschnellläuferinnen und- Läufer des SCB am letzten Dezemberwochenende bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf und Sprint in Berlin Hohenschönhausen aufwarten.

Im Sprint- Vierkampf über 500 bzw. 1000 m belegte Jenny Wolf mit jeweils vier Siegen souverän den 1 Platz, bei den Herren holte sich Samuel Schwarz mit zwei Siegen ebenfalls den Titel.

Sehr gute Leistungen erzielten auch Katrin Mattscherodt mit einem 5. Platz im Mehrkampf der Damen und Niko Dorsch mit einem 3. Platz ebenfalls in Mehrkampf der Herren.

Für die Mehrkampf EM in Klobenstein wurde Katrin Mattscherodt nominiert, für die Sprint WM in Hamar Jenny Wolf und Samuel Schwarz.

Januar 2007 - Kurier-Oscar für Julia Kirschen und Robin Michel

Januar 2007

Der SC Berlin schoss bei der Jugendsportlerwahl des "Berliner Kurier" 2006 den Vogel ab, stellte mit der Fechterin Julia Kirschen und dem Turner Robin Michel gleich zwei Sieger. Julia (18), vor zwei Jahren schon WM-Dritte der Kadetten, hatte im Vorjahr ihren ersten Weltcupsieg der Juniorinnen gewonnen. Ihre Trainer: Peter Ulbrich, mit dem sie auch in den Club Peking 2007 berufen worden ist. Robin (15), Schützling von Trainer Siegfried Wüstemann, ist dreifacher Deutscher Meister AK13/14 am Boden, Barren und im Sprung sowie Mehrkampf-Vizemeister. Eiskunstläufer-Paar Kim Schiffner/Paul Fentz (BSV92/SC Berlin) wurde im Mannschaftsklassement 5., Einzelläuferin Stefanie Frohberg belegte den 8. Rang bei den Mädchen.

Herzlichen Glückwunsch.

Januar 2007 - Gold, Silber und Bronze bei den Eiskunstlauf-DM

Januar 2007

Die Medaillenausbeute bei den Deutschen Eiskunstlauf- Meisterschaften in Oberstdorf hat sich zum Jahresauftakt für unseren Klub ausgezahlt. Philipp Tischendorf wurde hinter dem sechsmaligen Deutschen Meister Stefan Lindemann Vizemeister und darf deshalb mit dem Erfurter die Deutsche Eislauf-Union bei den Europameisterschaften vom 21. bis 28. Januar in Warschau vertreten. Dorthin darf auch das Eistanzpaar Nailya Zhiganshina / Alexander Gazsi (Chemnitz/SC Berlin) reisen. Das Duo wurde ohne Konkurrenz Meister. Gold, das 12. im Stück (!), gab es für die Synchronformation Team Berlin I, dem einige SCB-Akteurinnen angehören. Martin Liebers, lange verletzt, erreichte den bronzenen Rang. Herzliche Gratulation allen Medaillengewinnern.

Januar 2007 - Neujahrsempfang des Bezirksamtes Lichtenberg am 12.01.07 im Rathaus Lichtenberg

Januar 2007

Am 12. Januar hatte das Bezirksamt zu dem traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Dieser Einladung folgten viele Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes Lichtenberg, Vertreter von Vereinen und Verbänden, Parteien, gemeinnützigen Organisationen usw. Die Bezirksbürgermeisterin, Frau Christina Emmrich begrüßte alle zum Empfang erschienenen Gäste, stellte das neu gewählte Bezirksamt vor und informierte über die Ziele und Aufgaben für das Jahr 2007.

Besonders wurden drei Sportlerinnen und Sportler des SC Berlin begrüßt und für ihre Leistungen geehrt. Janin Lindenberg, Tino Bierau und Sven Maresch - alle übrigens Mitglied des CLUB PEKING 2008 - dankte Frau Emmrich persönlich und wünschte ihnen alles Gute für ihren sportlichen Weg zu den olympischen Sommerspielen verbunden mit dem Wunsch, an das Bezirksamt aus Peking 2008 Grüße zu senden.

Januar 2007 - Fechten: Silber und Bronze für Martina und die Florett-Mannschaft

Januar 2007

Martina Zacke und ihre Mannschaft vom SC Berlin gewannen bei den Deutschen Fechtmeisterschaften am 20./21. Januar in Tauberbischofsheim mit dem Florett Silber und Bronze. Martina Zacke unterlag gemeinsam mit Katharina Schult, Susi Karg und Alexandra Remus nur im Finale der Gastgebervertretung vom FC Tauberbischofsheim mit 24:43 Treffern. Zuvor hatte sich Martina im Einzelklassement bereits mit Rang drei die Bronzemedaille gesichert und war dadurch in der Deutschen Rangliste auf den fünften Platz geklettert. In der Männerkonkurrenz gelang dem früheren Junioren-Weltmeister Christian Schlechtweg der Einzug in die Finalrunde, in der er dann dem späteren Deutschen Meister Peter Joppich (Koblenz) unterlag und Siebter wurde. Mit der SCB-Mannschaft, zu der noch Florian Reichert und Martin Seeger gehörten, reichte es zu einem vierten Rang. "Eine ordentliche Leistung von allen, aber besonders natürlich von den Frauen und Martina", informierte Trainer Peter Ulbrich.

Januar 2007 - Neues Mitglied im CLUB PEKING 2008

Januar 2007

Auf dem Neujahrsempfang des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen- Lichtenberg am 16.01.07 konnte Matthias Stawinoga in seiner Funktion als Präsident des SC Berlin Herrn Andreas Geisel als neues Mitglied im CLUB PEKING 2008 begrüßen.

Herr Andreas Geisel ist Bezirksstadtrat und stellvertretender Bezirksbürgermeister des Bezirks Lichtenberg.

Als "äußeres Zeichen" erhielt Herr Geisel den Club- T- Shirt.

Herzlich Willkommen im Club!

Januar 2007 - Lothar Titel - Verabschiedung in den Ruhestand

Januar 2007

Am 23.01.07 wurde Herr Lothar Titel als langjähriger Leiter der DEKRA- Niederlassung in Berlin- Hohenschönhausen in den Ruhestand verabschiedet.

Über 10 Gäste nahmen an der Feier teil, u.a. auch Matthias Stawinoga in seiner Funktion als Präsident des SC Berlin. Stawinoga dankte Herrn Titel für sein sportliches Engagement für den SC. Die DEKRA war eines der ersten Unternehmen des Bezirkes Lichtenberg, das sich beim CLUB TURIN 2006 beteiligte und dies auch beim CLUB PEKING 2008 fortsetzt.

Im Februar wird es ein Gespräch mit dem Nachfolgern von Herrn Titel, Herrn Helmut Enk geben, um über weitere Aktivitäten zu beraten.

Der SC Berlin wünscht Herrn Titel persönlich alles Gute!

Januar 2007 - Radsport - Bastian Faltin und André Ludwig Omnium-Sieger

Januar 2007

SCB-Pedalritter bestimmten bei den Nachwuchsrennen im Rahmen des am Dienstag, dem 30.01.07, zu Ende gegangenen "Sechs-Tage-Rennen" im Velodrom das Niveau. Bastian Faltin und André Ludwig wurden als Gesamtsieger von Omnium-Wettbewerben eingetragen. Bastian startete in den Zweier-Mannschaftsrennen der U19 mit seinem Auswahlkameraden Ralf Matzka aus dem württembergischen Deißlingen ganz souverän. Dritter in dieser Wertung wurde Theo Reinhardt mit seinem Hamburger Partner Thomas Juhas. André setzte sich in der Schülerklasse (U15) mit einem Tagessieg und nach einem taktischen Schlussrennen mit Vereinskamerad Maximilian Beyer durch. Maximilien war letzter Tagessieger und machte so den Weg für André Ludwig frei. Er selbst belegte Rang drei. Schüler-Trainer Klaus Wagner, unterstützt vom ehemaligen Fahrer Michael Bräunig, freute sich riesig über seine Jungs und deren Leistung. Nimmt man noch hinzu, dass Guido Fulst die Six-Days gewann und Robert Bartko Zweiter wurde, dann war es ein SCB-Erfolg auf der ganzen Linie. Beide haben in der Radsportabteilung die größten Erfolge ihre Laufbahn gehabt, bevor sie Profis wurden.

Januar 2007 - Judo - Ein SCB-Quartett mit Landesmeister-Gold

Januar 2007

Sarah Riester (-57 kg) als Titelverteidigerin und Anne Gramkow (-70 kg) sowie Kay-Uwe Ölkers (-60 kg) und Pierre Borkowski (-100 kg) sind die Berliner Judo-Meister 2007 der AK U20. Einige andere SCB-Akteure brauchten nicht den Weg über die Berliner Meisterschaft zu gehen, gehören zu den Gesetzten für die Nordostdeutschen und Deutschen Meisterschaften. Besonders überraschte Kay-Uwe aus dem Trainingszentrum SCB-Tegel von Trainer Martin Klonz. Er setzte sich im Finale gegen den Int. Deutschen U17-Meister Andersen Immerschied (SV Georg Knorr) durch. Silber gewannen Angelique Werth (-48 kg) und Vivien Hauenstein (-70 kg). Borkowski ist der Sohn von Frank Borkowski, dem letzten zweifachen DDR-Meister, der 1990 in Frankfurt/Main EM-Dritter im Halbschwergewicht wurde.

Januar 2007 - SC Berlin vor neuen Aufgaben

Januar 2007

Auf der Versammlung der Abt. Leiter und des Präsidiums, die am 30.01.07 in der Vereinsgaststätte des SC Berlin unter Leitung von Karla Mädler, der Vizepräsidentin stattfand, wurde die nächste Mitgliederversammlung umfassend vorbereitet.

Zunächst konnte Matthias Stawinoga, Präsident des SCB über die vielen sportlichen Erfolge im Jahr 2006 berichten, die durch hervorragende Leistungen der Eiskunstläufer und Eisschnellläufer zum Beginn des neuen Jahres ergänzt wurden. Darauf lässt sich aufbauen! Monika Rink, die Vizepräsidentin für Finanzen informierte über die aktuelle Finanzsituation und wie sich die finanzielle Zukunft des Vereins gestalten wird.

Einen breiten Raum nahm die Aussprache zum Satzungsentwurf ein, der den Abteilungen seit Anfang Dezember 06 vorlag.

Auf der Mitgliederversammlung am 03.05.07 sollen die Satzungsänderungen beschlossen werden und das sportliche Konzept des SCB für die nächsten Jahre. Dazu werden alle Abteilunge im Vorfeld zur MV ihre Vorstellungen einbringen, die dann zu einem einheitlichen Konzept zusammengefasst werden.

Bis zur Mitgliederversammlung wird Heinz John den Vorsitz des Beirates amtierend ausüben.

Die Anwesenden wurden über den aktuellen Stand des CLUB PEKING 2008 informiert, sowie über die anstehenden sportlichen Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2007.

Gegen 20. 30 Uhr konnte Karla Mädler eine sehr konstruktiv verlaufene Versammlung beeenden.

Januar 2007 - Neujahrsempfang der GETEC AG

Januar 2007

Am 31.01.07 hat die GETEC AG zu ihrem Neujahrsempfang eingeladen. Dieser fand dieses Mal an einer sehr exponierten Stelle - dem Auswärtigen Amt in Berlin Mitte - statt.

Der Einladung der GETEC AG leistete auch Matthias Stawinoga folge und wurde von Herrn Jörg Zinke (Niederlassungsleiter Berlin) begrüßt - siehe Foto. Die GETEC AG ist u.a. Sponsor beim SC Berlin und auch Mitglied im Club Peking 08.

Februar 2007 - Judo: Premiere bestanden / Sieg für Erik Wagner

Februar 2007


SCB-Präsident Matthias Stawinoga eröffnete gemeinsam mit Bundestrainer Detlef Ultsch und Org.-Chef Achim Thärig das Turnier um den 1. Hauptstadtpokal U20 mit internationaler Beteiligung, das künftig alljährlich in Berlin stattfinden soll und Auftakt für die deutsche Rangliste ist.

Doppelte Freude in der Abteilung Judo. Der 1. Hauptstadtpokal der männlichen U20 war organisatorisch eine Erfolg in der Lilly-Henoch-Halle und dazu kam noch, dass mit Erik Wagner ein Eigengewächs den einzigen Berliner Sieg einfuhr. Erik wirkte in seinen sechs Kämpfen hochkonzentriert wie lange nicht. Im 81-kg-Finale bezwang er den deutschen Vizemeister Stefan Oldenburg (Witten-Annen). Dieser könnte sein ärgster Kontrahent der laufenden Saison werden, wenn es um die Fahrkarte zum Jahreshöhepunkt Europameisterschaften in Prag (Oktober) geht. "Dort will ich unbedingt hin", lautet das Ziel von Erik Wagner, der von Landestrainer Frank Möller betreut wird.

Ein Lob verdienten sich die Berliner Kampfrichter unter Leitung von Christian Bech, der kürzlich für weitere vier Jahre zum Chef der Referees gewählt wurde. Christian Bech war es auch, der einst Erik Wagner das Judoeinmaleins beigebracht hat. Und ein Lob gebührt natürlich Abteilungsleiter Achim Thärig, der wie immer die Fäden knüpfte und seine Helferschar bestens vorbereitete. Dazu gehören auch Gudrun Kodlin, Sylvia Schmidt und das Ehepaar Mandy und Kurt Jacob, die für das leibliche Wohl bestens sorgten.

Februar 2007 - 1. Berliner Familien Sport Messe am 18.02.07

Februar 2007

Am 18.02.07 fand die 1. Berliner Familien Sport Messe, organisiert vom Berliner Turnerbund statt. Ein Austragungsort war u.a. die Große Sporthalle im Sportforum Hohenschönhausen. Als Standortverein agierte der SC Berlin. Um 10 Uhr begann ein vielfältiges Programm, das auf sehr große Zuschauerresonanz traf.

Mit Kind und Kegel strömten die Familien in die Sporthalle, informierten sich an den Ständen von 21 Lichtenberger Sportvereinen, sahen sich die zahlreichen Vorführungen an oder ließen sich zum Mitmachen animieren.

Ob Jung ob Alt - für jeden Geschmack konnten die Vereine etwas sportliches anbieten. Davon überzeugte sich auch die Bezirksbürgermeisterin Frau Emmrich am Stand des SC Berlin. Die Standbetreuung lag in den Händen von Heinz John, der gleichzeitig auch Vorsitzender der Abt Tischtennis ist. Tatkräftige Hilfe kam von der Abt Schwimmen und der Abt. Eiskunstlauf. Mit Darbietungen warteten u.a. die Judokas und Karate-Kämpfer des SC Berlin auf.

Besonderer Dank gilt Ulf Bendrat vom SC Berlin, Abt. Turnen. Er war maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt.

Februar 2007 - "Grünes Band" für tolle SCB-Nachwuchsfechter am 22.02.07

Februar 2007

Da muss schon was dahinter stehen, um mit dem "Grünen Band der Dresdner Bank" geehrt zu werden. Die Fechteleven unseres Vereins haben diesbezüglich was zu bieten. Sie sind in Deutschland eine nicht zu verachtende Größe. Für die Auszeichnung konnten sie vorweisen: zweimal Bronze (Julia Kirschen/Florian Reichert) bei den Kadetten-WM in der Saison 2005/2006, Deutsche Meistertitel durch Julia Kirschen und ihre Degen-Mannschaft (Jugend und Junioren), ein Meistertitel der Herrenflorett-Vertretung (A-Jugend) und einmal DM-Silber durch Degenfechter Max Bergner. "Wir stellen auch seit Jahren Sportlerinnen und Sportler für die Nationalmannschaften der Kadetten und Junioren,", zieht Vereins- und Landestrainer Aris Enkelmann, in den 1980er Jahren WM-Dritter mit der DDR-Auswahl, Bilanz. Degenfechterin Beatrice Brockmann (16) wird in diesem Jahr an EM und WM der Kadetten teilnehmen.

Mit 183 Abteilungsmitgliedern, wovon 70 Prozent Kinder und Jugendliche sind, habe man eine solide Basis, könne jedoch ständige weitere Interessenten für den Fechtsport aufnehmen. Drei Trainer und fünf Übungsleiter betreuen derzeit die Talente und Anfänger.

Die Abteilung wurde zum zweiten Mal mit der "Trophäe" der Dresdner Bank ausgezeichnet. Bereits 2000 war den Klingenkünstlern um den damaligen Abteilungsvorsitzenden Rolf Eisenbeiser diese Ehre zuteil geworden. Die 5000 Euro Zuwendung, die Bank-Vertreter Steffen Hoch der SCB-Vizepräsidentin Monika Rink überreichte, wolle man selbstverständlich zur weiteren Entwicklung des fechterischen Nachwuchssports nutzen. Uwe Kirschen, der jetzt die Geschicke der Abteilung leitet, nahm die Veranstaltung im "Sportler-Hotel Kolumbus" zum Anlass, den Sportlern, Trainern, dem Förderverein, vertreten durch Frau Angelika Schult, und dem Olympiastützpunkt zu danken. Sie seien verantwortlich für die große Ehrung durch die Dresdner Bank. Herzlichen Glückwunsch!

März 2007 - 3. Platz bei den Kadetten- Europameisterschaften im Fechten

März 2007

Vom 6.-10.3.20007 fanden in Novi Sad (Serbien) die Kadetten- Europameisterschaften im Fechten statt.

Beatrice Brockmann machte mit ihrer Mannschaft den 3. Platz.

Wir gratulieren!

März 2007 - Jenny Wolf der Sprintstar der Saison

März 2007

Bravo, Jenny, kann man da nur sagen. Die 28-Jährige Jenny Wolf ist der Sprintstar der bisherigen Eisschnelllaufsaison 2007. Die Studentin gewann wie im Vorjahr den Gesamtweltcup über 500 m und setzte nun am Sonntag in Calgary noch einen drauf. Der Schützling von Trainer Thomas Schubert erzielte über 100 m in 10,28 s eine neue Weltbestzeit und gewann damit auch hier den Gesamtweltcup dieser noch nicht zum olympischen Programm gehörenden Disziplin. Für die bevorstehenden Welttitelkämpfe in Salt Lake City ist unsere Jenny eine starke Medaillenkandidatin.

März 2007 - Beharrlichkeit führt zum Erfolg: Jenny Wolf ist Weltmeisterin!

März 2007

Der Jubel kennt keine Grenzen, unsere Jenny Wolf ist die neue Sprintweltmeisterin im Eisschnelllauf! Auf der Olympiabahn von Salt Lake City gewann die 28-Jährige mit neuer Weltrekordzeit von 37,04 Sekunden den Titel über 500 m vor der noch nach dem ersten Lauf führenden Topfavoritin Wang Beixing aus China. Mit 74,42 Zählern ist der Schützling von Trainer Thomas Schubert auch gleichzeitig neue Punkte-Weltrekord- lerin. Ihre 500-m-Zeit ist 18 Hundertstelsekunden besser als die der Kanadierin Catriomna LeMay-Doan. Zu Hause freute sich Uwe Hüttenrauch über die tolle Leistung von Jenny Wolf. Er hatte sie einige Jahre bis zur AK 17 betreut, bevor sie in die Gruppe ihres heutigen Trainers Thomas Schubert kam. Erst in den vergangenen vier, fünf Jahren platzte bei ihr der Knoten, "weil sie sich vor allem technisch stark verbessert hat", beobachtete Uwe Hüttenrauch. Der deutsche Meistertitel, Platz sechs bei Olympia in Turin und die Gesamt- weltcup-Siege 2006/2007 verdeutlichen dies.

Schon im ersten Lauf hatte Jenny ihre persönliche Bestleitung beträchtlich unterboten, aber in der ersten Kurve einen winzigen Fehler gemacht. Das stachelte sie an, beim zweiten Durchgang alles auf eine Karte zu setzen: "Ich wollte den Sieg, und ich wollte den Weltrekord", diktierte sie hinterher den Journalisten in den Block.

Auf die neue Weltmeisterin trifft zu, was im Sport allgemein gültig ist: Beharrlichkeit führt zum Erfolg, selbst wenn man wie 1995 beinahe wegen Perspektivlosigkeit ausgebootet werden sollte. Jenny biss sich durch, gab nie auf und zeichnete sich durch einen enormen Trainingsfleiß aus! Nun hat die Studentin den Lohn nach über 15jähriger Laufbahn - die erste große internationale Medaille. Bravo!

Eine Sprintweltmeisterin hatte unser Verein zuletzt 1990 durch Angela Hauck-Stahnke, allerdings im Sprint-Vierkampf.Sportler, Trainer, Sponsoren und das Präsidium unseres Vereins - alle waren bzw. sind Mitglied im "SCB-Club Peking 2008" - besuchten am 14. März 2007, also genau 512 Tage vor der Eröffnung der XXIX. Olympischen Spiele in Peking im nächsten Jahr, die Botschaft der Volksrepublik China. Zhang Xiao, eine charmante Mitarbeiterin der Kulturabteilung, begrüßte uns herzlich und gab uns einen kurzen Einblick in das Botschaftshaus an der Jannowitzbrücke, das 1999 übernommen wurde. Es war in den 1980er Jahren die Zentrale des DDR-Gewerkschaftsbundes.

SCB-Präsident Matthias Stawinoga und Trainer-Vertreter Bernd Mädler übergaben im Konferenzsaal Blumen und stellten die anwesenden Sportler vor: Janin Lindenberg (Leichtathletin) hat als 400-m-Läuferin die größte Chance zur deutschen Olympiamannschaft zu gehören. Auch Degenfechterin Julia Kirschen ist noch nicht chancenlos. Mit dabei waren noch die jungen erfolgreichen Judokas Sven Maresch und Tino Bierau sowie das Eiskunstlauf-Trio Peter und Martin Liebers und Philipp Tischendorf.

Die Botschaft informierte mit einem Film über die Olympiastadt Peking, in der bis Jahresende alle Sportstätten für die 302 Entscheidungen in 38 Sportarten fertiggestellt sein sollen. Am 8. August erfolgt die Eröffnungs-, am 24. August die Abschiedszeremonie. Die Paralympics mit unserer Marianne Buggenhagen werden dann vom 6. bis 17. September 2008 ausgetragen.

Mit einem Peking (chinesisch Beijing) -Guide und weiteren Informationsmaterialen sowie einen Imbiss und guten Wünschen wurden wir dann verabschiedet.

März 2007 - 512 Tage vor Olympia in Peking zu Gast in Chinas Botschaft

März 2007

Sportler, Trainer, Sponsoren und das Präsidium unseres Vereins - alle waren bzw. sind Mitglied im "SCB-Club Peking 2008" - besuchten am 14. März 2007, also genau 512 Tage vor der Eröffnung der XXIX. Olympischen Spiele in Peking im nächsten Jahr, die Botschaft der Volksrepublik China. Zhang Xiao, eine charmante Mitarbeiterin der Kulturabteilung, begrüßte uns herzlich und gab uns einen kurzen Einblick in das Botschaftshaus an der Jannowitzbrücke, das 1999 übernommen wurde. Es war in den 1980er Jahren die Zentrale des DDR-Gewerkschaftsbundes.

SCB-Präsident Matthias Stawinoga und Trainer-Vertreter Bernd Mädler übergaben im Konferenzsaal Blumen und stellten die anwesenden Sportler vor: Janin Lindenberg (Leichtathletin) hat als 400-m-Läuferin die größte Chance zur deutschen Olympiamannschaft zu gehören. Auch Degenfechterin Julia Kirschen ist noch nicht chancenlos. Mit dabei waren noch die jungen erfolgreichen Judokas Sven Maresch und Tino Bierau sowie das Eiskunstlauf-Trio Peter und Martin Liebers und Philipp Tischendorf.

Die Botschaft informierte mit einem Film über die Olympiastadt Peking, in der bis Jahresende alle Sportstätten für die 302 Entscheidungen in 38 Sportarten fertiggestellt sein sollen. Am 8. August erfolgt die Eröffnungs-, am 24. August die Abschiedszeremonie. Die Paralympics mit unserer Marianne Buggenhagen werden dann vom 6. bis 17. September 2008 ausgetragen.

Mit einem Peking (chinesisch Beijing) -Guide und weiteren Informationsmaterialen sowie einen Imbiss und guten Wünschen wurden wir dann verabschiedet.

März 2007 - Japan entführte wieder den Int. Junior-Team-Cup

März 2007

Europas Turneleven konnten beim 12. Internationalen Junior-Team-Cup unseres Vereins am 17. März nicht verhindern, dass Japan erneut den Mannschaftssieg davon trug. Die Söhne Nippons waren in dem über sechs Stunden andauernden Leistungsvergleich der 25 Mannschaften aus 16 Ländern von drei Kontinenten (Rekord) diejenigen, die technisch am saubersten turnten, wie es OSP-Trainer Jens Milbradt registrierte. Seine Mannschaft vom SC Berlin musste sich mit Rang sieben zufrieden geben. Robin Michel, in der Jahrgangseinzelwertung 91/92 hinter dem Litauer Rokas Guscinas Zweiter, war nicht nur der beste Berliner, sondern auch der beste deutsche Starter. Aber das reichte nicht für die Gesamtwertung. Seine Mannschaftskameraden Philipp Herder und Marvin Pokroppa waren entweder nur an vier bzw. zwei Geräten in Aktion oder hatten wie Philip Sorrer einen rabenschwarzen Tag erwischt. Philip, einer der Kandidaten für das nächstjährige EM-Aufgebot des DTB, patzte zu oft (vor allem am Pauschenpferd), so dass er nur auf Rang 16 der Jahrgänge 89/90 kam. Ringe-Europameister Said Ait (Frankreich) und Andreas Bretschneider (Chemnitz), im Vorjahr mit der deutschen Equipe Mannschafts-Europameister, gingen zwar nicht an allen Geräten an den Start, hatten aber ebenfalls einige "Durchhänger" zu verzeichnen.

Hinter Japan wurde Frankreich Zweiter vor der überraschend ausgeglichen turnenden Schweiz und Spanien. Die drei "Europäer" dürften auch bei der EM im nächsten Jahr ganz vorn zu erwarten sein. Im Frühjahr 2008 zum 13. Cup-Wettbewerb könnte sich diese Prognose schon bestätigen. Auf alle Fälle werden die vielen Helfer des SC Berlin um Cheforganisator Siegfried Wüstemann - Trainer, Eltern, kleine Turner, Sponsoren, Landesverband - diesen in Europa "wichtigsten Wettkampf seiner Art", wie es SCB-Präsident Matthias Stawinoga in seiner Begrüßung formulierte, erneut vorbildlich vorbereiten.

März 2007 - Faruch Bulekulov Deutscher U20-Judomeister

März 2007

Starker Auftritt von Faruch Bulekulov bei den Deutschen Meisterschaften U20 am 18. März in Frankfurt (Oder). Der Mittelgewichtler (90 kg) war bis zum Finale der Souverän auf der Matte und gewann alle Kämpfe vorzeitig. Erst der Karlsruher Dino Pfeiffer, kürzlich in Berlin Sieger beim Hauptstadtpokal, hielt kräftig mit. So fiel die Entscheidung erst im Golden Score mit einer KOKA-Wertung zugunsten des Schützlings vom Trainergespann Jochen Bech und Frank Möller. Pierre Borkowski (100 kg) belegte Rang fünf, er ließ sich im kleinen Finale um Bronze nach 13 Sekunden vom Frankfurter Kai Brandes mit einem Abtaucher überraschen. Kai-Uwe Ölkers (60 kg) von der Trainingsgruppe in Tegel und Erik Wagner (81 kg) hatten nur einen Auftritt. Stefan Thiele (73 kg) landete einen Sieg, musste aber aus gesundheitlichen Gründen abbrechen.

Weitere Bilder vom Wettkampf finden Sie auf den Seiten des Brandenburgischen Judo Verbands

April 2007 - Sportausschuss der BVV besucht den SC Berlin

April 2007

Mit einer großzügigen Sachspende in Form div. Farbeimer hat die Sto AG, Niederlassung Hohenschönhausen die Abt. Judo unterstützt.

Die Sportler der Abt trainieren u.a. in der Filiale der "Max-Taut-Oberschule" in der Rüdigerstr. in Berlin-Lichtenberg. Die Turnhalle befand sich in einem renovierungsbedürftigen Zustand. In den Osterferien haben die Mitglieder der Abt. Judo den "Pinsel geschwungen" und ihre Trainingstätte verschönt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Sto AG und an Herrn Burghard Terneben.

April 2007 - Sto AG hilft der Abt Judo

April 2007

Mit einer großzügigen Sachspende in Form div. Farbeimer hat die Sto AG, Niederlassung Hohenschönhausen die Abt. Judo unterstützt.

Die Sportler der Abt trainieren u.a. in der Filiale der "Max-Taut-Oberschule" in der Rüdigerstr. in Berlin-Lichtenberg. Die Turnhalle befand sich in einem renovierungsbedürftigen Zustand. In den Osterferien haben die Mitglieder der Abt. Judo den "Pinsel geschwungen" und ihre Trainingstätte verschönt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Sto AG und an Herrn Burghard Terneben.

April 2007 - BSR unterstützt die Nachwuchsarbeit des SC Berlin

April 2007

Auch in diesem Jahr hat die BSR den SCB mit einer Spende unterstützt. Diese Mittel werden zielgerichtet für die Förderung der sportlichen Nachwuchsarbeit eingesetzt. Das Präsidium des SCB wird auf seiner nächsten Sitzung im Mai darüber entscheiden, welche Abt. über die Mittel verfügen kann

An dieser Stelle herzlichen Dank an Frau Sabine Thümler, Leiterin der Unternehmenskommunikation der BSR, für ihr Engagement.

Das Präsidium des SCB gratuliert nachträglich ganz herzlich Frau Vera Gäde- Butzlaff zu ihrer Wahl als Vorstandsvorsitzende der BSR.

April 2007 - Wirtschaftskreis Hohenschönhausen Lichtenberg hat neuen Vorstand

April 2007


Herr Stawinoga und Herr Blauert

Am 25.April wählte der Wirtschaftskreis einen neuen Vorstand. Nach 13 Jahren legte Herr Hans- Joachim Blauert sein Amt als Vorstandsvorsitzender nieder. In den Vorstand wurden Herr Jörg Hoppe als Vorsitzender, Herr Karsten Heyer als sein Stellvertreter und Herr Frank Donner als 1. Kassierer gewählt.

Herr Blauert wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Herr Blauert und Herr Hoppe

Der SC Berlin, der auch Mitglied des WKHL ist, gratuliert dem neuen Vorstand ganz herzlich und dankt Herrn Blauert für seine langjährige und erfolgreiche Tätigkeit im WKHL.

Matthias Stawinoga hatte die Vorstandswahlen geleitet und konnte persönlich die ersten Glückwünsche überbringen.

April 2007 - Neue Centermanagerin im Allee-Center begrüßt

April 2007

Mit Wirkung vom 27.04.07 ist Frau Christine Lauktien neue Centermanagerin im ECE-Center an der Landsberger Allee in Hohenschönhausen und tritt die Nachfolge von Frau Anja Theede, die nach Schwerin wechselte, an.

Matthias Stawinoga überbrachte Frau Lauktien die besten Glückwünsche des SC Berlin für ihre neue Tätigkeit verbunden mit der Hoffnung auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Der SC Berlin ist seit Jahren bei den Veranstaltungen im Allee-Center präsent.

Mai 2007 - Senatsverwaltung für Sport ehrt Berliner Sportvereine für beste Jugendarbeit 2006

Mai 2007

Auf Vorschlag der Fachverbände im Landessportbund zeichnete die Senatsverwaltung für Sport während einer Feierstunde am 25.05.07 über 30 Sportvereine aus. Unter Ihnen war auch der SC Berlin, der gleich für 2 Abt. ausgezeichnet wurde.

Die Abt. Fechten und Eiskunstlauf wurden persönlich von Herrn Dr. Körting, dem Senator für Sport, für ihre Arbeit geehrt.

Uwe Kirschen und Achim Sonntag nahmen die Ehrenurkunde sowie eine Prämie entgegen, an der Feier nahm auch Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin teil.

Juni 2007 - Ehrung für Jenny Wolf

Juni 2007

Im Rahmen der 16. IEDM am 02.06.07 in der großen Halle des Sportforums wurde die erfolgreichste Eisschnellläuferin Deutschlands der vergangenen Saison, Jenny Wolf, geehrt.

Mit Weltrekord über 500 m und dem doppelten Weltcup-Sieg in Salt Lake City hat Jenny Wolf erneut ihre Spitzenleistungen unter Beweis gestellt.

Aus den Händen von Heike Kraus, Mitglied des Vorstandes der Abt. Eisschnelllauf und Sportwart und Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, nahm Jenny Wolf einen Scheck und einen Blumenstrauß entgegen sowie den Club-T-Shirt des Club Peking 2008.

Juni 2007 - Neue Mitglieder im Club PEKING 2008

Juni 2007

5 Tage vor dem Abflug zum Aktiven-Weltcup nach Havanna hat sich Degenfechterin Julia Kirschen, Mitglied im SCB-Club Peking 2008, bei den offenen skandinivischen Meisterschaften in Ystad (Schweden) eindrucksvoll in Szene gesetzt. Ohne Gefechtsverlust kämpfte sie sich bis ins Finale vor und ließ dabei u.a. die Junioren-Europameisterin Sanne Gars (SWE) hinter sich.

Dabei bewies sie erneut Ihre große Nervenstärke, als sie im Viertelfinale gegen Julia Zuikova (EST) einen 8:11 Rückstand noch in einen 12:11 Sieg im Sudden-Death umbiegen konnte.

In der Mannschaftskonkurrenz am Sonntag siegte sie mit dem Mixed-Team aus Deutschland.

Juni 2007 - Platz 2 für Julia Kirschen in Ystad

Juni 2007

5 Tage vor dem Abflug zum Aktiven-Weltcup nach Havanna hat sich Degenfechterin Julia Kirschen, Mitglied im SCB-Club Peking 2008, bei den offenen skandinivischen Meisterschaften in Ystad (Schweden) eindrucksvoll in Szene gesetzt. Ohne Gefechtsverlust kämpfte sie sich bis ins Finale vor und ließ dabei u.a. die Junioren-Europameisterin Sanne Gars (SWE) hinter sich.

Dabei bewies sie erneut Ihre große Nervenstärke, als sie im Viertelfinale gegen Julia Zuikova (EST) einen 8:11 Rückstand noch in einen 12:11 Sieg im Sudden-Death umbiegen konnte.

In der Mannschaftskonkurrenz am Sonntag siegte sie mit dem Mixed-Team aus Deutschland.

Juni 2007 - 4. Sommersportfest des SC Berlin

Juni 2007

Am Sonnabend, den 16.06.2007, wurden am Weißenseer Weg und in der Konrad-Wolf-Straße die Parkplätze knapp. Der SCB bot auf seinem nun 4. Sommerfest gemeinsam mit der HoWoGe auf dem Gelände des Sportforum Berlin-Hohenschönhausen allen Besuchern einen unvergesslichen Tag.

Bei insgesamt 14 sportlichen Stationen beim Erwerb des Fitnesspasses, bei der Teilnahme am Sportquiz oder der mit tollen Preisen bestückten Tombola und einem von der HoWoGe gesponserten Hubschrauber- Rundflug war für jeden Geschmack und jede Altersklasse etwas dabei.

Für das leibliche Wohl war unter anderem mit Bratwürsten vom Grill und einem frisch gezapftem Bier gesorgt.

Der Geschäftsführer der HoWoGe und das Präsidium des SC Berlin sind sich einig - das 5. Sportfest steigt im nächsten Jahr!

Mehr als pdf

Juni 2007 - Judo: Marzok-Mädchen neue Studentenmeisterinnen

Juni 2007

Christina und Iljana Marzok sind die Deutschen Meisterinnen der Studenten 2007 im Judo. Am 30.Juni verteidigte Christina in Magdeburg im 63-kg-Limit ihren Titel erfolgreich. Im Finale bezwang sie die Berlinerin Antje Petzsch. Iljana setzte sich eine Klasse höher (-70 kg) erfolgreich durch. Beide Schwestern waren am Vortag noch am Bundesligakampftag eingesetzt und verhalfen ihrer SCB-Mannschaft zu wichtigen Punkten. Immerhin wurde dem Deutschen Meister Dynamo Mitte Brandenburg beim 3:3 ein Punkt abgerungen. So ist man vor dem letzten Vorrundenkampftag am 4. August beim Tabellenvorletzten Hertener Panter, wo auch noch der JC Mönchengladbach Kontrahent ist, vorerst Tabellenvierter!

Nicht so erfolgreich waren die SCB-Stundenten in Magdeburg. Thomas Hinze wurde Dritter, Helge Molt (beide -90 kg) belegte den fünften Platz.

Juli 2007 - Fechten: Europameisterschaften in Gent

Juli 2007


von rechts nach links:
Christian Schlechtweg, Dominik Behr (Tauberbischofsheim), Peter Joppich (Koblenz), Benjamin Kleibrink (Bonn)

Florettfechten ist seine Liebe und seine Stärke. Letzteres bewies der 1,95 m-Riese erneut. Er wurde im belgischen Gent mit der deutschen Mannschaft neuer Europameister. Im Finale gegen Rußland wurde es zwar ganz eng, doch mit 44:43 Treffern reichte es für Gold. Der mittlerweile 31-jährige, Schützling von Trainer Peter Ulbrich, 1996 Junioren- Weltmeister (Einzel) und schon einmal Mannschafts-Europameister, hat sich mit dieser Leistung und seinen Mannschaftskameraden aus Tauberbischofsheim, Koblenz und Bonn nunmehr für die WM vom 28. 9. bis 6. 10. in St. Petersburg als Favorit ins Gespräch gebracht. Im Einzelwettbewerb hatte Christian noch Anlaufschwierigkeiten (31.), doch dann legte er los. Olympia 2008 ist nun noch das Fernziel!

Gleich zwei mal standen Sportler des SC Berlin am Wochenende 14./15. Juli auf dem Siegertreppchen und wurden mit Medaillen geehrt.

Bastian Faltin (SCB) gewann mit seinem Partner Ralf Matzka in Cottbus den Titel bei der Junioren EM im Bahnradsport.

Die Bronzemedaille erkämpfte sich Enrico Kölling, ebenfalls SCB bei der Junioren WM im Boxen im serbischen Somor.

Beiden Sportlern unsere Gratulation zu diesen Leistungen. Es wird durch diese Erfolge deutlich, dass beim SC Berlin eine vielversprechende Nachwuchsarbeit vorhanden ist.

Gratulation auch an die Trainer Hans Scheibner und Ralf Dickert!

Juli 2007 - Radsport, Boxen: Sportler des SC Berlin mit einem erfolgreichen Wochenende

Juli 2007

Gleich zwei mal standen Sportler des SC Berlin am Wochenende 14./15. Juli auf dem Siegertreppchen und wurden mit Medaillen geehrt.

Bastian Faltin (SCB) gewann mit seinem Partner Ralf Matzka in Cottbus den Titel bei der Junioren EM im Bahnradsport.

Die Bronzemedaille erkämpfte sich Enrico Kölling, ebenfalls SCB bei der Junioren WM im Boxen im serbischen Somor.

Beiden Sportlern unsere Gratulation zu diesen Leistungen. Es wird durch diese Erfolge deutlich, dass beim SC Berlin eine vielversprechende Nachwuchsarbeit vorhanden ist.

Gratulation auch an die Trainer Hans Scheibner und Ralf Dickert!

Juli 2007 - Behindertensport, Turnen: Hervorragende Leistungen der SCB-Athletinnen und Athleten

Juli 2007

Die Hohenschönhauser Wohnungsbaugesellschaft HoWoGe ist auch für das kommende Jahr der Hauptsponsor des SC Berlin.

Mit den Unterschriften der Geschäftsführer der HoWoGe, Herrn Hans-Jürgen Adam und Herrn Bernd Kirschner, von Herrn Siegfried Wüstemann von Sports & Events, dem Werbepartner des SC Berlin, und Herrn Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, wird eine seit Jahren bestehende, bewährte und erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt.

Dank der Unterstützung der HoWoGe ist es möglich, dass Sportveranstaltungen des SC Berlin auf einem hohen Niveau und mit großem Publikumsinteresse wie in der Vergangenheit auch zukünftig durchgeführt werden. Dabei werden auch die Interessen der Mieter der HoWoGe berücksichtigt. Das gilt auch für Sportangebote speziell für die Mieter unseres Hauptsponsors. Große Bedeutung hat bei der Unterstützung auch die Angebotspalette des SC Berlin für Kinder und Jugendliche. Das "Sport treiben im Verein" unter fachlicher Anleitung hat einen sehr großen sozialen Aspekt und wird zukünftig noch weiter ausgebaut.

Sponsoring ist keine Einbahnstrasse - HoWoGe und SC Berlin praktizieren, dass es gemeinsam gut vorangeht und gemeinsam Sport getrieben und gefeiert werden kann. Jüngstes Beispiel war das 4. Familien- und Sommersportfest des SC Berlin und der HoWoGe. Das 5. folgt im Sommer 2008!

Juli 2007 - Leichtathletik: Janin Lindenberg ist Deutsche Vizemeisterin

Juli 2007

Bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik am 21./22.07.2007 in Erfurt wurde Janin Lindenberg Vizemeisterin im 400-m-Lauf der Frauen.

Wir gratulieren!

Juli 2007 - Hauptsponsor unterstützt weiterhin den SC Berlin

Juli 2007

Die Hohenschönhauser Wohnungsbaugesellschaft HoWoGe ist auch für das kommende Jahr der Hauptsponsor des SC Berlin.

Mit den Unterschriften der Geschäftsführer der HoWoGe, Herrn Hans-Jürgen Adam und Herrn Bernd Kirschner, von Herrn Siegfried Wüstemann von Sports & Events, dem Werbepartner des SC Berlin, und Herrn Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, wird eine seit Jahren bestehende, bewährte und erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt.

Dank der Unterstützung der HoWoGe ist es möglich, dass Sportveranstaltungen des SC Berlin auf einem hohen Niveau und mit großem Publikumsinteresse wie in der Vergangenheit auch zukünftig durchgeführt werden. Dabei werden auch die Interessen der Mieter der HoWoGe berücksichtigt. Das gilt auch für Sportangebote speziell für die Mieter unseres Hauptsponsors. Große Bedeutung hat bei der Unterstützung auch die Angebotspalette des SC Berlin für Kinder und Jugendliche. Das "Sport treiben im Verein" unter fachlicher Anleitung hat einen sehr großen sozialen Aspekt und wird zukünftig noch weiter ausgebaut.

Sponsoring ist keine Einbahnstrasse - HoWoGe und SC Berlin praktizieren, dass es gemeinsam gut vorangeht und gemeinsam Sport getrieben und gefeiert werden kann. Jüngstes Beispiel war das 4. Familien- und Sommersportfest des SC Berlin und der HoWoGe. Das 5. folgt im Sommer 2008!

August 2007 - Judo: Frauen ziehen in die Bundesliga-Finalrunde ein

August 2007

Was lange währt wird meistens gut. Unsere Judo-Frauen ziehen nach 13 Jahren Abstinenz wieder einmal in die Bundesliga-Finalrunde ein. Dort treffen sich die jeweils besten drei Vertretungen aus der Nord- und Südgruppe. Zuletzt war man 1994 Meisterschaftszweiter. Nach einer Pause gelang Ende der 90er Jahre ein Neuanfang. Trainerin Irina Marzok ist es zu verdanken, dass der SCB wieder hoffähig geworden ist. Sie formierte Jahr für Jahr eine junge Mannschaft mit Unterstützung Berliner Vereine. Ihre drei Töchter Katharina, Christina und Iljana haben ebenfalls einen großen Anteil. Am 4. August wurde auswärts mit Siegen über den JC Mönchengladbach (4:3) und die Hertener Panther (6:1) der Finalrunden-Einzug perfekt gemacht. Gratulation und Daumendrücken, dass es am 20. Oktober in Potsdam noch weiter nach oben geht.

Unsere Männer haben auch den Viertelfinaleinzug geschafft mit ihrem 8:2-Erfolg beim Aufsteiger JC Eberswalde. Aber Platz vier in der Nordgruppe entspricht nicht den Erwartungen. Denn zum wiederholten Male wird voraussichtlich der Titelverteidiger TSV Abensberg (Südgruppenerster) der Kontrahent sein. Eine bessere Platzierung wurde in den Heimkämpfen vergeben. Am 9. September ist noch der JC Braunschweig im letzten Vorrundenkampf zu Gast. Am Viertelfinaleinzug ändert das jedoch nichts.

August 2007 - Außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt Satzungsänderungen

August 2007

Die außerordentliche Mitgliederversammlung des SC Berlin hat am 30. August unter der Leitung von Heinz John als amt. Beiratsvorsitzenden einstimmig die vom Präsidium und Beirat vorgeschlagenen Satzungsänderungen beschlossen.

Wichtigste Änderung der Satzung ist die Erweiterung des Präsidiums durch die jeweiligen Abt.- Vorsitzenden bzw. deren Stellvertreter. Dadurch erhält das Präsidium mehr Kompetenz und Transparenz.

Den Beirat wird es ab sofort nicht mehr geben. Nachdem die Satzung Rechtskraft erlangt, wird das neue Präsidium sich konstituieren. Nach wie vor besteht der Vorstand aus den beiden Vizepräsidentinnen Karla Mädler und Monika Rink sowie Matthias Stawinoga (Präsident).

Auf der Mitgliederversammlung gab Matthias Stawinoga einen aktuellen Bericht über die Lage des Vereins und Gerd Bertko informierte umfassend über die sportlichen Erfolge sowie über die Sportkonzepte der Abteilungen des SC Berlin.

Im Herbst nächsten Jahres nach den Paralympics in Peking findet die ordentliche Mitgliederversammlung des SC Berlin u.a. mit den Neuwahlen zum Präsidium statt.

August 2007 - Leichtathletik: SC Berlin gratuliert Betty Heidler

August 2007

Auf der Leichathletik WM 2007 im japanischen Osaka wurde Betty Heidler Weltmeisterin im Hammerwurf. Dazu gratuliert der SC Berlin ganz herzlich.

Betty Heidler hat ihre sportliche Kariere beim SC Berlin begonnen und wurde von Bernd Mädler trainiert, der übrigens seit Jahren sehr erfolgreich Marianne Buggenhagen sportlich betreut.

September 2007 - Leichathletik für Behinderte: Weltmeistertitel für Marianne Buggenhagen

September 2007

Während in Deutschland der Herbst einkehrt, herrschen in Taipeh, dem Austragungsort der Weltmeisterschaften der Leichathletik für Behinderte ( IWAS) 36°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 80%!Unter diesen schwierigen Bedingungen wurde Marianne Buggenhagen mit 8,40m Weltmeisterin im Kugelstoßen!

Der SC Berlin gratuliert sehr herzlich zu dieser Leistung und schließt in diese Wünsche auch Bernd Mädler , den Trainer von Marianne Buggenhagen mit ein! Mit diesem Weltmeistertitel hat Marianne Buggenhagen erneut ihre Leistungsstärke unter Beweis gestellt und somit die besten Voraussetzungen für die Paralympics in einem Jahr in Peking.

Wir sind auf diese Leistungen sehr stolz!

Mehr als pdf

September 2007 - CLUB PEKING 2008 bei INFRANEU

September 2007

Am 12.09.07 veranstaltete der INFRANEU-Hauptverband gemeinsam mit dem China Gate Berlin und der Commerzbank Berlin im Rahmen der Deutsch- Chinesischen Dialogreihe eine Gesprächsrunde "Peking 2008 - China und Deutschland bereiten sich auf die Olympiade vor".Der Einladung waren rund 120 Gäste gefolgt und nach einer Einführung von Herrn Dr. Dieter Flämig informierten die Podiumsteilnehmer Herr Prof. Shihua CUI und Herr Prof. Qingpo SUI über den aktuellen Stand aus Sicht der Gastgeber. Herr Nowack, Geschäftsführer des Bundesleistungszentrums Kienbaum, berichtete über die Möglichkeiten, die deutsche Olympiakandidaten in Kienbaum haben. Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin stellte den CLUB PEKING 2008 vor und berichtete über die Vorbereitungen des SC Berlin auf die olympischen Sommerspiele.

Der praktische Teil wurde dann von Sven Maresch, Mitglied des CP 08 übernommen. Sven Maresch ist Judo-Europameister und einer der Kandidaten, die eine sehr gute Chance haben, in Peking 2008 um olympisches Edelmetall zu kämpfen. Dieses Ziel, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, hat Sven bereits seit seinem 9. Lebensjahr und setzt all seine Energie dafür ein.

Achim Thärig ergänzte aus Sicht der Abt. Judo und schilderte die Möglichkeiten, die der SC Berlin und der CLUB PEKING 2008 den Aktiven gibt.

In der anschließenden Diskussion wurden alle Bereiche des Sports gestreift .Auch das Thema Doping wurde angerissen, die Chancen der deutschen Sportler in Peking beleuchtet und die Sicherheitsfragen bei Olympia "ins Visier" genommen.

Das "Get together" wurde zu bilateralen Gesprächen genutzt und spontan wurde u.a. von Dr. Flämig, der Commerzbank Berlin und dem Unternehmerverband Berlin- Brandenburg die Mitgliedschaft im CLUB PEKING 2008 verkündet.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Veranstalter für diesen interessanten Abend.

September 2007 - Leichathletik für Behinderte: Drittes Gold für Marianne Buggenhagen

September 2007

Ihr drittes Gold holte sich Marianne Buggenhagen vom SC Berlin. Nachdem die 54-jährige bereits im Kugelstoßen und im Speerwerfen der Startklasse F 53/55 erfolgreich gewesen war, entschied die Rollstuhlathletin das Diskuswerfen klar für sich und lag mit einer Weite von 26,69 Metern deutlich vor King Kiew Law (Malaysia, 17,86 Meter) und der Irin Rosemary Tallon, die mit 10,64 Bronze gewann.

"Am meisten gefreut hat mich, dass ich im Speerwerfen gewonnen habe, das ist wirklich unglaublich, weil ich das eigentlich gar nicht so gut kann", witzelte Buggenhagen glücklich nach ihrem dritten Gold.

Mehr als pdf

September 2007 - Leichathletik für Behinderte: Großer Empfang für unsere Weltmeisterin

September 2007

Am 20.09.07 landete Marianne Buggenhagen nach einem über zwölfstündigem Flug wohlbehalten in Berlin Tegel.Marianne Buggenhagen hatte bei den Weltmeisterschaften für behinderte Sportler insgesamt 3 (!) Titel geholt und ist damit die erfolgreichste Teilnehmerin dieser Wettkämpfe, die auf Taipeh stattgefunden haben.

Karla Mädler (Vizepräsidentin des SCB) und Matthias Stawinoga (Präsident) begrüßten Marianne Buggenhagen mit einem Blumenstrauß und dankten ihr ganz herzlich für die tollen sportlichen Leistungen.

Aber was wäre Marianne Buggenhagen ohne ihren Trainer, Bernd Mädler. Er hat es wieder verstanden, dass Marianne zum richtigen Zeitpunkt ihre Topform erlangte. Daher auch ein besonderer dank vom Präsidium des SCB und des gesamten Vereins an ihn.

Einen Wermutstropfen hatte aber die Ankunft in Berlin - die Sportgeräte waren in einem anderen Flieger verstaut und konnten nicht zeitgleich in Empfang genommen werden.

Na, da haben die Airlines noch etwas Zeit zu üben - nächstes Jahr zu den Paralympics läuft alles wie am Schnürchen!

September 2007 - Club Peking auf Entdeckungstour im Sportforum

September 2007

Auf Einladung des CLUB PEKING 2008 trafen sich seine Mitglieder am 25.09.2007 am Haupteingang des Sportforums Hohenschönhausen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten des SC Berlin, Matthias Stawinoga wurden die zahlreich erschienen Mitglieder des Clubs durch Bernd Mädler und Achim Thärig über das sportliche Geschehen auf dem Gelände umfassend informiert.

Zunächst wurde aber in der Runde ganz herzlich Marianne Buggenhagen begrüßt, sie hat bei den gerade absolvierten Weltmeisterschaften für Behinderte Sportler 3 Titel für Deutschland geholt!

An dem Rundgang nahmen auch Julia Kirschen und Florian Reichert (beide Fechten) teil, beide sind im sportlichen Kader des Clubs. Die Runde begann mit einem Blick auf das Modell des Sportforums, danach wurde die im Mai 2007 nach erfolgter Rekonstruktion eröffnete Schwimmhalle besucht. Sie ist die modernste Trainingsschwimmhalle in Europa und bietet den Athleten optimale Verhältnisse. Ein Blick in die Trainingshalle Judo folgte der Schwimmhalle. Achim Thärig erklärte den interessierten Zuhörern die Trainingsmethoden. Die "Club Peking 2008" - Sportler aus der Abt. Judo wie Nico Kanning, Robert Dumke, Sven Maresch, Christina Marzok konnten beim Training beobachtet werden.

Dem Judo - Training schloss sich ein Blick in die Fechthalle an. Dort erläuterte Aris Enkelmann die Unterschiede von Florett und Degen und beantwortete die zahlreichen Fragen z.B. nach der Wertungsmethode, der Sicherheit und den Abläufen beim Fechten im allgemeinen. Julia Kirschen berichtete aus eigenen Erfahrungen.

Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin stand ebenfalls Rede und Antwort, als es z.B. um die Fragen der Trainerfinanzierung ging. Das war auch ein Thema, das besonders Claudia Wiebusch, die Vorsitzende des Sportausschusses der BVV Lichtenberg interessierte.

Während des geselligen Ausklang des Club-Treffens berichtete Bernd Mädler über seine Erlebnisse von den Weltmeisterschaften in Taipeh - er ist ja der Erfolgstrainer von Marianne Buggenhagen - und über den Besuch in Peking vom September 2007 und seine Eindrücke in Vorbereitung auf die olympischen Sommerspiele und die Paralympics 2008.

Michael Pinske, einer der heißesten Anwärter auf ein Ticket für Olympia erläuterte sehr anschaulich seine Vorbereitungen, um nach Peking fahren zu können. Besonders die Unterstützung durch den Club hob er hervor und das Engagement von Matthias Herrschuh, GF des Unternehmens Globits GmbH.

Die Runde war auch Anlass, um Herrn Andre Nowak , neues Mitglied im Club, das Club-T-Shirt zu übergeben und Rainer Wiebusch stellte spontan den Antrag auf Mitgliedschaft im CLUB PEKING 2008. Herzlich willkommen!

Fazit von Frau Angela Reute (Pressesprecherin der HoWoGe) - es war ein interessanter und toller Abend!

PS. Die nächste Club- Veranstaltung ist am 03.11.07 ab 11 Uhr - Tischtennisturnier!!!

September 2007 - 6. Integratives Sportfest "Spiel - Sport - Spaß"

September 2007

Zum 6. Mal veranstalteten der SC Berlin, Abt. Leichathletik und dem Comes e.V. das Integrative Sportfest "Spiel - Sport - Spaß". Die Schirmherrschaft hatte Marianne Buggenhagen, die 3-malige Weltmeisterin der Weltmeisterschaften in Taipeh, übernommen.

Weit über 50 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt und nach der Eröffnung durch Bernd Mädler, den Leiter der Abt. Leichathletik, starteten die Wettkämpfe im Leichathletik-Stadion auf dem Gelände des Sportforums. Der Regen machte eine Pause, die Sonne ließ sich sehen und Menschen mit und ohne Behinderung, ob jung ob alt nahmen an den verschiedenen Wettkämpfen teil. Auf dem Programm standen neben dem 60m-Lauf der Standweitsprung, der Weitwurf mit dem Medizinball und der "Raketenweitwurf" sowie Fuß- bzw. Handballzielschießen. Besonderes Geschick verlangte die Absolvierung der Hindernisstrecke mit Rollstühlen.

Alle waren mit viel Spaß und Engagement dabei und die Teilnehmer wurden lautstark von den Zuschauern angefeuert.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, so gab es selbstgebackenen Kuchen und Leckeres vom Grill, an dem u.a. Janin Lindenberg stand, die 400 m Läuferin des SC Berlin.

Als Gäste waren auf dem Sportfest auch Karla Mädler (Vizepräsidentin des SC Berlin) und Matthias Stawinoga (Präsident). Besonderer Dank gilt den Organisatoren des Festes und allen, die sich an diesem Tag mit viel Freude sportlich betätigt haben. Menschen mit und ohne Handicaps können auch gemeinsam Sport treiben!

Das 7. Sportfest 2008 ist schon in Vorbereitung!

September 2007 - Der SC Berlin gratuliert Jens Zinke!

September 2007

Christian Schlechtweg bleibt Berlins erfolgreichster Fechter der Gegenwart! Mit der deutschen Equipe wurde er jetzt in St. Petersburg Vizeweltmeister. Der Schützling von Trainer Peter Ulbrich war in diesem Jahr schon mit der Mannschaft Europameister geworden. Das deutsche Quartett unterlag in Finale Frankreich wie schon im Vorjahr. Trotz der guten Platzierung wird es keinen Olympiastart geben, da die Florett-Mannschaftsentscheidung entsprechend dem Rotationsprinzip des internationalen Verbandes in Peking nicht auf dem Programm steht. Für die Einzelnominierung hat Christian zu wenig Weltranglistenpunkte. Nach dem Petersburger Erfolg sagte er, dass sich die Equipe im nächsten Jahr den Titel holen wolle. Da nicht bei Olympia findet eine Mannschafts-WM statt. (KHO)

Oktober 2007 - WM-Silber für Christian Schlechtweg

Oktober 2007

Christian Schlechtweg bleibt Berlins erfolgreichster Fechter der Gegenwart! Mit der deutschen Equipe wurde er jetzt in St. Petersburg Vizeweltmeister. Der Schützling von Trainer Peter Ulbrich war in diesem Jahr schon mit der Mannschaft Europameister geworden. Das deutsche Quartett unterlag in Finale Frankreich wie schon im Vorjahr. Trotz der guten Platzierung wird es keinen Olympiastart geben, da die Florett-Mannschaftsentscheidung entsprechend dem Rotationsprinzip des internationalen Verbandes in Peking nicht auf dem Programm steht. Für die Einzelnominierung hat Christian zu wenig Weltranglistenpunkte. Nach dem Petersburger Erfolg sagte er, dass sich die Equipe im nächsten Jahr den Titel holen wolle. Da nicht bei Olympia findet eine Mannschafts-WM statt. (KHO)

Oktober 2007 - Frauen-Rugby-Bundesliga

Oktober 2007

Bei herrlichem Herbstwetter startete die Frauen-Rugby-Bundesliga- Mannschaft des SC Berlin am 06.10.07 in das erste Heimspiel der neuen Saison auf dem Gelände des Sportforums in Hohenschönhausen.

Nicht nur das Wetter war perfekt, auch der Rasen präsentierte sich in hervorragender Qualität (Dank an die Mitarbeiter des Sportforums!) und so wurde um 15 Uhr das erste Heimspiel angepfiffen, die Premiere für die Frauenmannschaft des SC Berlin. Patrick Freyberg, der Trainer der Rugby-Frauen, hatte die Mannschaft auf den Gegner, die Frauen vom SC Neuenheim gut eingestellt, aber bald machten sich doch die noch vorhandenen Unterschiede deutlich und am Ende stand es 0:66 für den Gast aus der Nähe von Heidelberg. Trotzdem Hut ab vor der Leistung unserer Frauen und Glückwunsch an die Gäste!

Raimund Posselt, der frühere Couch der SCB-Frauen, war dennoch mit der Leistung seiner ehemaligen Schützlinge um die Spielführerin Jennifer Braun zufrieden. In zwei Jahren, so der "Vater des Aufstiegs in die Bundesliga" sehen die Ergebnisse anders aus. Das sah auch Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) so, der am Rande des Spielfeldes das Match verfolgte.

Oktober 2007 - Ostdeutsche Meisterschaften des Deutschen JKA - KARATE - Bundes e.V.

Oktober 2007

Am 06.10.2007 fanden die 7. Ostdeutschen Meisterschaften des Deutschen JKA-Karate Bundes e.V. in Berlin statt, woran 303 Teilnehmer aus ca. 20 Vereinen teilnahmen. Ausrichter war in diesem Jahr erstmalig die Abt. Karate des Berliner TSC.

Ausgetragen wurden in allen Altersklassen (Kinder / Jugend / Junioren / Senioren) die Karate-Wettkampfdisziplinen Kata-Einzel, Kumite-Einzel, Team-Kata (3 Sportler zeigen synchron eine Formübung) und im Senioren-Bereich die Disziplin Team-Kumite (Mannschaftskämpfe / 3 gegen 3). Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

1. Platz Team - Kata
weiblich Juniorinnen
Peggy Försterling / Linh Hoang / Voang Hoang

1. Platz Kumite
weiblich ab 18 J.
Peggy Försterling

2. Platz Team - Kumite
weiblich ab 18 J.
Peggy Försterling / Stefanie Masser / Kerstin Greiwe

2. Platz Team - Kata
männlich ab 18 J.
Siegfried Gelz / Jens Voigt / Philipp Grahl

2. Platz Team - Kumite
männlich ab 18 J.
Wahe Sermisisjan / Stefan Schwarz / Daniel Schrader

3. Platz Kumite
männlich ab 18 J.
Philip Grahl

Von 14 SCB - Startern konnten 11 Athleten eine Medaille erringen.

Insgesamt herrschte eine freundschaftliche und faire Stimmung unter allen Athleten und im Publikum.

Als Ehrengäste waren zugegen der Botschaftsrat der japanischen Botschaft, der Ehrenpräsident des Berliner TSC, der Präsident des SC Berlin e.V. und andere.

Oktober 2007 - "Fahrkarte nach Peking fast gelöst!"

Oktober 2007

Zielstrebigkeit und hohes sportliches Können zahlen sich aus. So hat Michael Pinske bei den vier wichtigsten Turnieren im Judo hervorragend abgeschnitten. Bei der EM belegte er den 5. Platz, beim Super-A-Turnier in Rotterdam wurde er 1. und beim Super-A-Turnier in Baku errang er die Bronzemedaille . In der Gewichtsklasse bis 90 kg führt Michael Pinske die europäische Rangliste an. Sein sportliches Ziel sind die olympischen Sommerspiele 2008 in Peking, Michael ist auf dem besten Weg dorthin!

Oktober 2007 - Christian Schlechtweg wird Mitglied im CLUB PEKING 2008

Oktober 2007

Obwohl seine Disziplin - Mannschaft Herrenflorett - 2008 nicht auf der sportlichen Liste zu den Sommerspielen steht, wird Christian in das sportliche Team des CLUB PEKING 2008 aufgenommen. Mit 31 Jahren ist Christian im besten Fechtalter, sein Europameistertitel und der 2. Platz bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr zeugen von seiner Leistungsstärke. Und 2012 in London ist seine Paradedisziplin wieder auf dem olympischen Wettkampfkalender.

Oktober 2007 - Gewerbepark Georg Knorr lädt den CLUB PEKING 2008 ein

Oktober 2007

Die Mitglieder des CLUB PEKING 2008 werden Anfang 2008 auf Einladung von Herrn Dieter Müller den Gewerbepark Georg Knorr in Berlin-Marzahn besuchen. Der Gewerbepark ist Gründungsmitglied des CLUB PEKING 2008 und unterstützt maßgeblich die im Club befindlichen Sportler und deren Trainer. Es ist geplant, dass neben der Vorstellung der gewerblichen Aktivitäten auch der Internetauftritt des SC Berlin durch die Fa. DiUS kurz präsentiert wird und natürlich auch der Sport nicht zu kurz kommen wird. Die Teilnahme wird sich auf jeden Fall lohnen.

Ähnliches haben auch die Mitgliedsunternehmen AWD Büro Schilbach/ Berlin und die DEKRA-Niederlassung in Hohenschönhausen für das olympische Jahr geplant und das immer mit einem sportlichen Aspekt!

Oktober 2007 - Der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen- Lichtenberg und der SC Berlin werden Zusammenarbeit intensivieren

Oktober 2007

Während eines Gespräches zwischen dem Vorsitzenden des WKHL Herrn Jörg Hoppe und Matthias Stawinoga, dem Präsidenten des SC Berlin wurde eine engere Zusammenarbeit vereinbart. So werden die Mitglieder des WKHL noch zahlreicher die Angebote des CLUB PEKING 2008 nutzen, so z.B. das Tischtennis-Turnier am 03.11.2007 sowie die sportlichen Veranstaltungshöhepunkte des SC Berlin im Monat Dezember.

Das sind der 2. Ambrosius-Cup am 01.12., der 16.Sprintpokal im Eisschnelllaufen ebenfalls am 01.12.2007, die Eisgala am 18.12.2007 und die Turngala am 20.12.2007.

Im Januar werden der Wirtschaftskreis und der CLUB PEKING 2008 des SC Berlin gemeinsam den Neujahrsempfang ausrichten. Das Sportjahr 2008 verspricht einen guten Auftakt!

Oktober 2007 - Eisschnellläufer des SC Berlin sehr erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften in den Einzelstrecken in Erfurt

Oktober 2007

Mehr oder weniger ballgewandte Tischtennis-Spieler des CLUB PEKING 2008 und ihre Gäste trafen sich am 03.11. in der Turnhalle an der Edgarstrasse in Hohenschönhausen auf Einladung des CLUB PEKING 2008 des SC Berlin zum 1. TTT.

Dank einer sehr guten Vorbereitung der Abt. Tischtennis des SC Berlin wurde es ein spannendes und unterhaltsames Turnier. Zu Beginn wurde das neue Mitglied des CLUB PEKING 2008, Herr Rainer Wiebusch mit der Mitgliedsurkunde und dem Polo-Shirt des CLUB PEKING 2008 herzlich begrüßt. An der Eröffnung des Turniers nahmen auch Claudia Wiebusch, Vorsitzende des Sportausschusses der BVV Lichtenberg und Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin teil.

Heiko Nitschke, der Vorsitzende der Abt. Tischtennis, erklärte den Spielmodus und dann ging es los an den 8 Tischen.

Janin Lindenberg, die Leichathletik- Hoffnung des SC Berlin war ebenso mit viel Energie beim Spiel mit dem kleinen weißen Ball dabei wie Herr Günter Lorms von der Lorms AG, Herr Guido Thielsch von der Fa. DiUS oder Frau Angela-Corinna Eckert (Fa. AWD).

Gegen 12.30 Uhr wurde das Turnier für einen Showkampf unterbrochen, Iulia Necula und Irina Palina (3B Tischtennis) zeigten den staunenden Teilnehmern, wie auf Bundesligaebene gespielt wird. Heiko Nitschke ließ es sich nicht nehmen, mit Irina Palina ein kurzes Match zu spielen. Als Dankeschön für diese "Einlage" überreichte Matthias Stawinoga den beiden Gästen einen Blumenstrauß.

Das Turnier fand dann seine Fortsetzung, in den Spielpausen konnte man sich am Buffet stärken und um 13.30 Uhr begannen die zwei Finalspiele. Das kleine Finale gewann Peter Böttcher gegen Frau Dr. Ott und Sieger des Turniers wurde Niko Reinicke über Heiko Nitschke in einem spannenden Kampf (3:2). Die ersten Drei erhielten einen Pokal und alle Spieler eine Teilnehmerurkunde.

Fazit: es hat viel Spaß gemacht und ein solches Turnier kann wiederholt werden. Dank auch an dieser Stelle an Heinz John, Abt. Tischtennis, für sein Engagement.

November 2007 - Tischtennis-Turnier des CLUB PEKING 2008 - eine gelungene Sache

November 2007

Mehr oder weniger ballgewandte Tischtennis-Spieler des CLUB PEKING 2008 und ihre Gäste trafen sich am 03.11. in der Turnhalle an der Edgarstrasse in Hohenschönhausen auf Einladung des CLUB PEKING 2008 des SC Berlin zum 1. TTT.

Dank einer sehr guten Vorbereitung der Abt. Tischtennis des SC Berlin wurde es ein spannendes und unterhaltsames Turnier. Zu Beginn wurde das neue Mitglied des CLUB PEKING 2008, Herr Rainer Wiebusch mit der Mitgliedsurkunde und dem Polo-Shirt des CLUB PEKING 2008 herzlich begrüßt. An der Eröffnung des Turniers nahmen auch Claudia Wiebusch, Vorsitzende des Sportausschusses der BVV Lichtenberg und Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin teil.

Heiko Nitschke, der Vorsitzende der Abt. Tischtennis, erklärte den Spielmodus und dann ging es los an den 8 Tischen.

Janin Lindenberg, die Leichathletik- Hoffnung des SC Berlin war ebenso mit viel Energie beim Spiel mit dem kleinen weißen Ball dabei wie Herr Günter Lorms von der Lorms AG, Herr Guido Thielsch von der Fa. DiUS oder Frau Angela-Corinna Eckert (Fa. AWD).

Gegen 12.30 Uhr wurde das Turnier für einen Showkampf unterbrochen, Iulia Necula und Irina Palina (3B Tischtennis) zeigten den staunenden Teilnehmern, wie auf Bundesligaebene gespielt wird. Heiko Nitschke ließ es sich nicht nehmen, mit Irina Palina ein kurzes Match zu spielen. Als Dankeschön für diese "Einlage" überreichte Matthias Stawinoga den beiden Gästen einen Blumenstrauß.

Das Turnier fand dann seine Fortsetzung, in den Spielpausen konnte man sich am Buffet stärken und um 13.30 Uhr begannen die zwei Finalspiele. Das kleine Finale gewann Peter Böttcher gegen Frau Dr. Ott und Sieger des Turniers wurde Niko Reinicke über Heiko Nitschke in einem spannenden Kampf (3:2). Die ersten Drei erhielten einen Pokal und alle Spieler eine Teilnehmerurkunde.

Fazit: es hat viel Spaß gemacht und ein solches Turnier kann wiederholt werden. Dank auch an dieser Stelle an Heinz John, Abt. Tischtennis, für sein Engagement.

November 2007 - Fechten - Erfolge bei den Deutschen Junioren Meisterschaften im Damendegen in Heidelberg

November 2007

Am 10./11.11.07 fanden die Deutschen Junioren Meisterschaften im Einzel und Mannschaft im Damendegen in Heidelberg statt. Im Einzel konnte Beatrice Brockmann ihren 3. Platz vom vorigen Jahr wiederholen. Außerdem belegte Julia Kirschen den 5. Platz.

In der Mannschaft belegten die Fechterinnen (Beatrice Brockmann, Julia Kirschen, Elena Kessler und Josephine Anderssohn) vom SC Berlin, auch den 3. Platz. Sie konnten sich nach einen dramatischen Mannschaftskampf gegen Baden- Nord 44 : 43 durchsetzen.

November 2007 - Eisschelllauf - Sieg für Jenny Wolf in Salt Lake City

November 2007

Beim Eisschnelllauf- Cup in Salt lake City ( USA) hat Weltmeisterin Jenny Wolf das zweite 500m Rennen gewonnen. Nachdem sich die SCB-Sportlerin zunächst noch der Chinesin Beixing Wang geschlagen geben musste, verwies sie jetzt in 37,22 Sekunden die Chinesin mit 23 Hundertsteln Vorsprung auf den zweiten Rang. Dritte wurde erneut die Japanerin Sayuri Yoshii.
Foto: Uwe Gieche

Am 16. November wurden die Sieger des erstmalig ausgelobten Sport-Reha-Preises gekürt. Die Preisverleihung fand in dem Restaurant "Bauernlümmel" in der Frankfurter Allee statt. Der SC Berlin hatte sich mit 3 Projekten beworben und die Jury überreichte der Abt. Judo, die durch Achim Thärig vertreten war, einen Sonderpreis.

Der SC Berlin nahm an der Verleihung mit Frau Karla Mädler (Vizepräsidentin) und Martin Stawinoga (Präsident) teil. An dieser Stelle Dank an die Initiatorin dieses Preises Frau Ursula Maek und an die Gmünder Ersatzkasse, vertreten durch Frau Liebig, die sich bei der Finanzierung dieses Preises sehr engagierte und an Herrn Dr. Teichmann von nsw 24.

November 2007 - Sonderpreis für die Abt. Judo des SC Berlin

November 2007


Foto: Uwe Gieche

Am 16. November wurden die Sieger des erstmalig ausgelobten Sport-Reha-Preises gekürt. Die Preisverleihung fand in dem Restaurant "Bauernlümmel" in der Frankfurter Allee statt. Der SC Berlin hatte sich mit 3 Projekten beworben und die Jury überreichte der Abt. Judo, die durch Achim Thärig vertreten war, einen Sonderpreis.

Der SC Berlin nahm an der Verleihung mit Frau Karla Mädler (Vizepräsidentin) und Martin Stawinoga (Präsident) teil. An dieser Stelle Dank an die Initiatorin dieses Preises Frau Ursula Maek und an die Gmünder Ersatzkasse, vertreten durch Frau Liebig, die sich bei der Finanzierung dieses Preises sehr engagierte und an Herrn Dr. Teichmann von nsw 24.

November 2007 - Judo: 7. Internationales Turnier in Qingdao/China

November 2007

Am 27.11.07 fand die Mitgliederversammlung der Abt. Gesundheitssport des SC Berlin im Hotel Kolumbus statt.

Heinz John begrüßte die Versammlungsteilnehmer und übergab dann das Wort an Anja Opp, die Abt.- Vorsitzende. Anja Opp skizzierte die aktuelle Situation der Abteilung, erläuterte die Übungsangebote und gab einen Überblick über Trainingsstätten der Abteilung. Die Abt. Gesundheitssport ist mit fast 400 Mitgliedern die stärkste Abt. des SC Berlin. 15 Übungsleiter sorgen dafür, dass umfassende Angebote offeriert werden.

Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) gab eine kurze Einstellung des Gesamtvereins, berichtete über den CLUB PEKING 2008 und überbrachte das freudige Ereignis, dass der Verein seit dem 30.06.07 keine Verbindlichkeiten gegenüber Dritten hat!

Die Versammlung beschloss u.a. eine moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und wählte zum Abschluss einen neuen Vorstand, dem Anja Opp (Vorsitzende der Abt.), Heinz John und Günther Krause angehören. Gleichzeitig wurden 2 Kassenprüfer gewählt. Laut Satzung des SC Berlin vertritt Anja Opp die Abt. im erweiterten Präsidium.

Von dieser Stelle dem neuen Vorstand alles Gute und der Abt. noch viele neue Mitglieder!

November 2007 - Mitgliederversammlung der Abt. Gesundheitssport des SC Berlin

November 2007

Am 27.11.07 fand die Mitgliederversammlung der Abt. Gesundheitssport des SC Berlin im Hotel Kolumbus statt.

Heinz John begrüßte die Versammlungsteilnehmer und übergab dann das Wort an Anja Opp, die Abt.- Vorsitzende. Anja Opp skizzierte die aktuelle Situation der Abteilung, erläuterte die Übungsangebote und gab einen Überblick über Trainingsstätten der Abteilung. Die Abt. Gesundheitssport ist mit fast 400 Mitgliedern die stärkste Abt. des SC Berlin. 15 Übungsleiter sorgen dafür, dass umfassende Angebote offeriert werden.

Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) gab eine kurze Einstellung des Gesamtvereins, berichtete über den CLUB PEKING 2008 und überbrachte das freudige Ereignis, dass der Verein seit dem 30.06.07 keine Verbindlichkeiten gegenüber Dritten hat!

Die Versammlung beschloss u.a. eine moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und wählte zum Abschluss einen neuen Vorstand, dem Anja Opp (Vorsitzende der Abt.), Heinz John und Günther Krause angehören. Gleichzeitig wurden 2 Kassenprüfer gewählt. Laut Satzung des SC Berlin vertritt Anja Opp die Abt. im erweiterten Präsidium.

Von dieser Stelle dem neuen Vorstand alles Gute und der Abt. noch viele neue Mitglieder!

Dezember 2007 - Rugby- Frauen unterlagen nach starker Leistung

Dezember 2007

Mit 0:42 unterlagen die Frauen der Rugby- Mannschaft des SC Berlin im Heimspiel der Bundesliga gegen die Frauen des SC GERMANIA List. Obwohl verloren, waren die Frauen des SC Berlin mit ihrer Leistung zufrieden, denn das Ergebnis hielt sich in Grenzen. Deswegen konnte auch nach dem Spiel in der Vereinsgaststätte etwas gefeiert werden.

Dezember 2007 - Starker UJKC-Potsdam-Nachwuchs beim Nikolaus-Turnier

Dezember 2007

Für den Berliner Ex-Weltmeister Andreas Preschel, in Trainer-Diensten des UJKC Potsdam, gab es zum traditionsreichen Nikolaus-Turnier unseres Vereins am 1. Dezember genügend Grund zur Freude. In der Altersklasse U14 der Mädchen und Jungen hatte er immerhin sechs Sieger mitgebracht. So wurden die Potsdamer erfolgreichster Verein in dieser Altersgruppe.

Insgesamt hatten sich für die U11 und U14 der Mädchen und Jungen 450 Aktive aus 40 Vereinen aus Deutschland und Polen eintragen lassen. Bei den 11-Jährigen setzten bis auf drei polnische Erfolge aus den Vereinen Olimpia Grudziad und Galeon Gdynia die Berliner Vereine durch. In der AK U14 verteilten sich hinter den Havelstädtern die "Goldplätze" neun Berliner Vereine. Zwei blieben dem Gastgeber, für die die SCB-Außenstelle in Tegel von Trainer Martin Klonz verantwortlich zeichnete. Einer der Sieger heißt Hendrik Haase (13). Der Berliner Vizemeister (-55 kg) und Nordostdeutscher Meister, bereits Schüler am Sportgymnasium "Werner Seelenbinder", gewann seine fünf Kämpfe alle vorzeitig. Er setzt die Familientradition fort, denn Mutter und Vater haben einst auch diese Sportart betrieben.

Wettkampfergebnisse als Excel-Datei

Dezember 2007 - 16. Sprint- Pokal im Eisschnelllauf der AK 12-16

Dezember 2007

Am 1. und 2. Dezember war die Eisschnelllaufhalle Schauplatz des 16. Sprint- Pokals des SC Berlin, organisiert von der Abt. Eisschnelllauf. 9 Mannschaften aus Belorussland, Holland und Österreich und Clubmannschaften aus Deutschland kämpften in den Einzel- und Staffelwettbewerben um die Medaillen und Pokale. Am Samstag war auch Jenny Wolf auf dem Eislaufoval und lief neuen Bahnrekord im Wettbewerb der Nationalmannschaft!

Am Sonntag war sie fachliche Beobachterin auf der Tribüne und verfolgte mit über 200 begeisterten Zuschauern die Wettkämpfe des Nachwuchses.

Gemeinsam mit Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) und Christoph Kühn (Vorsitzender der Abt. Eisschnelllauf) führte sie die Siegerehrung durch.

Matthias Stawinoga bedankte sich im Namen des Präsidiums bei der Abt. Eisschnelllauf für die Organisation und Durchführung des 16. Sprint- Pokals und die Abt. bereitet schon den 17. vor!

Weitere Informationen:

Wettkampfergebnisse

Weitere Bilder

Dezember 2007 - 18. Straußpokal im Eiskunstlauf des SC Berlin

Dezember 2007

Altmeister Horst Strauß (88), der Stifter des Pokals, hatte seine helle Freude über die Leistungen der kleinen Eisprinzessinnen und Prinzen. Er beglückwünschte die besten und hielt bis in die Abendstunden aus, um die zehn Entscheidungen der Sechs- bis Elfjährigen mit zu erleben. Unter den 105 Aktiven aus zwölf Vereinen von Sachsen, Thüringen und Berlin stellte unser Verein drei Sieger: Vanessa-Josephine Grallert (Kategorie II/Mädchen B), Lotte-Wilhemine Taubert (KIII/Mädchen) und Kai Jagoda (Kat I/Jungen). Drei Sieger stellte auch der BTSC. Aus Sachsen überzeugten je ein Mädchen und ein Junge mit ersten Plätzen vom ESV Grimma. Ihre Trainerin ist Peggy Schwarz, viele Jahre in unserem Verein die First Lady im Paarlauf mit Alexander König und Mirko Müller. Begutachtet wurden die Eleven unter anderem von den Preisrichtern Manuela Groß-Leupold, Paarlauf-Olympiadritte 1976 mit Uwe Kagelmann, und Mario Liebers, Vater der Olympiakandidaten Martin und Peter. "Insgesamt war guter Nachwuchs zu sehen. Besonders bemerkenswert, dass im gesamten Feld 26 Jungen am Start waren", freute sich Gerd Bertko, Trainer und Fachwart der Abteilung.

Alle Ergebnisse siehe www.eiskunstlauf-scberlin.de

Dezember 2007 - 2.Ambrosius-Cup begeisterte die Zuschauer

Dezember 2007

Wer nicht dabei war, darf sich ärgern. Die Budo-Schau unserer Abteilung Judo/Karate/Taekwondo war wie bei der Premiere ein Klasse für sich vor nahezu 1000 Zuschauern. Den "Ambrosius-Cup", benannt nach einer Berliner Handelsgesellschaft, heimsten sich die Bundesliga-Judokas Thomas Hinze/Andreas Fischer (SC Berlin/JC Eberswalde) mit ihrer phantasievollen Zeitlupen-Demonstration ein. Ihre Darbietung befanden nicht nur die Jury-Mitglieder als außerordentlich gut, sondern auch die Zuschauer, so dass das Duo auch den Publikumspreis, gestiftet vom Verein "Lothar Nest", überreicht bekam.

Insgesamt nahmen an dem Budo-Wettbewerb Gruppen aus sieben Kampfsportarten teil: Capoeira, Kung Fu, Karate, Taekwondo, Inazuma-Kampfkunst, JuJutsu und Judo. Sie stellten mit Showteilen Inhalte ihrer Sportart vor, die dann von einer kompetenten Jury Judo-Olympiasieger Dietmar Lorenz und Ju-Jutsu Weltmeister Joachim Göhrmann gepunktet wurden. Die Capoeiras vom Berliner Verein Scorpions beeindruckten mit dem brasilianischen Kampftanz ebenso wie Kung-fu-Athleten aus Ludwigsfelde. Am Ende gefielen aber die Judokas, die Inazuma-Kampfkünstler und Ju-Jutsu-Spezialisten vom SV Lothar Nest in dieser Reihenfolge.

Zum Programm gehörten "Einlagen" der Trommler-Gruppe "Percussion", der Judo-Kinder und Jugendlichen des SCB und der erfolgreichen Judo-Veteranen Klaus Lindner (dreifacher Worldmaster) und Klaus-Peter Kostag (Europameister und Vizeworldmaster) vom Verein "KiK".

Unter den Zuschauern waren auch Frau Gesine Lötsch (MdB), der Leiter des Olympia-Stützpunktes Herr Dr. Zinner und der Leiter des Sportforums Herr Steffen Dienewald. Die Judo-Legenden Henri Hempel (Träger des 9. Dans), der Europameister Martin Schmidt und der erste deutsche Olympia-Sieger im Judo Dietmar Lorenz konnten ebenfalls durch den Präsidenten des SC Berlin, Matthias Stawinoga, begrüßt werden wie auch die Vizepräsidentin des SC Berlin, Frau Karla Mädler. Frau Mädler wurde zu Beginn der Veranstaltung für ihr großes Engagement für den Sportverein und die Unterstützung der Abt. Judo geehrt.

Premiere feierte die neue Presse-Wand des CLUB PEKING 2008, die durch das neue Club-Mitglied, Flock-Xpress-Berlin (Carsten Blaschek) gefertigt wurde.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Achim Thärig, der sich sehr für das Zustandekommen dieser Veranstaltung eingesetzt hatte und Herrn Dr. Kinsky, den Hauptsponsor des 2. Ambrosius Cup, der 3. wird folgen!

Dezember 2007 - Mit über 75 Jahren noch aktiv!

Dezember 2007

Werner Matten, Mitglied der Abt. Schwimmen des SC Berlin feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum als Kampfrichter.

Auch heute noch steht der 75-jährige mindestens 1x im Monat als Kampfrichter am Beckenrand. Damit gehört er zu den "dienstältesten" Kampfrichtern Berlins.

Herzlichen Glückwunsch dazu vom Präsidium des SC Berlin.

Dezember 2007 - Radsportnachwuchs des SC Berlin - erfolgreichste Abt. in Berlin!

Dezember 2007

Auch in diesem Jahr räumte der Radsportnachwuchs des SC Berlin einen Titel nach dem anderen ab und die Schützlinge von Hans Scheibner, Klaus Wagner und Michael Bräunig standen (fast) immer ganz oben auf dem Siegertreppchen. Allein 10 Titel holten sie bei den Straßenrennen in Frankfurt/Oder und Berlin, bei den Bahnrennen in Berlin und Cottbus. 6x wurde Platz 2 geholt und 5x Bronze!

Bastian Faltin wurde 4. bei der Junioren WM in Mexiko und belegte den 1. Platz bei der EM in Cottbus.

Für den Kaderkreis 2008 U19 (Bahn) wurden vom SC Berlin Theo Reinhardt und Thomas Juhas nominiert und als DC Kader Benni Bernhard und Juliane Gotsch.

Dezember 2007 - Wahl zum Sportler des Jahres 2007 - SC Berlin sehr erfolgreich

Dezember 2007

Bei der diesjährigen Wahl zur Sportlerin, Sportler, Trainer und Mannschaft des Jahres 2007 schnitt der SC Berlin mit zwei Dritten Plätzen und einem Vierten Platz hervorragend ab. Alle Ergebnisse sind unter www.champions-berlin.de/sieger.php zu finden.

Im Estrell Convention Center vor über 2000 geladenen Gästen wurde Marianne Buggenhagen mit 2301 abgegebenen Stimmen auf den 3. Platz gewählt, ihr Trainer - Bernd Mädler belegte den gleichen Platz bei den Trainern mit 2062 Stimmen. Mit 1166 Stimmen landete Jenny Wolf, ebenfalls SC Berlin auf dem 4. Platz bei den Sportlerinnen.

Die zwei dritten Plätze sind ein Zeichen dafür, dass auch der Behindertensport immer mehr an öffentlicher Anerkennung gewinnt und im Sportgeschehen an sich seinen Platz einnimmt.

Zu den ersten Gratulanten für die Geehrten gehörte u.a. Karla Mädler, die Vizepräsidentin des SC Berlin.

Dezember 2007 - Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit - Eisgala 2007

Dezember 2007

Es wurde ein rauschendes Vorweihnachtsfest, die Eisgala "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit" des SC Berlin in der mit Sitzplätzen völlig ausverkauften großen Eishalle (2500 Zuschauer). Unser Präsident Matthias Stawinoga hatte dafür drei treffende Worte: "Es war Spitze!" In der Tat. Die 13. Auflage dieser schon immer zauberhaft schönen Eiskunstlauf-Gala, moderiert von RBB-Journalist Gerald Meyer, hat dennoch in Sport, Choreografie und Musik ihre Vorgänger übertroffen. Den Organisatoren um die Gebrüder Gerd und Jürgen Bertko, Abteilungschef Joachim Sonntag, Abteilungssportarzt Frank-Dietmar Kirschke und den Trainerinnen Brigitte Zeller, Romy Oesterreich, Viola Striegler, Angelika Heiße, Heide Herrmann, Birgit Blumentritt sowie Choreografin Marina Groth scheinen die Ideen nie auszugehen. Zu allererst sorgen sie aber dafür, dass die Stars und Sternchen in die Lage versetzt werden, sportliche Glanzlichter zu präsentieren. Dass dann noch die beliebten musikalischen Urgesteine "Frank Schöbel und Band" sowie die Gruppe "Karat" einen weiteren Kick drauf setzen: Wo gibt es derartiges noch in Berlin und darüber hinaus.

Zu sehen waren unter den über 100 Mitwirkenden hoffungsvolle Sternchen, die Meisterläuferinnen und Läufer wie die Liebers-Brüder Martin und Peter, Gaststarter Clemens Brummer (SCC), das Eistanzpaar Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi oder die Serienmeister im Synchroneislaufen Team Berlin I. Sie alle boten Schau mit lustigen Kostümen und Einlagen (u. a. Männerballett, Blickpunkt Olympia), zeigten aber schon Auszüge aus ihrem Programm für die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen und Junioren vom 3. bis 7. Januar kommenden Jahres in Dresden, wo Berlin leistungsstark vertreten sein wird. Hätte es eine Zuschauerwahl zur besten Darbietung gegeben, man konnte kaum einen Unterschied feststellen. Als Beweis könnte die Fernseh-Aufzeichnung des RBB am 1. Januar von 18.05 - 18.55 Uhr sein. Reporter Martin Zimmermann will die Knüller auswählen. Finanziell möglich gemacht haben die Gala auch zahlreiche Sponsoren, vor allem Hauptsponsor HOWOGE und die Elektroanlagenfirma GTI, deren Chef Michael Jahns für die Nachwuchsentwicklung der Abteilung Eiskunstlauf einen Scheck mit 6.000 € überreichte. Vom Lions-Club Hohenschönhausen überreichte deren Präsident Matthias Herrschuh 2.000 € für die SCB-Nachwuchsarbeit.

Von den Fähigkeiten der SCB-Eiskunstlauf-Abteilung überzeugten sich wichtige Vertreter von Politik und Sport. So der Staatssekretär für Sport Thomas Härtel, LSB-Präsident Peter Hanisch und BEV-Präsident Walter Bergmann. Begrüßt wurde auch der Botschafter des Königreiches Kambodschas.

Dezember 2007 - Turngala des SC Berlin 2007

Dezember 2007

Es wurden keine Abenteuer, die die Heiligen Drei Könige auf ihrer Reise nach Bethlehem erlebten, sondern turnerische Glanzlichter begegneten ihnen bei der traditionellen Weihnachtsturngala des SC Berlin und des Hauptsponsors HOWOGE am 20. Dezember. In einer ausverkauften Halle des Sportforums Hohenschönhausen präsentierten die Mitglieder der Abteilung Turnen ein ideenreiches Programm voller Turnvielfalt, Artistik und sportlicher Klasse. Letzteres demonstriert von den Olympiakandidaten Katja Abel und Brian Gladow am Stufenbarren und Reck. Beide gehören zum Team des SCB-Club Peking 2008.

Gestaltet wurde der bezaubernde Abend nach den Ideen des Trios Jeanine Fissler (Olympiavierte 2000/Mannschaft Sportgymnastik), Stefan Herbrich (mehrfacher Deutscher Mannschaftsmeister im Turnen) vom Showteam Cosmic Artists und Steffen Jahn (Trainer im SCB). Helle Freude und viel Beifall für das schon beachtliche Können der Mädchen und Jungen von der 2. bis 9. Klasse aus den Berliner Talenteschulen für Kunstturnen und Rhythmischer Sportgymnastik, die Anmut und Grazie des Showteams mit ehemaligen Spitzenturnerinnen und Turnern sowie für die Darbietungen der als Nonnen verkleideten Freitzeitsportlerinnen. Selbst die Heiligen Drei Könige Paolo Lando, Marvin Prokoppa und Robin Michel - entpuppten sich als Könner des Turnsports.

SCB-Präsident Matthias Stawinoga würdigte das Auftreten der 120 Mitwirkenden, die zum Teil auch aus anderen Vereinen Berlins und des Umlandes kamen, und lobte vor allem auch ihre Trainer und Übungsleiter. Zu ihnen gehören Katrin Kewitz, Ursula Metzner, Renate und Jens Debray, Steffen Gödicke, Jens Milbradt, Roland Ankert, Ulf Bendrat und Bernd Schwiderrek. Anteil am Gelingen der Gala hatten neben den Akteuren des SC Berlin Mädchen und Jungen aus den Berliner Vereinen SV Preußen, BTSC, TSV Rudow und TSG Steglitz sowie vom SC Potsdam, KSC Strausberg und TSV Oranienburg.

Die Leitung des Gesamtvereins nutzte die Gelegenheit, schon an Sommer-Olympia in Peking im August 2008 zu denken. OSP-Chef Dr. Jochen Zinner erinnerte daran und auch Judoka Michael Pinske, der in der Qualifikations-Rangliste seiner Gewichtsklasse ganz vorn liegt und die Fahrkarte nach Peking schon fast sicher hat.

Unter den zahlreichen Ehrengästen konnten Frau Christina Emmrich (Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg), Frau Claudia Wiebusch (Vorsitzende des Sportausschusses der BVV), Frau Angela Reute (Leiterin der PR Abt. der HoWoGe), Herr Steffen Dienewald (Leiter des Sportforums Hohenschönhausen), Herr Matthias Herrschuh (Präsident des Lionsclub Berlin- Hohenschönhausen) und Herr Karsten Heyer (Stellv. Vorsitzender des WKHL) begrüßt werden.

Geehrt wurden durch Karla Mädler (Vizepräsidentin) und Matthias Stawinoga (Präsident) Joachim Thärig und Siegfried Gelz (beide von der Abt. Judo-Karate) für ihr großes Engagement für den SC Berlin.

Januar 2008 - Gold, Silber und Bronze bei den DM 2008

Januar 2008

Dauergold gab es für das Synchron-Team Berlin 1, 13. Meistertitel in Reihenfolge und ebenfalls Gold für das Team Berlin Juniors, unter der Regentschaft des BTSC, aber mit einer großen Anzahl von Läuferinnen unseres Vereins. Das Edelmetall für unseren Verein glitzerte bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden diesmal in den Einzeldisziplinen Silbern und Bronze. Seinen Titel verlor das Eistanzpaar Nelli Zhiganshina/Alexander Gaszi an die Dortmunder Geschwister Beier/Beier. Bei den Herren gab es zwar einen kompletten Medaillensatz für Berlin, aber Clemens Brummer vom SCC hatte im Kurzprogramm so viel vorgelegt, dass die Kürpunkte von Peter Liebers nicht ausreichten, um seinen Trainings-partner vom 1. Platz zu verdrängen. Nur Bruder Martin konnte er noch auf Platz drei verweisen. Silber und Bronze gab es auch für die Junioren Patrick Stein und Christopher Berneck. Paul Fentz (SCB) mit Kim Schiffner (BSV 92) wurden Zweite im Wettbewerb Nachwuchs Paare, den vierten Platz belegte das Duo Josephine Klinger/Nolan Seegert. Eistanz-Nachwuchspaar Alina Nancikov(Sean Basler (SCB/BTSC) wurde gleichfalls Vizemeister.

All unseren Sportlerinnen und Sportler, die an den DM 2008 in Dresden teilgenommen haben und sich so erfolgreich darstellen konnten unseren herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg im Namen des Präsidiums des SC Berlin.

weitere Ergebnisse finden Sie unter www.eislauf-union.de

Januar 2008 - Neuer Geschäftsführer bei present. die werbe - GmbH

Januar 2008

Seit Anfang 2008 steht der present. die werbe - GmbH ein neuer Geschäftsführer, Herr Michael Burr, vor.

Das Unternehmen ist seit Jahren Unterstützer und Förderer des SC Berlin und wird dies auch in Zukunft sein. Das sicherte Herr Michael Burr in einem Gespräch dem Präsidenten des SCB, Matthias Stawinoga, zu.

present. die werbe - GmbH ist auch Mitglied des CP 08 und wird auch da weiterhin aktiv tätig sein.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Jörg Ellhsel für sein bisheriges Engagement und mit den besten Wünschen für seine zukünftige Tätigkeit.

Auch Herrn Burr wünschen wir alles Gute und beruflichen Erfolg!

Januar 2008 - SCB-Gold-Trio im Inzeller Eisoval

Januar 2008

Das hat es lange nicht gegeben, ein SCB-Trio kehrte von den Deutschen Eisschnelllauf- Meisterschaften am ersten Januar-Wochenende mit Goldmedaillen nach Hause.

In Inzell gelang das der überragenden 500-m-Weltrekordlerin und Weltmeisterin Jenny Wolf (28) im Sprint-Mehrkampf, die damit ihren Titel ebenso erfolgreich verteidigte wie Samuel Schwarz (24), und Katrin Mattscherodt (26), die im Allround-Mehrkampf die Gunst der Stunde nutzte (weil die Favoritinnen fehlten) und den Titel einlief. Jenny, die wie Katrin von Erfolgstrainer Thomas Schubert betreut wird, gewann sowohl über 500 m als auch 1000 m und gilt nun auch für die WM am 19./20 Januar in Heerenveen zu den favorisierten Läuferinnen. Dort darf auch Samuel Schwarz starten. Im Vorjahr war der Schützling von Bundestrainer Bart Schouten 17. der WM. Diesmal lautet sein Ziel: Ich will in Heerenveen meine besten Zeiten dieses Winters auf europäischen Boden holen. Ein Platz unter den ersten 16 würde uns im nächsten Jahr einen dritten Startplatz garantieren." Und Kathrin Mattscherodt freut sich auf die EM am Wochenende im russischen Kolomna. "Das Eis liegt" mir sagt sie.

Pech im Kampf um eine gute Platzierung im Männer-Allround-Vierkampf hatte Nico Dorsch. Er stürzte im 5000-m-Rennen. Bis dahin lag er im Gesamtklassement auf Rang sechs. Bruder Danny wurde 10.

Januar 2008 - Der bewegte Spielplatz - bundesweit einmaliges und neues Projekt startet

Januar 2008

Auf Initiative des DOSB und des LSB wird im Bezirk Lichtenberg in Zusammenarbeit mit dem Lokalen Bündnis für Familie Berlin-Lichtenberg und Sportvereinen aus dem Bezirk Anfang April auf zwei ausgewählten Spielplätzen ein neues Projekt ins Leben gerufen.

Neue Angebote, finanziell vom DOSB unterstützt und von den Sportvereinen offeriert, sollen Familien aus dem Wohngebiet zum sportlichen Mitmachen animieren. Für zunächst 3 Monate können sich Kinder, Jugendliche und - ganz direkt angesprochen - Familien vor ihrer Haustür unter fachlicher Anleitung von Übungsleitern und Trainern sportlich betätigen. Dazu wird es Anfang April auf den Spielplätzen eine Auftaktveranstaltung und an mehreren Aktionstagen - auch an Wochenenden - ein vielfältiges Sportangebot geben.

Bei den Spielplätzen handelt es sich um den Spielplatz Zingster Str. / Barther Str. in Hohenschönhausen und um den Spielplatz Albert-Hößler-Str/ Harnackstr in Lichtenberg.

Dieses Projekt soll für aktive Bewegung und Sport werben, zum Mitmachen auffordern und über die Sportangebote der Vereine informieren.

Auf der ersten Beratung zu diesem Projekt am 10.01.08 im Rathaus Lichtenberg begrüßten alle Teilnehmer, unter ihnen auch Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, das Vorhaben und sagten aktive Unterstützung und Teilnahme zu. Die Koordinierung des "bewegten Spielplatzes" liegt in den Händen von Achim Thärig und für den Spielplatz in Lichtenberg ist u.a. Siggi Gelz (beide vom SC Berlin) verantwortlich.

Wir wünschen dem Projekt einen erfolgreichen Verlauf und viele neue Mitglieder in den Lichtenberger Sportvereinen.

Januar 2008 - Neujahrsempfang der SPD-Lichtenberg

Januar 2008

Auf die Einladung zum Neujahrsempfang der SPD Lichtenberg waren ca. 200 Vertreter aus dem Bezirk Lichtenberg gefolgt. Herr Manfred Becker und Herr Andreas begrüßten die Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Unter ihnen war auch Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin) sowie Peter und Martin Liebers, die erfolgreichen Eiskunstläufer des SC Berlin.

Auch Herr Dr. Ehrhart Körting, der für den Sportbereich zuständige Senator, war der Einladung in die neu eröffnete Aula der Max-Taut-Schule gefolgt.

Unter den Gästen waren auch die Mitglieder des CLUB PEKING 2008 Frau Christina Emmrich, Frau Karin Seidel-Kalmutzki, Frau Claudia Wiebusch, Herr Rainer Wiebusch und Herr Karsten Heyer vom Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg.

Januar 2008 - Berliner Radsport Verband ehrte erfolgreichen Nachwuchs

Januar 2008

Am 15.01.08 ehrte der Berliner Radsport Verband die erfolgreichen Nachwuchsfahrer der vergangenen Saison 2007. Die Ehrung, die in den Räumen des BRV stattfand, wurde vom Präsidenten des BRV, Herrn Wolfgang Scheibner, persönlich durchgeführt.

In nahezu allen Altersklassen von U 13, U 15 bis zur Jugend belegten die Sportler des SC Berlin die vordersten Plätze. Vom SCB wurden geehrt: Sebastian Hein (1. U 13), Til Schuster (2. U 13), Andre Thiel (5. U 13), Maximilian Krause (6. U 13) und Robin Westermeier (9. U 13) im Bahnpokal. Bei U15 belegten die Plätze 1-3 die SCB-Sportler Maximilian Beyer, Christopher Hein und Andre Ludwig. Im Straßenpokal kamen die SCB'ler Til Schuster, Sebastian Hein, Maximilian Krause, Max-Peter Jungnitsch, Robin Westermeier und Erik Kersten auf die Plätze 1, 4-6 8 und 10. Bei der Kategorie U 15 / Straße belegten Maximilian Beyer und Andre Ludwig die Plätze 1 und 2, Christopher Hein wurde 6.

Bei der Jugend siegte Sebastian Merker und Maximilian Werda belegte Platz 9.

Als erfolgreichster Jugendradsportler wurde Thomas Juhas (SCB) von Herrn Scheibner ausgezeichnet, er startet übrigens mit seinem Partner Theo Reinhardt beim 6-Tage-Rennen!

An der Veranstaltung nahmen auch die "Väter des Erfolgs" - die Trainer und Übungsleiter Hans Scheibner, Klaus Wagner und Michael Bräunig teil. Auch der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga, weilte unter den Gästen und freute sich natürlich über die erfolgreichste Nachwuchsabteilung Berlins!

Januar 2008 - Gelungener Neujahrsempfang des WKHL und des SC Berlin

Januar 2008

Der Einladung des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg und des CLUB PEKING 2008 des SC Berlin in den Festsaal des Königin-Elisabeth-Hospital zum traditionellen Neujahrsempfang waren am 16.01.08 über 100 Persönlichkeiten aus Wirtschaft Politik, Kultur und Sport gefolgt. Das erste Mal in seiner Geschichte war der Neujahrsempfang des WKHL mit sportlichen Einlagen "gewürzt". Das lag u.a. daran, dass in knapp 200 Tagen in Peking die Olympischen Sommerspiele beginnen und der Wirtschaftskreis das Thema Sport weitaus mehr in den Focus seiner Vereinstätigkeit stellen will.

Was lag also näher, als den SC Berlin mit seinem CLUB PEKING 2008 einzubinden.

In seiner Begrüßungsansprache verwies Herr Jörg Hoppe, der Vorsitzende des WKHL, auch auf den Sport im Bezirk Lichtenberg als einen wichtigen Image-Faktor. Karsten Heyer moderierte anschließend durch das Sportprogramm, den Auftakt machte eine Fechtvorführung von Julia Kirschen und Beatrice Brockmann, dann stellte Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin, kurz den CLUB PEKING 2008 vor und verwies auf die Bedeutung dieses Clubs nicht nur für die darin versammelten Sportler und ihre Trainer sondern auch auf die Kommunikationsmöglichkeiten für die sich im CLUB PEKING 2008 beteiligenden Unternehmen hin. Übrigens 6 Unternehmen kommen aus dem WKHL!

Herrn Heyer standen im Sportinterview Julia Kirschen, Janin Lindenberg (Leichathletik) und der Bundestrainer Bernd Mädler zur Verfügung.

Den Abschluss des Sportteils bildeten Peter und Martin Liebers, die zwei erfolgreichen Eiskunstläufer des SC Berlin. Peter Liebers startet übrigens am Wochenende bei den Europameisterschaften in Zagreb. Unter den Gästen konnten auch Frau Karla Mädler und Frau Monika Rink, die Vizepräsidentinnen des SC Berlin begrüßt werden. Auch die Bürgermeisterin des Bezirkes Lichtenberg, Frau Christina Emmrich wurde als Gast begrüßt, sie ist ebenso wie Frau Karin Seidel-Kalmutzki, die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, und Herr Andreas Geisel Mitglied des CLUB PEKING 2008. Neben den Unternehmen des Wirtschaftskreises waren auch die CLUB PEKING 2008 Mitglieder Günter Lorms (Lorms AG), Guido Thielsch (DiUS Dienstleistungen) und Jens Zinke (GETEC AG) der Einladung gefolgt.

Nach dem offiziellen Teil kam es zu zahlreichen bilateralen Gesprächen und neuen Kontakten, so z.B. mit Herrn Dr. Rainer Norden vom KEH sowie mit Frau Dr. May ebenfalls vom KEH. Es kann schon bald zu neuen Kooperationen zwischen Mitgliedsunternehmen des CP 08 und mit dem SC Berlin kommen.

Dank an dieser Stelle dem Wirtschaftskreis für die Organisation und Durchführung des Neujahrsempfanges und an den Hausherrn, der seinen repräsentativen Festsaal zur Verfügung stellte.

Wir freuen uns auf die neuen sportlichen Aktivitäten des WKHL im olympischen Jahr 2008!

Januar 2008 - Neues CLUB PEKING 2008 Mitglied gewonnen!

Januar 2008

Am Rande des Neujahrsempfangs des WKHL und des SC Berlin am 16.01.07 hat Herr Dr. Andreas Köhler seine Bereitschaft erklärt, sich ab sofort im CLUB PEKING 2008 zu engagieren. Spontan wurde der Aufnahmeantrag ausgefüllt und dem Präsidenten des SCB, Matthias Stawinoga übergeben. Dieser nutze die Gunst der Stunde und brachte Herrn Dr. Köhler mit Janin Lindenberg und ihrem Trainer Bernd Schermesser zusammen. Dr. Köhler wird beide auf ihrem Weg nach Peking aktiv und finanziell unterstützen mit einer Spende von insgesamt 3000,-€!

Herr Dr. Köhler ist u.a. Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Wir begrüßen Herrn Dr. Köhler ganz herzlich im CP 08 und freuen uns sehr über sein tolles Engagement! Wir werden auf dieser Seite weiter informieren.

Januar 2008 - Jenny Wolf die WM-Sprintkönigin

Januar 2008

Auf Einladung des Olympiastützpunktes Berlin fand am 21.01.08 im Olympiazimmer an der Fritz-Lesch-Strasse ein kleiner Empfang für Jenny Wolf, die frischgebackene Sprintweltmeisterin von Heerenveen statt.

Zu den Gratulanten gehörten u.a. Herr Dr. Zinner, Leiter des Olympia-Stützpunktes, Gerd Heinze, Präsident der DESG und Dr. Dietrich Gerber, Vizepräsident des LSB. Alle drei Sportfunktionäre würdigten die tolle Leistung von Jenny Wolf und gratulierten ihr sehr herzlich. Auch der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga ließ es sich nicht nehmen, mit einem Blumenstrauß, dem CLUB PEKING 2008 - Shirt und einem "Spezial-Sportler-Honig" Jenny Wolf im Namen des SCB-Präsidiums zu gratulieren. Heike Krauss, Sportwart der Abt. Eisschnelllauf, überbrachte die Glückwünsche der Abteilung.

Mit ihrer Leistung hat Jenny Wolf einen sehr großen Beitrag für das sportliche Ansehen unserer Stadt Berlin und unseres Vereins, dem SC Berlin erbracht.

Januar 2008 - Empfang und Ehrung für unsere Weltmeisterin Jenny Wolf

Januar 2008

Auf Einladung des Olympiastützpunktes Berlin fand am 21.01.08 im Olympiazimmer an der Fritz-Lesch-Strasse ein kleiner Empfang für Jenny Wolf, die frischgebackene Sprintweltmeisterin von Heerenveen statt.

Zu den Gratulanten gehörten u.a. Herr Dr. Zinner, Leiter des Olympia-Stützpunktes, Gerd Heinze, Präsident der DESG und Dr. Dietrich Gerber, Vizepräsident des LSB. Alle drei Sportfunktionäre würdigten die tolle Leistung von Jenny Wolf und gratulierten ihr sehr herzlich. Auch der Präsident des SC Berlin, Matthias Stawinoga ließ es sich nicht nehmen, mit einem Blumenstrauß, dem CLUB PEKING 2008 - Shirt und einem "Spezial-Sportler-Honig" Jenny Wolf im Namen des SCB-Präsidiums zu gratulieren. Heike Krauss, Sportwart der Abt. Eisschnelllauf, überbrachte die Glückwünsche der Abteilung.

Mit ihrer Leistung hat Jenny Wolf einen sehr großen Beitrag für das sportliche Ansehen unserer Stadt Berlin und unseres Vereins, dem SC Berlin erbracht.

Januar 2008 - Tele Columbus Gruppe unterstützt den Nachwuchs der Abt. Radsport des SC Berlin

Januar 2008

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Tele Columbus Gruppe am 22.01.08 in den historischen Räumen der KPM erneuerte Herr Dietmar Schickel seine Zusage auf Unterstützung für den sehr erfolgreichen Nachwuchs der Abt. Radsport des SC Berlin gegenüber Matthias Stawinoga mit einer Spende in Höhe von 1.500,-€.

Die Tele Columbus Gruppe ist seit Ende 2006 auch Mitglied im CLUB PEKING 2008 und wird dort von Herrn Norbert Kraatz, dem Vertriebsleiter, vertreten.

Herzlichen Dank an dieser Stelle für das große Engagement!

Januar 2008 - Friedrich Rohwedder Baumaschinen GmbH & Co. Service KG begleitet die 1. Bundesligamannschaft Judo

Januar 2008

Auch in diesem Jahr wird die Fa. Friedrich Rohwedder die Abt. Judo des SC Berlin unterstützen und ihr jahrelanges Engagement fortsetzen. Das war das Ergebnis eines Gespräches am 21.01.08 mit der kaufmännischen Leiterin des Unternehmens Frau Heidemarie Kösterke, Achim Thärig (Abteilung Judo) und Matthias Stawinoga (Präsident des SC Berlin).

Frau Kösterke machte die Zusage, dass auch im nächsten Jahr die Abteilung Judo mit einer finanziellen Unterstützung rechnen kann.

Januar 2008 - Fechten - Florettdamen mit Silber - Christian Schlechtweg mit Bronze

Januar 2008

Erfreulicher Jahresauftakt unserer Florettfechter. Die Damen-Mannschaft in der Besetzung Martina Zacke, Katharina Schult, Susi Karg und Daniella Wolf wurden am Wochenende beiden Deutschen Meisterschaften Silbermedaillengewinnerinnen. Im Finale unterlag das Quartett allerdings deutlich den Gastgeberinnen vom FC Tauberbischofsheim mit 13:45. Martina Zacke hatte im Einzelklassement Rang 6 belegt. Christian Schlechtweg bleibt weiterhin Berlins erfolgreichster Akteur der Gegenwart. Er wurde ebenfalls in Tauberbischofsheim Dritter im Titelkampf. Um den Einzug ins Finale unterlag der Schützling von Trainer Peter Ulbrich dem neuen Deutschen Meister Benjamin Kleibrink (Bonn) mit 9:15. Titelverteidiger und Mehrfachweltmeister Peter Joppich (Koblenz) war im Viertelfinale ausgeschieden. Mit den Mannschaftskameraden Andreas Urban, Florian Reichert und Martin Seeger belegte Christian im Mannschaftswettbewerb Platz vier.

Januar 2008 - Abt. Radsport wählte neuen Vorstand

Januar 2008

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 22.01.08 im Vereinshaus des SC Berlin stand u.a. die Wahl eines neuen Vorstandes an. Dies war nach dem Rücktritt des alten Abt.-Vorstandes notwendig geworden.

Die Plätze im Vereinslokal reichten kaum aus, als um 18 Uhr Stefan Ulrich die Versammlung eröffnete. Neben den "alten Mitgliedern" waren auch die Eltern der jungen Radrennsportler der Einladung des Präsidiums gefolgt und es konnten auch die großen Talente der Abt. Radsport Theo Reinhardt und Thomas Juhas als Teilnehmer begrüßt werden. Gast war u.a. Jens Heppner, die Radfahrerlegende!

Nach der Begrüßung informierte Matthias Stawinoga die anwesenden Mitglieder und Gäste über die aktuelle Situation in der Abt. und verwies auf die großen Erfolge in der Nachwuchsarbeit - die Abt. Radsport des SC Berlin ist die erfolgreichste in Berlin und Brandenburg! Als kleines Dankeschön wurden daraufhin Klaus Wagner, Hans Scheibner und Michael Bräunig für ihre Leistungen als Trainer geehrt.

In der anschließenden Wahl wurden einstimmig gewählt: Volker Schuster als Vorsitzender der Abt. Radsport, als sein Stellvertreter Stefan Ulrich. Kassierer bzw. Schatzmeister wurde Martina Jungnitsch und Schriftführerin Anka Nowak.

Volker Schuster stellte die Ziele des neuen Vorstandes vor - Erhalt der Abt. Radsport, Konsolidierung der Finanzen, Unterstützung der Trainer, Suche nach neuen Sponsoren und Verbesserung der Kommunikation mit dem Präsidium für die nächsten zwei Jahre. Eine breite Unterstützung aus der Abt. selbst ist ihm dabei gewiss sowie die Unterstützung durch das Präsidium.

Jens Heppner ergriff dann das Wort und stellt sich als erster neuer Sponsor mit mind. 2.000,-€ vor! Matthias Stawinoga überbrachte die Nachricht, dass Tele Columbus 1.500,-€ für den Nachwuchs spenden wird.

Gegen 20 Uhr beendete Volker Schubert die MV und dankte allen Anwesenden für ihr Erscheinen und Engagement. Bei einer solch guten Stimmung kann um die Zukunft der Abt. Radsport beim SC Berlin nicht Bange sein

Januar 2008 - Neujahrsempfang der GETEC AG mit sportlichen Einlagen

Januar 2008

Am 24.01.08 hatte die GETEC AG in die 8. Etage des ewerkes eingeladen. Dieser Einladung waren viele Unternehmen gefolgt, die seit Jahren mit der GETEC AG zusammen arbeiten. In seiner Begrüßung verwies Herr Jens Zinke, der Leiter der Berliner Niederlassung auf das sehr erfolgreiche Jahr 2007 und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2008. In seiner Ansprache betonte er auch das sportliche Engagement des Unternehmens und die gute Zusammenarbeit mit dem SC Berlin. Seit Jahren ist die GETEC AG Sponsor des SCB und auch Mitglied im CLUB PEKING 2008.

Als kleines Dankeschön demonstrierten die Jungs der Abt. Turnen ihr Können, mit langem Applaus begleitet, dem folgten die Fechterinnen Julia Kirschen (Olympia-Hoffnung) und Beatrice Brockmann und Vertreter der Abt. Judo/Karate.

Am Rande des Neujahrsempfanges hatte Matthias Stawinoga die Gelegenheit mit Dr. Gerhold, dem Vorstandsvorsitzenden der GETEC AG über die weitere Zusammenarbeit zu sprechen und Dr. Gerhold sagte eine Fortsetzung zu.

Nach den sportlichen Darbietungen konnten die Gäste einen herrlichen Rundblick über das nächtliche Berlin genießen.

Danke an dieser Stelle an Herrn Zinke für den gelungenen Empfang und die Unterstützung des SC Berlin auch 2008!

Januar 2008 - Jenny Wolf setzt Siegesserie fort!

Januar 2008

Am vergangenen Wochenende siegte Jenny Wolf beim Weltcup in Hamar (Norwegen) in beiden Läufen über ihre Paradedisziplin, die 500 m, in jeweils 37,52 sec. Sie verbesserte damit auch den inoffiziellen Flachland-Weltrekord.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Ergebnis!

Februar 2008 - Katrin Mattscherodt beim Weltcup mit grandiosem Ergebnis

Februar 2008

Beim Weltcup der Eisschnellläuferinnen in Basegla di Pine konnte Katrin Mattscherodt das erste mal auf das Siegerpodest. Mit hervoragenden 4:15:01 über 3000 m belegte sie den 3. Platz! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Rennen. Die Eisschnellläuferinnen des SC Berlin etablieren sich in der Weltspitze.

Februar 2008 - Fechten - Julia Kirschen hat sich zur Junioren WM in Catania (Italien) qualifiziert

Februar 2008

Julia Kirschen hat am Wochenende beim Junioren Weltcup in Mödlingen (Östereich) im Damendegen den 3. Platz belegt. Sie erreichte das Halbfinale, verlor dort aber gegen die Russin Olga Kochneva 15:11.

Es war das letzte Qualifikationsturnier zur Junioren WM in Catania (Italien). Durch diese sehr gute Leistung konnte sie im letzten Turnier die Fahrkarte zur Junioren WM lösen.

Februar 2008 - Club Peking 2008 - Judoka sind gute Bogenschützen

Februar 2008

Zu einem Spass-Turnier im Bogenschießen lud der Club Peking 2008 am 14.02.2008 in den Georgsaal Berlin im Gewerbepark Georg Knorr ein.

Sponsoren und Sportler - alle gleichermaßen unbedarfte Laien - durften sich unter der Anleitung des Bundestrainers Bogenschießen Martin Frederick und seinem Team bemühen, "alle ins Gold" zu bringen. Das gelang freilich nur manchmal.

Zwei von drei Pokalen konnten die Judoka für sich gewinnen. Nico Kanning gewann das Turnier, Christian Bech belegte den 3. Platz. Den 2. Platz erkämpfte sich Nils Liebig von der Fa. Getec. Wir gratulieren.

Herzlichen Dank an alle, die diesen erlebnisreichen Abend ermöglichten, vor allem an Herrn Thärig als Organisator, an den Bundestrainer Bogenschießen Martin Frederick und sein Team und an das Immobilienmanagement des Gewerbeparks Georg Knorr mit Herrn Müller und Frau Wnuk, die den "Wettkampfort" zur Verfügung stellten.

Februar 2008 - Erfolge für die SCB- Eisschnellläufer in Inzell

Februar 2008

Im deutschen und internationalen Eisschnelllauf der Sprinterinnen bleibt Jenny Wolf weiterhin einsame Spitze. Bei der WM in Inzell konnte sie wieder mit zwei Siegen über die 500m und dem ersten Platz über die 100m an ihre Erfolgsserie anknüpfen! Die Weltmeisterin über 500 und im Sprintmehrkampf sowie Weltrekordlerin gewann damit zum dritten Mal in Folge den Weltcup über 500 m. Gratulation!

Auch Samuel Schwarz, der schon bei den Deutschen Meisterschaften über 1500 m siegte und sich damit das Ticket für den Weltcup holte belegte bei der WM in Inzell über die 1000m einen hervorragenden 6. Platz. Damit dürfte Samuel wohl endgültig in der Spitze der weltbesten Eisschnellläufer angekommen sein.

Februar 2008 - Jenny Wolf weiter in Topform

Februar 2008

Jenny Wolf ist einfach nicht zu stoppen, auch beim Weltcup- Finale am vergangenen Wochenende im holländischen Heerenven siegte sie über die 500m und feierte damit ihren 25. Weltcupsieg. Dazu herzliche Glückwünsche!

In dieser Topform ist Jenny Wolf bestens für die WM in einer Woche in Nagano gerüstet. Der SC Berlin drückt ihr ganz fest die Daumen!

Februar 2008 - CLUB PEKING 2008 besuchte den Deutschen Bundestag

Februar 2008

Auf Initiative von Rainer Wiebusch, Referent beim Besucherdienst des Deutschen Bundestages und Mitglied des CLUB PEKING 2008, konnten die Mitglieder des CLUB PEKING 2008 am 28.02.08 den Deutschen Bundestag besichtigen.

Rainer Wiebusch organisierte eine spezielle Führung für die Clubmitglieder. Engagiert und sachkundig gab Astrid Gutowski den ca. 20 Besuchern neben dem Blick in den Parlamentssaal und den Bundesadler Einblicke in Abläufe und Ausstattung des Parlamentssaals. Fraktionsräume, Räume der Ausschusssitzungen und der Andachtsraum wurden nicht nur betreten sondern auch aus architektonischer und funktionaler Sicht umfassend erklärt. Der unterirdische Gang, der das Parlamentsgebäude mit den Abgeordnetenbüros verbindet wurde begangen und krönender Abschluss war die Besichtigung der Kuppel des Reichstages.

Der Club Peking 2008 und seine Mitglieder bedanken sich bei Herrn Wiebusch und Frau Gutowski für dieses eindrucksvolle und nachhaltige Erlebnis.

März 2008 - 13. Internationaler Junior-Team Cup der Turner

März 2008

Es bleibt dabei, der 13. Internationale Junior Team-Cup der Turner ist Weltklasse. Das wurde am 1. März wieder demonstriert. Talente aus 20 Ländern in 28 Mannschaften sorgten mit beachtlichen Übungen für Spannung. Japan schaffte den Hattrick im Gesamtklassement vor dem EM-Gastgeber Schweiz und Spanien. Die SCB-Auswahl wurde Siebte, hatte aber mit Philip Sorrer (6. im Mehrkampf) den besten Reckturner. Der 18-jährige Jugendmeister war mit Abstand der Beste, "hatte aber am Boden und Pauschenpferd seine Schwächen", sagte sein Trainer Jens Milbradt. Für die EM im Mai in Lausanne ist er aber ein ernstzunehmender Kandidat, wie Bundestrainer und Cup-Cheforganisator Siegfried Wüstemann bestätigte.

"Ich will zur EM und ins Reckfinale" hat sich Philip vorgenommen. Dazu drücken wir ihm die Daumen.

(Komplette Ergebnisse unter www.gymmedia.de)

März 2008 - Jenny Wolf verteidigt ihren WM-Titel in Nagano!

März 2008

Bei der Weltmeisterschaft im Eisschnelllauf im japanischen Nagano wurde Jenny Wolf in einer sehr souveränen Art Weltmeisterin über ihre Spezialdisziplin 500m.

Jenny Wolf siegte vor der Chinesin Wang Beixing und der Holländerin Annette Gerritsen.

Der SC Berlin, die Abt. Eisschnelllauf und das Präsidium gratulieren Jenny Wolf und ihrem Trainer ganz herzlich zu dieser tollen Leistung.

Wir sind stolz auf Jenny Wolf!

März 2008 - Zweimal Judo-Gold für SCB-Junioren

März 2008

Faruch Bulekulow (-81 kg) und Eric Wagner (-90 kg) wurden am 8. März in Herne Deutsche Judomeister der Altersklasse U20. Faruch wiederholte seinen Triumph aus dem Vorjahr.

Beide Sportler gehören zum Kandidatenkreis für die Europa- und Weltmeisterschaften im Herbst dieses Jahres. Eine Bronzemedaille steuerte Pierre Borkowski (-100 kg) bei. Damit war unser Verein Bester im Männerklassement.

Herzlichen Glückwunsch!

März 2008 - Allee-Center der ECE unterstützt den Nachwuchssport des SC Berlin

März 2008

Mit seiner diesjährigen Osterhasenaktion unterstützt das Allee-Center die Nachwuchssportler des SC Berlin. Die Center-Managerin, Frau Christine Lauktien, begründet diese Initiative des Centers u.a. damit, dass es schon eine über Jahre andauernde gute Zusammenarbeit zwischen dem Allee-Center und dem SC Berlin gibt.

Der Verkaufserlös wird dem Nachwuchs der Abt. Eisschnelllauf zugute kommen. Die Scheckübergabe ist für den 01.04.08 um 15:15 Uhr geplant während des Trainings in der großen Eisschnelllaufhalle.

Der SC Berlin bedankt sich im voraus für dieses Engagement bei der ECE und bei Frau Lauktien!

Pressemitteilung

Anfang 2008 - SC Berlin mit den Kandidatinnen und Kandidaten für die olympischen Spiele 2008 in Peking gut aufgestellt

Anfang 2008

Anfang Januar dieses Jahres stellte der Olympiastützpunkt seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Sommerspiele vor.

Mit 6 Sportlerinnen und Sportlern aus den Reihen des SC Berlin sind wir "gut dabei". Es sind dies die Judoka Michael Pinske und Tino Bierau, die Turner Katja Abel und Brian Gladow, die Leichathletin Janin Lindenberg und Marianne Buggenhagen, die bei den Paralympics an den Start gehen wird. Hoffnungen auf ein Olympia-Ticket macht sich auch noch Sven Maresch (Judo).

Alle vorgeschlagenen Sportler sind seit Gründungsbeginn des CLUB PEKING 2008 Clubmitglied und erhalten durch den CLUB Unterstützung bei ihren Vorbereitungen auf die Spiele in Peking. Wir drücken die Daumen, dass die noch ausstehenden Qualifikationen optimal verlaufen!

März 2008 - Radsport: Nachwuchs des SC Berlin gut in Form

März 2008

Beim Radrennen am Karfreitag auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal belegte bei widrigen Witterungsbedingungen Maximilian Beyer einen hervorragenden 2. Platz in der Klasse U17. Diese Leistung ist umso höher einzustufen, da es sich um einen sehr schwierigen Kurs handelt.

Am Ostermontag startete das 2. Rennen, dieses Mal in Cottbus im Rahmen des Hauptrennens "Cottbus-Görlitz-Cottbus" an dem Nachwuchsfahrer unseres Vereins teilnahmen. Beim Rennen U13 über 21,7 km belegte Til Schuster einen tollen 3. Platz und beim Rennen U15 wurde Philipp Nowak über 37,2 km 4. Allen Nachwuchsradsportlern des SC Berlin, die an diesem Osterwochenende Schnee und Kälte trotzten unser herzlichster Glückwunsch! Dank auch an die Eltern und Betreuer!

April 2008 - Eisschnelllauf: Scheck für den Nachwuchs vom Allee-Center

April 2008

Am 1. April überreichte Frau Christine Lauktien (2. von r.), Centermanagerin des Allee-Centers der ECE, den Jüngsten der Abt. Eisschnelllauf einen Scheck in Höhe von 225 €. Auf Initiative von Frau Lauktien hatte das Allee-Center in Hohenschönhausen die diesjährige Osterhasenaktion genutzt, um Geld für den sportlichen Nachwuchs zu sammeln. Dass das Geld bei den Richtigen angekommen ist, zeigen die strahlenden Gesichter der Mädchen und Jungen bei der Scheckübergabe am Rande der Eisbahn nach dem Training. An der Scheckübergabe nahmen auch Christoph Kühn (Abt. Ltr. der Abt. Eisschnelllauf) sowie die Trainer Rene Steinberg und Olaf Lapp teil (von rechts nach links).

An dieser Stelle unser herzlicher Dank an das Allee-Center der ECE für diese Spende!

April 2008 - Radsport: Nachwuchs des SC Berlin weiter auf Erfolgskurs!

April 2008

An den vergangenen zwei Rennwochenenden überzeugten die Radsportler des SC Berlin mit hervorragenden Ergebnissen und das bei sehr widrigen Witterungsbedingungen.

Am 29.03.08 fand das Rennen "rund um Eisenhüttenstadt" statt, dort wurde bei der AK U13 Til Schuster 3. und bei der AK U19 Theo Reinhardt 2.! Leider gab es auch organisatorische Pannen, so dass Andrea Thiel und Phillip Nowak um bessere Platzierungen gebracht wurden.

Am 05.04. starteten u.a. Theo Reinhardt und Thomas Juhas beim Rennen in Breitenworbis / Thüringen. Dort wurde unser Theo Reinhardt in souveräner Manier 1. Ein Raddefekt von Thomas verhinderte eine gute Platzierung. Dank an dieser Stelle an das Betreuer-Team der Abt. Radsport für die tolle Hilfe. Beim Rennen in Gross Dölln wurde Til Schuster 3.

Beim Klassikerhöhepunkt Berlin-Freienwalde-Berlin wurde M. Beyer Sieger dieses Rennens in einem grandiosen langgezogenen Sprint (AK U17), bei der AK U19 setzte Theo Reinhardt seine Siegesserie fort.

Allen Sportlerinnen und Sportlern der Abt. Radsport unser herzlicher Dank und Gratulation, Dank auch an die Trainer und Übungsleiter Hans Scheibner, Klaus Wagner und Michael Bräunig. Herzlicher Dank auch an Stefan Ullrich für seine tatkräftige Unterstützung und Dank auch an die Eltern unserer Radsportler für ihr Engagement.

April 2008 - CLUB PEKING 2008 - Mitglied für die Paralympics nominiert!

April 2008

Ingolf Blumowski, unterstützendes Mitglied im CP 08, wurde als Kampfrichter für die Paralympics in Peking für die Sportart Rollstuhlfechten nominiert.

Ingolf Blumowski, der seit 1997 als internationaler Kampfrichter im Fechten (Fußfechter) aktiv ist, bestritt weit mehr als 50 internationale Turniere, darunter 3 Weltmeisterschaften und 2 Europameisterschaften, die Verpflichtungen auf nationaler Ebene und bei seinem Heimatverein, dem SC Berlin nicht gerechnet. Er legte 1998 die A-Lizenzprüfung für Rollstuhlfechten ab und 2001 bestand er die internationale B-Lizenzprüfung.

"Mit dieser Nominierung geht ein Lebenstraum von mir in Erfüllung" - so Ingolf Blumowski nach dem er von der Nominierung erfahren hat. Wir gratulieren ihm dazu ganz herzlich und wünschen ihm als Kampfrichter ein gutes Auge und immer objektives Werten. Der SC Berlin ist stolz auf seine Teilnahme an den Paralympics im September 2008 in Peking

April 2008 - Berliner Volksbank übergibt dem SC Berlin eine Spende

April 2008

Die Berliner Volksbank nahm die 2. Familiensportmesse zum Anlass, um dem SC Berlin einen Scheck in Höhe von 400,-€ zu überweisen. Herr Zeger (links) übergab diese Spende dem Präsidenten des SC Berlin Matthias Stawinoga zur Förderung der Nachwuchsarbeit des Vereins und dankte gleichzeitig dem Verein für seine engagierte Arbeit im Bezirk! Matthias Stawinoga nahm diese Spende dankend an und erklärte, dass der SCB sich auch zukünftig mit seinen vielfältigen Sportangeboten für eine sportliche Betätigung der Lichtenberger Familien einsetzt. Auch die Zusammenarbeit zwischen der Berliner Volksbank und dem SC Berlin wird intensiviert.

An der Scheckübergabe nahm auch Frank Ebel, Präsident des Berliner Turnerbundes, teil (re).

April 2008 - 2. Familiensportmesse im Sportforum- gut gelungene Veranstaltung!

April 2008

Bereits zum 2. Mal präsentierten die Sportvereine aus den verschiedenen Bezirken Berlins am vergangenen Sonntag ihre vielfältigen Angebote speziell für Familien und luden zum Mitmachen, Schnuppern und Testen ein.

In der großen Halle des Sportforums am Weißenseer Weg war ab 10 Uhr im wahrsten Sinne des Wortes ein sportliches Getümmel. Die Stände der Sportvereine waren von vielen Familien aus Lichtenberg umlagert, so auch der Stand des SC Berlin, der die Koordinierung der Sportmesse als "Hausherr" übernommen hatte. Unter den Besuchern waren auch der Geschäftsführer der HoWoGe, Herr Bernd Kirschner, mit seiner Familie und als Veranstalter der Präsident des Berliner Turnerbundes Frank Ebel.

Ulf Bendradt (SC Berlin, Abt. Turnen) führte gekonnt durch die Veranstaltung und animierte zum Mitmachen - frei nach dem Motto "Sport ist im Verein am schönsten".

Dank an dieser Stelle allen Helfern und Standbetreuern des SC Berlin, den Abteilungen Judo, Eiskunstlauf und Gesundheitssport für ihre Darbietungen. Besonderer Dank an Anja Opp, die sich als Abteilungsleiterin der Abt. Gesundheitssport sehr engagierte.

Mai 2008 - Erfolgserie der Radsportler des SC Berlin setzt sich fort!

Mai 2008

vom 25.-27.April fand eine der schwersten Rundfahrten für die Schüler der AK U11/U13 in Gera und Umgebung statt. Die SCB-Teilnehmer dieses Rennens belegten in der Gesamtwertung den 2. (Til Schuster) und 4. Platz (André Thiel). Til Schuster fuhr 2 Tage im gelben Trikot und verpasste den Gesamtsieg nur knapp. Klaus Wagner, Trainer des erfolgreichen SCB-Nachwuchses war sehr stolz auf diese Leistung - "so etwas habe ich noch nicht bei dieser Rundfahrt erlebt!".

Glückwunsch an dieser Stelle an Til Schuster, André Thiel und Klaus Wagner.

Mai 2008 - Judokas des SC Berlin in Topp-Form

Mai 2008

Ein erfolgreiches Wochenende war der 17./18. Mai für unsere Judokas. Sven Maresch (81 kg) und Tino Bierau (+100 kg) belegten beim Weltcup-Turnier in Tallinn jeweils einen sehr guten zweiten Platz. In Lyon trumpfte der U20-Nachwuchs tüchtig auf. Pierre Borkowski, dessen Vater Frank der letzte DDR-Meister im Halbschwergewicht und in der Open-Kategorie war, wurde beim EJU-Ranglistenturnier bravouröser Sieger in der 100-kg-Klasse. Faruch Bulekulow (81 kg), Maxim Chykurda (90 kg) und Erik Wagner (90 kg) erreichten jeweils einen dritten Rang.

Die Daheimgeblieben gestalteten mit ausländischer Verstärkung in der neuen Wettkampfstätte Lilli-Henoch-Halle des Sportforums einen Bundesliga-Auftakt nach Maß. Im Ortsderby wurde der SV Georg Knorr deutlich mit 9:2 (75:20) Punkten von der Matte geschickt. Da die anderen Favoriten in der Nordgruppe patzten, sind die Schützlinge von Trainer Thomas Rossius vorerst Spitzenreiter. Am kommenden Wochenende muß man zum Seriensieger und Vizemeister JC 90 Frankfurt (Oder), der in Hamburg unerwartet mit 5:7 unterlag.

Mai 2008 - HoWoGe verlängert den Sponsorenvertrag mit dem SC Berlin

Mai 2008

Am 21.05.08 wurde in den Geschäftsräumen der Hohenschönhauser Wohnungsbaugesellschaft HoWoGe der bestehende Sponsorenvertrag zwischen der HoWoGe und dem SC Berlin e.V. um ein weiteres Jahr verlängert. Die HoWoGe ist seit Jahren der Hauptsponsor des SC Berlin. Vor der Vertragsunterzeichnung, an der die beiden Geschäftsführer der HoWoGe Herr Hans-Jürgen Adam und Herr Bernd Kirschner, Herr Siegfried Wüstemann, Sports & Events und Herr Matthias Stawinoga, Präsident des SC Berlin teilnahmen teilte Herr Bernd Kirschner mit, dass das Engagement der HoWoGe für das nächste Jahr noch erhöht wird.

Matthias Stawinoga dankte im Namen des Präsidiums des SC Berlin und des gesamten Vereins für die große Unterstützung, die dem SC Berlin durch die HoWoGe zuteil wird. Gerade in Zeiten, in denen die Sportförderungen immer mehr dem Rotstift zum Opfer fallen, ist das Engagement der HoWoGe für den Sport nicht hoch genug einzuschätzen. Der SC Berlin weiß dieses sehr zu würdigen und bietet durch seine zahlreichen Angebote auch und gerade für die Mieter der HoWoGe sinnvolle Freizeitbeschäftigung an und leistet einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Lichtenberg und darüber hinaus.

Herr Hans-Jürgen Adam betonte, dass die Unterstützung des SC Berlin ein wichtiger Bestandteil der Strategie des Unternehmens ist, einmal zum Nutzen für die Mieter der HoWoGe und für die Imageverbesserung des Bezirkes. Das Netzwerk zwischen Sport und Unternehmen ist auch wichtig für das Gemeinwohl im Bezirk.

Nach der Vertragsunterzeichnung dankte Matthias Stawinoga ganz besonders Frau Angela Reute, Leiterin der Abt. Öffentlichkeitsarbeit und Marketing für ihre Unterstützung.

Mai 2008 - Grillfest des CLUB PEKING 2008

Mai 2008

Nicht nur das Wetter meinte es gut mit den Teilnehmern des Grillfestes des CLUB PEKING 2008 am 21. Mai vor dem Vereinshaus des SC Berlin. Pünktlich um 18 Uhr verbreitete sich angenehmer Grillgeruch in der warmen Frühlingsluft und sorgte von Anfang an für eine gute Stimmung unter den zahlreich erschienen Gästen.

In zwangloser und sportlicher Atmosphäre plauderten die Sportlerinnen und Sportler des Clubs mit ihren Unterstützern und Förderern.

An der Veranstaltung war auch das Präsidium des SC Berlin mit den beiden Vizepräsidentinnen Karla Mädler und Monika Rink sowie Matthias Stawinoga beteiligt.

Zu Beginn wurden die erfolgreichen Wintersportler Jenny Wolf, Martin und Peter Liebers mit einer Ehrenurkunde und einem Scheck geehrt. Der erfolgreichen Eiskunstlauftrainerin Viola Striegler wurde ebenfalls herzlich gedankt. An der Ehrung nahm auch Karin Seidel-Kalmutzki, die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin und Mitglied des CLUB PEKING 2008 teil.

Danach stellten Bernd Mädler und Achim Thärig die Kandidaten des SC Berlin für die olympischen Spiele und die Paralympics den Gästen vor. Besonders herzlich wurde Marianne Buggenhagen begrüßt, die bereits zum 5. Mal in ihrer sportlichen Erfolgskarriere an paralympischen Spielen teilnehmen wird. Bernd Mädler wies dabei auf die sehr "interessanten" Qualifizierungsmodalitäten hin. Dem schloss sich die Vorstellung der Judoriege an. Achim Thärig stellte Michael Pinske (der sein Ticket für Olympia schon sicher hat), Tino Bierau, Sven Maresch, Nico Kanning und Robert Dumke vor. Die Aktiven berichteten über die noch ausstehenden Qualifizierungen bzw. Wettkämpfe und dankten den anwesenden Förderern für die durch den CLUB PEKING 2008 möglich gewordene Unterstützung. Herzlich begrüßt wurde auch Brian Gladow, der leider durch eine Schulterverletzung mit dem Training pausieren muss und damit an den Spielen in Peking nicht teilnehmen kann. Katja Abel und Janin Lindenberg konnten nicht anwesend sein, da sie Wettkämpfe bzw. Trainingslager absolvieren.

Anschließend wurde das Grillbuffet eröffnet. Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurden die neuen Autogrammkarten fleißig signiert und verteilt und über die schönste Nebensache der Welt, den Sport geplaudert.

Mai 2008 - Bezirksportbund ehrt verdienstvolle ehrenamtlich Tätige

Mai 2008

Der Lichtenberger BSB hat auf seiner Sitzung im Mai 2008 mehrere, in Sportvereinen ehrenamtlich Tätige mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Zu den Geehrten gehören auch Heike Krauss und Heinz John vom SC Berlin.

In seiner Begründung hob der BSB hervor, dass beide SCB’ler seit vielen Jahren sich ehrenamtlich im Sportverein über die Gebühr engagieren.

So ist Heike Krauss seit Jahren in der Abt. Eisschnelllauf als Sportwart im Abteilungsvorstand aktiv und hat durch ihre Tätigkeit mit dazu beigetragen, dass die Eisschnellläuferinnen und Eisschnellläufer des SC Berlin so erfolgreich sind und eine hervorragende Nachwuchsarbeit existiert.

Heinz John hat die Abt. Tischtennis des SCB mit neuem Leben erfüllt und die Mitgliederzahl verdoppelt. Gleichzeitig war er fast 2 Jahre amtlicher Beiratsvorsitzender und ist jetzt Sprecher der Abteilungsvorsitzenden.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die beiden Ausgezeichneten vom gesamten Verein und dem Präsidium.

Mai 2008 - Senator für Sport zeichnet den SC Berlin aus

Mai 2008

Am 30.Mai wurden in einer Festveranstaltung, die der Senator für Inneres und Sport, Herr Dr. Ehrhard Körting gab, mehrere Berliner Sportvereine für ihre hervorragende Jugendarbeit ausgezeichnet.

Zu den Ausgezeichneten gehörte auch die Abt. Radsport des SC Berlin.

Herr Dr. Körting würdigte in seiner Ansprache das große Engagement der Trainer und Übungsleiter beim SC Berlin und stellte fest, dass der Radsportnachwuchs des SC Berlin der Beste in Berlin und Brandenburg ist.

An der Feierstunde nahmen vom SC Berlin u.a. Volker Schuster (Vorsitzender der Abt. Radsport) und Klaus Wagner (Übungsleiter) teil.

Das Präsidium schließt sich den Glückwünschen des Senators an!

Juni 2008 - Katja Abel löst Ticket für Peking 2008

Juni 2008

Mit hervorragenden Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften im Turnen am Wochenende in Chemnitz wurde Katja Abel (SC Berlin) für die Turnolympiamannschaft Deutschlands für die olympischen Sommerspiele in Peking nominiert.

Im Mehrkampf belegte Katja einen 3.Platz, den 2.Platz im Sprung und am Boden und den 1.Platz am Stufenbarren und Schwebebalken.

Das Präsidium des SC Berlin gratuliert Katja Abel ganz herzlich zu dieser Qualifikation und wünscht ihr für die bevorstehenden Spiele alles Gute, viel Erfolg und beste Gesundheit.

Diesen Glückwünschen schließt sich der ganze Verein an sowie alle Mitglieder des CLUB PEKING 2008 und die Abt. Turnen des SC Berlin im besonderen an.

Neben Michael Pinske ist Katja Abel bereits die zweite Sportlerin des SC Berlin, die die Olympiaqualifikation geschafft hat.

Juni 2008 - Leichtathletik: Herr Dr. Andreas Köhler unterstützt Janin Lindenberg

Juni 2008

Freude bei unserer Olympiahoffnung Janin Lindenberg! Die Zusage von Herrn Dr. Andreas Köhler am Rande des Neujahrsempfangs des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg, die Leichathletin des SC Berlin bei Ihren Vorbereitungen auf die olympischen Spiele zu unterstützen, wurde eingehalten.

Herr Dr. Andreas Köhler, Mitglied im CLUB PEKING 2008, stellt für Janin Lindenberg 3.000,- € zur Verfügung. Über diese Unterstützung freut sich nicht nur Janin sondern auch ihr Trainer Bernd Schermesser. Noch hat Janin nicht endgültig das Ticket für Peking gelöst, aber die Chancen sind gut - und die Unterstützung kommt zum richtigen Zeitpunkt.

Aber jetzt heißt es "Daumendrücken" für Janin und alles Gute für die noch ausstehenden Qualifikationen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Dr. Andreas Köhler vom CLUB PEKING 2008 für diese großartige Hilfe!

Juni 2008 - Leichathletik für Behinderte: Marianne Buggenhagen nominiert!

Juni 2008

An den Paralympics im September 2008 in Peking wird Marianne Buggenhagen teilnehmen. Am vergangenen Wochenende wurde sie nominiert und wird in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer an den Start gehen.

Es sind bereits die 5. Spiele, an denen die herausragende SCB-Athletin teilnehmen wird.

Betreut wird sie übrigens von Bernd Mädler, dem Bundestrainer. Auch er ist Mitglied des SC Berlin.

Wir wünschen Marianne Buggenhagen und Bernd Mädler alles Gute für Peking!

Juni 2008 - Judo: Ljubo nun "Internationaler"

Juni 2008

Große Freude in der Judoabteilung! Ljubomir Haralambijew ist Kampfrichter der Internationalen Judo-Föderation (IJF), Kategorie B. Der 27 Jahre alte Medizinstudent aus Bulgarien gehört unserem Verein seit reichlich zwei Jahren an und hat nun den Durchbruch zur internationalen Referee-Gilde geschafft. "Wesentlichen Anteil zu diesem Erfolg haben Christian Bech aus dem Verein, der ja auch Chef der Berliner Kampfrichter ist, und die Mitglieder DJB-Kamprichterkonnission", sagte der Sofioter, der in seiner Heimat Meister der U17 und U20 war. Außerdem habe das Zusammenwirken mit dem Falkenseer Thorsten Bathmann, der ebenfalls in Athen die Prüfung mit gutem Erfolg bestanden hat, sehr geholfen.

Ljubo ist nach SCB-Abteilungsvorsitzenden Bernd Achilles ein weiterer "Internationaler" des Vereins und gleichzeitig Nummer drei im Bulgarischen Verband. Bisher amtierte der neue IJF-Kampfrichter in der 2. Bundesliga des DJB. Anlässlich des mit 7:6 gewonnen Bundesliga-Kampfes gegen das Hamburger JT am 28. Juni wurde Ljubomir vom SCB-Präsidenten Matthias Stawinoga und vom DJB-Kampfrichterchef Stephan Bode beglückwünscht und geehrt.

Juni 2008 - Danke für die Unterstützung für das Sportfest des SC Berlin am 28.06.08

Juni 2008

Damit das Sportfest des SC Berlin am 28.06.08 auch ein voller Erfolg wird, unterstützten zahlreiche Unternehmen dieses mit materiellen und finanziellen Leistungen.

Wir danken:

… und Dankeschön allen fleißigen Helfern!

Juni 2008 - 5.Sommersportfest des SC Berlin - ein großes Ereignis

Juni 2008

Am 28. Juni um 14 Uhr startete das 5.Sommersportfest des SC Berlin und seinem Hauptsponsor der HoWoGe auf dem Gelände des Sportforums.

Rund um das Vereinshaus des SC Berlin präsentierten sich die 15 Abteilungen mit ihren breiten Sportangeboten und animierten zum Mitmachen. Der Fitness–Parcour war stark frequentiert und mit über 300 Teilnehmern wurde ein neuer Rekord registriert. Von Anbeginn waren die vielen Stände dicht belagert.

Das war Spitze, das war toll, bis zum nächsten Mal.... so oder so ähnlich waren die Kommentare der zahlreichen Besucher, als am vergangenen Samstags kurz nach 22 Uhr mit einem Barock-Feuerwerk ein tolles Sportfest zu Ende ging und die vielen Gäste, Besucher und Mitglieder des SC Berlin den Nachhauseweg antraten.

Mehr als pdf-Dokument

Juli 2008 - American Football beim SC Berlin

Juli 2008

Ein halbes Jahr nach Gründung des "Verein für American Football Berlin Patriots", den wir als Touchdown in der Berliner Footballszene verbuchen konnten, stehen die Zeichen auf Zusatzpunkte. Der "Point after Tochdown" ( P.A.T. ), der im Normalfall mit einem Punkt belohnt wird, reichte uns nicht. Wir hatten mehr vor. Wir wollten die "Two Point Conversion", den großen Schlag führen. Und wir haben es geschafft!

Wir können nun ganz offiziell mitteilen, dass sich mit sofortiger Wirkung der "VfAF Berlin Patriots" als Projekt im traditionsreichen "Sportclub Berlin" etabliert hat. Somit hat unser Verein eine neue Geschäfts- und Wirkungsstätte gefunden. Deutschland´s größter Olympiastützpunkt im "Sportforum Hohenschönhausen" wird unsere neue Wirkungsstätte. Das langfristige Ziel ist es, die "Berlin Patriots" als eigenständige Abteilung in den "SC Berlin e.V." einzugliedern.

Vielen Zweiflern zum Trotz hat der Vorstand der "Berlin Patriots" sein erklärtes und den Mitgliedern des Vereines versprochenes Vorhaben in die Tat umgesetzt. Wir sind nunmehr Bestandteil eines der größten Sportvereine Berlins. Eine bessere, wirkungsvollere Lobby für den American Football kann man kaum bieten. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wir bedanken uns bei allen an der Planung und Durchführung der Zusammenführung der beiden Sportvereine Beteiligten recht herzlich.

BERLIN, we R there, where we want 2 B !

HERE R THE BERLIN PATRIOTS !

Dirk Salfemeier

Juli 2008 - Sven Maresch Int. Deutscher Meister

Juli 2008

Starker Auftritt von Judoka Sven Maresch bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Männer in Braunschweig. Der Schützling von Jochen Bech gewann die Goldmedaille. Im Finale sorgte er für den Clou. Er bezwang in überlegener Manier (Waza-ari) den Ex-Europameister und Deutschen Meister der Klasse -81 kg Ole Bischof aus Reutlingen, der den DJB bei den Olympischen Spielen in Peking vertreten wird. Sven gewann nach einem Freilos zweimal in der Verlängerung (im Golden Score) gegen Tomas Muzik (Tschechien) und Travis Stevens (USA), setzte sich gegen den Tunesier Youssef Badra und zog kampflos ins Finale. "Sven hat sehr stark gekämpft und endlich einmal durchgängig die taktische Marschroute eingehalten", freute sich Trainer Jochen Bech. Mit dem Titel "Internationaler Deutscher Meister" ist er jetzt offiziell der Ersatzmann für Olympia in seiner Klasse.

Iliana Marzok (-70 kg) startete mit zwei Siegen über Gemma Gibbons (Großbritannien) und Hedwig Lechenauer (Österreich), blieb letzten Endes in der Hoffungsrunde "hängen".

Juli 2008 - globits GmbH unterstützt für ein weiteres Jahr Michael Pinske!

Juli 2008

Seit über einem Jahr unterstützt die globist GmbH den Judoka Michael Pinske. Im Rahmen eines Gespräches am 01.07.08 zwischen Herrn Matthias Herrschuh (Geschäftsführer der globits GmbH) und Michael Pinske wurde der Vertrag zur Unterstützung für ein weiteres Jahr verlängert.

Darüber war die Freude bei Michael Pinske natürlich sehr groß, denn er kann jede Form der Unterstützung gebrauchen und bei der globits GmbH für seinen zukünftigen Berufsweg viele gute und wichtige Erfahrungen sammeln.

Michael Pinske wird dieses Engagement, das ihm durch Partnerunternehmen des SC Berlin zuteil wird, sicherlich noch mehr motivieren, um bei den olympischen Sommerspielen optimale Ergebnisse zu erzielen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle der globits GmbH und Daumendrücken für Michael!

Juli 2008 - Feierliche Verabschiedung der Berliner Olympiateilnehmer nach Peking

Juli 2008

Am 22.07.08 fand – schon einer Tradition folgend - in den Räumen der Dresdner Bank am Pariser Platz die feierliche Verabschiedung der Berliner Olympiateilnehmer für die olympischen Sommerspiele in Peking statt.

Mit 54 Sportlerinnen und Sportlern stellt Berlin ein so großes Kontingent, dass weltweit in den Metropolen seinesgleichen sucht.

Und unser Verein ist mit 3 Athleten vertreten, es sind dies Katja Abel (Turnen), Janin Lindenberg (Leichtathletik) und Michael Pinske (Judo). Da Janin Lindenberg zum Trainingslager in Österreich weilt, konnte sie persönlich nicht an der Feier teilnehmen.

Der Leiter des Olympiastützpunktes Herr Dr. Zinner hob bei der Vorstellung der Teilnehmer besonders hervor, dass mit Katja Abel seit länger Zeit endlich wieder eine Sportlerin aus Berlin die Turnriege bei Olympia verstärkt!

Als Gast der Veranstaltung begrüßte Dr. Zinner besonders herzlich Marianne Buggenhagen, die das 20-köpfige Aufgebot der Berliner Paralympicsteilnehmer anführt. An ihrer Seite war auch ihr Trainer Bernd Mädler, der sie zu den Spielen nach Peking begleiten wird. Auch unser Eisschnelllaufass Jenny Wolf war zugegen! Sie übergab Britta Steffen das Olympaimaskottchen mit den besten Wünschen von Sportlerin zu Sportlerin.

Ebenfalls nahmen vom SCB- Präsidium Karla Mädler (Vizepräsidentin) und Matthias Stawinoga (SCB-Präsident) an der Verabschiedungsfeier teil.

Von dieser Stelle allen Berliner Teilnehmern an den olympischen Spielen und den Paralympics toi,toi,toi!

Juli 2008 - VBKI unterstützt Wintersportler

Juli 2008

Eine Initiative des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller e.V. (VBKI), die zum Sommerfest des VBKI am 26.07.08 gestartet wurde, hat zum Ziel, die Olympiakandidaten für die Winterspiele in Vancouver 2010 zu unterstützen. Zu den ausgewählten Sportlern gehören u.a. Jenny Wolf, Martin und Peter Liebers und Phillip Tischendorf (alle SC Berlin).

Diese Aktion war Anlass für ein Gespräch am 28.07.08 in den Räumen des VBKI im Ludwig-Erhardt-Haus zwischen dem Geschäftsführer des VBKI, Herrn Udo Marin und Matthias Stawinoga, dem Präsidenten des SC Berlin. Herr Marin informierte konkret über diese Initiative. Matthias Stawinoga begrüßte die Aktivitäten des VBKI und berichtete über die bevorstehende Clubgründung des CLUB VANCOUVER 2010 beim SC Berlin im November diesen Jahres.

Herr Marin und Matthias Stawinoga befürworten eine Zusammenarbeit auf diesem Gebiet zwischen dem VBKI und dem SC Berlin.

Anfang 2009 wird der Besuch des Sportforums geplant

Juli 2008 - Jetzt geht´s los!

Juli 2008

Unsere Olympiateilnehmer treffen bevor es in Peking losgeht die letzten Vorbereitungen! Und dann geht es zum Wettkampf in die olympische Arena.

Für unseren Judoka Michael Pinske ist am 13. August der Tag der Tage, die Staffelwettbewerbe der Leichtathletik sind am 22. und 23. August- Daumendrücken für Janin Lindenberg.

Katja Abel startet am 10.08. in das olympische Turnier!

Übrigens: wenn es in Peking 10 Uhr morgens ist, dann ist es in Deutschland 4 Uhr in der früh, also 6 Stunden ist uns Peking "voraus".

August 2008 - Judo-Olympioniken für London 2012 zur IDEM im Sportforum

August 2008

Zum 17. Mal ist der SC Berlin Gastgeber der Internationalen Deutschen Einzel-Meisterschaften U20 im Judo.

Einen Tag nach den olympischen Entscheidungen im Judo trifft sich Europas Junioren-Spitze mit Talenten von anderen Kontinenten zu den Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer U20 in Berlin. Wie in den Jahren zuvor hat der regierende Bürgermeister Klaus Wowereit die Schirmherrschaft übernommen.

Mehr als pdf-Dokument

August 2008 - Radsportnachwuchs des SC Berlin weiter auf Erfolgskurs

August 2008

... durch unseren Judonachwuchs Maxim Chykurda (-90 kg), Faruch Bulekulow (-81kg) und Pierre Borkowski (-100 kg) bei den von unserem Verein am 16./17. August zum 17. Male ausgetragenen Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer U20.
Maxim Chykurda

Maxim ist nach Nick Hein (2003) und Olympiastarter Michael Pinske (2004) der Dritte SCBer, der sich in die Siegerliste eintragen ließ. Er brillierte mit schönen Techniken, im Finale mit einem nicht so oft zu sehenden Handwurf (Te-Waza).
Faruch Bulekulow

Faruch konnte wegen einer wieder aufgebrochenen Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen im Finale nicht mehr antreten.
Pierre Borkowski

Pierre machte sich mit dem dritten Rang das Geschenk zum 18. Geburtstag selbst. Das Trio, das von Landestrainer Frank Möller und OSP-Trainer Jochen Bech betreut wird, vertritt nun Deutschland bei den anstehenden EM (Warschau) bzw. WM (Bangkok). Erik Wagner, Deutscher Meister und ebenfalls Kandidat für internationale Aufgaben, konnte sich nicht platzieren, dennoch war der SC Berlin erfolgreichster Verein des DJB.

Den Titelkämpfen, die von Abteilungs-Geschäftsführer Joachim Thärig und seiner routinierten Helferschar erneut bestens organisiert waren, wohnten auch zahlreiche Prominente Politiker bei. SCB-Präsident Matthias Stawinoga begrüßte vor 470 Aktiven und Betreuern aus 33 Ländern sowie den Zuschauern das Mitglied des Bundestages Frau Gesine Lötzsch, Frau Karin Seidel-Kalmutzki vom Berliner Abgeordnetenhaus, Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Frau Christina Emmrich und die Bezirksstadträtin für Sport Frau Kerstin Beurich.

August 2008 - IDEM: Gold - Silber - Bronze...

August 2008

... durch unseren Judonachwuchs Maxim Chykurda (-90 kg), Faruch Bulekulow (-81kg) und Pierre Borkowski (-100 kg) bei den von unserem Verein am 16./17. August zum 17. Male ausgetragenen Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer U20.
Maxim Chykurda

Maxim ist nach Nick Hein (2003) und Olympiastarter Michael Pinske (2004) der Dritte SCBer, der sich in die Siegerliste eintragen ließ. Er brillierte mit schönen Techniken, im Finale mit einem nicht so oft zu sehenden Handwurf (Te-Waza).
Faruch Bulekulow

Faruch konnte wegen einer wieder aufgebrochenen Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen im Finale nicht mehr antreten.
Pierre Borkowski

Pierre machte sich mit dem dritten Rang das Geschenk zum 18. Geburtstag selbst. Das Trio, das von Landestrainer Frank Möller und OSP-Trainer Jochen Bech betreut wird, vertritt nun Deutschland bei den anstehenden EM (Warschau) bzw. WM (Bangkok). Erik Wagner, Deutscher Meister und ebenfalls Kandidat für internationale Aufgaben, konnte sich nicht platzieren, dennoch war der SC Berlin erfolgreichster Verein des DJB.

Den Titelkämpfen, die von Abteilungs-Geschäftsführer Joachim Thärig und seiner routinierten Helferschar erneut bestens organisiert waren, wohnten auch zahlreiche Prominente Politiker bei. SCB-Präsident Matthias Stawinoga begrüßte vor 470 Aktiven und Betreuern aus 33 Ländern sowie den Zuschauern das Mitglied des Bundestages Frau Gesine Lötzsch, Frau Karin Seidel-Kalmutzki vom Berliner Abgeordnetenhaus, Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Frau Christina Emmrich und die Bezirksstadträtin für Sport Frau Kerstin Beurich.

August 2008 - Tolle Erfolge am Wochenende im Zehnkampf!

August 2008

Unsere Judokas erkämpften am Samstag, 30.08. einen wichtigen Sieg in der der 1. Bundesliga Männer, Gruppe Nord.

Im Kampf gegen den Mitkonkurrenten UJKC Potsdam um das Erreichen der Play off´s (Platz 1 – 4) konnte das SCB-Team mit dem Endergebnis von 8 : 4 wichtige Punkte sammeln. Dabei errang unser Olympiateilnehmer Michael Pinske bei zwei Einsätzen zwei wichtige Siege.

August 2008 - Judokas des SC Berlin siegten in der 1. Bundesliga!

August 2008

Unsere Judokas erkämpften am Samstag, 30.08. einen wichtigen Sieg in der der 1. Bundesliga Männer, Gruppe Nord.

Im Kampf gegen den Mitkonkurrenten UJKC Potsdam um das Erreichen der Play off´s (Platz 1 – 4) konnte das SCB-Team mit dem Endergebnis von 8 : 4 wichtige Punkte sammeln. Dabei errang unser Olympiateilnehmer Michael Pinske bei zwei Einsätzen zwei wichtige Siege.

September 2008 - Olympische Spiele 2008: Katja Abel zurück in Berlin!

September 2008

Unsere Olympiateilnehmerin Katja Abel wurde am 04.09. von der Abteilung Turnen des SC Berlin sehr herzlich empfangen. SCB-Präsident Matthias Stawinoga dankte Katja für ihre tollen Leistungen und ist besonders stolz darauf, dass seit 1996 wieder einmal eine SCB-Turnerin bei den Olympischen Spielen vertreten war. Katja erzählte mit glänzenden Augen von ihren vielen Erlebnissen in Peking und die Kleinen durften ihrem großen Vorbild Fragen stellen. Das war ein besonderes Erlebnis – eine Olympiateilnehmerin aus den eigenen Reihen zum Anfassen!

Wir wünschen Katja viel Erfolg für Ihren weiteren Lebensweg und freuen uns besonders, sie recht oft in der Turnhalle und bei den Veranstaltungen des SC Berlin zu sehen.

Katja, du hast bei uns immer ein zu Hause! Wir sind stolz auf dich!

September 2008 - Paralympics 2008: Bronze im Kugelstoßen für Marianne Buggenhagen!

September 2008

Mit einer Weite von 8,54 m errang unsere SCB-Athletin Marianne Buggenhagen bei den Paralympics 2008 eine Bronzemedaille!

Wir gratulieren ihr damit zur 45. Medaille ihrer Laufbahn und drücken ihr für die kommenden Wettkämpfe beide Daumen.

September 2008 - Paralympics 2008: Weltrekord im Diskus durch Marianne Buggenhagen!

September 2008

Ohne eine Goldmedaille macht sie es nicht unsere Marianne Buggenhagen. Gratulation! In Peking gewann die 55-jährige Rollstuhl-Leichtathletin am 9. September mit dem Weltrekord von 27,80 m den Diskuswettbewerb. Das bedeutet gleichzeitig die 9. Goldmedaille bei Paralympics, an denen sie seit 1992 regelmäßig teilnimmt nie ohne Gold zurückkehrte. "Es war mein Tag. Das habe ich schon nach dem Aufwachen gemerkt. Ich habe mich gut gefühlt", sagte sie freudestrahlend am Dienstag. Dass es geregnet habe, sei ihr auch gelegen gekommen. Bereits 1992 und 1996 hatte sie mit dem Diskus gewonnen. Tags zuvor hatte der Schützling von Trainer Bernd Mädler bereits im Kugelstoßen Bronze gewonnen, war jedoch etwas gehandikapt nach ihrer vorangegangenen Schulterverletzung. Somit hat die "Goldmarie" jetzt insgesamt ein Duzend Paralympics-Plaketten auf ihrem Konto. Nach der Diskusentscheidung gönnte sich Marianne erst einmal eine Stadtbesichtigung, bevor sie nächstens noch im Speerwerfen antritt. Da rechnet sie sich allerdings keine Medaillenchance aus.

Peking sei nun das letzte Mal, dass sie bei Paralympics startet. Wettkampfhungrige wolle sie aber noch bleiben bis zur nächsten WM in Neuseeland. 16-WM-Goldmedaillen hat sie ja auch schon im Trophäenschrank. Da soll noch etwas dazu kommen ...

September 2008 - Judo-Bundesliga: SC Berlin auf Medaillenkurs

September 2008

Nach langer Durststrecke haben unsere Judo-Männer wieder die Chance, in die Finalrunde der besten Vier einzuziehen. Am letzten Vorrunden-Kampftag der Gruppe Nord gewann am Sonnabend (20.09.) die Mannschaft von Trainer Thomas Rossius beim Braunschweiger JC mit 7:6 (60:55) und belegt nun den zweiten Rang punktgleich mit dem JC 90 Frankfurt (Oder). Somit haben wir im Play-Off-Wettbewerb (Viertelfinale) am 11. Oktober gegen den Dritten der Süd-Staffel, dem JC Ettlingen, Heimrecht. Die Badener sind zu Hause eine Macht, auswärts dagegen anfällig. Das ist die Chance für unsere Mannschaft, die hoffentlich in stärkster Besatzung antreten kann. Der bisher letzte Medaillenrang war 1996 (Dritter)!

September 2008 - Paralympics 2008: Marianne Buggenhagen zurück in Berlin

September 2008

Ein Meer von Blumen und die Glückwünsche von Vertretern von Politik und Sport erwartete die heimkehrenden Athleten der Paralympics 2008 am Freitag, dem 19.09.2008 auf dem Flughafen Tegel, unter ihnen die SCB-Sportlerin und Goldmedaillengewinnerin Marianne Buggenhagen.

Die Rollstuhl-Leichtathletin und ihr Trainer wurden von vielen Freunden und Bekannten begrüßt. Peter Hanisch, Dr. Zinner, Karla Mädler, Vertreter beider Marianne Buggenhagen-Schulen und nicht zuletzt der Bürgermeister ihres Wohnortes Bernau überbrachten ihre Glückwünsche und zollten den herausragenden Leistungen unserer "Goldenen Marianne" Anerkennung.

September 2008 - Feierlichkeiten zum 60.Geburtstag von Matthias Stawinoga

September 2008

Großer Andrang herrschte am Montag Abend in der Vereinsgaststätte des SC Berlin. Die Sportwelt Berlins, Funktionäre und Trainer des SCB, Sportler und Freunde gratulierten Matthias Stawinoga, dem Präsidenten des SC Berlin, nachträglich zu seinem 60.Geburtstag.

Die vielen Gäste machten die hohe Wertschätzung deutlich, die Matthias Stawinoga insbesondere im Berliner Sport genießt. Das betonten auch die Festredner.

Beim anschließenden Beisammensein wurden Erinnerungen ausgetauscht, Kontakte gepflegt und Gespräche geführt, die sich auch auf die weitere Zusammenarbeit der Anwesenden und die Entwicklung des Sportgeschehens in Berlin auswirken werden.

Oktober 2008 - CLUB VANCOUVER 2010 wird gegründet

Oktober 2008

Am 04.11.08 ist es soweit - aus dem CLUB PEKING 2008 wird der CLUB VANCOUVER 2010.

Mit dieser Clubgründung setzt der SC Berlin mit den über 40 Clubmitgliedern eine bewährte Tradition fort zur Unterstützung der Sportlerinnen und Sportler des Vereins, welche die Chance haben, bei olympischen Spielen starten zu können.

Es werden nach gegenwärtigem Stand 7 - 8 Sportler der Sportarten Eiskunstlauf und Eisschnelllauf in den neuen Club berufen.

Im CLUB VANCOUVER 2010 wird auf die Wintersportler das Hauptaugenmerk fallen, aber die Sommersportler werden auch weiterhin betreut werden.

Als erstes Clubmitglied hat die HoWoGe - Hauptsponsor des SC Berlin - ihre Bereitschaft erklärt, auch im CLUB VANCOUVER 2010 aktiv mitzumachen.

Die Clubgründung beginnt um 19 Uhr in der Eishalle II des Sportforums Hohenschönhausen.

Es erfolgen dazu spezielle Einladungen.

Oktober 2008 - Der SC Berlin - ein Bündnispartner für Jugendschutz - gegen Alkoholmissbrauch

Oktober 2008

Der SC Berlin beteiligt sich am "Lichtenberger Bündnis für Jugendschutz – gegen Alkoholmissbrauch".

Das Bündnis hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung für das Thema "Alkoholmissbrauch" - insbesondere durch Jugendliche - zu sensibilisieren und für einen maßvollen Umgang mit Alkohol zu werben. Zum anderen sollen die Regelungen des Jugendschutzgesetzes für Ausschank und Abgabe von Alkohol an Jugendliche bekannt und bewusst gemacht werden.

Mit seinen sportlichen Angeboten ist der SC Berlin ein natürlicher Partner dieser Initiative.

Bündnisurkunde als pdf

November 2008 - SCB-Eisschnellläufer erfolgreich

November 2008

Mit zwei Titeln auf der "Heimbahn" in Hohenschönhausen waren Jenny Wolf (über 500m) und Samuel Schwarz (über 1000m) bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende auf der Erfolgsspur.

Das lässt sowohl für den Weltcup eine Woche später an gleicher Stelle hoffen als auch auf die vor den Athleten liegende Saison.

Jenny Wolf und Samuel Schwarz sind übrigens Mitglieder im CLUB VANCOUVER 2010.

November 2008 - CLUB VANCOUVER 2010 gegründet

November 2008

Bei den U23-Europameisterschaften am 22./23.11.2008 in Zagreb konnte unser Judoka Sven Maresch am Ende einer sehr harten Saison – nach Olympia-Vorbereitung und Nominierung als Ersatzmann für die OS Peking, nach Worldcups und weiteren vielen internationalen Einsätzen – in der Gewichtsklasse 81 kg den Vize-Europameistertitel erringen. Wir gratulieren ihm sehr herzlich und gönnen ihm in der kurzen Winterpause etwas Wettkampfruhe, so dass er sich neben seinem Training voll auf seine erst im September 2009 begonnene Ausbildung bei der Bundespolizei konzentrieren kann.

November 2008 - Fechten: Höchste Auszeichnung der Sportjugend Berlin an Herbert Otto

November 2008

Bei den U23-Europameisterschaften am 22./23.11.2008 in Zagreb konnte unser Judoka Sven Maresch am Ende einer sehr harten Saison – nach Olympia-Vorbereitung und Nominierung als Ersatzmann für die OS Peking, nach Worldcups und weiteren vielen internationalen Einsätzen – in der Gewichtsklasse 81 kg den Vize-Europameistertitel erringen. Wir gratulieren ihm sehr herzlich und gönnen ihm in der kurzen Winterpause etwas Wettkampfruhe, so dass er sich neben seinem Training voll auf seine erst im September 2009 begonnene Ausbildung bei der Bundespolizei konzentrieren kann.

November 2008 - Judo: Sven Maresch Vize-Europameister

November 2008

Bei den U23-Europameisterschaften am 22./23.11.2008 in Zagreb konnte unser Judoka Sven Maresch am Ende einer sehr harten Saison – nach Olympia-Vorbereitung und Nominierung als Ersatzmann für die OS Peking, nach Worldcups und weiteren vielen internationalen Einsätzen – in der Gewichtsklasse 81 kg den Vize-Europameistertitel erringen. Wir gratulieren ihm sehr herzlich und gönnen ihm in der kurzen Winterpause etwas Wettkampfruhe, so dass er sich neben seinem Training voll auf seine erst im September 2009 begonnene Ausbildung bei der Bundespolizei konzentrieren kann.

November 2008 - BSR unterstützt den Nachwuchs des SC Berlin

November 2008

Auch in diesem Jahr unterstützt die BSR den Nachwuchs des SC Berlin mit einer finanziellen Zuwendung.

Dieses Mal wird der Nachwuchs der Abt. Turnen- die Turnkücken - mit einer Spende bedacht. Dafür sagen sie herzlichen Dank!

Die jüngsten Turnerinnen und Turner des SC Berlin sind wieder mit im Programm bei der traditionellen Turngala am 18. Dezember ab 18 Uhr in der großen Halle des Sportforums am Weissenseer Weg in Hohenschönhausen.

Die Turngala wird von der Abt. Turnen organisiert.

November 2008 - Eiskunstlauf - 19. Straußpokal wieder ein Nachwuchsfest

November 2008

Für die Eleven des Gastgebers war der 19. Straußpokal – erstmals ohne den Förderer und Cupstifter Horst Strauß, der im Juni 88jährig verstorben war – eine doppelte Überprüfung. Zum einen ging es um den Leistungsnachweis für die Saisonaufgaben, anderseits war es ein "Warmmachen" für die Eisgala "Stars und Sternchen zur Weihnachtszeit" am 12. Dezember. Gekommen waren insgesamt 102 Mädchen und Jungen aus elf Vereinen mehrer Bundesländer. Erstmals war auch der Rostocker Eiskunstlauf Verein vertreten. Aus Grimma kamen wieder drei erfolgreiche Sternchen mit ihrer Trainerin Peggy Schwarz, die einst als Paarläuferin für unseren Verein startete. Sie war viermal bei Olympia mit Alexander König und Mirko Müller (dreimal Platz 7) und war EM- sowie WM-Dritte.

Zusehen waren bei den 8-11-Jährgen teilweise sehr gute Kürleistungen, die die Hoffnung wecken, das daraus einmal Stars werden. Aus der SCB-Abteilung, aus der Funktionäre, Trainerinnen und Trainer sowie Eltern mit viel Engagement für einen reibungslosen Ablauf sorgten, gab es zwei Sieger:Eryk Janzen (Kat.I Jungen) undKai Jagoda (Kat. II Jungen) als Cupverteidiger. Eigentlich waren es drei, wenn nichtVanessa-Josephine Grallert von den Preisrichtern mit 2:1 Stimmen auf Platz zwei gesetzt worden wäre, obwohl sie die beste Kür im Feld der 18 Starterinnen gelaufen war.

Zu Urkunden und Medaillen gab es noch kleine Geschenke, für die Frau Gerda Lorenz aus Lichtenrade gesorgt hatte. Mit ihrer Tochter betreibt sie das stadtbekannte Geschäft "Alles für den Kunstläufer" auf Rollern und Kufen. Seit Jahren gehört Frau Lorenz zu den Sponsoren, weil sie Spaß daran habe und es wichtig sei, die Kinder zu unterstützen.

November 2008 - Eisschnelllauf - Team-Sprint-Cup wieder ein Erlebnis

November 2008

Auch wenn der Organisator in der Endabrechnung "nur" den fünften Rang belegte, der SC Berlin bleibt sich treu, attraktive Wettkämpfe anzubieten. Die 17. Auflage des Internationalen Team-Sprint-Cups für den Eisschnelllauf-Nachwuchs mit Mannschaften aus den Niederlanden und Weißrußland, aus Thüringen, Sachsen und Berlin war zu Saisonbeginn wieder ein Erlebnis auf schnellem Eis. Heike Kraus und Uwe Hüttenrauch, unterstützt von weiteren Mitgliedern der Abteilung, sorgten gemeinsam mit den umsichtigen Schiedsrichtern des Landesverbandes für einen reibungslosen Ablauf. Wenn auch die ganz großen Spitzenzeiten diesmal rar waren, einige Mädchen und Jungen glänzten mit persönlichen Bestleistungen.

Davon überzeugten sich SCB-Präsident Matthias Stawinoga, Vizepräsidentin Monika Rink und Weltmeisterin Jenny Wolf, die auch die Medaillengewinner ehrten. Mit 128 Punkten gewann eine Berlin-Auswahl knapp vor Cupverteidiger Erfurt (143). Die Stadtauswahl hatte fünf Aktive, die alle einen Dreistreckensieg verbuchten. Unsere Mannschaft belegte Rang fünf (251) hinter den niederländischen Gästen aus Groningen (189) und Rutten (202), die in den Jahren zuvor auch schon Cupgewinner waren. Die besten SCB-Platzierungen nach drei Strecken erreichten Franziska Kühn (AK 13) und Michelle Meier (AK 14), die jeweils Zweite wurden.

Dezember 2008 - Ein Treue-Pokal für die HOWOGE

Dezember 2008

SCB-Präsident Matthias Stawinoga kündigte eine Überraschung an und erreichte auch den Effekt: Er übergab an den HOWOGE-Geschäftsführer, Herrn Kirschner, einen eigens angefertigten Pokal für zehn Jahre treue Partnerschaft mit dem Club. Sichtlich gerührt versprach der Geschäftsführer, dass sein Unternehmen das Sponsoring gern macht zur Förderung des Sports. Er versprach, dass die HOWOGE noch lange Sponsor bleiben werde.Auch der Lionsclub Berlin-Hohenschönhausen war wieder vertreten, dieses mal mit seinem Präsidenten Herrn Dr. Ulrich Pötter. Einer schon zur Tradition geworden Unterstützung erhielt der SC Berlin aus den Händen von Dr. Pötter einen Scheck in Höhe von 2000,-€ zur Unterstützung des Behindertensports in der Abt. Leichtathletik. Matthias Stawinoga dankte für das große Engagement des Lionsclubs und begrüßte, dass diese Unterstützung fortgesetzt wird.

Dezember 2008 - Abschied nur im Ehrenamt

Dezember 2008

Zwei langjährige Helfer des SC Berlin wurden durch den SCB-Präsidenten Matthias Stawinoga mit einer Ehrenurkunde aus ihren Funktionen verabschiedet.Frau Monika Rink, Geschäftsführerin vom Partner-Hotel "Kolumbus" legte ihr Vizepräsidentenamt nieder, nachdem mit ihrer Initiative das Finanzloch gestoppt werden konnte.

Geehrt wurde auch Joachim Sonntag.Er gehörte 18 Jahre dem Vorstand der Abteilung an und war zuletzt zehn Jahre ihr Vorsitzender. Mit seinem Wirken hat er wesentlichen Anteil daran, dass der SCB-Eiskunstlauf in Deutschland vom Nachwuchs bis zu den Erwachsenen einen guten Ruf hat.

Dezember 2008 - Eiskunstlauf: Ein bezauberndes Weihnachtsgeschenk

Dezember 2008

Wo soll man anfangen, wo enden, die 15. Eisgala war wie eh und je bezaubernd, voller Harmonie, sportlicher Klasse und Eleganz, gepaart mit tollen Musiken und Kostümen sowie viel Humor. Und schließlich ein volles Haus – nur die Abteilung Eiskunstlauf bringt das in Berlin zu Stande. Der Ideenquell sprudelt und sprudelt, nichts hat sich wiederholt in all den Jahren. Den Trainern und Choreografen ein Dankeschön, den 160 Akteuren Gratulation für ihre Darbietungen in dem fast Drei-Stunden-Programm. Dank gebührt dem Hauptsponsor HOWOGE, der Gruppe Silly mit Sängerin Anna Loos, die bekannte und neue Songs präsentierten, und jungen Artisten von "Cirque du Soleil".

Es war letztendlich eine Schau der Berliner Eislaufszene, weil neben den Gastgebern auch andere Vereine mit einbezogen wurden. Für Einige galt der Abend als letzter Leistungstest vor den Deutschen Meisterschaften, die eine Woche später zu absolvieren waren. Ein Glanzstück bot das Eistanzpaar Nelli Zhiganshina & Alexander Gazsi."Wir können uns nur selbst bezwingen", meinte der Chemnitzer, der für den SC Berlin mit seiner Moskauer Partnerin startet, mit Blick auf Oberstdorf und den erwarteten Meistertitel.

Das Männertrio Peter und Martin Liebers sowie Philipp Tischendorf bestärkten ihre Anwartschaft auf die Meisterkrone, selbst wenn Titelverteidiger Clemens Brummer gleichfalls seine Stärken bewies. Letztlich sparten sie noch mit der Vielfalt der Dreifachsprünge. Die Dauerbrenner im Synchroneislaufen Team Berlin I begeisterten ebenso wie Caroline Gülke und die vielen kleinen Talente von der 1. bis 11. Klasse, die nur so vor Ehrgeiz sprühten in ihren schmucken Kleidern und Anzügen. Da wünschte man sich, dass bald mal wieder Medaillenränge bei internationalen Prüfungen gelingen mögen.

Begeisterungstürme lösten die als Schlümpfe verkleideten Meisterläufer mit Anführer Stefan Lindemann, dem einstigen WM-Dritten, aus.

Und man sah etwas Überraschendes: Martin Liebers versuchte sich mit Stephanie Klinger im Paarlauf. Da braut sich bis Olympia Vancouver 2010 etwas zusammen. "Noch müssen wir erst einmal richtig trainieren, dann sehen wir weiter", wiegelte Martin ab. Wir warten ab!

Dezember 2008 - 3. Budo-Gala am 13. Dezember

Dezember 2008

Cheforganisator Joachim Thärig war mit seiner Budo-Gala mit rund 1000 Zuschauern nicht ganz zufrieden, "weil zu karatelastig, was den Wettbewerb um den Ambrosius-Cup betrifft". Judokas, Aikido-Sportler und Taekwondokas hatten kurzfristig abgesagt. Dennoch gab es einige bemerkenswerte Höhepunkte im Beisein von Bundestag-Vizepräsidentin Petra Pau, die einst selbst Judosport betrieb. So die Capoeira-Gruppe, die mit den brasilianischen Kampftanz (eine Mischung von Ringen und Ju-Jitsu sowie Akrobatik) beeindruckte, auch das Kinder-Budoshow-Team des PSV Olympia, die Karatekas des SC Berlin und von Dynamo Hoppegarten trugen dazu bei. Cup-Gewinner wurde der Dankezu e.V. aus Hohenschönhausen, der die Karatestilart Kyokushin-Kai in vorzüglicher Art und Weise präsentierte. Trainer Alexej Demanow und seine Crew von den Kindern bis zu den Erwachsenen lösten viel Beifall aus und wurden von der Jury mit Judo-Olympiasieger Dietmar Lorenz und Ju-Jutsu-Ex-Weltmeister Uwe Steinmetz zu Recht auf Platz eins gesetzt. Kyokushin-Kai ist eine der härtesten Karate-Stilarten mit Körperkontakt. Platz zwei belegten die Hoppegartener Dynamos. Den Kinderpokal, gestiftet vom Judo-Museums-Direktor und Jury-Mitglied Lothar Nest, ging an Oles Kindertraum vom Dokan e.V.

SCB-Präsident Matthias Stawinoga nahm die Gala zum Anlass, einige SCB-Sportler für ihre Ergebnisse in diesem Jahr zu ehren. So u. a. die Judokas Sven Maresch und Faruch Bulekulov als Vizeeuropameister, die Olympia- und WM-Starter Michael Pinske, Pierre Borkowski und Maksym Chykurda sowie die Karatekas Siegfried Gels (er ist zugleich der Trainer), Stefanie Masser und Philip Grahl als Gewinner der Euro-Teamcup-Wertung. Stefanie gewann dazu eine Goldmedaille im Einzelwettbewerb.

Dezember 2008 - Marianne Buggenhagen nun Ehrenmitglied

Dezember 2008

Im Rahmen der bezaubernden Turn-Gala nahm das Präsidium unter Leitung von Matthias Stawinoga einige Ehrungen vor. Marianne Buggenhagen, die First Lady des Sports von Menschen mit Behinderung, wurde vom Leistungssport verabschiedet und erhielt die Ehremitgliedschaft in den vom Verein seit Sydney 2000 ins Leben gerufenen Olympia-Clubs. Ihr Trainer Bernd Mädler, zugleich Abteilungsleiter der Leichtathleten, und Judo-Abteilungsgeschäftsführer Joachim Thärig wurden für Jahrzehnte langes vorbildliches Wirken ausgezeichnet.

Die Ehrungen nahmen die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin und Vorsitzende des Sportausschusses Frau Karin Seidel-Kmutzki und der LSB-Präsident Peter Hanisch vor. Präsident Matthias Stawinoga dankte dem leider erkrankten Matthias Herrschuh von der Firma "globits", die seit vielen Jahren den SCB sponsert, und überreichte stellvertretend der Ehefrau die Mitgliedurkunde für den Club Vancouver 2010.

Dezember 2008 - Turn-Gala am 18. Dezember

Dezember 2008

Ein derartiges Lob für die Akteure, die Organisatoren um Siegfried und Barbara Wüstemann und die Choreografin Jeanine Fissler spricht wohl für eine Gala der Extraklasse. Ein Besucher sagte: Diese Turngala in ihrer Gesamtheit ist mehr als Bühnenreif und würde selbst die Max-Schmeling-Halle restlos füllen!"Der Weihnachtscountdown", präsentiert vom SCB-Partner der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, war rundweg eine ganz tolle Bescherung, die 125 Mädchen und Jungen im Alter von drei Jahren bis zur Meisterklasse des SC Berlin, der Berliner Talenteschulen und ihre TrainerInnen sowie die Mitglieder des Show-Teams "Cosmic Artists" den rund 1800 Zuschauern in der großen Sportforumshalle darboten. Der anhaltende Beifall für eine fast dreistündige Topveranstaltung bestätigte das eindrucksvoll.

So schön kann Turnsport sein, was aus den symbolischen Weihnachtskalendertürchen "gezaubert" wurde. Turnkunst spielerisch, tänzerisch, freudebetont, aber auch ernsthaft mit hohen Leistungsansprüchen. Da wurden alle Register gezogen, ob am Boden, an den Geräten oder in luftiger Höhe bei Tuchartistik, ergänzt mit lustigen Kostümen, einfühlsamer Musik und fantasievollen Lichteffekten. Ob als Wichtel oder Zimtsterne, Rentiere oder Schneemänner, als Schneeflocke oder Nussknacker, als Zuckerstangen oder Sternschnuppen gekleidet, die Mädchen und Jungen wirbelten nur so durch den Innenraum und demonstrierten ihr Können. Ballett, Trampolinspringen, Breaktanz, Skipping, eine Parade der zahlreichen Meister mit dem fünffachen Deutschen Juniorentitelträger Philipp Sorrer und letztlich lustige Einlagen der als Engel verkleideten Trainer – es wurde ein berauschender Abend. Die Bildergalerie verdeutlicht es ebenso. Tradition wird honoriert, schließlich gehört die Turngala seit Jahrzehnten zum Repertoire der SCB- Jahresabschlussveranstaltungen.

Auf zwei ganz rührige Mitstreiter, auf des Ehepaar Wüstemann, muss unser Verein in Zukunft leider verzichten. Siegfried und Barbara verlassen aus beruflichen Gründen Berlin und werden künftig im Ausland tätig sein